7

Bremer Balboas betrauern Unentschieden gegen Barcelona

Wunderbare Szenen von allen Beteiligten, Wiese ein Baum, Etóo wie Carl Lewis, linientreue Pässe von Deco, Dribblings, die dem Betrachter Knoten in die Sehnerven spielten von Klose, Messi, Diego, großartiges Stellungsspiel von Frings, Puyol, Mertesacker, krachende Knochen, Muskelstudien aus dem Anatomieunterricht, Schwulenporno für Beinfetischisten.
Und dann doch: Am Ende bleibt Trauer. Bremer Balboas bekommen keine Luft mehr, machen aber Lust auf mehr.
Zieht den Chelseanern die Maßanzüge aus.

7 Kommentare

  1. 01

    Wenn Diego lernen würde hier und da zu passen… ach was rede ich. Es wär zu schön gewesen.

    Ich freu mich schon drauf wenn Frings Ballack notbremst.

  2. 02

    Mann habt ihrs gut. In München-Provinz gibts kein DSF über Digitales Fernsehen. Und im Kneipenetablissement meines Vertrauens gibts nur noch einen Decoder (Dank an Premiere/Arena/Premiere, wie auch immer) und also nur noch ein Spiel zu sehen und für Werder/Barca gibts leider keine Lobby. Aber gut, das hatte jetzt nicht viel mit dem Spiel zu tun… Wollt nur ein bisschen jammern.

  3. 03
    edgar

    @karomo: ist es via Digitales Fernsehen nicht auch möglich dass man ORF1 empfängt?

  4. 04
  5. 05

    Naja, also an sich war die Angelegenheit ja schon ein bissel glücklich. Klar, Barça hatte im ganzen Spiel eigentlich kaum eine Torchance (ich glaub 3 warens), aber Werder eigentlich auch nicht. Dann kommt der Puyol und holt das Eigentorbeinchen raus. Also ein 1-1 war durchaus das verdiente Ergebnis, man sollte sich da nicht blenden lassen von der Tatsache, das Barça ja die totale Übermannschaft ist und Bremen 1-0 geführt hat.

  6. 06

    Aber scheen war´s schon. Allein der Sprint von Etóo, gestoppt von Frings: Daran konnte ich meiner Freundin erklären, dass im Fußball das richtige Stellungsspiel genauso wichtig ist wie Athletik. Sie war begeistert

  7. 07
    pierrot

    …und am Ende dachte ich: Meine Fresse, Frings ist der bessere Sammer.

Diesen Artikel kommentieren