16

Podcast vom 24.7.2007

navigation

Johnny hat sich ein Navigationsgerät gekauft.

MP3, 7:15, 6,6 MB

16 Kommentare

  1. 01

    Liebe Spreeblicker,

    ich komm aus dem nach Käse riechenden Land südlich von euch und werde irgendwann in den kommenden Tagen nach Berlin kommen, um einen Döner zu essen. Leider weiss ich nicht, wo – ausser am Bahnhof – ich schlafen könnte. Daher wollt ich euch fragen: Kennt jemand von euch eine billige Absteige in Berlin? Das wäre ganz toll!

    Liebe Grüsse aus dem Käseland

    Pascal

  2. 02

    Auch wenn ihr es nicht glaubt: Sowas bekomme ich etwa dreimal täglich per Mail. Ich denke tatsächlich über einen Service-Bereich bei Spreeblick nach.

    Pascal, ich wohne ja hier, daher kenne ich keine billigen Absteigen, bin mir aber sicher, dass es die gibt. Vielleicht haben Leser noch Tipps?

  3. 03
  4. 04
  5. 05
  6. 06

    Ich danke euch für eure Tipps :)

  7. 07

    Immer diese Gedächtnisstützen…irgendwann werdet ihr alle mal weinend am Wegessrand hocken, weil euer Navi ausgefallen ist. Und ich…laufe weiter…weil ich einfach den Weg weiß.;-P

  8. 08

    hallo johnny,

    schön, dass du wieder podcastes. — überlege schon lange, mir so ein portables navi zu kaufen. das ding sieht ja ganz hübsch aus und kann anscheinend einiges. mal ein paar fragen, die mir die thomson/amazon/etc-seiten nicht beantworten konnten:

    * wie arbeitet das navi mit mac osx zusammen? (updates, neue karten oder musik & videos aufspielen etc.)

    * sind da auch städte-straßenkarten von europäischen großstädten drin? (mich würde interessieren: wien, münchen & berlin)

    * wie empfindest du mittlerweile die bedienunerfreundlichkeit?

    * kann man den akku selbst auswechseln?

    schöne grüße ben

  9. 09

    „bedienunerfreundlichkeit“ — ein hübscher buchstabenverdreher ist mir da passiert. meine natürlich „bedienerfreundlichkeit“, bzw. „bedienerinnenfreundlichkeit“, nicht zu verwechseln mit der „kellnerinnenlaune“ (verzeiht den kalauer, konnte ihn mir nicht verkneifen).

  10. 10

    ben, bisher finde ich das Teil grandios (vor allem eben für den Preis). Kartenupdate etc. geht nur über Windows, also entweder mit Parallels oder ähnlichen Win-Lösungen für den Mac.

    Bei dem Thomson sind Karten für ganz Europa dabei und diese wohl auch komplett, also nicht nur Hauptstraßen o.ä. – D ist vorinstalliert, Europa muss man dann von der CD dazuladen. Akku ist fest installiert, aber sowohl Autoladekabel als auch USB-Netzteil werden mitgeliefert.

    Die Bedienung ist okay. Selbsterklärend und übersichtlich, keine endlosen Untermenüs, sondern höchstens drei Ebenen… mit dem Finger sind manche Funktionen ein bisschen „frickelig“ zu erreichen, der Screen ist halt recht klein, aber wirklich bisher nichts, was mich stört und ich bin da sonst schnell genervt… als (auch) portable Lösung für wenig Geld bin ich wirklich begeistert, auch, weil alles mitgeliefert wird (Halterung für’s Auto, an der die Kabel befestigt werden, so kann das Gerät einfach ein- und ausgesteckt werden), TMC-Antenne und zwei Stromversorgungen sowie ’ne nette kleine Tasche. Einzig eine SSD- oder MMC-Karte muss man dazu kaufen, aber die kosten ja nix mehr.

    Ich fürchte (hab’s noch nicht richtig nachgelesen), dass das TMC nur temporär kostenfrei ist, aber ich glaube, das brauche ich eh nicht. Ist sicher keine Luxus-Navi und größere Screens haben Vorteile, aber ich bin zufrieden, ist eine elegante Lösung ohne dass man eine riesen Investition tätigen muss.

    Und ich hätte auch ’n Review getippt, hatte aber keinen Bock auf das zu erwartende „Schleichwerbung“-Gebrülle. So also hier. :)

    Was fällt mir noch ein: Das erste „Einloggen“ nach Start des Geräts kann bis zu einer Minute dauernd, ich weiß nicht, ob andere da schneller sind. Sollte man im Stand machen, während der Fahrt dauert es länger, auch das kann aber normal sein. Die Bewegungen auf dem Screen sind recht flüssig, aber wenn mal kurz der Empfang weg war, gibt es ein wenig Chaos auf dem Bildschirm (Karte springt hin und her) bis der Plan wieder korrekt zeigt, wo man sich befindet. Dauerte bisher nur wenige Sekunden und ist sicher ebenfalls bei anderen Systemen nicht anders. Alle Erfahrungen beziehen sich bisher nur auf Berlin.

  11. 11

    danke, johnny, für die schnelle antwort. tmc brauch ich eh nicht, bin meist zu fuß oder mit dem fahrrad unterwegs. hört sich gut an bisher. hab noch einen g5, also nix mit parallels oder bootcamp. und virtual-pc von microsoft ist einfach nur nervtötend. naja, zum updaten wird sich schon ’ne lösung finden.

    bei mir sind noch fragen aufgetaucht, aber werde es mir mal im laden anschauen und zum test eine sd-card mit video & audio-daten mitbringen. anscheinend unterstützt es den *.mp4-container, aber unterstützt es auch h.264-video? dann könnte ich den toni und andere video-podcasts draufladen ohne sie transkodieren zu müssen. oder wie sieht das mit ordner-navigation bei den mp3s aus …

    ein handy mit gps wäre natürlich eine schöne allinone-lösung (wie das nokia 6110 navigator), aber die teile kosten so ab 400euro. und wenn das ding dann kaputt geht oder man es verliert, ärgert man sich doppelt.

    sollte apple das iphone in der europa-version mit gps anbieten (was eh unklar ist), dann ärgert man sich im verlust-fall gleich zigtausendmalmal: telefon weg, mp3-player weg, organizer weg, navi weg, videoplayer weg, early-adopter-status weg und ’nen vertrag mit der telekom am hals.

  12. 12

    ben, das mit den Videos und Sounds probiere ich mal und tippe das dann hier.

    Ich habe ein N95, GPS kann man komplett vergessen, das ist unbenutzbar, es scheint einfach nicht möglich zu sein, Empfang zu bekommen, dauert ewig und bricht dann gleich wieder zusammen. iPhone mit GPS sehe ich erst in der dritten Generation…

    Ich installiere die Europa-Karten gerade vom PC aus, angeblich dauert das ewig. Mal sehen.

  13. 13

    wie abgefahren: bei amazon ist das thomson gps 280, was heute nachmittag, ein uhr, noch 180 euro gekostet hat auf 383,33 euro gestiegen.

  14. 14

    Echt? Das muss ein Fehler sein…

  15. 15

    hier steht es geschrieben; keine ahnung, ob das ein fehler ist, aber ich schätze mal, wenn ich es kaufe, dann wird amazon mir nicht nachträglich 200 euro gutschreiben. bei ebay bekommt man es neu für 170 euro. bei „technik direkt“ für 160 euro. die uvp liegt bei 399 euro. die preise für solche geräte schwanken auf eine beängstigende art. heute so, morgen so, dort doppelt so viel wie anderswo. das internet ist ein riesiger, orientalischer basar.

    das haben wir also von der freien marktwirtschaft. danke, adam smith. ich bin für weltweite zentrale planwirtschaft und wenn das nicht klappt, zumindest für globale preiskartelle, dann kostet überall alles gleichviel. das erspart viel wertvolle lebenszeit, die sonst für alberne preisrecherche draufgeht.

  16. 16

Diesen Artikel kommentieren