0

Flashback

Da war doch was, damals… Höhere Mächte… Verschwörung… Doch, das sagt mir was… Moment.

Ah, ja genau. Zitieren wir doch Kistner und Schulze aus ihrem Buch „Die Spielmacher“, Seite 227. Es geht um die Kokainaffäre, nachdem die vierte Probe positiv ausfiel. Daum soll einen Auflösungsvertrag unterschreiben, verlangt Calmud. Zuerst tobt Daum:

„Ich bin clean, ich bin clean.“ Dann unterschreibt er doch. Danach spricht er von einer „Verschwörung“, „höhere Mächte“ seien am Werk, die ihn erledigen wollten. „Das ist nicht mein Haar“, schreit er, die Probe sei manipuliert worden. Auch Daums Lebensgefährtin äußert am Tag danach einen üblen Verdacht: „Das sind Mafiamethoden. Die haben die Proben gefälscht. Christophs Ergebnis war so positiv, als würde er sich jeden Tag was reinschmeißen. Ich hab von diesem Mafia-Deutschland die Nase voll.“

Das scheint sich ja zur Neurose auszuwachsen.

Keine Kommentare

  1. 01
    tylerdurden

    die nase voll haben…

    hahahahaha!

  2. 02

    Der hat aber auch ein Pech mit seinen Statements, der Herr Daum.

  3. 03

    Pech und Schwefel, fürwahr.

  4. 04

    paranoia ist die klassische nebenwirkung von kokain. armer kerl, kokst sich vor unser aller augen in die heilanstalt.

  5. 05

    Wo ist denn jetz das Live-Bloggen?

Diesen Artikel kommentieren