0

Zagreb – Bremen 2:3 (2:2)

Sieht eigentlich gut aus, son Ergebnis. Wer also nur das Ergebnis sieht, soll sich freuen und nicht grämen: Das Spiel wars weniger. Es war so wenig unterhaltsam, dass man kaum was drüber schreiben mag. Und wenn, dann nur Platitüden. Allerweltsweisheiten. Fußball-Muskote-Sprüche. Kann aber auch sein, dass anderthalb Stunden Thomas Wark eine nicht eben fördernde Auswirkung auf aktuell abrufbares Fußballvokabular hat.
Gebrannt hats hinten häufiger, aber Wiese, Naldo und vor allem Merte-s-acker (mit dem Alleinstellungs-S) standen gut. Weniger gut standen Pasanen und Schulz, und beim Laufen ham se noch schlechter ausgesehen. Das Bremer Mittelfeldspiel war statisch wie ne Kickermännchenreihe, außer Diego, der kleine weiße Überall-Ball. Sanogo okay, Almeida mhmh.
Schade um Zagreb. Spieler wie Balaban, Etto und Diddy Guela würde ich gerne häufiger sehen. Der vielgelobte Modric allerdings, der soll sich doch, wenn er 750 Millionen Euro wert ist, aufn Festgeldkonto in der Schweiz legen und von seinen Zinsen leben. Würd ich machen, an seiner Stelle.
Na, jedenfalls: Viel Glück in der Champions League, Werder.

Update: Hier gibts die Tore, inklusive Zagrebs Vereinshymne.

Keine Kommentare

  1. 01

    Also so schlecht fand ich Bremen jetzt nicht: Man hat halt geschickt gekontert und wurde dann entweder im 16er umgesenzt(alle 3 Elfer berechtigt) und ist klug auseinander geschwärmt.

    Das Dynamo Zagreb wie von der Tarantel gestochen Fußball gespielt hat, habe ich erwartet. Osteuropäischer, rustikaler und offensiver Fußball wurde zelebriert. Doch war man unnachgiebig im Abschluss (oder fand in Tim Wiese seinen Meister ;-) )

    Dennoch: Die einzige Mannschaft, die die größten Chancen hat in der Champions League was zu reißen, ist dieses Jahr nicht dabei.

    Das zu schreiben fällt mir verdammt schwer.

  2. 02

    Flo, ich hab mich auch schon bei dem Gedanken ertappt. Ich hoffe dennoch, dass zwischen dem, was Bremen da gezeigt hat, und dem, was es kann, dass es da einen deutlichen Unterschied gibt.

  3. 03

    Bremen ist immer noch nicht wiederzuerkennen. Christian Schulz machte gestern den Eindruck als ob er gekauft war. Völlig unmotiviert den Elfmeter verschuldet und auf die gleiche Art und Weise immer wieder Freistöße in Strafraumnähe verursacht. Sehr komisch.

  4. 04

    @Libero

    Vielleicht glänzt das Verhalten von Christian Schulz auch eher an mangelnde Technik, sodass er sich nur mit Fouls zu helfen weiß.
    Oder es war eben nicht sein Tag!

    @fred
    Natürlich hoffe ich auch das Bremen, die in den letzten Jahren für mich den besten deutschen Fußball in Europa zelebriert haben, wieder zu alter Stärke zurückfindet. Nur der Weggang von Klose ist anscheinend nicht so leicht zu verkraften, wie manch einer geglaubt hat. Oder wie ist es zu erklären, dass aus dem Mittelfeld viel weniger kommt, als in den Jahren zuvor. Ein Herr Klose hat sch auch mal einen Ball ausm Mittelfeld geholt. Aber eine Mannschaft an nur einen Spieler festzumachen, halte ich dennoch für falsch.(siehe Bayern letztes Jahr mit Ballack)

  5. 05

    Dass Bremen noch nicht wieder so gut ist wie in den letzten Jahren, liegt einfach an der völlig verkorksten Vorbereitung mit den vielen Verletzten. Nur zwei Spieler waren in der Vorbereitung nicht verletzt: Rosenberg, der völlig außer Form ist, und Borowski, der dafür jetzt verletzt ist. Und momentan fehlen immer noch diverse Stammkräfte: Der gelernte Innenverteidiger Pasanen spielt hinten rechts, wo eigentlich Fritz oder Owo stehen sollten. Schulz „spielt“ hinten links, wo Womé hingehört. Und Baumann spielt auf Frings‘ Position, Jensen und Vranjes auf denen von Borowski und Alberto. Sprich: Werder spielt ohne fünf. Dass man mit all den Ersatzspielern und ohne vernünftige Vorbereitung noch nicht eingespielt ist, ist daher doch völlig normal. Ich hab gestern trotzdem ein paar gute Ansätze gesehen im Vergleich zu den Spielen davor, die ja fast nur grottig waren. Immerhin lief der Ball besser (wenn auch noch nicht gut) und die Einstellung stimmte größtenteils.

  6. 06

    @Kreuzberger

    Ja dieser Positions Wechsel hat gestern vorallem meinen Kumpel verwirrt. Immer dieses Gerede:“Spielt Baumann nicht im Mittelfeld, was macht der in der Abwehr?“.
    „Halt doch mal die Klappe, ich will das Spiel gucken!“ ;-)

  7. 07

    Baumann ist hoffnungslos überfordert auf der Fringsposition. Borowski könnte die vielleicht noch spielen, aber Baumann und Vranjes, da kam gestern nichts an Initiativaktionen aus dem defensiven nach vorne. Diego ist sich die Bälle bestimmt nicht deswegen am eigenen Sechzehner holen gegangen, weil er noch ein bißchen Auslauf brauchte: sondern weil Baumann keine Pässe über fünf Meter hinbekommen hat. Und über die außen ging gar nichts. Am wenigsten hat mir in dem Spiel gestern Klose gefehlt. Das Spiel nach vorne wird sowieso nicht mehr so aussehen wie letztes Jahr: dafür sind Sanogo und Klose einfach viel zu unterschiedlich.

  8. 08
    Ana

    baumann und vranjes .. hmm. als wären sie das erste mal am platz gestanden. vranjes hat brav die „lands-leute“ bedient – einige pässen waren ja jenseits von gut und böse – baumann hat sich im laufe der zeiten halbzeit einwenig gefangen, dennoch 2 grosse enttäuschungen. für mich persönlich zumindest.

  9. 09

    Auch als Werderfan wüsste ich gerne mal, warum Baumann noch Kapitän ist. Der ist zurzeit überall überfordert und hat eigentlich nix mehr in der Startelf verloren. Vranjes? Da breite ich auch mal lieber den Mantel des Schweigens drüber aus. Und dass Schuuulz jetzt zu den 96ern darf, finde ich nach den letzten Spielen inklusive gestern nicht im geringsten tragisch. Und, fred, Klose fehlt mir auch nicht mehr – Sanogo macht seine Sache ja bislang recht ordentlich. Wer mir fehlt, sind die verletzten Mittelfeldspieler, deren Pässe auch mal beim Adressaten ankommen. Denn ein Diego macht ja noch keinen Sommer (und damit 5 Euro ins Phrasenschwein).

Diesen Artikel kommentieren