0

Leiden. Leidenschaft. Leidensgenosse. Und so

Da Stefan keine Zeit hat, dokumentiere ich das mal:

kicker: Warum bleibt der FC trotz namhafter Neuzugänge hinter den eigenen Erwartungen zurück?

Overath: Wenn wir das wüssten, dann würde der Trainer genau dort den Hebel ansetzen.

Als wir das Haus gebaut haben, also das Haus meiner Eltern, hab ich das auch gesagt. Ich hab den Beton nicht richtig gemischt bekommen, und wenn ich gewußt hätte, wie man das macht, dann hätt ich’s auch bestimmt hinbekommen. Wusst ich aber nicht. Deswegen hats ja auch ein anderer gemacht. Und keiner hat so sehr gelitten wie ich. Echt nicht.

Keine Kommentare

  1. 01
    Jürgen

    Ich kann nur hoffen das der Herr Overath mal versteht, das man eine gewisse Kontinuität braucht um was zu erreichen. Seid Jahren ist es doch hier immer wieder die gleiche Scheisse. Neuer Trainer, neue Spieler und kein Erfolg. Nehmen wir mal die letzten Jahre.
    Da wird ein Rapolder geholt, der kauft neue Spieler. Eine grottige Vorrunde in der 1.Liga wird gespielt und schon gerät der Trainer von den örtliche Medien unter Druck. Dann wird Rapolder entlassen, Latour kommt. Der kauft die 1/2 Schweiz leer und steigt trotzdem ab. Runter in die 2.Liga (ist ja nix neues). Die Saison fängt passabel an, dann fallen wir in ein Loch, Trainer kommt unter Druck und wird doch entlassen.
    Dann kommt Daum, was macht der ? kauft neue Spieler und stiegt trotzdem nicht auf, ist noch nicht mal in der Nähe der Aufstiegsplätze. Daum ist noch ausserhalb der Kritik, kauft einen Haufen neue Spieler zum Anfang der Saison und hat trotzdem nicht den Erfolg den man sich erhofft.

    Ich möchte nicht wissen wieviele Spieler alleine in den letzten 3 Jahren durch den Kader gerauscht sind. Ist auch der 3.Trainer, mir ist kein Verein bekannt der mit solch‘ einem Chaos auch nur ein wenig Erfolg hatte. Beim FC und auch bei der Presse glaubt man anscheinend das es so funktioniert.

  2. 02

    Durch den Köllner Kader is so einiges durchgerauscht – aber nicht so viel mehr als bei anderen Vereinen. Das Problem ist, dass der Kader hinten und vorne nicht zusammenpasst (übrigens ne Parallele zum Lauterer Kindergarten, die sehr wohl auf fünfzehn zweitligataugliche Spieler kommen, aber auf keine zweitligataugliche Mannschaft).
    Aber was Kölle an Chaos produziert hat über die letzten Jahre, das gibt es so nicht anderswo im deutschen Profifußball. Wenigstens im Chaos produzieren kann ich eine gewisse Konstanz erkennen.

Diesen Artikel kommentieren