113

StudiVZ: Jetzt ist aber Freierabend

Wann hört das endlich auf? Wann geht irgendeiner der Geldgeber dieser offensichtlichen Drecksbude oder von mir aus auch die Justiz da mal durch die Etagen und räumt auf? Und wie viele Texte müssen bis dahin eigentlich noch geschrieben werden?

Schluss mit nett und lustig und diesindjanochsojung und kannjamalpassieren. Macht den Scheißladen voller Privatsphären- und Datenschutzverletzter und Stalkern und notgeilen Mitarbeitern und Mitgliedern, die ihre Mails mit “Post Heil” unterzeichnen, endlich dicht. Wir haben schließlich auch noch anderes zu tun.

Und liebe Holtzbrinck-Ventures, glaubt bloß nicht, dass ich auch nur noch einen einzigen Euro für eine der Publikationen eures Verlags ausgeben werde und kommt nicht auf die Idee, bei mir auch nur noch ein einziges Mal vorstellig zu werden um mal wieder Ideen abzugraben. Ihr widert mich alle maßlos an.

Steht auf, nehmt Stellung und tragt die Konsequenzen. So einfach ist das, auch wenn’s nicht im Businessplan vorgesehen ist.

(Den Text hättet ihr sehen sollen, bevor ich ihn gekürzt und gemäßigt habe, da hätten eure Anwälte drei Monate lang Spaß mit gehabt…)

Update: Andreas denkt ähnlich.

Update 2: Visualblog, Basic Thinking, Arno Klein.

Update 3: Hier sind Reaktionen von Holtzbrinck.

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

Mitmachen! Wir verlosen Tickets!

113 Kommentare

  1. 01
    Max

    Erster

    Juhu!
    Gibts nicht wesentlich schlimmeres auf der Welt?

    Sich über sowas aufregen:D

    Max

  2. 02
    Stefan_K

    Hättest Du nicht erst die ungekürzte Version posten können und später dann redigieren ?

    ;-)

  3. 03

    Auch wenn ich Deine Abscheu teile: Das “Post Heil” stammt von dem Gründer der Stalker-Gruppe, nicht dem Mitarbeiter. Dessen Teil der Mail hört unter dem P.S. auf, so wie ich das verstehe.

  4. 04

    Haben wir nicht alle in der Schule gelernt, durchzustreichen, statt wegzukillern?! :-) (Ich hasse dieses Symbolzwinkern, aber es geht nicht anders).

  5. 05
    Ralf

    Hey, Johnny,
    natürlich hast du recht, aber ich kann nicht erkennen, wo ein studivz-mitarbeiter eine e-mail mit “post heil” unterzeichnet hat. Wenn ich das richtig erkenne ist das nur der Hansel der Gruppe, der seinen Beitrag mit den besagten Worten endet.
    In Anbetracht der Reichweite von Spreeblick sollte das, wenn es nicht stimmt, lieber nicht verbreitet werden. Was verbreitet werden sollte ist: “Macht den Scheißladen […] endlich dicht. […] Ihr widert mich alle maßlos an.”
    Denn das ist genau das, was passieren sollte; und was es tut.
    Gruß,
    Ralf

    [edit] Da war wohl einbecker schneller als ich…

  6. 06

    Frage: gibt es eigentlich einen Abmelden Knopf bei StudiVZ ?

    Wenn ja, nächste Frage: Warum sind sogenannte (angehende) Akademiker nicht sensibel genug für das Thema Datenschutz und betätigen eben diesen Knopf bei bekanntwerden solcher Vorfälle? Somit würde StudiVZ irgendwann ohne Mitglieder dastehen deren Privatsphäre sie verletzen könnten.

  7. 07

    Ihr habt Recht bzgl. der Mail, vielen Dank für den Hinweis. Ich habe den Text insofern ergänzt, als dass es ein Mitglied war, das seine Mail so unterzeichnete.

    So funktionieren Kommentare, dankeschön!

  8. 08

    Auf DIE ZEIT werde ich nicht deshalb verzichten, weil ein anderes Verlags-Töchterchen seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Aber ansonsten sehe ich das ähnlich.

  9. 09

    Doch auf DIE ZEIT kann mensch jetzt erstmal fakultativ verzichten.
    Das “Meinen Account löschen” unter “Mein Account” ist jedoch obligatorisch!

  10. 10
    Malte

    Das Mitglied der Gruppe ist Mitarbeiter im StudiVZ, Zitat Don Alphonso:

    Dass es kein Fake ist, sieht man, wenn man in der Gruppe eingeloggt ist – dann sieht man nämlich auch die Gruppenmitglieder, die ihre Mitgliedschaft in ihrem normalen Profil verbergen. Et viola:

    Da ist er, Campus Captain an der WHU, und Mitarbeiter bei StudiVZ Ltd in Berlin Mitte, dessen Namen in der Mail steht.

    Andreas hatte schon wieder recht.

  11. 11
    Frank

    Das “Post Heil” ist offensichtlich vom Nutzer, nicht vom Mitarbeiter.

    Was hat es denn mit “Post Heil” auf sich? Hab ich noch nie gelesen. Ich wäre mal vorsichtig, ohne Hintergrundwissen auf NS-Bezug zu schließen, Waidmannsheil z.B. ist ja auch unbedenklich.

  12. 12
    Seite Drei

    Post Heil -> Sieg Heil -> GEIL!!!!!111 Das ist doch Stoff für mindestens fünf neue Blogeinträge, wenn daß man reicht…

  13. 13

    Soweit ich es sehe, wurde die Mail des Mitarbeiters von einem Mitglied der Gruppe an die Gruppe geschickt, der Abschluss stammt also Vom Mitglied. Dass ich ein “Post Heil” merkwürdig finde, muss man nicht verstehen oder unterstützen. Einen Nazi-Bezug stelle ich nicht her, nur einen zu genereller Dumpfheit, aber die ist ja nicht strafbar.

  14. 14

    Wow, Johnny … du kannst ja richtig stinkig werden. Das ist ja richtig heftig, verglichen mit der Jamba-Story. Aber ich kann mich, wie etliche andere auch, deiner Meinung nur anschließen.

  15. 15

    ich gebe ganz kurz meine persönlichen erfahrungen mit studiVZ wieder … zunächst war ich etwas skeptisch mich überhaupt anzumelden (“2 monate vor studienende da nochmal anmelden – warum?!”) … dann habe ich mich doch überreden lassen … zack, account erstellt … eingeloogt … profil erstellt … friede freude eierkuchen … dann habe ich sogar 5 alte bekannte wiedergefunden … wieder kontakt aufgebaut … alles war gut … der erste stolperstein war das man die verbindungen zwischen personen schnell sehen kann … (“das ist doch der ex-freund meiner freundin – zu dem hat sie noch kontakt?! und ich weiss davon nichts?!”) … das ist ja alles noch im rahmen, aber dann diesen vielen beiträge in der blogosphäre … wer jetzt nicht aufgewacht ist und sein profil etwas entfremdet hat tut mir leid … medienkompetenz ftw!

  16. 16

    justizia ist ja offenbar schon unterwegs. allerdings nicht gegen studivz oder um dort aufzuräumen, sondern gegen jetzt.de.

  17. 17
    miKa

    wow. das war`s.
    – bis jetzt dachte ich täglich “ach, der don, dem läuft doch wieder nur geifer und schaum aus dem mund..”
    aber dann macht er jeden tag ein neues türchen auf. too much nazism, sexism, bad data mining, data leaks…too much.

  18. 18

    Also Holtzbrinck Ventures ist ebenso ein Tochter der Verlags Holtzbrinck wie Die ZEIT. Und wie es seit je her zwischen Geschwistern ist, kann der eine nur sagen “Bin ich denn meines Bruder Hüter?”

    Abgesehen davon, hat mir ein Spatz gepfiffen, dass die Zeit seit gut einem Monat ein eigenes Studenten-Community Protal unter uni.zeit.de betreibt. Das ist allerdings noch sehr beta und sehr klein.

  19. 19

    wenn man den links der einzelnen artikel folgt, und dann auf solche sachen stösst, dann ist das in der tat ein grund, das einem das brötchen, mit dem komisch aussehenden norwegischen käse, wieder hoch kommt…

  20. 20

    wo ist eigentlich das studivz-blog. von der startseite wird es nicht mehr verlinkt und ich habe mir den link nicht gemerkt…

  21. 21

    Es verwundert mich, dass es die Gruppe “Fünf Sternchen” noch im mySpace gibt oder diese dort unsichtbarer agiert.

  22. 22
  23. 23
    Christian

    Der nächste Super Gau kommt bestimmt:
    http://www.westline.de/index_9366.php

  24. 24
    Malte

    @ christian
    Hinter deinem Link verbrigt sich ein Artikel über einen Dortmunder Weihnachtsrekord:
    “Zum ersten Advent soll auf dem Borsigplatz, der “žWiege des BVB”, die erste “žKerze” am womöglich größten Adventskranz der Welt erleuchten, wie der Gewerbeverein am Freitag mitteilten.”

  25. 25
    Claus Thaler

    @malte: Dann wurde die Seite wohl inzwischen aktualisiert, vorhin war da noch ein Beitrag zu sehen über den Polizisten, der bei StasiVZ dazu aufgerufen hatte eine linke Kneipe in Münster in die Luft zu sprengen und deshalb dankenswerterweise nun die eigenen Kollegen an den Hacken hat.

  26. 26

    @ claus thaler: das ist der artikel auf den ich in kommentar 21 hingewiesen hatte…;)

  27. 27
  28. 28

    @nilz: Ja, das war mir schon klar. Nur führte der Link zwischenzeitlich mal in die Irre, aber jetzt landet man wieder bei dem gemeinten Text.

    Und passend zum Thema habe ich eben noch bei medienhandbuch.de ein schönes Statement von Eh-alles zu spät Dariani gefunden:

    “Ich sage immer, das studiVZ ist ein “Sozialer Katalysator”: Es bringt Leute mit ähnlichen Interessen und Werten schneller zusammen oder bringt sie zumindest optional in Reichweite und senkt zugleich die Kontaktaufnahmebarrieren. Darüber hinaus ist es eine neue täglich genutzte Kommunikationsform neben Emailing und SMS – bietet aber auch viel Unterhaltungspotential.”

    Und da kann man ihm ja nun wirklich nicht widersprechen, die gesenkten Kontaktbarrieren einiger Herren bei diesem Verein bieten wirklich reichlich Unterhaltungspotential.

  29. 29

    Ist der Don, also http://www.blogbar.de nur bei mir nicht zu erreichen? Ich komme da jedenfalls nicht mehr drauf …

  30. 30

    Jup kann die Blogbar auch nicht erreichen.

  31. 31

    Das dürfte daran liegen dass Heise die Story gerade rausgebracht (und die Blogbar dabei verlinkt) hat.

  32. 32

    @ siamfisch Nee ich auch schon seit ca. 2 h nicht mehr, find ich komisch. Attacken am Laufen? zuviel Traffic? oder der Don spannt jetzt aus und hat einfach den Stecker gezogen? Weiß auch nicht, seltsam …

    uuuuh ich zitier mal avantgarde

    Heise hat die Blogbar gekillt
    Que le spectacle commence…
    http://rebellmarkt.blogger.de/stories/615062/#615658

    und der Heise-Artikel
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/81562 durch yetused http://yetused.blogger.de/

    Mal eine Frage an die techniscsh bewanderten, kann das die Auswirkung eines Heise Artikels sein. Oder ist es denkbar das jemand da eine Attacke gegen Don reitet???

    Wird wohl wieder ein spannender Abend was?

    MIC

  33. 33

    Ich hoffe mal, er wurde nur geslashheisert, aber so doof kann doch auch wohl wirklich keiner sein, jetzt auch noch ne IT-Attacke auf die Blogbar zu reiten, ich würde eher glauben, dass die dem provider nen anwalt auf den hals jagen. Bei Jetzt.de wurde doch auch ein artikel über studiVZ wegen rechtlichen Schwierigkeiten entfernt …

  34. 34
  35. 35
  36. 36
    Christian

    Ahoi Johnny!

    “…glaubt bloß nicht, dass ich auch nur noch einen einzigen Euro für eine der Publikationen eures Verlags ausgeben werde…”

    aber war das gestern früh (im Bus) nicht ein Tagesspiegel? wenn ja, wolltest du dann nur nochmal sicher gehen, dass du drauf verzichten kannst?

  37. 37
    HCL

    via http://yetused.blogger.de/ auf http://beissreflex.blogger.de/stories/615944/ erfahren, wer da noch beteiligt ist.
    Demnach können wir nicht nur Holtzbrinck-Ventures mit nichtachtung strafen sondern auch einfach den eigenen spreadshirt-shop zumachen…

    wir sind ja hier unter uns: DIE nerven nämlich sowieso seit längerem. Nein ich bin nicht neidisch. ich find die eklig. das ist was anderes.

  38. 38
    Antonia

    Hey Johnny, ich habe eine Bitte. Gehe doch nicht der Versuchung nach im Spiel “Blogs gegen StudiVZ” jetzt auch noch an vorderer Stelle mitzumischen. Etwas mehr Reflektion und etwas weniger Aufgeregtheit. Du hattest ja schon den Fehler mit dem falsch zugeschriebenen “Post Heil” Zitat eingestanden.
    Was ist denn genau passiert? Einige Schwachmaten haben eine Gruppe gegründet wo sie ohne die Mädels gefragt zu haben ihre Fotos hochladen und dazu dümmliche Kommentare abgeben. Habe ich in Communities schon sehr oft gesehen, übrigens auch von Frauen die ungefragt Bilder von Männern hochladen um Mister StudiVZ zu suchen. Aber das interessiert keinen, da kommt die Sexismuskeule irgendwie nicht so gut rüber.
    Dann hat ein StudiVZ Mitarbeiter deutlich darum gebeten die Außendarstellung der Gruppe zu verändern und ist der Gruppe beigetreten. Gibt es irgendeinen Beweis das er nun mit dem Schwachmaten gemeinsame Sache gemacht hat? Gibt es nicht. Ich nehme es bei den technischen Schwierigkeiten der Seite durchaus ab das sie in eine Gruppe eintreten müssen um zu beobachten was dort abgeht oder aber zumindest auch ein Zeichen der Präsens zu setzen. Don Alponso und Komparsen sind ja nun scheinbar auch der Gruppe beigetreten sonst hätten sie die Screenshots nicht machen können. Der einzige mögliche Kritikpunkt ist der das der Mitarbeiter die Gruppe nicht sofort gelöscht hat, hätte er vielleicht getan hätten sie den Text nicht umgeändert, Frage ist ob die Gruppe so menschenverachtend war das es legitim gewesen wäre. Ich vermute das danach ganz viele eine Zensur beklagt hätten.
    Ich denke, dass diese Art von Vorwürfen jetzt öfters kommen werden, in den tausenden von Gruppen werden sich stets welche finden die für Entrüstung sorgen und die sofort mit StudiVZ als Ganzes assoziert werden anstatt die Verantwortung bei den Usern zu suchen die solche Gruppen gründen. Und bei einer Millionen User wird es immer Leute geben die schneller einen Screenshot haben als StudiVZ reagieren kann.
    Und da für die Blogszene alles was von StudiVZ kommt sowieso evil sein muss ist die Sache klar. Der Mitarbeiter der in solche Gruppen geht kann das nicht machen um sich ein eigene Meinung zu bilden oder Präsenz zu zeigen auch er muss pervers sein wenn er der Gruppe beitritt und dann bleibt wie in diesem Fall irgendwie nur ein “StudiVZ ist Frauenfeindlich, das muss ich sofort meiner Mitstudentin erzählen” übrig. Und das ist es ja genau was Don Alphonso bezweckt.
    Der Herr altruistische Super-Aufklärer hat schon vor Wochen das Ziel ausgegeben StudiVZ zu stürzen und du Johnny hilfst ihm tüchtig dabei.
    Das er seinen Blog zensiert und gegenteilige Meinungen je nach Laune nicht zulässt ist den Leuten in ihrem Anti-StudiVZ Taumel egal und das er schön populistisch schreiben kann und fast jeden Tag einen neuen ähem Riesenskandal aufdeckt und sich dabei stets beweihräuchert na das erinnert mich ja schon fast an die Zeitung mit den 4 Buchstaben wenn sie mal einen Politiker auf der Abschussliste hat.

  39. 39
    paul

    @ Kommentar Nr. 41: Antonia, du redest (schreibst) Unsinn. Widerlich.

  40. 40
    Wolfgang

    Liebe/r Anton(ia?), nochmal – es geht nicht mehr um Kleinigkeiten, StudiVZ ist nicht WG 2.0. Hier geht´s einzig und alleine um eine Geldmaschine mit sehr großen Sicherheitsmängeln und flach gestrickten Verantwortlichen.

  41. 41

    christian: ich fahr enie bus und lese den ts nur im café, wenn die sz und die faz und die berliner und die taz vergeben sind. trotzdem wird es schwer, völlig um hb-produkte rumzukommen, na klar.

    antonia, genau darum geht es: ich kann fehler eingestehen, denn die machen wir alle. in diesem fall hat es sekunden gedauert, bis ich einen fehler eingestanden und korrigiert habe. mehr erwarte ich von studivz auch nicht.

  42. 42

    Gibt es irgendeinen Beweis das er nun mit dem Schwachmaten gemeinsame Sache gemacht hat? Gibt es nicht.

    Den gibt es durchaus, liebe “Antonia”. Der kritisierte Supporter und “Campus Captain” war noch bis vor kurzem Mitglied der Stalkergruppe, wie einer der Screenshots, die du so bemüht ausblendest, anschaulich zeigt.

    Und bei einer Millionen User wird es immer Leute geben die schneller einen Screenshot haben als StudiVZ reagieren kann.

    Die zitierte Beschwerde ist von Ende Juli, danach ging es munter weiter. “Miss August” beispielsweise hat das StudiVZ verlassen, weil sie keinen Nerv mehr auf die Belästigungen hatte, wie Anfang September in der Gruppe zu lesen war.

    Womit wir der Pressearbeit des StudiVZ wären, …

    “Auf jedem Uni-Campus ist es normal, dass sich Studentinnen über Studenten und Studenten über Studentinnen unterhalten. So auch bei StudivVZ.” Auf Initiative eines StudiVZ-Mitarbeiters sei die inhaltliche Ausrichtung der Gruppe geändert worden.

    … die den Vorfall gegenüber Heise Online nicht nur in ekelhafter Weise herunterspielt, sondern auch behauptet, dass es nach der Beschwerde (Wir erinnern uns: Ende Juli) zu einer inhaltlichen Neuausrichtung gekommen sei. Die Chuzpe muss man – angesichts der zum Teil nicht einmal eine Woche alten Screenshots – erstmal haben.

     

    Netter Versuch, “Antonia”. Leider zu durchsichtig. Versuchs’s mal hier: http://www.jobpilot.de/misc/adframe/jobpilot/7d6/2f/1787455.htm

    Wenn du deinen Eintrag oben ein bisschen straffst und neu gliederst, geht er durchaus als Referenz durch.

  43. 43
    martin

    tsss.. ich verweise mal auf den comment von frank the tank im studivz blog – der spricht mir nämlich aus der seele.
    scheint irgendwie so, als würdet ihr blogger eure meinung ausschließlich im kollektiv bilden.
    beschäftigt euch mal lieber mit wichtigeren dingen. aber ich weiß – es ist schwer überhaupt ein thema zu finden, und da kommt es euch oft gerade recht, wenn sich die gelegenheit bietet aus dingen skandale zu machen, die eigentlich überhaupt keine sind.
    und wenn ihr schon über datenschutz sein soll, dann ballt doch mal eure gesamte einflusskraft um beispielsweise die methoden der gez an den pranger zu stellen.

  44. 44

    “…beschäftigt euch mal lieber mit wichtigeren dingen.”

    Das ist ein wichtiges Ding.
    Es ist ein Web 2.0 Ding, ein Gründerding, ein Datenschutzding und ein Ding, das die Gesellschaft in ihrer Ethik angeht.

    Noch wichtiger ist mir nur noch das Wohlergehen meiner Lieben. Aus die Maus.

  45. 45
    martin

    eigentlich hats garkeinen zweck mit euch zu diskutieren, denn dann bekommt ihr genau das worum es euch meiner meinung nach eigentlich bei der ganzen sache geht: aufmerksamkeit.
    dazu bedient ihr euch der methoden, die man sonst lediglich von der (leider) größten deutschen zeitung kennt und ihr seht es noch nicht einmal.

    — “Noch wichtiger ist mir nur noch das Wohlergehen meiner Lieben. Aus die Maus.”

    nur deine lieben sind dir wichtiger als das “web 2.0″ ding? das lass ich jetzt einfach mal unkommentiert stehen und hoffe du denkst noch einmal gründlich darüber nach, was du sagen wolltest.

  46. 46
    Antonia

    @jo Anja Du hast es nicht ganz verstanden :) Zeige mir ein Screenshot wo ein Mitarbeiter von StudiVZ irgendwelchen Mist in der Gruppe macht.
    Die reine Mitgliedschaft reicht dafür nicht aus weil er er damit genausogut einen Kontrollauftrag nachgehen hätte können oder halt durch die Präsenz ein Zeichen setzt.
    Auch wenn jetzt versucht wird die Gruppe durch hirnentleerte Äußerungen der Mitglieder als die Horrorgruppe überhaupt zu stilisieren ändert das nichts am Sachverhalt das dafür StudiVZ nicht verantwortlich gemacht werden kann, das die reine Mitgliedschaft eines Mitarbeiters nach der Bekanntgabe von Beschwerden nichts verwerfliches ist. Zumal der StudiVZ Mitgründer, der ja als zweiter genannt wurde nun offensichtlich der Gruppe nie beigetreten ist, aber wir glauben dem Schwachmaten von Gruppengründer natürlich das er die Mail korrekt reingestellt hat und jener auch eine Einladung verlangte, nicht wahr? Klar, das tun wir, schließlich wirft es ja irgendwie ein schlechtes Licht auf StudiVZ und wir können wieder unsere Blogs füllen, Juchu!
    Ich bin mir gaaaanz sicher das schon sehr viele Gruppen gelöscht worden sind auch innerhalb eines kurzen Zeitraumes wenn darin etwas verfassungsfeindliches verbreitet worden ist, wir können uns ja alle freiwillig bei StudiVZ melden und die 10 000? hat jemand eine aktuelle Zahl? Gruppen durchkämmen und uns dann streiten wann man eine Gruppe löscht und wann nicht.
    Also mal schauen was als nächstes kommt. Wird sich doch schon irgendeine unsaubere StudiVZ Gruppe finden lassen!
    Und wenn nicht dann schreibt der gute Don Alphonso halt noch ein wenig über die unmenschlichen Arbeitsbedingungen bei StudiVZ und versucht so mal ne ganz andere Legitimation für die Schließung zu finden, irgendwas wird ihm schon einfallen :)
    Schade nur das scheinbar im StudiVZ Blog mehr kritische Beiträge freigeschaltet werden als bei ihm… Passt das den in euer Feindbild das so viel “Kritik” oft auch persönliche Anfeindungen im StudiVZ Blog frei zu lesen sind? *grübel *grübel*
    Seid doch mal ehrlich. “Euch” also dem Mainstream hier geht es doch nicht darum das StudiVZ in Zukunft schneller reagiert. Was ihr versucht ist sie zu treiben, das Tempo vorzugeben, dann Entschuldigungen zu verlangen und euch sind die Leute die dort arbeiten und natürlich insbesondere der Gründer mit den dümmlichen Klo Videos so unsymphatisch und verhasst das ihr nur noch ein Ziel kennt. Die Seite zu Fall zu bringen. Das könnt ihr natürlich machen, nur dürft ihr dann nicht erwarten das man euch allzu ernst nehmt da eine Millionen User jeden Tag von StudiVZ profitieren. Ich will die Seite nicht mehr missen und da kann der Gründer noch so dümmliche Videos drehen, Idioten können noch so viele sinnentleerte Gruppen gründen. Wenn dadurch Persönlichkeitsrechte eingeschränkt wurden dann sollen die Leute individuell gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden und ihr könnt damit den Blogalltag füllen. Ich werde StudiVZ mit der Vehemenz verteidigen mit der ihr versucht es runterzuschreiben da mir diese Seite viel bringt und ich sehr viele kenne denen es genauso geht. Für die überwältigende Mehrheit der Benutzer ist die Seite ein Gewinn, schlicht und einfach ein Gewinn.
    Auf das “Ich bin kein Praktikant bei StudiVZ” verzichte ich übrigens, verspüre nämlich gar nicht das Bedürfnis mich vor euch zu rechtfertigen.

  47. 47

    Also, mir gehen inzwischen beide Seiten auf den Keks. Es kotzt mich ziemlich an, dass man beim StudiVZ offensichtlich nicht in der Lage ist, aus den Fehlern zu lernen (siehe Statement des Pressesprechers). Das dort inzwischen auch sehr kritische Kommentare freigeschaltet werden, muss man freilich absolut anerkennen.

    Auf der anderen Seite sieht es damit aber gar nicht mehr gut aus. Wenn Don Alphonso bei sich nun kritische Kommentare nicht freischaltet, begeht er einen Fehler, den das StudiVZ bereits eingesehen und verbessert hat. Dass hier Menschen wie Antonia, die in das Kriegsgeheul nicht einstimmen wollen, niedergemacht werden und ihnen gleich ein Job beim StudiVZ nahegelegt wird, ist absolut unerträglich.

    Was soll denn das?

  48. 48

    Antonia: Du, wir können das abkürzen.

    Die reine Mitgliedschaft reicht dafür nicht aus weil er er damit genausogut einen Kontrollauftrag nachgehen hätte können oder halt durch die Präsenz ein Zeichen setzt.

    Hat aber nicht. Zur Erinnerung:

    Juli: Beschwerde und Wunsch Mitglied der Gruppe sein zu dürfen.

    August bis November: Weitere Belästigungen, Verstöße gegen Persönlichkeitsrechte, sexistische Kommentare, u.v.m.

    23./24. November: Nachdem die Geschichte in der Presse gelandet ist, hat sich die “Aufsichtsperson” klammheimlich abgemeldet.

    Kann man drehen, wie man will, bestenfalls hat der Mann seinen Job nicht gemacht. Evtl. hatte er daran aber auch gar kein Interesse.

    Henning: Ich habe Antonia nicht niedergemacht, sondern ihren – imo ekelhaften – Relativierungen und Verdrehungen ein paar Fakten entgegengesetzt.

    Ich bezweifle übrigens, dass man beim StudiVZ irgendetwas eingesehen hat. Ausser vielleicht, dass ein paar kritische Kommentare im Blog ohnehin untergehen und ihre Reichweite/Relevanz vernachlässigbar ist.
    Sollen sie halt schreiben, interessiert ja eh niemanden (Evtl. eine Fehleinschätzung).

    Es wird einfach stumpf freigeschaltet (Was man ja schon daran sieht, dass Kommentare mit expliziten Hinweisen zur Umgehung privater Einstellungen freigeschaltet wurden) oder auch nicht.

    Zensur an der Blogbar? Sehen wir doch bitte realitisch: Die Kommentare, die zur Zeit gelöscht werden, sind nur selten Diskussionsbeiträge, sondern Pöbeleien, Versuche die ekelhafte Situation schönzuquatschen, oder Fakten zu verdrehen. Getroffene Hunde, Trolle, evtl. auch Mitarbeiter bei der PR-Arbeit.

    Solche Leute würde ich in meinem Wohnzimmer auch nicht haben wollen.

  49. 49
    walled gardens

    Mal kurz zum Vorwurf ‘Bloggertum rufmördert StudiVZ':
    Mag einem so vorkommen. Es folgt meine Interpretation.

    StudiVZ ist der eingedeutschte Abklatsch von Facebook, und es wäre naivst zu glauben, dass die Kalkulation hinter den Kulissen mit weniger als 75% auf ein Aufgekauftwerden abzielt. Was muß man ergo tun? RatterRatterDING: Astroturfing (bitte selbst wikipedingen)! Da ein solches Unterfangen derweil selbst Leuten entgleitet, die StudiVZ’s Risikokapital allenfalls als Notgroschen für unters Kopfkissen erachten, verwundert es kein bißchen, dass der Klüngelkreis um Ehssan Dariani in allen Kategorien kläglichst versagt, von Backend über Frontend hin zur Öffentlichkeitsarbeit oder, wer möchte, auch umgekehrt. So etwas passiert, wenn Amateure sich als Sonnengötter echauffieren. Da bringt dann auch der loyalste Getreue nichts, wenn einfach keine Ahnung im Boot ist. Hier schließt sich auch der Kreis beim Astroturfing: Sämtlicher Output von StudiVZ zeugt von Hochmut, und der kommt bekanntlich [].

    Weshalb ich mit dem Bloggertum übereinstimme: Wunderkinder, ob selbsternannt oder einvernehmlich medienvergewaltigt, sind nichts für die Geschäftswelt. Hatten wir alles schon mal. Beispielsweise Kim Schmitz *hüstel*. Erfahrung (und manchmal sogar Bildung) ist nunmal nicht gleichbedeutend mit Ego.

    Das hintergründige Problem ist selbstverständlich(?) vielschichtiger. Geschäft braucht PR. PR braucht Überhöhung. Überhöhung bedient sich der Ikonifizierung. Die Presse folgt, ob kopiegeschrieben oder nicht (Seltsam, dass zB von der FTD Profilierte stets makellose Lebensläufe und auch sonst keine Probleme haben). So wie in der Matrix (Abschweife: Hat die Trilogie eigentlich irgendwer so richtig verstanden? In dieser Hinsicht ist jenes Machwerk ‘Once upon a time in the West’ oder ‘Odyssee 2001′ gleichzusetzen: Zu früh für den gemeinen Verstand) ist der GAU vorprogrammiert. Menschen wie Ehssan Dariani (bzw die Ikone seiner selbst) sind Ziehkinder unserer spektakelsüchtigen Gesellschaft. Das Bloggertum konterkariert in gewisser Hinsicht, indem es ‘Person’ (Autor, Bloggründer, wasauchimmer) hinter ‘Information’ stellt. Aber auch hier muß man aufpassen, nicht von der ‘Old Media’ ikonisiert zu werden. Ich denke, ‘so einer’ wie Johnny kann vorneweg die Gratwanderung zwischen ‘für eine gute Sache einstehen’ und ‘Medienclown werden’ nachfühlen (wenn nicht gar bestätigen), und wenn ich auch nicht regelmäßig spreeblicken kann (hach, die Zeit), so vermute ich mal aus dem Bauch heraus, dass er sich auf dem ein oder anderen Engagement durchaus auch mal ikonifiziert gefühlt haben mag, allen Vorüberlegungen zum Trotz.

    Das Blöde am Menschsein ist ja nun auch wieder, dass Anerkennung eine so große Rolle spielt, und zwar eine größere als ihre eigene Verhältnismäßigkeit. Warum schreib ich hier wohl sonst? ;)

  50. 50

    @walled gardens: Bitte schnapp’ Dir einen Bloghoster und fang’ an zu bloggen!

  51. 51

    @jo (51)

    Beim StudiVZ hat man die Kritik bis vor kurzem auch als Pöbelei angesehen.

    Ich stimme nicht mit allem, was Antonia geschrieben hat, überein, dennoch ist das wohl ein Standpunkt, der wohl vertreten werden darf ohne hier von anderen als “widerlich” oder “ekelhaft” bezeichnet zu werden.

    Dass hier und da vielleicht etwas nicht ganz stimmt, kommt auf beiden Seiten vor (siehe “Post Heil”-Geschichte in Johnnys Beitrag). Übrigens, Johnny, jetzt, wo du es auf “Mitglieder” korrigiert hast, hat es dort eigentlich nichts mehr zu suchen, denn was einzelne Mitglieder in Nachrichten schreiben, kann man dem StudiVZ nun wirklich nicht vorwerfen. Ich hab beim Lesen deines Artikels nicht mal gemerkt, dass dort “Mitglieder” steht und das auch auf die Mitarbeiter bezogen, obwohl es schon korrigiert war.

    Mal ganz abgesehen davon, frage ich mich natürlich auch, was es mit diesem ominösen “Post Heil” auf sich hat.

  52. 52

    Henning: Sorry, aber ich finde Stalking nunmal “widerlich” und “ekelhaft”.

    Ebenso Versuche die Vorkommnisse anschließend mit sinnentstellenden Postings und “alles halb so wild”-Rhetorik zu relativieren. Du nicht?

  53. 53

    Wie schon gesagt, sinnentstellend, teilweise falsch oder jedenfalls mal irreführend ist auf beiden Seiten so einiges. Hinweise, dass Don Alphonso nun selbst zensiert (was anfangs – zu Recht – dem StudiVZ vorgeworfen wurde), finde ich jedenfalls nicht widerlich oder ekelhaft. Manches davon, was Antonia schreibt, ist auch Quatsch. Absolut.

    Aber wenn die eine Seite Quatsch ablassen darf, darf die andere das auch, oder? Die Worte ekelhaft und widerlich spare ich mir doch lieber für schlimmere Sachen.

    P.S.: Und so Hinweise, man könnte sich mit dem Posting um nen Job beim StudiVZ bewerben, finde ich auch nicht gerade förderlich für eine sachliche Diskussion. Und jetzt will ich denjenigen sehen, der sagt, er will lieber eine unsachliche Diskussion. Diese Unsachlichkeit schadet meiner Ansicht nach der berechtigten Kritik.

  54. 54

    warum kommt ganz verlässlich und mit warp 3 der vorwurf der “alles halb so wild”-Rhetorik auf einen zugeschossen, sobald man auch nur vorsichtig zu hinterfragen beginnt, wie in der blogosphäre der krieg (und ich finde der begriff passt mittlerweile) gegen studiVZ gefürhrt wird?
    und ich spreche hier explizit NICHT von inhaltlichen fragen; ob es jetzt um investoren, datenschutz oder perverse lüstlinge geht. das sind fakten, und sie sind unwiderrufbar.(aus welchem film kenen ich das?)
    mir ist einfach die allgemeine schwarz-weiß-malerei und die schar der erhobenen zeigenfinger zuwieder. und wenn dann manch einer dazu noch mit dem staatsanwalt droht, muss man sich doch an den kopf fassen. [wobei das im bezug auf die stalker sicherlich zu verstehen ist; im zusammenhang mit den ´unmenschlichen arbeitsbedingungen´ (!) im studivz-büro jedoch einfach lächerlich.]

  55. 55
  56. 56

    Marvin, vielleicht liest du aber auch nur zu selektiv? Jemand wie Jörg-Olaf war am Anfang zum Beispiel ziemlich “begeistert” von StudiVZ. Erst nach und nach regten sich Zweifel und in vielen Artikeln war er sehr vorsichtig und gemäßigt.

    Ich mag auch keinen “Lynch-Mob”, aber betrachtet man die meisten und Artikel, kann davon hier nicht die Rede sein. Klar sind jetzt viele Stimmen sehr heftig. Aber doch inzwischen auch mit Berechtigung. Ich kenne einige Autoren, die sich um das Thema gekümmert haben und viel Zeit investiert haben. Keiner von ihnen macht mir den Eindruck eines Mitläufers o.ä..

  57. 57

    das stimmt, ich habe ein bisschen spät angefangen mich intensiv mit dem thema zu beschäftigen, um die entwicklung umfassend zu beurteilen.
    ich meinte jedoch nicht, dass die autoren, die das alles recherchieren und veröffntlichen, mitläufer sind; vielmehr war mein eindruck, dass durch das (teilweise) betriebene studiVZ-bashing mitläufertum gefördert wurde. aber gut jetzt. aussage getätigt.

  58. 58
    Christian Treusch

    Was ist an “post heil” denn bitte verwerflich? Man sagt auch “Ski heil”. Man kann Naziparanoia wirklich übertreiben.

  59. 59

    hmm,, wozu noch gruscheln? hier tanzt der “bär”:

    http://(editiert).blogspot.com/ [Anmerkung zur Editierung des Links durch Spreeblick: Sorry, wir werden für illegale Links haftbar gemacht]

    gruss
    sir toby

  60. 60
    matze

    Schade, daß man so oft hier die Fakten wegwischt und nach den Motiven fragt:
    1. Selbst wenn Don Alphonso und andere StudiVZ nicht mögen, ihre kritischen Fakten sind extrem wichtig.
    2. Das verhalten von E.D. ist unmöglich, nein, abmahnungswürdig, Filme auf Youtube zu veröffentlichen, wo er wohl KEINE Genehmigung für hat, hm, gibt es da nicht ein Caroline-Urteil?

    3. Wenn StudiVZ die Datensicherheit in seinen AGBs garantiert und sie aber nicht garantiert sind ist das ein Fehler. Punkt. Oder besser Doppelpunkt: Das bedeutet Rechtsbruch.

    4. Es geht hier um Vorbildhaftigkeit – wir sollen ja alle “softskills” haben und eine “Teamability”, auch die Mitarbeiter bei StudiVZ und dann so ein PR-Desaster?

    5. Es darf nicht sein, daß jemand, der Geld hat, sich wie ein Arschloch benehmen und seine Firma massivste Fehler machen darf und seine Kunden sagen nur: Jetzt habt Euch nicht so.

  61. 61
    Useeme

    @ Tobi: Interessant, als Datamining-Feld bietet sich ja dann die Rasier-Industrie an. Schließlich sind alle “Akademikerinnen” da unten… naja lassen wir das lieber ;-))

  62. 62
    Daniel

    *heul* mein geliebter Spreeblick schließt sich der “ich habe auch noch was dazu zu sagen” Blogosphären- Krankheit an.
    Wie kannst du auf Blogbar verlinken? Der Artikel war schrecklich, verleumderisch und ziemlich sensationsgierig aufgemacht. Hast du nicht von den “Toren zur Hölle” gelesen, die dort wortwörtlich aufgestoßen wurden? Möchtest du dich dem anschließen? Findest du etwa auch, dass man seine Macht, sich publikumswirksam zu artikulieren, so missbrauchen darf?

    Ich fand diese Stalker- Gruppe eckelig, aber dieser Umgang mit ihnen und dem gesamten StudiVZ widerspricht jeder Faser meines Gerechtigkeitsempfindens.

    Letztendlich wird an dieser ganzen Sache nur deutlich, wie albern das “Web 2.0″ eigentlich ist. Was so hochtrabend daher kommt, bedeutet einfach nur: Menschen treffen aufeinander. Und es ist interessant zu sehen, wie unfähig manche Blogger und StudiVZ- Gründer doch sind, wenn es darum geht, dieses Miteinander konstruktiv zu organisieren.

    Ich leide hier wirklich mit, ich leide unter Fremdscham, wenn ich das alles lese komme ich mir vor, als hätte ich diesen ganzen Unsinn verzapft *schauder*

    Helft mir – schweigt ;)

  63. 63
    mo

    sorry, aber wie man sich über sowas aufregen kann. mal ehrlich, hast du nichts besseres zu tun? niemand wird gezwungen sich anzumelden…
    sorry aber so seh ich das.
    greets
    mo

  64. 64
    Christian

    Der Verlinkung auf Spiegel Online nach zu urteilen scheint es, als ob der Autor dort die Pointe mit dem “Freierabend” gar nicht bemerkt hat …

  65. 65

    mann typische deutsche neidgesellschaft…
    vieleicht sollte man auch mal alle blog überwachen was da so von sich gegeben wird…
    ein netzwerk von 1mio studenten bietet natürlich angriffsfläche, ich denke das sit eine mediale neidhetzkampagne gegen holtzbrink, die seite sollte lieber mal funktionieren!

  66. 66

    das erinnert mich ein bisschen an
    »ich hasse tokio-hotel-hasser, ihr seid ja alle bloss neidisch!«
    :D

    ich hab jedenfalls unseren band-spreadshirt-account gelöscht. und zwar mit genugtuung. mehr dazu hier

  67. 67
    Micha

    die Seite gehört eigentlich dicht gemacht!

  68. 68
    sascha

    Ich hab auch grad den passenden Spiegel Artikel dazu gelesen.
    Ich finde hier werden zwei Dinge auf eine Stufe gestellt, die nicht zusammen gehören.

    Stalking ist eine inzwischen strafbewährte Belästigung. Das angesprochene Online Stalking in dem man sich durch einfaches Profil löschen entziehen kann ist da schon ein anderes (kleiners) Kaliber.

    Spiegel hat meiner Meinung nach den jeden redaktionellen Anstand verloren und tut in jedemm Artikel so, als hätte der Minderheitsinvestor Holzbrink (Konkurrenz von Spiegel) ein Weisungsrecht über StudiVZ. Mit einer 10% Beteiligung wohl kaum.

    Den Umgang von Ehssan Darini mit der braunen Vergangenheit kann der eine mögen oder auch nicht. Ich bin seiner Meinung, tabuisieren nutzt nur den wirklich Rechten.

    In diesem Sinne geh doch einfach mal rüber zu StudiVZ und macht dir ein Bild von dem achso rechten Laden mit wahrscheinlich 70% Mitarbeitern mit Migrationshintergrund (ich hasse dieses Wort).

    In diesem Sinne

  69. 69
    Steve

    Liebe Holtzbrink Leute, noch ist Zeit, dass Venture teilabzuschreiben bevor das Ding in der Insolvenz endet. Rette sich wer kann !

  70. 70
    Christian

    “Drecksbude” und “Scheißladen” also? Was der werte Herr Blogger hier von sich gibt ist unterste Schublade, sogar Boulevardmedien haben heutzutage ein höheres Niveau. Anstatt hier vom hohen Ross herunter alles platt machen zu wollen wäre es an der Zeit, konstruktiv zu werden.
    Ich halte es für ein typisch deutsches Problem, alles neue gleich penibelst unter die Lupe und daraufhin unter Beschuss zu nehmen. Ich würde mich an der Stelle des Bloggers schämen und nicht noch damit brüskieren,Z: “(Den Text hättet ihr sehen sollen, bevor ich ihn gekürzt und gemäßigt habe, da hätten eure Anwälte drei Monate lang Spaß mit gehabt”¦)” Bewundernswert? Eher peinlich….
    Zum Datenschutz: Jedem, der studiert und sich bei studivz.net anmeldet, kann ich genug Intelligenz unterstellen, dass er weiß, welche Informationen er über sich ihn ins Netz stellt und welche er besser nicht veröffentlicht.
    Die BigBrother-Keule auszupacken und zum Sturm auf die Bastille aufzurufen würde ich also noch mal überdenken, Herr “Ich-wär-so-gern-Schlagzeilenverfasser-bei-der-B**d”-Blogger !

  71. 71

    Es wäre schön, wenn es endlich mal aufhören würde. Aber wenn ich mir die Kommentare so durchlese, da komme ich ganz schön ins Grübeln.

  72. 72

    An die neuen Leser und Kommentatoren, die zum ersten Mal (und wie üblich hauptsächlich “anonym”) hier kommentieren: Die Tatsache, dass man sich bei Spreeblick frei und ohne Restriktionen und wenn man möchte auch mit falschen E-Mail-Adressen äußern kann, bedeutet nicht, dass man einfach rumpöbeln kann ohne zu wissen, wovon man redet. Wem der Ton in meinem Artikel nicht gefällt, sollte sich die Mühe der Recherche der vorhergehenden und folgenden Artikel und Geschehnisse machen. Vielleicht versteht er es dann. Vielleicht auch nicht, auch egal.

    Kleiner Tipp: Die roten Worte sind sogenannte “Links”. Da kann man mit dem Mauszeiger draufgehen, mit der linken Taste klicken und dann kommen da noch viele andere Worte auf den Bildschirm. Vorsicht: Das mit dem Lesen dauert eine Weile und danach muss man es auch noch verstehen.

    Oder ist das eine neue PR-Strategie, die wir hier gerade bewundern dürfen? Denn viel merkwürdiger als Blogs und Autoren, die sich tage- oder wochenlang mit einer Sache beschäftigen und ihre Meinung dazu äußern, finde ich immer noch Menschen, die mit Vehemenz ein kommerzielles und ganz offensichtlich auf Irrwege geratenes Unternehmen “verteidigen”. Mit dem sie doch eigentlich gar nichts zu tun haben.

    Oder?

    Achja: Wenn es überhaupt eine “Strategie” von SpOn in dieser Sache gibt, dann vielleicht die, dass eben gerade und ausschließlich der oben stehende Artikel verlinkt wurde. Nicht etwa der davor oder der danach. “Wütende” Blogs machen sich halt besser als Feindbild, als solche, die Interviews bringen, nicht wahr?

  73. 73

    “Stalking ist eine inzwischen strafbewährte Belästigung. Das angesprochene Online Stalking in dem man sich durch einfaches Profil löschen entziehen kann ist da schon ein anderes (kleiners) Kaliber.”

    Du meinst, dass “virtuelles” Stalking nicht so schlimm wäre, weil die Frauen schließlich ihr Profil löschen können? Geht’s noch? Es sind mal wieder die Opfer, die die Konsequenzen ziehen sollen?

  74. 74
    Roland

    Ist ja erstaunlich wie viele Menschen sich derzeit anhand der Problemchen des StudiVZ aufziehen und diezbezüglich Unmengen von überzogenem Müll posten. Teilweise mit solch befremdender Aggressivität, dass man schon zweifelt, ob da nicht Ironie im Vordergrund steht.

    Vielleicht sollte man wieder zurück auf den Boden kommen und vernünftig diskutieren, und nicht jedes Wort mit Gewalt ins Negative interpretieren.

    Ich glaube letztendlich wird nur das Studiverzeichnis von dem ganzen Wirbel profitieren.

  75. 75
    Mo

    Neid ist die höchste Form der Anerkennung.

    Aber danke für die zusätzliche (am Ende positiv wirkende) Publicity für StudiVZ!

    Ende und aus.

  76. 76
    Dieter

    Hallo Autor,

    heul doch!

    Dieses politisch korrekte Gejaule ist noch viel ungenießbarer als die pubertären Ausfälle einiger Spinner im StudiVZ. Und – was zum Teufel hat Holzbrinck damit zu tun? Meinst Du kleine Wurst tatsächlich, daß die STASI-mäßig alles überwachen können?

    Mann, mann, mann!

  77. 77
    Nachti

    Dank Blogs wie diesem bin ich auf die Gruppe aufmerkam geworden und sogleich beigetreten. Danke :). Schöne Frauen sind was tolles.

  78. 78

    Ich korrigiere mich. Es sind nicht die Macher von StudiVZ, die das Problem sind. Es sind die Nutzer.

  79. 79

    Was kommt eigentlich nach der verbalen Aufrüstung beider Seiten?

    @Johnny: Solche Pauschalisierungen stehen dir nicht gut. Du sprichst immerhin von 50 % der Studenten in Deutschland. Schwarze Schafe gibt es überall.

  80. 80
  81. 81
    sunny3d

    ich wollte all den dieters, nachtis und mos noch eine gute nacht wünschen und achja – rückt mal ein paar photos von euch rüber. meine mädels und ich wir brauchen noch was zu lachen, um gut einschlafen zu können – also denn…

  82. 82
    Nachti

    @Sunny3d:
    Schau ins StudiVZ, aber nicht stalken ja ;-)!

  83. 83
    sunny3d

    nee, wir studieren im nächsten jahr nicht mehr. lohnt also nicht. und schluss. fine. finito. aus die maus.

  84. 84
  85. 85
    bis einer weint

    aus welchem grund werden hier kommentare gelöscht die gegen keine regel verstoßen, sondern nur einen meinung wieder geben?

  86. 86

    Jetzt kommt mir nicht wieder mit dem Blödsinn. Du kommentierst so wie alle anderen ohne Löschung (mal abgesehen davon, dass ich hier löschen könnte, wie und wann ich will). Also vor dem Lügen bitte: Wer soll wann gelöscht worden sein? Konkretes bitte und bei Problemen gerne mal per Mail nachfragen, denn es gibt auch Spam-Filter. Bevor man Beschuldigungen ausspricht. Danke.

  87. 87
    bis einer weint

    sorry, war ein versehen! hatte auch versucht den beschuldigingsbeitrag zu löschen, war aber nich mehr möglich, weil das 10 min zeitlimit überschritten wurde. kannst meine beiden unqualifizierten kommentare hier gern löschen. sorry nochmal!!

  88. 88
    Martin

    Eigentlich fand ich die Managerriege von dem Laden auch außerordentlich unsympathisch.

    Nachdem sich reihenweise Blogger aber mit vollkommen abwegigen juristischen Einschätzungen grossgemacht haben, kam mir der Verdacht, dass es sich tatsächlich um den berüchtigten “Der hat Erfolg mit etwas, das mich nervt (im Zweifel Jamba)”-Sozialneid handelt, der mich zu diesem Stimmungsbild gebracht hat.

    Wie hiess das doofe Nazi-Blog nochmal, über den ich mal gestolpert bin, als ich noch sämtliche Backtracks nachgeschlagen hab? Muss der Staatsanwalt jetzt auch mal die miefige Blogosphäre ausmisten?

    Unqualifizierte Meinungsmache ist glücklicherweise auch nicht strafbar. In meinem Fall hat sie mich zum Umdenken über die Menschen hinter studivz gebracht.

    Danke, Blogger, euretwegen hab ich jetzt ein echt gutes Gewissen.

  89. 89
    Nachti

    So ein Mist! Jetzt geht das StudiVZ wieder aber die Gruppe geht nicht mehr. Die zweite die wegen dem Trubel aufmachte ist natürlich auch weg. Eine Gruppe für Frauen jedoch die zu dem selben Zweck gegründet wurde existiert noch und das ganz ohne (!) daß sich jemand darüber aufregt. Wo bleiben die Blogger die sich (ungefragt wohlgemerkt) für das Recht vermeintlicher “Opfer” einsetzen, die sich nicht im geringsten beklagen?
    Seht selbst: http://www.studivz.net/group.php?ids=7jMSVT

  90. 90
    Mumufant

    lol immer diese verkappten spießer.
    “aaah hilfe, ich wurde gegruschelt, hilfe, hilfe, böse sexisten wollen mir an die wäsche”

    gibt aber auch deppen auf der welt ^^

  91. 91
    kukuk

    1. any promotion is good promotion

    2. der klub der heimlichen miss-wahlen ist auch schon wieder erstanden zu studivz. durchforstet es und ihr werdet finden, was ihr verloren gelaubt.

  92. 92
    Bastian Campmann

    Liebe Leute….

    … ich finde es ebenfalls erbärmlich, was sich manche (wenige) Idioten im studiVz erlauben und bin WEIT davon entfernt, zu sagen “selber” schuld. Aber Entschuldigung! Nur weil ein paar Spastis Schindluder treiben eine Netzwerk zu verbieten ist geht gefährlich in Richtung Zensur. Macht ihr auch jeden Club zu, weil da eine Frau mal mit einem blöden SPruch angebaggert wurde? Pfft….

    Ich jedenfalls habe schon einige nette Kontakte geknüpft – und alte Freunde wieder getroffen. Ich mag studiVz.

    Nicht studiVz ist scheiße – die Idioten sind scheiße

  93. 93

    @Bastian: Du hast ja Recht, es sind immer die Leute, die den Ton bestimmen, nicht das Portal selbst. Dennoch gibt es als Betreiber eines Portals durchaus Möglichkeiten, den Ton mit zu beeinflussen. Und da es damals schien, als würde ein Teil dieser Betreiber ähnlich agieren wie die von dir angesprochenen Nutzer, musste man sich über Kritik nicht wundern “¦

  94. 94

    @Bastian: Du hast ja Recht, es sind immer die Leute, die den Ton bestimmen, nicht das Portal selbst. Dennoch gibt es als Betreiber eines Portals durchaus Möglichkeiten, den Ton mit zu beeinflussen. Und da es damals schien, als würde ein Teil dieser Betreiber ähnlich agieren wie die von dir angesprochenen Nutzer, musste man sich über Kritik nicht wundern “¦

  95. 95

Diesen Artikel kommentieren