228

Per Anhalter durchs Web 2.0

web 2.0
Collage © Stabilo Boss

Speziell für Online-Einsteiger und Investoren ist es nicht leicht, durch den schattenwerfenden Farbverlauf durchzusteigen, der sich Web 2.0 nennt; und ehe man sich’s versieht kann man unter der Dusche im Fitnessstudio nicht mehr mitdiskutieren oder kauft versehentlich StudiVZ. Doch das muss nicht sein, denn glücklicherweise gibt es Spreeblick, das Fachmagazin für Zahlen mit einem Punkt dazwischen.

MySpace

MySpace wurde von der Musikindustrie gegründet und ist das größte MMORPG der Welt, also ein Online-Spiel. Mitspielen darf jeder, der sich einen Namen ausdenken kann, Menschen ohne eigenes Profil bekommen für die Dauer des Spiels eines ausgeliehen. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele andere Spieler als “Freund” zum eigenen Profil hinzuzufügen. Sieger ist derjenige mit den meisten Freunden. Bei Verlassen des Spiels müssen alle Freunde wieder abgegeben werden.

Second Life

Second Life ist ein virtueller Swingerclub für Journalisten. Die Plattform wird von den großen Medienhäusern der Welt finanziert um in den kommenden Jahren die Redaktionskantine, Betriebsausflüge und Konferenzräume zu ersetzen und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz endlich auch denjenigen möglich zu machen, die gar keinen haben.

Flickr

Flickr entstand auf Initiative diverser internationaler Anwälte, die eine zentrale Anlaufstelle für die Recherche nach Bild-Urheberrechtsverletzungen im Internet benötigten. Gegen 2009 sollen alle Fotos im Internet bei flickr registriert und recherchierbar sein.

YouTube

YouTube ist die Digitalisierungsplattform der Film- und Fernsehindustrie. Jeder, der in den vergangenen Jahrzehnten Kopien von Filmmaterial auf VHS-Kassetten oder moderneren Speichermedien gesammelt hat, darf die digitale Version unter Angabe seiner Rechneradresse zu YouTube senden. Die Sammelaktion soll Ende 2007 abgeschlossen sein, danach wird die Industrie das Archiv gegen einen geringen Beitrag zur Verfügung stellen und allen Original-Einsendern eine Rechnung wegen Urheberrechtsverletzungen zusenden. Abgerechnet wird nach übertragenen Gesamtminuten abzgl. der Minutenzahl eigener Neuproduktionen, deren Verwertungsrechte dann bei YouTube liegen.

Xing

Xing wurde vom Neckermann-Versand gegründet, der auf der Site seine Anzug- und Kostüm-Kollektionen der letzten 23 Jahre präsentiert.

GoogleMaps

GoogleMaps sind eine Webcam für Leute, die keine haben.

Twitter

Twitter ist ein Online-Selbsthilfe-Tool für suizidgefährdete Teenager, das diese vor dem finalen Schritt ins Jenseits bewahren soll. Durch die Echtzeit-Darstellung des Lebens Dritter erfährt der Besucher, dass sein eigenes Leben doch nicht so erbärmlich ist wie ursprünglich angenommen.

del.icio.us

del.icio.us speichert die Adressen von Websites, die man sich später mal in Ruhe ansehen wollte, was man aber nie schafft, und stellt sie anderen Web-Nutzern zur Verfügung, die sie sich später mal in Ruhe ansehen wollen, was sie aber nie schaffen.

last.fm

Ursprünglich finanziert vom Internationalen Verband der Fahrstuhlhersteller entwickelte sich last.fm in den letzten Monaten zur Selbstanzeige-Plattform der Kriminalpolizei. Nutzer können hier eintragen, welche Musikdateien sie aus dem Internet geladen haben.

Wikipedia

Die Wikipedia ist das größte Star-Wars-Diskussionsforum der Welt.

Weblogs

Weblogs (auch: Blogs) sind einfache elektronische Publikationssysteme, die von der CIA entwickelt wurden. Weblogs geben Bürgern das Gefühl etwas zu sagen zu haben und verhindern dadurch möglicherweise störende, tatsächliche Aktivitäten. Weblogs sind das digitale Equivalent zum Demonstrationsrecht.

Blog-Kommentarfelder

Blog-Kommentarfelder sind in Blogs reservierte Anzeigenplätze für andere Blogs. Sie haben den Kommunikationswert einer Kneipenschlägerei, sind aber nicht so unterhaltsam.

Ajax

Der Begriff Ajax bezeichnet den Teil eines Web-2.0-Businessplans, der das Investorengeld zwar anzeigt, aber nicht nachlädt.

Voice-Over-IP

Durch Voice-Over-IP-Technologie ist es möglich geworden, ohne einen Telefonanschluss zu telefonieren. Man benötigt dazu lediglich einen Highspeed-DSL-Anschluss, den viele Kommunikationsdienstleister im Paket mit einem Telefonanschluss anbieten.

RSS

RSS ist eine Technik, die es erlaubt, Inhalte von Websites anzuzeigen. Derzeit stellen die meisten sogenannten “RSS-Feeds” nur Textinformation dar, geplant ist jedoch die Integration von Bildern, Sounds und Videos, später sollen auch Layout-Möglichkeiten folgen. RSS löst 2010 das World Wide Web ab, welches bis dahin komplett an die Holtzbrinck-Investorengruppe verkauft wurde.

Web

Das Web ist ein Werkzeug, mit dem Millionen Menschen eine regelmäßige und sinnvolle Tätigkeit simulieren. Die von der Bundesregierung ermittelte, durch das Web verlorene echte Arbeitszeit von zwei Jahren pro Person wurde kürzlich hinten drangehängt.

(Inspiration: Ein Café-Gespräch mit Jeck Pixelbrei)

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

228 Kommentare

  1. 01
    stan

    sehr sehr nett … erinnert mich an die darstellung der chatrooms in douglas couplands mikrosklaven. thanx johnny

  2. 02

    Muahaha, sehr schön erklärt – Daumen hoch ;-)

  3. 03
  4. 04

    StudiVZ
    StudiVZ ist ein Art abgespecktes Second Life für Studenten: Ohne Geld, aber auch mit arbeitsplatzloser Belästigung.

    OpenBC
    OpenBC ist wie StudiVZ ohne Studentinnen, daher gibt es nicht mal mehr Belästigung, nur noch Arbeitsplatzlosigkeit. OpenBC wird demnächst das Arbeitsamt ersetzen, denn hier können sich die Arbeitslosen gegenseitig nicht-existente Jobs vermitteln.

  5. 05

    Ach so ist das. Und:

    Kneipe
    ist der chatroom für die Menschen, die keinen Computer haben.

  6. 06
    stefan_k

    Auf der re:publica geb ich Dir dafür einen Kaukau aus. Grosses Pfadfinderdingenskirchen.
    (Doch, echt.)

  7. 07

    na, bei der kneipenschlägerei muss ich doch dabei sein… =)
    netter artikel, hat mich zum lachen gebracht.
    wird das jetzt der neue spreeblick-style? so mit einzelnen überschriften und anschließenden knackigen beobachtungen? so wie bei malte vorhin? =)

  8. 08

    -ANZEIGE-

    (ich glaub jetzt hab ichs auch “¦)

    sogar mind. zwei von mir gemalt, da im bild, toll was? – brauchen sie evtl. auch noch ein logo?

  9. 09
  10. 10
    oLiGaRcH

    Wunderschön. :-)

  11. 11
    Samuel

    mein Fav: VOIP
    lmao

  12. 12

    sehr schön und lustich, ein mundwinkel-nach-oben-zieher :-)

  13. 13

    endlich mal wieder tränen gelacht, danke herr h. =)
    you made my day

  14. 14

    Da fehlt noch GerontoSpace, fuer die aelteren unter uns, die nicht mehr (oder noch nicht) in Pastellfarben twittern wollen. Nur echt mit rotierendem e-mail Bildchen.

  15. 15

    “Speziell für Online-Einsteiger und Investoren ist es nicht leicht, durch den schattenwerfenden Farbverlauf durchzusteigen, der sich Web 2.0 nennt; und ehe man sich”™s versieht kann man unter der Dusche im Fitnessstudio nicht mehr mitdiskutieren oder kauft versehentlich StudiVZ. ”

    Allein danach hätte schon ncihts mehr hier kommen brauchen. Sehr großer Artikel.

    Erschreckend übrigens wie viele von den Logos ich auf Anhieb zuordnen kann (geschätzte 90%). Ich sollte mal wieder rausgehen :/

  16. 16

    Comedy im Web20 Stil. Wunderbar, muss am Wetter liegen :-)

  17. 17
    deleted

    Herrlich.
    Hach, die Sache mit del.icio.us trifft mal so _richtig_ zu, aber es ist nunmal ein gutes Gefühl, dass man die Links “im Notfall” noch zur Hand hat :)

  18. 18

    marcel (#19),

    nix rausgehen hier!

    Du hast Dir gerade die Aufgabe eingehandelt saemtliche URLs rauszusuchen und saemtliche Logos auf dem Bild mit einer Imagemap zu verlinken…

    Wenn Du damit fertig bist darfst Du auch wieder mal Tageslicht sehen.

  19. 19

    Sehr nett. Danke für die Erfrischung.

  20. 20
  21. 21

    *Tusch*
    Jetzt versteht’s auch mein Investor meine Mutter

    (Kommt da auch noch eine Sonderausgabe von, die nur einzelne Weblogs erklärt?)

  22. 22

    >(Kommt da auch noch eine Sonderausgabe von, die nur einzelne Weblogs erklärt?)

    Grandiose Idee. Sollte man mal drüber nachdenken.

  23. 23
    dussel

    Ach du Scheiße, seid ihr alles CIA-Agenten?

  24. 24

    tolle ideen johnny. das hellt meinen bisher bescheidenen tag etwas auf =)

  25. 25
    Seba

    Wie gemein, das “Web” ganz hintern hin zu schreiben. Wer sich da wohl alles ertappt fühlt… ;)

  26. 26
    stefan

    schnell die domain anhalter2.de sichern, bevor der turi das liest!

  27. 27

    Hand auf’s Herz: schönstes Blog-Post seit dem Fall der Mauer.

  28. 28

    Allein für solche Artikel mag ich den Spreeblick. Scharfsinnige Analysen und Betrachtungen der aktuellen digitalen Medienszene.

    Und? Was ist jetzt das NBT (NBT = Next Big Thing, mußte ich auch erst lernen)?

    Muß ich mir jetzt etwa doch noch nen Twitter-AutoRFID-Chip einpflanzen lassen? EDIT Ein UMTS-Chip Web2Brain wäre fett. Diese lästige externe Schnittstelle, immer gucken,lesen(=übersetzen) das muß doch iintuitiver gehen. So á la Second Life als User Interface.Etwas MATRIX, anyone?

    Und wann kommt der CyberUpgrade-Service, so ein bisschen Kybernetik? Ich könnte ´nen paar ‘neue’ coole Night- und ZoomView(TM)Eyes gebrauchen. Stelle mich hiermit zur Verfügung ;-)

    Also ich denke ja, das nächste sind Sunglasses mit einblendbarem HUD (HeadUpDisplay) findet ja jetzt auch immer mehr Zugang in andere Bereiche – das dann per EyeCues steuern … nice :-)

    Wait and see… Erstens – kommt es anders, und zweitens – als man denkt ;-) EDIT_END
    Besten Gruß und Mehr, ich will noch MEHR Spreeblick. Auch wenn ich nicht mehr (zur Zeit) dazu komme alles zu kommentieren ;-)!

  29. 29
    y

    ich fühl mich total Beta – sehr schöner Artikel vielen dank.

  30. 30
    Götz

    Sehr schön!

  31. 31
  32. 32

    ein tonkopierter auszug aus douglas couplands mikrosklaven. wie sagte harald juhnke: was krupp in essen, bin ich im saufen. apriori!

  33. 33

    Was ist Usenet?

  34. 34
    Bielefelder

    Total genial! Ich bin begeistert! Danke!

    Reinhaun!

  35. 35

    Wenn das die Richtung für die re:publica ist, freue ich ich jetzt schon drauf.:-)

  36. 36

    Wieder mal genial :) Laut aufgelacht habe ich bei last.fm, da dies genau meine Ahnung war. Auch wenn’s witzig gemeint ist: Ich bin mir sicher, da steckt mehr als nur ein Körnchen Wahrheit hinter… ;)

  37. 37

    Machte meinen Morgen :)
    Wann kommt Teil 2?

  38. 38

    Zuerst voller Spannung die Buttoncollage studiert. Festgestellt, daß ich nicht mal 10 Prozent der zwonuller kenne. Ich bin aber sowas von vorvorgestern! Twitter und Ajax nie gehört. MySpace, SecondLife und Voice-over-IP schon, aber nie ausprobiert. Kann ich bitte mein normales Netz wiederhaben?

  39. 39

    Bisher dachte ich immer, dieses ganze Internet Dingsbums sei nutzloser Zeitvertreib. Jetzt weiß ich endlich wofür das alles gut ist.

  40. 40

    Sehr schön dargestellt!

    Wer noch mehr Logos sehen will: http://www.go2web20.net/ , da kommen jeden Tag 5-10 im Durchschnitt dazu. Bald braucht man eine eigene Suchmaschine für Web 2.0-Tools ; ).
    Ich muss zugeben, dass ich, nach diversen Artikeln über SL, mir das einmal insgesamt 4-5 h angetan habe…öde, langweilig und gieriger als das erste Leben. Suche jetzt nach einer Möglichkeit, wie ich meinen Avatar effektiv Selbstmord begehen lasse.

  41. 41

    Hehe :-) Sehr nett

  42. 42
  43. 43
    johannes

    Ebay

    ist der Internet Trödel-Basar der Schnäppchen-Jagenden-Sammlern, die ‘Nichts von Wert’ erkennen und auch gerne mal einbisschen dafür bezahlen..

  44. 44

    “…oder kauft versehentlich StudiVZ” – köstlich.

  45. 45

    Ich hätte bei der Listung der vielen Logos Angst vor Abmahnungen bzgl. Verletzung von Markenrechten.
    Eigentlich ist es ja Werbung für die Betroffenen, aber es könnte schon jemand dabei sein, der es anders sieht.

    Sorry, bin in der Richtung etwas ängstlich geworden, was Abmahnungsgefahren angeht.

  46. 46

    Auch wenn’s nicht zwonullig ist, aber Stefan Niggemeiers Farbtipps für Blinde passt einfach in diese Liste

    Zeitung, die; (von frühniederhochdeutsch: zidunge) ein kompliziert zu bedienendes teures Redaktions- oder Content-Management-System, das langsames und kostenpflichtiges Publizieren auf Papier ermöglicht.

  47. 47

    Dieser Artikel ist Web3.1-ready!

  48. 48

    Sehr schöne Zusammenfassung, Hut ab!!!

  49. 49

    Mmh, wo ist eBay? Oder ist das Web 1.0?

  50. 50

    Jetzt verstehe ich das Ding mit der Rente bis 67. :-)

  51. 51

    So kurz und bündig wurde das sicher noch nie erklärt! Vielen lieben Dank!

  52. 52

    ich dachte, blogs seien immer noch die “klotüren des internets”? oder ist das nunmehr schon derart marken- und geschmacksrechtlich eingetragen, dass mir durch diese erwähnung hier demnächst meine erste abmahnung ins haus steht? verdammt, ich weiß es nicht.

  53. 53

    [DIE VERWENDUNG DES URSPRUENGLICHEN NAMENS DES UNTERNEHMENS WURDE UNS UNTERSAGT]

    Der Versuch aus den einfachen elektronischen Publikationssystemen …
    (… die von der CIA entwickelt wurden. Weblogs geben Bürgern das Gefühl etwas zu sagen zu haben und verhindern dadurch möglicherweise störende, tatsächliche Aktivitäten. Weblogs sind das digitale Equivalent zum Demonstrationsrecht.)

    …Geld zu machen. [DIE VERWENDUNG DES URSPRUENGLICHEN NAMENS DES UNTERNEHMENS WURDE UNS UNTERSAGT] ist das digitale Equivalent zu OMNICOM Media.
    ;-)

  54. 54
    Flo

    Sehr, sehr nett! (Musste sein – die 100 hat mich angelacht…) -Flo

  55. 55

    Ja, aber trotz allem springen immer noch genügend auf den Hype auf….

  56. 56
    das bka

    hat meinen Tag sehr bereichert :)

  57. 57
    gotnoblog

    Ohh nein!!! Laut losprusten müssen und das in der Bibliothek, auweia! Wie cool.

  58. 58

    das ist DER lustigste Blogeintrag, den ich dieses Jahr bisher lesen durfte.
    DANKE!

  59. 59

    Der Inhalt dieses Kommentars ist völlig informationsfrei. Es interessiert mich auch nicht was da oben irgendwo in irgendeinem Artikel steht. Es geht hier nur darum auf mein dauerbedürftiges narzistisches Ego hinzuweisen. Außerdem merke ich gerade, dass da unten dieser Live-Preview mitläuft. Ajax, hä? Das ist ja wie in den Spiegel schauen, um nachzusehen was für Socken man an hat. Echtes Web 2.0, sozusagen…

  60. 60

    Krass, das war damals 2001 nur so eine Schnapsidee:

    “Wie wär’s mit einer Selbstbezichtigungskampagne?”

    http://www.heise.de/tp/foren/go.shtml?read=1&msg_id=1031352&forum_id=21060

  61. 61

    Die VOIP-Definition hatte tatsächlich etwas Tröstendes für mich, habe ich mich doch tasächlich bisher nicht davon an-stecken lassen…

  62. 62
    Ich2.0

    Einfach köst.li.ch

    Web2.0 – Surfen bis der Hartz (4.0) kommt.
    Bei solchen Artikeln wäre ich dabei.

  63. 63

    Gelesen und gelacht :-)

  64. 64
  65. 65

    Und jetzt demnächst kommt schuelerVZ. Wie lange dauert es dann noch bis RentnerVZ?

  66. 66
    Katchoo

    made my day … n1

  67. 67

    das könnte alles böse enden…

  68. 68

    Danke für diese genüßlichen 10 Minuten !
    Einfach nur klasse.

  69. 69
  70. 70
    allo

    VoIP:
    Ideale Lösung für Admins, die von den ewigen Anrufen dass das Netzwerk nicht geht genervt sind.

  71. 71

    Vor nem halben jahr sogar noch informativ, jetzt dafür literarisch wertvoll und, ja, logisch.

  72. 72

    Saugeil…und supertreffend. Bei “MySpace” kam ich kurzzeitig ertappt vor…:)

  73. 73

    Herrlich gelacht.
    Für mich scheint web 2.0 eine Art Beschaffungsgmaßnahme zu sein:
    Berufsbild: Blogwart (früher=Blockwart).
    Kontrolle ist alles.
    Wer querschießt wird geschaßt.
    Wer mitmacht und sich der Masse, äh Gemeinschaft unterordnet, äh anschließt, wird integriert. Drum heißt es ja auch “Social web”, nicht wahr?

  74. 74

    ja, wer blöd ist, wird verschont!

  75. 75

    Danke, Telepolis-Newsletter-wöchentliche-Videoschau! Wat heb wi lacht! :-D

  76. 76

    Einsweilige Verfügungen und “Domainrecht”
    verhindern die Entwicklung des Landes der Dichter und Denker.

  77. 77
    Wayne

    Hey! Wo sollte ich nur mein Interesse bekunden, wenn es das Internet nicht gäbe?

  78. 78

    Sehr gut auf den Punkt gebracht. Wobei VoIP doch wol das geilste ist :D

  79. 79
    Marcus

    Sehr schöne Zusammenfassung! Muss bei der Gelegenheit gleich mein Xing-Bild gegen eines mit roter Krawatte tauschen wie von Ani so schön beschrieben.

  80. 80

    Da muß ich ja glatt noch mal auf mein Reply verweisen:

    “Kommunisten per Anhalter durchs Web”

    http://tinyurl.com/33zxyr

  81. 81
    papazulu

    Ha,

    ich dachte, es kann gar nicht mehr besser werden. Bis ich die Kommentare gelesen habe. Liebe SMS-Generation: schmerzt es, wenn man mal wieder Wörter ausschreiben muss??

  82. 82

    Sollte das internet irgendwann mal zusammenbrechen, gäbs wahrscheinlich ein haufen selbstmorde.. viele sind mittlerweile mehr als nur abhängig davon!!

  83. 83

    sehr nett ;)

    Jetzt weis ich wenigstens mit einigen begriffen was anzufangen. ;)

    gut gelacht :-)

  84. 84
    Michael

    Ich weiss mein Kommentar passt nicht zum Beitrag, aber ich kann nicht anders ;-) …schaut Euch mal das Video an…”Auf den Spuren von MySpace, YouTube & XXXXXXX”
    [link entfernt]

  85. 85

    Sehr schöner Beitrag! Finde die Collage echt klasse!

  86. 86

    Hier wird das Web 2.0 endlich mal so beschrieben dass jeder versteht was gemeint ist. Jetzt habe auch ich endlich den nutzen von Xing verstanden ;-)

  87. 87

    Und mit Voice-Over-IP zum telefonieren ist einfach genial, wenn der Telefonanschluß zwar im Anboeterpaket enthalten ist aber nicht genutzt wird…

  88. 88

    Wirklich sehr schön erklärt. An einem trüben, nassen Sommertag könnte das Ganze zu Depressionen führen! Das mit den Weblogs ist vielleicht tiefer als man denkt? Wer möchte sich schon auf Demos körperlich einbringen. Mal sehen we das Rennen in Zukunft macht…

  89. 89

    Richtig schön erklärt!
    Muss ich echt sagen, Voice-Over-IP ist wirklich toll.
    Wir setzen das schon eine ganze Weile ein!

    Vielen Dank für den tollen Artikel!

  90. 90
    Datenbanken

    “…oder kauft versehentlich studivz..” sehr geil. Na das sind ja mal endlich Erklärungen, die meinen Eltern helfen werden, meine Internetwelt zu verstehen, wobei ich auch bei einigen Portalen eine echte Bedrohung sehe, wie leichtfertig manche Menschen mit ihren Daten im Netz hantieren..

  91. 91

    Ich war nach der Suche von Sinn- und Zweck von Myspace.
    Das es so einfach ist.. Ich bin begeistert.
    Ich schwöre, ich werde künftig wieder mehr Spreeblick lesen.

  92. 92

    Genial, diese Abhandlung. Und wie wahr sind diese Erklärungen. Das mit den zwei Jahren hinten dran von wegen der verlorenen Arbeitszeit finde ich am Besten.

  93. 93
    Andremoda

    Hammer!

    Über das myspace-MMORPG kriege ich mich gar nicht mehr ein.

    Danke für den treffenden Artikel.

  94. 94

    Bin mal gespannt, wann diese Einzellösungen noch intensiver miteinander verknüpft werden. Google ist ja schon hier dabei das Internet zu beherrschen.

  95. 95

    “RSS löst 2010 das World Wide Web ab, welches bis dahin komplett an die Holtzbrinck-Investorengruppe verkauft wurde” – Tja, man hängt leider etwas im Zeitplan, aber vielleicht wird’s ja nächstes Jahr was ;-)

  96. 96

    :D Sauber, hab sehr gelacht! Besonders über “…der das Investorengeld zwar anzeigt, aber nicht nachlädt.” Schönes Ding!

  97. 97
  98. 98

    Köstlicher Artikel.

    Habe sehr gelacht!

Diesen Artikel kommentieren