14

Podcast 322: Interview mit Kraftklub

kraftklub

Ich mache ja kaum noch Band-Interviews, meistens weiß ich nämlich einfach nicht, was ich die Künstler fragen soll. Bei Kraftklub, deren erstes Album “Mit K” ab Freitag, den 20. Januar 2012 erhältlich ist, war das aber sehr anders und deshalb begab ich mich heute nachmittag in das Kreuzberger Management-Büro der Chemnitzer, um mit Felix, Steffen und Max über eben jenes Album, Ostrock, deutsche Texte, Rock (und Roll), Eltern (haben und sein), die Ritalin-Generation, Sido und einiges mehr zu plaudern. Das Gespräch gibt es in voller Länge hier:

MP3, 29:24, 42,4 MB

Mehr Kraftklub bei Spreeblick gibt es hier und auch hier.

Kraftklub bei Tumblr und bei Facebook.

Kraftklub bei Amazon (Partnerlink)
Das Album bei iTunes (Partnerlink)

Das Interview jetzt auch bei Soundcloud:

14 Kommentare

  1. 01
    ich

    Chemnitz… Reden die nicht selbst immer von Karl-Marx-Stadt? Hab aber auch erst morgen Zeit, mir das Interview anzuhören.

  2. 02

    Cooles Interview. Und das Album ist übrigens echt klasse. Stellen eine Review in den nächsten Tagen online. Kannst ja mal reinschauen.

    ;-)

  3. 03
    San

    echt unterhaltsam….thx

    vg

    san

  4. 04
    Reiner

    Schönes Interview!

    Ich fand die “Durch die Nacht mit…”-Sendung jetzt gar nicht so schlecht. Also, Lena kommt schlecht weg, merkt das am Ende aber auch, meiner Meinung nach. Es gibt da diesen Moment, wo die beiden an der Tanke anhalten wollen, danach extra fragen und du denkst dir, hier jetz besteht eine gewisse Sehnsucht, tatsächlich irgendwas miteinander zu machen. Nur nicht Torten backen, malen, durch die Nacht teleportiert werden…

  5. 05
    Reiner

    Intellektuelle Mittelschicht, großartiges Ende! :D

  6. 06
    flubutjan

    Ein Beitrag Sidos zur Mentalitätsbildung in einem Songtext:
    “Ich scheiß’ auf Mitleid und Gefühl”
    Toll irgendwie, solche Sätze in jungen Leuten zu verankern, die vielleicht noch annehmen, dass das Leben irgendwie nett sein könnte. So klasse selbstironisch, wie Mies-Brutales halben Kindern als Realität verkauft wird. Danke, Sido.

  7. 07

    @#798296:

    Wertefrei

  8. 08

    tolle band – gutes interview

    aber, die sind ja ganz anders als ich dachte, is ja alles mit methode gemacht … hmm

  9. 09

    Habe mir das Album völlig “wertfrei” gekauft. Hatte einfach gute Sachen über Kraftklub gelesne. Ich bin aber ein wenig enttäuscht. Es ist eben doch die derzeit typische “Pop-Musik” und deswegen auch “verdient” Platz 1 in den Charts! Glückwunsch dazu :-)

    Allerdings, wie gesagt, hätte ich mir mehr dreck gewünscht. Mehr, auch tiefergehende, Texte. Irgendwie kommt mir das alles “schon mal gehört” vor…

    nothing for ungood, die Jungs sind bestimmt klasse! Naja, weiter viel Erfolg!!

  10. 10

    auch n coole Passage aus nem Interview mit dem Tagesspiegel:

    Letztendlich ist der Regelfall, erst das Album zu produzieren, danach zu touren, um auf das Album aufmerksam zu machen. Ihr stellt euer Album der Tour hintan. War das bewusst gewählt?

    Absolut. Uns war das extrem wichtig, dass wir eben nicht in diese Falle tappen, Album raus und dann die ganz große Tour. Bis auf Berlin haben wir keine einzige Location hochverlegt. Wir haben alles klein gelassen. Wir wollten eine Tour fahren, wo wir wirklich 38 Daten spielen und wirklich jeden Kellerklub mitnehmen. Und teils die kleinsten und absurdesten Locations besuchen, damit wir wirklich nochmal im Sprinter durch Deutschland fahren und allen Leuten, die uns sehen wollen, Hallo sagen. Das war uns wichtig. Und dann kann das Album kommen und dann sind wir vielleicht irgendwelche Kommerzschweine. Aber dann haben wir wenigstens einmal so eine Tour gemacht, wo alle krass geschwitzt haben und uns in den Armen gelegen haben.

  11. 11

    @#799542:
    Mal eben nachgetreten.
    https://greentaru.wordpress.com/tag/wertefrei/
    Es bedarf wohl immer einer Bestätigung dritter.

Diesen Artikel kommentieren