3

Es ging voran

Nach einmaligem Hören hinterlässt das neue Fehlfarben Album „Knietief im Dispo“ (guter Titel, aber was soll der grausame Font auf dem Cover?) natürlich Enttäuschung. Das war aber klar. Großartige Songtitel („Bröselmaschine“, „Du Ran, Du Ran“, „Club der schönen Mütter“) können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Peter Hein teilweise wie Helge Schneider klingt.

Dennoch: „Reiselust“, „Du Ran, Du Ran“ haben ganz unpeinlich schönen „wie früher“ Charakter und „Sieh nie nach vorn“ klingt so, wie Family5 vielleicht klingen wollten. Deutschsoul, natürlich völlig un-xavier-esque. „Was Du machst, ist nur noch Schund und untenrum da wirst Du rund“. Er hat immer noch Recht, der Peter Hein. Manchmal.

3 Kommentare

  1. 01

    Hallo, sagmal lese sehr oft bei dir und bin begeistern ich hatte auch über zwei jahre ein Webblog aber so cooles desing hatte ich nicht. Wo bekommt mal da hilbe bei der php programiereung? Habe nämlich keine Lust immer meine HTML seite via FTP zu uploaden?!

    Gruss
    Sören Lasch der immer mit seinem Nokia 9500 Online ist, auch Ohne W-Lan sondern mit GPRS.

  2. 02

    woher kennst du peter hein? den hatte ich mal in physik… vor 5 jahren oder so…

  3. 03

    geile scheisse
    ein prophet
    nenn mich von heut an einsam

Cookie-Einstellungen

Bitte eine Option auswählen. Mehr Informationen dafür gibt es in der Hilfe.

Bitte eine Option auswählen.

Die Auswahl wurde gespeichert! Cool!

Hilfe

Hilfe

Zum Fortfahren bitte eine Option auswählen. Unten gibt es Hilfestellungen.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie z.B. solche für Tracking und Analyse, falls eingesetzt.
  • Nur Spreeblick-Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von Spreeblick (Statistik, Wordpress).
  • Alle Cookies ablehnen:
    Keine Cookies mit Ausnahme von technisch wirklich notwendigen.

Hier kann man die Einstellungen jederzeit anpassen: Impressum/Datenschutz.

Zurück