0

Boring? That’s the point!

Deutschland International“ (sic!) heißt ein im September neu erscheinendes Magazin. Die Website zum Heft ist hübsch, die Inhalte lassen mich aber nach erstem Blick erschaudern: Langweilige Hochglanzfotos mit wirklich ausgesprochen beknackten Titeln (Justin Timberlake Lyrics in der Modestrecke „Hangin‘ Tough“) und knallharte Interview-Rückfragen an den Schriftsteller Feridun Zaimoglu (sagt mir derzeit nix) (UPDATE! Meine Frau sagt mir gerade, wie peinlich das ist, dass ich den nicht kenne und erklärt mir, wer er ist. Ich lass es trotzdem drin, weil mir erstens nix peinlich ist und zweitens.).

„Sie meinen, der Rassist fürchte den Fremdländer, weil er seine Existenz gefährdet?“

Ach! Sie meinen also wirklich, Rassismus hat etwas mit Angst zu tun?? Ja, liebe internationalen Deutschen, das haben schon ein paar andere kluge Menschen vor Herrn Zaimoglu durchaus richtig erkannt. überrascht?

Aber: Mal abwarten, meckern ist immer leicht und ich habe grundsätzlich Respekt vor Menschen, die ein neues Printprodukt wagen. Selbst wenn mir also „Deutschland International“ doch sehr stark nach dem Versuch aussieht, die noch nicht restlos abgegrabene Zielgruppe der in Deutschland lebenden Ausländer (mal so ganz im allgemeinen) endlich hübsch für die Werbeindustrie zu verpacken, die dringend neues Futter braucht, mag ich mir die endgültige Schelte erst nach der Veröffentlichung zumuten.

Nur dies noch: Als internationale Deutsche sollte man ein paar Brocken richtiges Englisch beherrschen, liebe Frau Susanne Weber, denn es sieht schon mehr als peinlich aus, wenn man auf k10k.net im „Projects Matchmaker“ schreibt:

„We are a magazine for in germany living foreigners in 2nd generation. Sounds boring? That’s the point!“

Mannomann.

Diesen Artikel kommentieren