10

Liebe Jugend! Teil 2.

Liebe Jugend,

heute morgen musste ich zum wiederholten Mal P.R. Kantate mit seiner Version von Modern Talkings „You’re my heart, you’re my soul“ im Radio ertragen.

Es sind daher einige offene Worte an Dich, liebe Jugend, angebracht, die ich mir erlauben kann, da ich dieses Jahr 40 werde und mich somit im oberlehrerfähigen Alter befinde. Ihr hört ja eh nicht zu.

Hab ich auch nie getan.

Trotzdem:

1.
Modern Talking Schrägstrich Dieter Bohlen waren nie lustig, sind nicht lustig und werden niemals lustig sein. Und schon gar nicht „cool“, „klasse“ oder „geil“. Modern Talking stehen für alles Hassenswerte wie Geldgier, Mittelmäßigkeit, Hässlichkeit, Skrupellosigkeit, Belanglosigkeit, Ekelhaftigkeit, Dummheit, Machoismen (nicht mit Maoismen verwechseln, Jugend!), Sexismus und Solarien. Es muss Dein Ziel sein, Jugend, diese gesellschaftlichen Eigenschaften zu bekämpfen, nicht zu unterstützen. Ansonsten machst Du Dich überflüssig, denn dumpf hinter Schwachsinn her rennen können wir alleine.

2.
Ein schlechtes Lied wird nicht besser, wenn man es nachspielt (Ausnahmen bestätigen diese Regel).

3.
Wenn man schon ein schlechtes Lied nachspielt und damit dummerweise dafür sorgt, dass der Autor noch mehr Geld mit seinem auralem Müll verdient, muss man, selbst wenn man keine eigenen Ideen hat, aus moralischen und ethischen Gründen dabei wenigstens die klebrigen Finger von den Werken wirklich guter Leute lassen, in diesem Fall von Manu Chao.

4.
Besten Dank für die Beatsteaks, Seeed, Superpunk und viele andere. Geht doch.

10 Kommentare

  1. 01

    > Liebe Jugend!
    ……..ja; ich höre

    > heute morgen musste ich zum wiederholten Mal
    > P.R. Kantate mit seiner Version von Modern
    > Talkings „You’re my heart, you’re my soul“ im
    > Radio ertragen.

    Tut mir leid! Wußte gar nich, dass es so was gibt, kann ich mir auch gar nich vorstellen….

    > Es sind daher einige offene Worte an Dich,
    > liebe Jugend, angebracht, die ich mir erlauben
    > kann, da ich dieses Jahr 40 werde und mich
    > somit im oberlehrerfähigen Alter befinde. Ihr
    > hört ja eh nicht zu.

    Na, da das Internet kein in erster Linie akustikorientiertes Medium ist, geht das ja auch nich…..

    > Modern Talking Schrägstrich Dieter Bohlen
    > waren nie lustig, sind nicht lustig und werden
    > niemals lustig sein. (…)

    An der Stelle würde ich widersprechen, da es auf den Standpunkt des Betrachters ankommt und ich mir bei Bohlen/Modern Talking schon die theoretische Möglichkeit einer (unfreiwilligen) Komik vorstellen könnte!

  2. 02

    Nein, liebeR jot-oh,
    ich Deinem letzten Punkt irrst Du.
    Alles, alles, was Bohlen macht, meint er ernst

  3. 03
    jot-oh!

    > ich Deinem letzten Punkt irrst Du.
    > Alles, alles, was Bohlen macht, meint er ernst

    hab ich doch gar nich bestritten…

  4. 04
    moe

    >muss man, selbst wenn man keine eigenen Ideen >hat, aus moralischen und ethischen Gründen dabei >wenigstens die klebrigen Finger von den Werken >wirklich guter Leute lassen, in diesem Fall von >Manu Chao

    muss mann nicht, da gerad mr. chao irgendwann mal einen aufruf gestartet hatte, ihm doch bitte remixe/covers von seinen sachen zu schicken, damit er die besten veröffentlichen kann…
    und gerade im hiphop ist samplen ja die wurzel von allem (übel), bzw. im reggae das covern (dub z. b. ist ja nix weiter als ein musikstück so lange durchs studio zu jagen bis es zur unkenntlichkeit verzerrt wurde), was auch mit der recht erfolgreichen weigerung der jamaikaner einhergeht, sowas wie musik-patente anzuerkennen…
    wenn was gut klingt wird es eben nachgespielt, egal ob es von anderen reggae künstlern oder von modern talking kommt….
    eine hinterhof-platten-presse mit anonymen inhaber irgendwo in kingston laesst sich schlecht verklagen…
    ähnlich ‚krimminell‘ verhält sich übrigens die bastard-pop bzw. bootleg-szene, die in kleinen plattenläden mixe von allem und jedem ohne deren erlaubnis vertickt

    die jugend ;)

  5. 05
    moe

    und gerade seed hat sogut wie nix (ausser dem ein oder anderen text) selbst gemacht…
    mensch kennt die orginale blos nicht ;)

  6. 06
    johnny

    hi moe,

    na die ganzen dub/sample/remix/antworten-auf-songs wahrheiten sind mir durchaus sehr bewusst und bekannt und die schätze ich enorm (meine reggae sammlung ist nicht klein… :)).

    aber dabei geht es doch (auch) um stil! seeed covern/samplen/klauen/verarbeiten eben sehr gut und stilbewusst (und sind nebenbei der hammer live), das kann ich von der p.r. nummer nicht behaupten. trotzdem hat er natürlich alles recht der welt, ebenso zu agieren wie andere. und wenn er unbedingt will, eben auch dafür sorgen, dass herr bohlen wieder ein paar euros mehr in der tasche hat, denn der kümmert sich sehr wohl um urheberrecht…

  7. 07
    moe

    hmm, nun gut, davon kann man ja nicht ausgehen (von der umfangreichen reggae sammlung). ich finde p.r. kantate allerdings schon recht witzig, weil grade ‚görli görli‘ ein echt kreatives cover/remake/sonstwas war. ob man sich nun unbedingt an modern talking versuchen muss sei dahingestellt, witzig isses imho allemal (obwohl ich dem dieter die euros auch nicht gönne ;-). und seed, naja, ich-fand-sie-gut-als-sie-noch-keiner-kannte hört sich echt blöd an, ist aber so, weil ich diesen neuen dickes-b/music-monks-dancehall-style nicht wirklich abkann, da fande ich sind sie mit ihrem melodischen style viel besser gefahren (geschmacksache) und life sind sie gut (bis vor 2 konzerten hätte ich auch ‚hammer‘ gesagt), allerdings auch langweilig, da sie irgendwie immer den gleichen kram spielen

  8. 08
    johnny

    stimmt, görli görli war clever und witzig, genau deshalb finde ich die modern talking nummer so enttäuschend. ich werde misstrauisch, wenn jemand wiederholt durch die hits anderer ins radio kommt.

    das thema seeed ist halt das alte problem der fans der ersten stunde, das gibt’s ja immer wieder, dass man etwas gelangweilt oder auch beleidigt zusieht, wie sich die masse an die lieblingsband gewöhnt. aber ich sehe das inzwischen sehr entspannt, gönne jeder guten band den erfolg und auch geld und freue mich einfach sehr, dass es mittlerweile berliner acts gibt, die eben nicht „für ne deutsche band ganz gut“ sind, sondern international bestehen können.

  9. 09

    Hi johnny,

    warum jetzt „liebe jugend“ versteh ich nich(is jetzt nich in so nem zickigen tonfall gemeint). Als Du so alt warst wie PR Kantate, hast Du Dich auch nicht für die musik deiner gleichaltrigen deutschen Musikerkollegen aus den derzeitigen Popcharts verantwortlich gefühlt(ok, der satz ist zu lang).

    Seit ca. zwei/drei Jahren gibt es sowas wie einen Deutsch-Reggae/Ragga Hype. P.R. Kantate macht halt n paar (sorry, ich bin eigentlich nicht WIRKLICH so böse) chartgeeignete Popsongs, who cares? Das ganze mit ner trendigen Brise „berlinstyle“ oder so ähnlich, nichts weiter!

    mach dir bitte nicht solche großen sorgen, son bestimmter dreckpegel ist halt teil des täglichen radioprogramms( und der spruch, dass „die leute letztenendes das Radio/TV Programm selber bestimmen“ würden, is auch quatsch).
    Und ich glaub ich bin noch ganz ok und meine drei freunde auch und meine jüngere schwester auch, also hey, kopf hoch.

    …& hi, hi, pssst: Die erste platte von Me First And the Gimme Gimmes?
    Und wo wir schon bei reggae sind: ich fand police and thieves schon richtig geil, BEVOR ich die Originalversion gehört hab.

    love and laughter, flo

  10. 10
    flo

    …..ach so ja, nochn musiktipp:

    DRY n‘ HEAVY aus Tokyo, die einzige live Dub Band, die ich je gesehen hab.
    Laut Adrian Sherwood die beste Band aus dem Bereich Reggae seit Black Uhuru (….naja, ich weiß ja nich..;)).
    Die sind auch noch ganz jung.

Diesen Artikel kommentieren