15

Notiz an mich selbst

Nach dem Schreiben von langen Texten auf einem PocketPC im Zug nach und von Hamburg, die für die Verwendung auf Spreeblick gedacht sind, und nach der Bluetooth-Übertragung dieser Texte zum PowerBook und ihrer Löschung auf dem PocketPC bitte am nächsten Tag keine Dateien auf dem PowerBook löschen, nur weil sie etwas merkwürdige Namen und Dateiendungen haben.

Es könnte sich nämlich um die oben beschriebenen Texte handeln.

15 Kommentare

  1. 01
    Jens

    PocketPCs? Johnny, ich hab Dich immer für die personalisierte Abneigung gegen selbige gehalten. Was ist passiert?

  2. 02

    Notlösung, solange es noch kein iPhone gibt… und mein Newton einfach zu groß ist.

  3. 03

    Mit der „altmodischen“ Methode mit Stift und Papier hättest du dieses Problem nicht gehabt. :)

  4. 04
    ToBa

    Nochmal schreiben. Aus Erfahrung weiß ich, dass Sachen, die verloren gegangen sind (Texte, Musik, Bilder, Filme, whatever) durch die Rekonstruktion nur noch besser werden :)

  5. 05

    Jann, damit hätte ich’s aber schwer online bekommen… :)

    ToBa, da habe ich genau die gegenteilige Erfahrung gemacht, leider…

  6. 06
    novade

    Ah Johnny, Du hast einen PocketPC mit dem PowerBook ueber Bluetooth ge“sync“t? Jut, wenn das zu gehen scheint, kann ich mich ja vielleicht doch trauen, meinen Tungsten mit meinem iBook zu synchronisieren. Und das erst nach mehr als drei Wochen als gluecklicher iBook-Besitzer.

    Aber in komische Dateien schaut man doch immer vor dem Loeschen rein!? Hab ich mir schon vor ’ner ganzen Weile angewoehnt, als ploetzlich doch irgendwelche (semi-)wichtigen Sachen verschwanden…

  7. 07

    PocketPC zu Mac mit iSync geht mit Drittsoftware inzwischen recht gut. Und das mit den Dateien war wirklich dämlich. Ich dachte, ich hätte sie umbenannt. Hatte ich aber nicht…

  8. 08

    Johnny,

    ich dachte der Mac wäre berühmt für seinen Papierkorb.

    Janek.

  9. 09

    Janek, den kann man leeren, den Papierkorb. Und seit Unix dahinter steckt, bedeutet „leeren“ auch wirklich „leeren“…

  10. 10

    Besonders lustig wäre es, wenn es genau der oi
    bengeschriebene Text gewesen wäre…eine vorwegnahme der kommenden Ereignisse soz. (ein Zeitparadoxon vielleicht ?)

  11. 11

    Wird man denn noch in den Genuss der Texte kommen oder sind die erstmal für längere Zeit im nirvana? Bzw. ja noch in deinem Kopf ;)

  12. 12

    Nee, nee, ich werde das schon neu schreiben, keine Frage. Bin nur gerade noch am arbeiten, der Shop ist auch noch nicht fertig, usw… :)

  13. 13
    Hotte

    aber papier und stift nützt nix dann muss man es ja zwei mal machen (ienmal schreibarbeit + z.H. abtipperln), lieber direkt in einer mobile edv-anlagen erfassen und übertragen, aber dabei keine fehler machen, dann pasts scho‘ (mein tipp)

  14. 14

    Aufschreiben, zur Sicherheit kopieren, dann scannen, OCR drüberlaufen lassen, Fehler korrigieren… ;)

  15. 15

    Für sowas empfehle ich InkLink (z.B. http://www.pdaforum.de/inklink/)
    Man schreibt auf Papier und alles wird sofort online an den organizer übertragen. Für PocketPC und Palm.
    bei eBay ab 25 Euro….
    ….nettes Spielzeug. Man spart ein mögliches Scannen..

    grüße von zu Hause
    Holger

Diesen Artikel kommentieren