14

Audioblogging

Im März 2003 habe ich hier über Audioblogging berichtet. Hat sich nicht richtig durchgesetzt. Keine RSS Feeds, schlecht im Büro zu „lesen“, kommentieren geht leider (noch) nicht per Audio, Links sind auch eher schwer, Trackbacks somit erst recht…

Trotzdem. So wie Max das macht, hat das definitiv was. Mini-Radiostreams quasi. Und RSS sollte via Podcasting auch noch hinzubekommen sein.

Und es gäbe weniger Blogs, denn Gedanken oder Meinungen live zu sprechen ist weitaus schwerer, als sie aufzuschreiben und stundenlang zu korrigieren. Trust me.

Der technische Hintergrund von 343m würde mich interessieren. Tippe auf ein kleines Flash-Template, dass per Datum und Uhrzeit MP3-Files einliest, aber mir ist noch nicht klar, wie das Soundfile auf den Server gelangt. Ich hoffe irgendwie auf LowTech, ein digitaler Anrufbeantworter oder so.

14 Kommentare

  1. 01
    David

    Find ich aber scheisse-anstrengend. Aber der technische Hintergrund würde mich auch interessieren.

  2. 02

    das gabs vor langer zeit schon mal kostenlos von denen hatte ich auch auf meiner damaligen homepage installiert. dann sahen sie aber das geld, und die nummern wurden zu 0190ern.

  3. 03

    Und wir ham uns heute mal im Semi-Videoblogging versucht…

  4. 04

    Interessante Sache. Einer meiner bekannten hatte auf seiner Webseite einmal ein Audio-Gästebuch. Nicht zu verachten ist aber halt einfach der entstehende Traffic. Stell Dir mal vor, Du hättest alles auf Spreeblick nicht geschrieben, sondern als MP3s abgelegt. Entweder dreht Dir der Provider bald den Bits-and-Bytes-Hahn zu oder freut sich ob der immensen Traffic-Rechnung.

    Text hat aber noch nen weiteren großen Vorteil: er ist auch im Office verwertbar, wenn man keine Lautsprecher hat.

  5. 05

    Uwe, ist das ’ne Versicherungsagentur, wo ihr da „arbeitet“? ;)

  6. 06

    Hi Johnny & Co,

    es gibt z.B. auch folgende kommerzielle Loesung fuer „Audioblogs“: http://www.audioblog.com/ . Auf der Site findest Du auch ein Beispiel wie das Aufnehmen vonstatten gehen kann.

    Aber ehrlich gesagt, ich habe hier auf der arbeit nicht mal Lautsprecher oder Kopfhoererer und die Soundkarte ist auch nicht richtig konfiguriert… Irgendwie finde ich Lesen einfach und angenehmer… Und wo sind die ‚rewind/foward‘ buttons, wenn man Sie braucht?

    Gruss aus dem sehr verschneiten Toronto,
    /Frank
    … I live by the lake (naja, nicht direkt) ;-)

  7. 07

    Oops, habe gerade Deine alte Post gelesen und gesehen, dass Du ja schon ueber Audioblog Bescheid wusstest… Naja, wird wohl bei anderen Loesungen aehnlich funktionieren:

    – Telefon
    – Flash web basierendes aufnehmen
    – ueber Webcam

    Und dann das ganze halt per MetaWeblog API posten.

  8. 08

    Nee, Jonny, ischt eine Software-Firma. Auch wenn das Gebäude eher nach Versicherungsagentur aussieht (alles Tarnung :-)).

  9. 09

    Dann werde ich auch noch mal kurz meinen Senf zu dem Thema abgeben: hätte ich gewusst, dass es sowas schon gibt, hätte ich es wahrscheinlich gar nicht gemacht. Also war es vielleicht besser, dass ich davon nichts wusste. :)

    Zur Technik: an sich ist das ganze recht banal. Mein VoIP Provider bietet einen Anrufbeantworter, der einem die Nachrichten als WAV via Mail zuschicken kann. Die Mails leite ich via procmail an ein kleines php Script weiter dass das Attachment aus der Mail fischt und daraus ein mp3 macht. Im Body der Mail steht die Caller ID, diese benutze ich um je nach Nummer die „Max von zu hause“, „Max von unterwegs“… Überschrift zu generieren. Der fertige Beitrag wird dann direkt an WordPress vorbei in die Datenbank gepumpt – das ist auch der Grund, warum der RSS Feed z.Z. noch nicht validiert. Also alles ziemlich Quick and Dirty. In Flash habe ich noch einen kleinen Streamingclient gebastelt und fertig war die Laube. Eigentlich wollte ich nur unbedingt irgendwas mit diesem blöden Anrufbeantworter anfangen.

    Das ganze kann man nicht mal eben bei seinem Provider hochziehen, weil man schlicht nicht die nötigen Rechte hat lame zu starten oder mit procmail rumzuspielen. Weil wir als Agentur aber ein paar Server haben war das kein Problem.

    Vielleicht setze ich mich noch mal ran und probiere eine Möglichkeit für Audiokommentare zu basteln, falls man Flash dazu bewegen kann Aufnahmen mit OS Software zu machen.

  10. 10

    Dankeschön, Max!

    Flash stört dabei ja ein wenig, finde ich. Wäre schön, dafür eine Flash-freie Lösung zu finden. Embedded Quicktime?

  11. 11

    Danke für den Beitrag. :)

    Auch wenn ich als Programmierer Flash hasse finde ich es als Anwender mitunter ganz sinnvoll. Zwei Vorteile hat Flash in dem Fall gegenüber QuickTime. Erst mal hat (nahezu) jeder Flash. Zum anderen lädt der Flashfilm das mp3 erst nach, sobald man Play klickt. QuickTime Filme würden dagegen alle beim Laden der Seite mitgeladen werden was gerade auf langsameren Letiungen zu einer ordentlichen Ladezeit führen würde. Die mp3s haben etwas mehr als 1kb/sec, es könnten also durchaus mal schnell 500, 600 kb fällig sein, bevor man überhaupt anfangen kann. Via ISDN wäre die Seite dann nicht mehr nutzbar.

    Allerdings überlege ich standardmäßig nur einen Link zu setzen und diesen via JavaScript durch den Flash Film zu ersetzen – damit könnte man die Seite recht leicht barrierefrei gestalten – gerade für Sehgeschädigte und Blinde könnte ein Audioblog eine tolle Sache sein. Vielleicht melde ich mich ja dann für die Biene an. :)

  12. 12

    Zur Einbindung von Quicktime über eine m3u-Datei (ohne dass bei Laden der Seite die Audiofiles mitgeladen werden) hat der Rufposten einen guten Artikel geschrieben: http://rufposten.de/weblog/Tech/tutorial_quicktime_einbinden.html
    Zur barrierefreien Einbindung von Flash ist vielleicht http://www.alistapart.com/articles/flashsatay/ interessant.
    Michael

  13. 13

    Genau die Barrierefreiheit sehe ich auch als Chance für Audioblogs. Außer für Taube. Naja. Also Text UND Ton, bitte. :)

  14. 14

    Text und Ton halte ich auch für entscheidend. Also muss ein Programm her, das es schafft die gesprochenen Worte in Texte umzuwandeln. Oder zumindest eine Kurzbeschreibung dessen was gesprochen wurde. Dann fällt auch die Nav leichter im Blog.
    Bin kein Techniker, aber gibt es da noch keine vernünftigen Lösungen mit denen das automatisiert werden kann? Gerade die Chance für Blinde kann ja auch kommerziell ineressant sein….

Diesen Artikel kommentieren