2

Endlich nicht mehr anfassen!

Könnte bei Serienherstellung ein Hit im bakterienparanoiden Nordamerika werden: Der „Hug over a distance“-Teddy von Florian Müller.

hug

Reibt eine Person am Bildschirm des Stoff-Koalas, reflektieren die Luftkammern einer Weste diese virtuelle „Umarmung“ auch auf längere Distanz. Theoretisch müsste das natürlich auch funktionieren, wenn der Teddy gerade von einem LKW überfahren wird.

Dummerweise fanden die Paare, mit denen „Hug over a distance“-Tests durchgeführt wurden, die Erfindung nicht besonders sinnvoll für ihr Leben (wundert mich nicht), hatten jedoch einige andere Ideen für Anwendungsmöglichkeiten der Technik (wundert mich ERST RECHT nicht!).

File under: „Ich hab‘ Kunst“.

(Gefunden bei we-make-money-not-art)

2 Kommentare

  1. 01

    Blowjob over a distance kommt bestimmt
    schon dieses Jahr zum Weihnachtsgeschäft.

    – Sillyregierung.

  2. 02

    Und nach der Praxiserprobung kommt mit Version 2.0 dann

    „Life over a distance“. Nie wieder andere Menschen zu Gesicht bekommen und trotzdem mitten drin. Das wäre dann fast wie Internet.

Diesen Artikel kommentieren