10

Tschernobyl-Opfer: Einfach gut drauf!

Ergänzend zur Atom-Diskussion in den Kommentaren hier:

Die weltweit als extrem seriös angesehene britische THE SUN bezieht sich in diesem Artikel auf einen Professor Vladimir Mikhalev von der staatlichen Universität Bryansk und hat durch ihn die Lösung für die PISA-Problematik gefunden.

Kinder, die in nuklear verseuchten Gebieten aufgewachsen sind, haben einen höheren IQ und ein stärkeres Immunsystem als andere Kinder.

Alles super also. Ein bisschen Strahlung hier, ein wenig verseuchtes Gemüse da und schon sind die Kleinen fit.

Und strahlen.

[via boingboing]

10 Kommentare

  1. 01

    Ja prima. Finde ich auch. Bloss nicht pingelig anstellen. So lösen wir das Bildungsproblem. Schicken unsere Brut einfach nach Tschernobyl in die Ferien. Dann klappts auch mit dem Abi.

  2. 02
    lasse

    Selten, wirklich selten kommt man zu der Ansicht, dass wir in Deutschland mit der „Bild“ als Blatt für die breite Masse vielleicht doch gar nicht so schlecht dran sind.

  3. 03

    Gut dass dieser Atomausstieg bald zurückgenommen wird. Dann brauchen wir unsere Kinder nicht mehr ins Ausland zu schicken damit sie gute Chancen im internationalen Wettkampf haben. In Zukunft werden wir auch in Deutschland wieder fröhlich strahlende Kinder haben. Wer bastelt ein Wahlplakat?

  4. 04

    „Ich bin die strahlende Zukunft“

    Ich sehe die nächste große Mutmacherkampagne schon bildlich vor mir. Das wird groß!

  5. 05

    muss da drüben nicht eh noch ne ganze menge aufgeräumt werden? das könnten die kids dann ja gleich mit erledigen – und werden so schon mal an den arbeitsalltag gewöhnt…

  6. 06

    @Lasse:
    Ach, der „WISSENSCHAFTLER ERNÄHRT SICH VIER JAHRE NUR VON LICHT“-Bild-Artikel hat mir schon gereicht..

  7. 07
    lasse

    @RikiHo:
    Auch wahr. Wie schnell man sowas doch verdrängt…

  8. 08
    ben

    hatte dazu mal recherchiert, der meinte das ernst und hat auch ein buch veröffentlicht, ist also nicht auf dem mist von b*ld gewachsen…leider

  9. 09
    Katharina

    Wirklich komisch, dass die Sun das veröffentlicht, just als mal wieder bekannt wird, dass in Sellafield offenbar unbemerkt und monatelang literweise radioaktive Flüssigkeit ausgetreten ist. Sun-Artikel am 26. (?), Sellafield-News am 28. (?) – schon bisschen merkwürdig. Ich mein nur mal. Da können sich beunruhigte Bürger zumindest auf hochintelligente Kinder freuen.

  10. 10
    escii

    Mutationen sind der schlüssel zur Evolution (X-Men)

Diesen Artikel kommentieren