14

Für Stylesheeter

Unsere SpreeblInc.-Designs sind noch fern jeder Vollendung und passieren auch die Validierungskontrolle noch nicht ohne Piepsen, aber man findet bei der Recherche zur Verbesserung der eigenen CSS-Fähigkeiten doch so manche Nerd-Perle.

Zum Beispiel diese nette Linksammlung von Alessandro. Jetzt auch mit Piepmatzel!

14 Kommentare

  1. 01

    hab ichs nur übersehen, oder fehlt da http://csszengarden.com/

  2. 02

    Du hast es übersehen, denn der Garten wird gleich zu Beginn als allen bekannt erwähnt. :)

  3. 03

    also ich würds ja mal ganz prima finden wenn du dir für all die hier geposteten links mal einen del.icio.us-account anlegst. dann würds reichen sich den zu bookmarken und nicht jeden feinen link seperat ….

  4. 04
    daniel.

    Die Hits überlappen sich übrinx mit Mac-Mozilla 1.8b, wie man hier sehen kann. Safari und Camino haben keine Probleme.

  5. 05
    daniel.

    Ah – es liegt daran, daß ich in Mozilla eine Minimal-Schriftgröße angegeben hatte. Da das aber glaube ich Standardeinstellung ist, sölltest du evtl. darauf eingehen.

  6. 06
    alex

    http://www.dezwozhere.com/links.html sollte man vielleicht auch unter dem Begriff „nette Linksammlung“ führen…

  7. 07

    die überschrift ist falsch! müsse „žstyleshitter“ heissen.

  8. 08
    Hans v.

    Stylesheeting, soso. Mir verbiegt es neuerdings immer die Augen, wenn ich zur Spree blick (aua). Versalien noch und nöcher, dann wieder der normale Versatz, ein Buchstabenmeer ohne Ende, und dann auch noch alles ein einziges Grauen, nur diese Graublautöne, vom Wetter abgeguckt, so – verstahlt, so bitter irgendwie. Zum Absaufen, das. Was ist mit dem Frei-Raum, auch für die Zwischentöne, für die Gedanken? Muss immer alles auf einen Blick greifbar sein, sofort, jetzt, immer? Muss der SpreeBlick alles könn´n und so durch die Well´ness pflüg´n? Ich weiß nicht. Oder ich glaubs nur nicht.

    Jedenfalls oder wahrscheinlich bin ich zu alt für dieses Zeuchs. Die Schriftgröße ist auch nicht mehr was sie mal war. Was ist hier eigentlich los? Übersicht! Verdammt!

    Hans v.

  9. 09

    @Hans: Bist Du bekifft?

  10. 10
    Hans v.

    @SUB – nee, eigentlich nicht. Nur etwas layout-geschädigt, also leicht von der Rolle, wie der Plotter sagen würde.

  11. 11

    Hans, an der Schriftgöße hat sich zum alten Design rein gar nichts geändert. Dass der Hintergund etwas weniger weiß ist: Ich mag’s, und ich gucke sicher öfter auf die Site als alle anderen. :)

    Versalien tauchen in den Artikeln auch nicht auf.

    Und ja, die Übersicht musste besser werden, da bei über 800 Artikeln eine immer wieder auftauchende Frage von neuen Lesern war: Wo finde ich gute Einstiegspunkte?

    Aber irgendwie ermüdet es mich auch, alles zu erklären und über den Blauton des Headers zu diskutieren. Kleiner Tipp: Stylesheets abschalten. Dann hast du unglaublich viel Freiraum, schwarze Schrift auf schwarzem Grund und blau unterstrichene Links.

    Und dann kannst du ja mal einen Artikel lesen.

  12. 12
    Hans v.

    (wieso fühle ich mich jetzt so abgewatscht) Na jut, aber es ist halt das erste was ich beim Spreeblicken so sehe – VGB, Viele Große Buchstaben. Zuerst fällt mein Blick auf den Titel, der (für mich!!!) zerfranst wird von den Hits (WEISS! ROT! SCHWARZ! GRAU! BLAU!). Anschließend verirrt sich der Blick nach rechts, aufgeschreckt durch das blümerante Erröten des Verlags-Abzeichens, und dann kommt IRIE…

    Dermassen aufgescheucht flattert mein Hühnerauge letztendlich endlich auf den Artikel. Und man, also ich, fragt sich, warum das mit der Tönung ein Bleichen ist, und vielleicht ist es ja nicht die Schriftgröße, sondern nur die -art.

    Natürlich ist das andererseits auch keine Art, immer rund raus zu meckern. Aber ein wenig kommentatieren wollt ich´s halt schon gern, euer Gnaden. Außerdem wo doch das Blau schon so arg schön war. So ein wunderschöner Header (auch für´n Bauch). Für den Morgen. Oder die Nacht.

    Naja. Wollt´s eben nur vermerkt haben.

    Tschuldigen.

    Hans v.

  13. 13

    Gibt nix zu entschuldigen, Hans v., grundsätzlich ist Kritik herzlich willkommen, selbst wenn ich sie nicht 100%ig nachvollziehen kann, aber das liegt vermutlich daran, dass ich mich mit dem Design zu lange beschäftigt habe.

    Nur: wenn kein Wort zu den Inhalten kommt… dann frage ich mich schon manchmal, was eigentlich gesagt werden will…?

Diesen Artikel kommentieren