11

Bob Dylan kooperiert mit Starbuck’s

Das Bob Dylan „Live at the Gaslight 1962“-Album wird es in den U.S.A. 18 Monate lang exklusiv bei Starbuck’s geben.

What’s next? Dead Kennedys bei McDonald’s?

[Quelle: Billboard Blog]

11 Kommentare

  1. 01
    M°

    nach den Stones und VW erschüttert mich gar nichts mehr

  2. 02

    Mit „Holiday in Cambodia“ für Levi’s wär’s ja fast mal so weit gewesen, auch wenn man wegen der tollen „royalties über alles“-Geschichte nicht unbedingt weiss, wem man was glauben darf.

  3. 03
    lame

    mit den dead kennedys wäre endlich eine vernünftige mahlzeit auf der mcd-speisekarte. und wenn man sich dafür hergeben sollte, kann man ja mit „pull my strings“ versuchen, diesen schachzug zu rechtfertigen.

  4. 04
    neolith

    Werden sie denn für mich „I fought the law“ spielen, sobald ich mir ’nen Royal Käse und ’ne Cola bestelle?

  5. 05

    Nee, es wird nur „Ramboso the Clown“ gegeben.

  6. 06

    dylan und starbucks?

    passt doch wunderbar. ich weiss nicht, ob die deutschen starbucks denselben aromadreck servieren wie hier in amerika. wenn es so ist, kann ich nur applaudieren.

    thematischer volltreffer.

  7. 07

    Der Sound der gaslight-tapes ist genauso mies wie der americn styled Kaffee bei Starbucks. Insofern passt´s.

  8. 08

    Das mit Dylan ist nichts neues und ein strittiges Thema in den USA: so wurde beispielsweise Alanis Morisettes‘ neues Album ebenfalls exklusiv bei Starbucks verkauft. HMV sowie viele kleine CD-Läden fanden das gar nicht lustig, HMV hat sogar Frau Morrisette boykottiert.
    Dazu gibt’s haufenweise Nachrichten in der amerikanischen und kanadischen Blogosphäre/traditionellen Presse, ich habe mal auf die Schnelle 2 Links dazu gefunden, gibt natürlich noch tonnen weiterführende infos.
    http://p2pnet.net/story/5178
    http://digitalmusic.weblogsinc.com/entry/1234000120046067/

  9. 09

    slime bei der pds würde ich cool finden ;)

  10. 10

    Soweit ich gehört habe, ist Starbucks 100 % Tochter vom Restaurant zum „Goldenen Bogen“ – Hat Bob nicht schon genug Schotter gemacht? Verschenke sofort alle meine Dylanscheiben …

    Oder besser, werde nachher im Görli meine CDs und LPs von dem Typen grillen und als Burger verkaufen!

    Jetzt kann uns nur noch Joe Strummer retten …

  11. 11

    Ich vermute, als Bonus Track singt Bob seine Version von „Money makes the world go round“…

    PS: Nein, Starbuck’s ist keine McD-Tochter sondern ein eigenständiges, börsennotiertes Unternehmen.

Diesen Artikel kommentieren