14

Raider heißt jetzt Twix

Es ist amtlich: Die PDS heißt nicht mehr PDS, sondern PMS „Die Linkspartei“, was eher wenig mit html zu tun haben dürfte. Vor lauter Geilheit auf prognostizierte 11% Wählerstimmen (gesamt gesehen, im Osten natürlich viel mehr, dort wird mit etwa 143% gerechnet) haben knapp 75% der Delegierten der Umbennnung zugestimmt.

Absichtlich unter „That’s Entertainment“ abgelegt.

[via ZDF]

14 Kommentare

  1. 01

    Zur Vervollständigung:

    Aus Raider wird Twix, sonst ändert sich nix!

  2. 02

    Und wie bei raider wird die linkspartei für die menschen, die sich jetzt für politik interresiert immer die pds bleiben, wie twix für die menschen, die die welt wahrgenommen haben, bevor ich’s konnte raider bleiben wird.

    btw. hertie heisste jetzt auch karstadt ;)

  3. 03

    Da ist sie wieder, die Sozialistische Einheitspartei. Alle linken Nixblicker wieder vereint. das hatten wir ja schon mal. und was vor 15 Jahren in die Hose ging, geht auch jetzt daneben. wer es in 40 Jahren nicht schafft ordentlich zu regieren, wird es in 4 erst recht nicht schaffen.

  4. 04

    Der Bisky will sich ja an seinem sozialistischen Vorgänger ein Beispiel nehmen: er pocht weiterhin auf einer Vereinigung der PDS Linkspartei mit der WASG. Das erinnert an Zeiten nach dem Zweiten Weltkrieg, als in der Sowjetischen Besatzungszone die KPD und die SPD zur „Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands“ (kurz SED, inzwischen ja „Linkspartei“) zusammengelegt wurden.

    History sometimes repeats itself – wollen wir hoffen, dass kein österreichischer Brüllaffe ans bundesdeutsche Ruder kommt…

  5. 05

    Ich weiss nicht, was ihr alle wollt. Jahrzehntelang dümpelt der Westberliner Möchtegernlinke vor sich hin, hofft auf „Die Grünen“ – diese verhärmte Opportunistenclique – und jetzt is auch wieder nich ok. Da vereinigen sich die Linekn und ihr schreit wieder alle auf.
    Geht doch weiter spielen und macht euch ein schönes Leben in Eurem pseudointellektuellen Kreuzberger Kiez.

  6. 06
    Christian

    Bei der Zwangsvereinigung von KPD und SPD von einer „Zusammenlegung“ zu sprechen ist ziemlich euphemistisch. Die Sozialdemokraten, die es wagten, sich dem in der sowjetischen Besatzungszone entgegenzustellen und dafür die nächsten zehn Jahre ihres Lebens in sibirischen Arbeitslagern verbrachten, würden sich im Grabe umdrehen …

  7. 07
    Philipp himself

    Der PDS zu unterstellen, sie würde auf einen Staat, der der DDR gleich ist, hinarbeiten, ist schlichtweg populistischer Schwachsinn von pseudointellektuellen RTL Zuschauern. Wer sich einmal die Mühe macht und sich näher damit beschäftigt, wird sehen, dass dem nicht so ist.

  8. 08

    Doch. Die haben jetzt Oskar. Und damit noch mehr Anrecht auf Entertainment. Brot und Spiele. Überhaupt plädiere ich dafür, dass jeder politische Beitrag in Entertainment abgelegt wird. =)

  9. 09

    Ich danke meinem Namensvetter für diese kleine „Ehrenrettung“. Leider gibt es diese Polemik auf allen Seiten, gemäß dem Motto: „Was dem Andern schadet, kann mir nur helfen.“

  10. 10
    another Phil

    Es ist doch im Endeffekt immer das gleiche.
    Aus allen Medien kommt jetzt wieder der selbe Propaganda Quatsch …
    Anstatt mal sachlich und ein wenig objektiver an die ganze Sache ranzugehen, bedient man sich dann wider Parolen wie Pds=Sed oder ähnlichem Unsinn.
    Und dann der böse, niederträchtige, und entäuschte Oskar Lafontaine, der aus Frust jetzt seinen Rachefeldzug gegen die SPD startet.
    Find ich echt traurig, das sowas etz wieder durch die Medien fließt.
    Und die ganzen pseudo-Intellektuelen greifen sowas dann kritiklos auf.
    Genauso wie die Pläne die das die Linken den Nazis schöne Augen machen ,
    Sag mal seid ihr alle noch ganz dicht?
    Ein Nazi der “ die Linkspartei “ wählt ?
    Die wollen, keine Nazis anwerben, sondern die Gattung der Protestwähler, die dann aus Frust ihre Stimme der Npd schenken.

    Die Propoganda-Maschinerie is also mal wieder heißgelaufen…
    Aber ich hab trotzdem Hoffnung, denn bei vorausgesagten 11% scheint es doch nicht bei allen zu fruchten.

Diesen Artikel kommentieren