22

Asta la vista

Super Idee von Microsoft, die nächste Betriebssystem-Edition „Vista“ zu nennen. Da der Name bereits von genug anderen Unternehmen auch aus dem IT-Sektor genutzt wird, daf man sich auf viele juristische Schlammschlachten freuen. Die MS natürlich alle gewinnen wird.

22 Kommentare

  1. 01

    *räusper* Hasta, nicht Asta *Duckundweg*

  2. 02

    So ist das halt, wenn man seine eigenen Programme Microsoft-basierend aufbaut… (@juristische Schlammschlacht)

  3. 03

    *Timo mit dem Hasta recht geb*

  4. 04

    Noch ein Grund mehr, sich entweder einen Mac zu kaufen oder sich vernünftige Software zu installieren…

    Und wieso müssen bei Betriebssystemvorstellungen eigentlich immer riesige hallen angemietet werden. die sollten das geld lieber in die entwicklung stecken. bei linux macht das ja auch keiner…

  5. 05
    Marcus

    Vermutlich wird MS das auch gar nicht überprüft haben, dass sie damit markenrechtlich langfristig durchkommen. Der eine Anwalt der bei denen arbeitet hatte wahrscheinlich gerade Urlaub. Na, die werden dumm aus der Wäsche gucken wenn die mal irgendwann Google entdecken und das als Suchwort eingeben.

  6. 06
    Faggie

    Ich kann mir nicht vortsellen, dass Microsoft damit Probleme bekommt. „Vista“ ist ein stink normales Wort. „Vista“ ist glaube ich spanisch und bedeutet „Perspektive“.

  7. 07

    @Stafan: Stichwort vernünftige Software. Leider gibt’s MacOS X (noch) nicht für den PC (auch wenn’s möglich wäre). Und Linux ist für mich auf dem Desktop keine wirkliche Alternative, so viel Fortschritt da in den letzten Jahren auch gemacht wurde. Doch das nur zum Flamewar am Rande ;)

    Was die Windows-Namen angeht: ich halte „Vista“ für die falsche Wahl. „Longhorn“ hat sich selbst schon lange als griffige Bezeichnung für die neue Windows-Version erwiesen, auch wenn’s nur der Codename war – ich würde „Longhorn“ auch als Namen für das Endprodukt benutzen. Aber ich bin ja auch der Meinung, dass man statt „Windows 95“ besser „Windows 4.0“ bzw. für 98 und ME dann „4.1“ und „4.2“ hätte schreiben sollen. Gut, dann würde mein Windows heute „NT 6.0“ statt „XP“ heißen – damit hätte ich aber NULL Problem ;)

  8. 08
    ty0de

    Vista => Mista => MIST

  9. 09

    warum aufregen? niemand zwingt einem MS auf. niemand muss MS produkte kaufen und dafür geld ausgeben.

    ich tue es nicht. ich bin zufrieden mit meinem gentoo und hatte bis jetzt noch nie probleme – obwohl ich sehr viel mit anderen leuten (windowsbenutzern) zusammen arbeite udn auch daten austausche.

    in allen profesionellen bereichen haben sich mittlerweile standards durchgesetzt die unabhängig von MS sind.

    solln sie sich doch nennen wie sie wollen ;) wir werden doch jetzt nicht so anfangen wie MS und auf jeder kleinigkeit herumhacken.

  10. 10

    warum aufregen? niemand zwingt einem MS auf. niemand muss MS produkte kaufen und dafür geld ausgeben.

    @andreas: genau das tun sie aber. versuche mal im *hier den elektronikfachmarkt deiner wahl einsetzen* einen Rechner ohne Betriebssystem zu kaufen. das geht fast nirgends. sie zwingen es dir also doch auf.

  11. 11

    Zur Ehrenrettungs Johnnys müssen wir hinzufügen, dass er wohl auf die beliebte Cracker-Page AstaLaVista angespielt hat …

  12. 12

    Der Jurist in mir sagt: Umsatz für Wettbewerbsrechtler ja, Gewinnen nein.

  13. 13
    Calogero.L

    Guten Morgen,

    um den Begriff aufzugreifen, Vista = Sehenskraft ( Italienisch ).

  14. 14

    @Stefan: http://www.ditech.at hineingehen, sagen du willst nen pc um ca. 400€ kaufen und fragen was man dafür bekommt ;)

    Aber du hast recht. Bei Saturn, Media Markt und Co. wird einem Windows meistens aufgedrängt. Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass sich diese Versionen meist recht gut im Bekanntenkreis „verkaufen“ lassen.

    Windows ist ja nicht grundlegend schlecht. Es ist imho ein durchaus gutes Betriebssystem – aber eben nicht für jeden. D.h. ich spreche mich nicht grundsätzlich gegen MS aus, sondern eher gegen ihren Missbrauch der Marktführung.

    Grüße aus Wien,
    Andreas

  15. 15

    Naja, dass das Teil nicht alleine „Longhorn“ heißen kann, sondern noch ‚was mit „Windows“ rein muss, is‘ klar: Nicht jeder ist so ein Nerd und lädt sich die super pre-alpha-Previews 2 Jahre vor Release mit nem Esel runter und der normalo-Media-Markt-Käufer würde eher sagen „Wie, da is kein Windows drauf?! Kauf ick nich‘!“

    Und wie das Teil heißt, is‘ doch ziemlich Banane. Innerhalb von ein paar Monaten wird jeder wissen, dass es da was neueres, „besseres“ als XP gibt und bei neuen Rechnern wird das sowieso dabei sein oder recommended by the Hersteller.

  16. 16

    Da ist schon der Erste, der „not amused“ ist, John Wall (sic!), der Gründer der Redmonder (sic!) Firma Vista.com.

  17. 17
    ted doey

    hey, nix für ungut, aber wenn du ’ne überschrift von arstechnica.com übernimmst, kannst du ja auch ruhig die quelle nennen, oder ?

  18. 18
  19. 19

    ted, klar, wenn ich was übernehme, sag ich das. Hab ich aber nicht. Finde auch bei arstechnica.com keinen Eintrag mit der Überschift, die nebenbei gesagt ebenso nahe liegend ist wie „Raider heißt jetzt Twix“.

Diesen Artikel kommentieren