7

Miles and more

Ja, der Titel ist mir sehr peinlich, entschuldigt bitte.

Musik von und mit Miles Davis für den Film „Ascenseur pour l’échafaud„, perfekt für den Abend, noch perfekter für die Nacht. Der Film gilt als Meisterwerk der Nouvelle Vague, was zwar unheimlich wichtig klingt, ich aber nur abgeschrieben habe. Ich kann ja leider die Klänge von Miles Davis eher selten ertragen, zu oft erinnern sie mich an „3. Stock, Herrenoberbekleidung“ (dabei gibt es die gar nicht mehr, diese Fahrstuhlführer mit Ansagen), aber jetzt finde ich es gerade wunderbar dramatisch und schön. Aufgenommen im Jahr 1957 in Paris, auf den Server gepackt 2005 genau hier.

(Update: Die Files scheinen nicht mehr zu existieren)

[via we-make-money-not-art]

7 Kommentare

  1. 01
    frank r.

    lustig, da hab ich mich auch gerade rumgetrieben.

    schöne güße.

  2. 02

    Ist es die CD oder die LP?: Die LP bietet leider nur die für den Film abgemischte Version (mit Hall, brrrr). Auf der CD sind auch alle Takes aus dem Studio. Schön trocken.

    Aber so etwas hört man ja doch bei Regen, um dann danach aus dem Fenster zu springen (wenn’s hoch genug liegt).

    Und der Film ist wirklich wirklich gut.

  3. 03

    Miles Davis kann man auch nicht nebenbei hören. Ist aber ein sehr wichtiger Bestandteil meiner Plattensammlung. Zum Rebooten sehr wichtig. Coole Sau, der alte Miles.

  4. 04
    bussibaer

    eine der besten aufnahmen der musikgeschichte für mich.
    es gibt auch eine lp (vinyl) mit den extra sessions.
    es gibt ein stück auf der „platte“ bei dem sich miles ein stück seiner lippe mit der trompete abreisst.
    hörbar wenn die anlage „stimmt“.
    jedenfalls gaaaaaanz gross die „platte“.

  5. 05

    johnny, ich glaube der server ist geputzt, die takes sind nicht mehr da, ich hatte drauf gelinkt. ich hab das grad beim Archivgucken nochmal gecheckt, ich nehms raus.

    saluti, fabbione

  6. 06

    Wie schade. Danke für den Hinweis!

Diesen Artikel kommentieren