7

Musikindustrie im Aufwind

Na bitte, es geht doch! Der deutschen Musikbranche geht’s endlich wieder gut, die alten Zeiten sind zurück.

Sex and Drugs and Rock’n Roll are back: Das Duo 2Raumwohnung feierte gemeinsam mit seinem Label Sony/BMG und etwa 500 Gästen bereits im Juni zwei goldene Schallplatten, erst jetzt wurde jedoch bekannt, dass die Party entgegen der in letzer Zeit üblichen Trauerveranstaltungen der Branche tatsächlich eine war. Man muss nur die eigenen Leute zum Bleiben animieren und schon läuft die Kiste wieder.

Denn in einem Bertelsmann-Gebäude, der Party-Lokation, wurde offensichtlich gekifft, gekokst, gefickt und gegen die Wände gepinkelt. Mit Ausnahme des Geschlechtsverkehrs also ganz normales Verhalten von A&R-Leuten an den Tag gelegt. Aber was machen die Verantwortlichen, statt sich zu freuen und positive Pressemeldungen rauszuschicken?

Sie sind beleidigt. Typisch.

Wir klären gerade, was genau passiert ist. Was man sagen kann, ist, dass die Feier wohl über ihr Ziel hinausgeschossen ist.

So Bertelsmann-Sprecher Oliver Fahlbusch in der Netzeitung. Man kann ja gut verstehen, dass der Mann vermutlich schnell klären will, was genau passiert ist und warum er ausgerechnet diesmal doch lieber zu Hause geblieben ist. Und na klar, das verfehlte Ziel, von dieser Party möglichst nichts an die Öffentlichkeit dringen zu lassen, hat schwerwiegende Konsequenzen. Die massiven Proteste von Journalisten die keine Einladungen hatten machen bestimmt eine Menge Arbeit.

Doch Fahlbusch muss sich ja gar nicht mit den Beschwerden rumschlagen, das macht laut WELT Sony/BMG-Chef Maarten Steinkamp persönlich. Und so muss es auch sein, damit wieder alles wird wie früher. Denn zumindest zu meiner Bertelsmann-Zeit war der Stoff immer in den Händen der Plattenfirma.

Glückwünsche zum Neustart also von hier aus! Weiter so! bzw. „Rock on!“ wie man bei euch ja sagt.

(Wer war da und hat Fotos?)

7 Kommentare

  1. 01

    Led Zepplin ist wieder da? Wo?

  2. 02

    sagen wirs mal so: wenn interessiert das!? mal ehrlich!? soll es mir persönlich besser gehen, wenn es der musikindustrie gut geht!? also entweder bist du selber einer aus dem biz oder aber ein ganz schlechter witzeerzähler.

  3. 03

    Mich wundert,
    wie diese hässlichste „Unter den Linden“-Bude, schnell zusammengeklebt aus Rigips und Styropor, 500 Menschen mit Musik, Drogen und Sex aushält.
    Von Außen habe ich schonmal dagegengepinkelt; der Putz fiel ab…
    (Ein Satz ist geschwindelt :))

  4. 04

    Der, dass dich das wundert, stimmt’s? ;)

  5. 05

    Ja !!!!!
    (Der Lehrling vom Hausmeister vom Bertelsmann-Gebäude:
    „Meister, im Keller brannte Licht, aber ich habs aus gemacht!“
    :)))

  6. 06

    Mann,
    Ich hab gerade so’n total heftiges Foto von der Bertelsmann-Fete reingekriegt, aber aufgepasst Leute, soviel Begierde unter Koks sieht man selten:
    http://idisk.mac.com/martinriemer/Public/party.jpg

  7. 07

    Na, ich kann schon verstehen, dass die sauer sind. Auf der Party in die Ecke pinkeln, das macht man nicht.

Diesen Artikel kommentieren