10

X für Grün

So kann das gehen im Netz: 40 Kreative haben Wahlspots für die Grünen gedreht. Scheinbar sind noch nicht alle online, sieht aber schon jetzt gut aus.

xfuergruen

10 Kommentare

  1. 01

    Die Grünen: Sprit für 5 Euro! – Wählt uns, wir müssens nicht zahlen!

  2. 02
    Dude

    Die Grünen und kreativ – haha. komisch, dass die nach 25 Jahren von einigen Hängengebliebenen immer noch als progressiv gesehen werden.

  3. 03
    Klaus

    icewind:
    5,- DM (Deutsche Mark!) warn das mal, und das wird bald auch ohne die Umsetzung der Forderung in absehbarer Zeit an den Tankstellen stehen. Und die Grundidee war absolut sinnvoll: die Umlegung der KfZ-Steuer auf den Verbrauch.

    Dude:
    Im Vergleich zu den restlichen Parteien – aber nur dazu – würde ich sie durchaus immer noch als „progressiv“ bezeichnen. Und, wenn auch mit
    starken Bauchschmerzen, als einzig wählbare Partei.

  4. 04

    Über Inhalte von Wahlprogrammen lässt sich streiten, aber das ist zumindest mal ein anderer Versuch, Wahlwerbung zu betreiben.

  5. 05
    Alphager

    @Klaus: Umlegung ?
    Dann hätte die KFZ-Steuer signifikant gesenkt werden müssen.

  6. 06
    Klaus

    Sollte ganz abgeschafft werden, wenn ichs noch richtig weiß. Steht allerdings – leider – nicht mehr im Wahlprogramm.

  7. 07

    es gibt auch wahlspots, die niemand sehen darf. im zensurblog wird darüber berichtet. gruß daniel

  8. 08

    Klaus:
    Es waren auch mal 4,5 D-Mark für eine Tageskarte des Öffentlichen Personennahverkehrs. Heute kostet die selbe Karte 5 Euro. Es ist nurnoch eine Frage der Zeit, bis Benzin anstatt 5 D-Mark, 5 Euro pro Liter kostet.

  9. 09
    gingerbreadman

    moin,
    ich hab zwar nur 5 der Machwerke (ertragen) gesehen, aber ich muss sagen: selten solch extrem überalterte Ideen so schlecht umgesetzt gesehen!
    Also damit erzeugt man IMHO nur mitleidiges Lächleln der Gegenseite – und das völlig zu recht. Naja, das waren ja auch wieder die „Keativen“, die sollen lieber weiter in Werbung machen und nicht in Politik (auch wegen der Glaubwürdigkeit). Genug gemeckert… ; )
    ginger

  10. 10
    Klaus

    Icewind: Es ging drum, was die Grünen gefordert haben, dass es von alleine so kam muss ja nicht unbedingt nur negativ sein. Während der Ölkrise war die Autoindustrie ja auch gezwungen – von den Verbrauchern, nicht der Politik! – sparsamere Autos zu bauen.
    Und heute sind die Grünen diejenigen, die – ohne tatsächlich alle schon existierenden Wahlprogramme der anderen zu lesen – am konsequentesten auf den Umstieg hin zu erneuerbaren Energien setzen.

Diesen Artikel kommentieren