13

MONITOR über die INSM

Im Oktober an mir vorbei gegangen, glücklicherweise aber beim WDR abrufbereit: MONITOR über die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“. Bei Interesse an den aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen sehr empfehlenswerte Kost.

(Hinweis: Auf meinem Mac funktioniert der Clip leider nicht)

[Dank an Christian für den Hinweis!]

13 Kommentare

  1. 01

    (Hinweis: Auf meinem Mac funktioniert der Clip leider nicht)

    [Dank an Christian für den Hinweis!]

    äh das konntest du nicht selbst rausfinden? *duck*

  2. 02

    Genau das fiel mir dazu auch als erstes ein.

  3. 03
    Dasch

    Hast Du den RealPlayer installiert? Wenn ja, dann klick mal auf Modem/ISDN und nicht auf Breitband. Bei mir hat’s dann (mit Firefox 1.5) geklappt.

  4. 04

    Mit dem RealPlayer 10 konnte ich mir die Breitbandversion ohne Probleme ansehen.

  5. 05

    Der Hinweis-Dank bezog sich auf den WDR-URL. Nicht auf die Tatsache, dass ich das Video nicht spielen konnte.

  6. 06

    Ich habe mal eine Frage zur Kommentarfunktion hier auf Spreeblick. Ist diese im Sinne des Webmasters nur dazu da, etwas inhaltlich zum geposteten Artikel beizutragen, oder darf die Kommentarfunktion auch dazu genutzt werden, eigene Themenvorschläge zu machen und zu Diskussionen auf anderen Seiten einzuladen. Ja, die Grenze zur Werbung bzw. Kommentarspam ist da ziemlich schwer zu ziehen. Aber irgendwo hat es doch auch etwas reizvolles, das Weblog als eine Art Forum zu nutzen, bei dem es legitim ist neben den Themenvorgaben auch neue Diskussionsthemen vorzuschlagen.

    Klar könnte ich Johnny und allen anderen interessanten Bloggern auch einfach eine Email schreiben mit dem Text „Hi, schau Dir mal meinen Blogeintrag ein. Würde mich freuen wenn Du dazu etwas schreiben könntest.“*** Aber könnte es nicht auch funktionieren, wenn User in den Kommentaren Themenanregungen geben würden, die von potentiellem Interesse für Johnny sind bzw. auch alle anderen zur Diskussion in anderen Blogs einladen?

    *** das habe ich übrigens sogar schonmal gemacht und musste feststellen, dass nicht das passierte, was ich erwartet habe. Mit „etwas dazu schreiben könntest“ wollte ich Johnny eigentlich darum bitten, seine Meinung bei mir in den Kommentaren zu posten, weil mich diese interessierte. Statt dessen verfasste er aber ein Posting in seinem Blog mit einem kurzen Verweis auf meinen Eintrag. Auch nett, aber nicht das, was ich mir erhofft hatte. Es handelte sich dabei übrigens um diesen Beitrag :o)

  7. 07

    Martin, ich will nicht arrogant klingen, aber ich komme einfach oft nicht mehr hinterher mit dem Lesen. Solche Mails wie von dir beschrieben kommen, fast alle sehr nett und freundlich, wirklich in großen Mengen, soviel kann man gar nicht lesen und Senf abgeben, simple Zeitfrage.

    Ich finde, wenn ich einen wenn auch kurzen Artikel dazu schreibe und verlinke, ist das doch auch eine Aussage?

    Ich wäre schon froh, wenn die Kommentare hier beim Thema blieben – habe aber noch nie spannende Hinweise gelöscht. Macht, was ihr für richtig haltet, soviel Vertrauen ist ja da. Ich fürchte nur, dass uns allen das Thema „Kommentare“ noch richtig um die Ohren fliegen wird in den kommenden Monaten. Denn deine Ziele sind sicher aufrichtig und okay. Aber die der langsam antanzenden Nutznießer und Spammer nicht.

    Mal sehen.

  8. 08

    @johnny: nee, die kleine anekdote war ja auch nicht als beschwerde gemeint. kann absolut verstehen, dass du kaum zeit hast auf alles, was dir deine user schreiben, und wenn es noch so ehrenwert und toll ist, einzugehen. ich fand es, wie gesagt, ganz ehrlich einfach nur amüsant.

    zur kommentarfrage: schonmal drüber nachgedacht, ein forum zu installieren? (

  9. 09

    auch sehr nett – bloß um ein wenig beim thema zu bleiben: die entscheidung der ezb (europäische zentral bank) vor vier wochen, nur noch solche staatsanleihen als sicherheiten zu akzeptieren, die von mindestens einer der drei großen ratingagenturen fitch, standard&poor“™s oder moody“™s mit der note „ža minus“ oder besser bewertet werden. teilt robert von heusinger in der zeit mit.

    was bedeutet, dass bald bzw. eigentlich ab heute dank der wohlmeinenden fürsorge eines herrn trichet & konsorten ein paar dutzend sogenannter volkswirte den etat einer nation (huch) ganz entschieden unter ihren einfluss nehmen werden. natürlich nur gutmeinend in ihrem sinn.

    das eigentliche volk darf inzwischen zusehen, wo es am besten bleibt. ganz eigenverantwortlich, versteht sich.

    als nächstes werden die noch-bürger dann in kategorien unterteilt, und zwar so wie eigentlich im großen bauplan des schöpfers vorgesehen, in nützlich bzw. nicht nützlich bzw. schädlich. gleich anschließend werden den daraus resultierenden mehrwertmenschen endlich wieder die allzu lange vorenthaltenen privilegien zuerkannt. die parasitären unter(schicht)menschen können bzw. dürfen sich dann überlegen, wie man den damen- und herren-menschen in zukunft dienlich sein möchte.

    vielleicht als lakai, als statist bei diversen verlustigungen oder gegebenenfalls als organspender. notfalls auch als strassenbelag, über den dann die phaenomenalen Fahrzeuge der INSM zum globalen endsieg rollen.

    fun, anyone?

  10. 10
  11. 11

    ich glaube kaum, das spreeblick ein forumhoster werden soll/will. da kann man getrost bei heise OT gehen, oder?

  12. 12
    CH

    Wenn Du das im Heise-Forum bringst, verlink ruhig auch mal auf die Monitor-Seite. Ich finde, das ist eine der besseren Zusammenstellungen zum Thema, noch dazu von einem einigermaßen renommierten Magazin.

    Die INSM will PR? Das können sie doch bekommen. Diese merkwürdigen Strategien kann man gar nicht of genug in die Öffentlichkeit zerren. Ich denke, wenn wir das überall publik machen, können wir die INSM mit ihren eigenen Mittel schlagen.

  13. 13

    Da es Johnny nun doch egal ist.

    Ich hatte im Oktober eine kurze Zusammenfassung des Beitrags + zwei weitere und paar Links etc.:

    http://www.finanso.de/blog/initiative-neue-soziale-marktwirtschaft-wie-unabhaengig-sind-journalisten/

Diesen Artikel kommentieren