18

Websites bauen mit Photoshop

Es gibt einen Platz in meinem Kopf, da liegen etwa 3.543 Dinge herum mit denen ich mich beschäftigen möchte „sobald Zeit dafür ist“. Jazzmusik gehört dazu, die gesammelten Werke von Fontane, kochen lernen und „mich mal wieder bei [insert name of old friend here] melden“. Ach, und was liegt denn da hinter „wie kann man innerhalb von Suchergebnissen in mail.app weitersuchen“? Das hier.

18 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Wieso tot? Bei mir geht’s…

  3. 03
  4. 04
  5. 05
  6. 06
  7. 07

    ich schmeisse gleich mein internet weg und kauf mir ein neues.

  8. 08

    Link funktioniert wie ’ne eins.

    Das mit der Jazzmusik wirst Du garantiert nicht bereuen!

  9. 09

    Ich geh zum Jazz – bin mir nicht sicher, ob Du da nicht noch eine Zwischenstufe einfügen solltest. Ich glaube, ohne Umwege von Punk zu Jazz wird happig ;)

  10. 10

    Don’t bother. Das ist Photoshop 101 wie mans vor zehn Jahren schon gemacht hat (Layout in PS bauen, dann slicen). Der einzige Kniff ist dass er HTML+CSS-code zum Download gleich mit anbietet, d.h. HTML-Neulinge müssen nur ihre Bilder unter den vorgegebenen Namen abspeichern und können sofort ihre erste Seite bewundern.

  11. 11

    zum mail.app problem. erster gedanke von mir: intelligenten ordner aus der suche machen und darin einfach nochmal suchen. nicht wirklich die schönste lösung, sieht aber so aus, als ob es funktioniert.

  12. 12

    ach ja, das gute Photoshop. Sicherlich gut um das Grundgerüst einer Seite zu designen…den Rest mache ich dann doch aber lieber weiterhin mit der Hand.

  13. 13

    ich installier mir lieber mambo

  14. 14

    > Layout in PS bauen, dann slicen

    Ich hatte gehofft das gehört mittlerweile zu den Dingen die man nicht tut – immerhin ist es der Tod für jede sinnvolle Seitendarstellung für Blinde oder Sehschwache.

  15. 15

    das würde ich so nicht sagen. Das hängt schon ein wenig davon ab, wie man das ganze designed und am Ende umsetzt…

  16. 16

    Nett nett.

    Nils: Das ist so aber eine reichlich indifferenzierte Aussage. Denn Layout in Photoshop und blindengerechte Seite(n) ist nicht zwingend ein Widerspruch. Das hängt sehr stark damit zusammen, wie man die Seiten anschließend umsetzt. Sind alle Texte natürlich in den Grafiken eingebaut, verwendet man noch dazu auf sinnvolle ALT-Attribute usw. stellt sich das ganze natürlich etwas anders da. So ergibt sich aber kein größeres Problem.

  17. 17

    Okay, okay, war etwas flapsig formuliert. Das Problem liegt natürlich eigentlich darin, dass sich Webmaster nicht um Accessibility scheren und das kann mit jedem HTML-Editor passieren.

    „slicen“ deutet halt direkt auf die Verwendung von Tabellen zur Positionierung hin, was Layouts normalerweise ja schon unflexibler macht.

    Cheers,

  18. 18

    nils: das stimmt so nicht wirklich. photoshop kann schon lange die slices auch als div ausgeben, was das ganze nochmal komfortabler macht und auch wirklich sinnvoll im gegensatz zu der tabelle.

Diesen Artikel kommentieren