21

Wer sind’n die anderen vier?

zdf.de über Blogs.

(File under: Geht’s noch kürzer?)

21 Kommentare

  1. 01

    Legislative, Exekutive, Judikative und Presse. *Streberblick*

  2. 02

    Man muss aber inzwischen hinter alles’n Smilie packen, oder?

    Hier isser: ;)

    Im Ernst: sollte man schon wissen. Und wegen der Presse ist der Titel des zdf.de-Artikels natürlich etwas albern.

  3. 03

    Man kann ja die ZDF-Online-Texte mit einer sehr negativen Bewertung versehen, wenn man will.

    Doch vermutlich nimmt die Texte dort sowieso kein vernünftiger Mensch ernst, wenn in dem über die Intel-Apple-Keynote von Steve Jobs auf der Macwolrd Expo u.a. folgendes geschrieben wird:

    „Bei der Präsentation der Rechner auf der Computermesse Macworld in San Francisco wurde Apple-Chef Steve Jobs von Intel-Chef Paul Otellini – in einem Häschen-Kostüm – unterstützt.“

    Dieses „Bunny“-Kostüm ist natürlich kein Plüschhasenkostüm, sondern so wird der spezielle Reinraumanzug in den USA genannt, der jahrelang ein wichtiges Motiv in den Anzeigen und Werbespots von Intel war.

    Schon blamabel, wenn man die Agenturmeldung einfach so ins deutsche übersetzt, bzw. den dortigen Unsinn ungeprüft übernimmt.

    Aber Journalisten sind ja unfehlbar und Blogger sind scheiße, dumm und haben Mundgeruch. Oder sonst etwas ekliges, ist ja ganz klar. Hauptsache die werten Damen und Herren Journalisten (oder Möchtegernjournalisten) dürfen sich weiterhin ganz toll finden. Das ist ja ganz klar, keine Frage. Arschlöcher.

  4. 04

    @Johnny: mir war klar, dass das „™ne rhetorische Spaßfrage war „¦
    Ich wollte nur mal wieder klugscheißen „¦ dafür lieben mich meine Klassenkameraden ja, die verstehen die Ironie nicht immer „¦

  5. 05

    @Svensk: Wieso unter deinem Namen?
    Oder hab ich grad n Nullraffer?

  6. 06

    Bernhard, nachdem ich das abgeschickt hatte, fiel mir auch auf, dass ich mir vielleicht auch die Smilies hinter deinem Kommentar hätte vorstellen sollen.

    Diese verdammte Text-Kommunikation immer…! Die führt uns noch an den Rand von irgendwas!

  7. 07

    Jaja, da wollen wir beide Smilys vermeiden und schon geht das in die Hose.
    Scheiß Blogs!

    Wir müssen die Technik überdenken und ab sofort nur noch per Telefon kommentieren, dann versteht man auch den Unterton.

    (Nur zur Info: auch in diesem Kommentar wurden wieder Smilys weggelassen)

  8. 08

    „[…] Das geht zwar auch, wenn man sich im Londoner Hyde-Park auf eine Kiste stellt und sich Gehör verschafft. “

    hat eigentlich schon jemand an ein „Hyde-Park-Corner“-blog gedacht?
    (ich muß mich übrigens inziwschen schwer beherrschen mit den smilies, das ist schon perfide, wenn man einmal damit anfängt.)

    (dito mit der nicht-vorhandenen Groß- & kleinschreibung.)

  9. 09

    mal schnell ein paar unsortierte gedanken, die mir beim lesen kamen und abseits des langweiligen „blogs-dissen-journalisten-weil-sie-keine-ahnung-haben“-gedöns:
    abgesehen von nonsense (blondinenwitz) und watchblogging haben blogs doch auch eine daseinsberechtigung, oder? müssen blog publizistische relevanz haben, sind die überhaupt ursprünglich aus diesem grund entstanden oder waren sie nicht eher die verschmelzung von privaten homepage-ambitionen mit cms-mäßiger usability? und wenn jemand bloggt, macht er/sie es in erster linie, um aufmerksamkeit bishin in die klassischen medien zu erregen? sicher gibt es das, aber 90% der blogs sind doch wohl eher privater natur und warum auch nicht? wenn jemand über omas leckeren erdbeerkuchen oder den nervigen rellilehrer bloggen will ist das mehr mehr als okay. fünfte gewalt und so ein unfug erweckt doch imo nur eine verfehlte erwartungshaltung.

    natürlich les ich qualitätsbeiträge auch weiterhin am liebsten aber man sollte doch endlich mal die kirche im dorf lassen. :-)

  10. 10

    @ r0ssi: Rallye schreibt man aber nicht „Relli“, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Rallye

    Ach ja: Natürlich ;-)))

  11. 11

    jaja, die schulzeit. lang ists her… :-)

  12. 12

    Da sind sie ja wieder, die lieben netten Smileys, die mich dazu bringen, mir zu wünschen, mit der Person, die sie so nett irgendwohin gesetzt hat, für ein paar Minuten alleine zu sein, um ihr die Macken aus dem Schädel zu prügeln; nichts sagt „hihihihihihi“ auf eine aufdringlichere Art und Weise wie ein Smiley; das ist wie Zucker, der direkt Zahnschmerzen verursacht.

    Zu den lustigen Blog- und Journalismusnazis (man kann sich denken, wieso genau diese Wortwahl): Journalisten lassen sich von Verlagen vor den Karren spannen, Blogger sind nutzlose Chaoten.
    Beide schreiben zuweilen ein Impressum.
    Und manchmal haben beide recht, auch wenn sie über einander schlecht reden.

    Johnny was a journalist, too.
    Johnny is an american..

  13. 13

    @wtf: schlechten sex gehabt?

Diesen Artikel kommentieren