18

Den kauf‘ ich mir

Mal sehen… wenn man das einhundertausend Mal macht… dann müsste man rein rechnerisch…

[via]

18 Kommentare

  1. 01

    Bei der Bewertung wär ich da vorsichtig :o) „Keine Zahlung. Leere Versprechungen. Schade… !!!“
    http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback&userid=p.bochmann&iid=7593036550&frm=284

  2. 02

    @sapere: Warum denn gleich schlecht machen? Ist doch ´ne super Idee. Außerdem ist die schlechte Bewertung bei dem Anbieter schon anderthalb Jahre her. Und die letzten drei Bewertungen (von insgesamt bisher lediglich vier) lesen sich doch einwandfrei:
    – Top Kunde! Schnelle Zahlung! Bis zum nächsten mal und Danke für Ihr Vertrauen!
    – schnelle Abwicklung alles OK !!! Ware geht heute noch raus !!!
    – SUPER ABWICKLUNG – VIELEN LIEBEN DANK!!!

    Und zudem sagt doch eine schlechte Bewertung oftmals nichts über die Zuverlässigkeit des Ebay-Partners aus. Oftmals handelt es sich bei solchen Bewertungen auch um völlig unbegründete Bewertungen, z.B. aus Rache für eine vorherige gerechtfertigte schlechte Bewertung.

  3. 03

    ich mach’s für die hälfte – mein gott, bin ich billig…

  4. 04

    Noch viel schlimmer: Sind wir Anarchisten, weil wir das schon von ganz alleine und umsonst machen? Schaden wir der Volkswirtschaft?

    Aber gut, Prostituierte haben wohl auch eher selten die Freundin verklagt.

  5. 05

    ich schaue hier auch umsonst vorbei, auch wenn ich nicht gerade jeden Beitrag kommentiere, muss ja auch nicht sein!

  6. 06

    Ein faszinierender Blogeintrag!

    (Diesen Kommentar und viele ähnliche kann man übrigens bei MIR gegen einen kleinen Obulus abonnieren. Einfach melden. Danke)

  7. 07

    Es wäre mal interessant zu wissen wieviel Geld zusammen kommen würde, wenn Johnny so ein Angebot reinstellen würde. Kommentare (für einen kleinen Zuschlag sogar Trackbacks) von einem echten, großen A-Blogger. Da würde doch sicher eine nette Summe zusammen kommen bei eBay :D

  8. 08

    Zum Thema „Schnell zu Geld kommen mit eBay“: Wenn man sich bei PayPal anmeldet, und sein Konto verifizieren lässt (so dass man direkt bezahl kann, ohne das PahPal-Konto vorher „aufladen“ zu müssen), überweisen die einem zwei Beträge zwischen einem und 99 Cent, die beiden beträge muss man dann in so ein Formular eingeben, wnn man sie erhalten hat.

    Wenn man sich jetzt 100 Mal an- und wieder abmeldet (damit die Benutzerdaten „oberflächlich“ aus dem System sind *g*) macht, und jedes mal durchschnittlich 20 Cent bekommt… *g*

  9. 09

    Das ist ’ne Wahnsinnsidee! mach dazu ein Blog und du stehst morgen bei SpOn! ;)

  10. 10

    Mich würde nun nur einmal interessieren, wer da echt und ernsthaft mitbietet. Auf Ideen kommen die…

  11. 11
    Harald

    Wie wäre es denn, wenn man die Kommentar Funktion mit einen virtuellen Bezahlservice koppelt? Also jeder Kommenar gibt einen K-euro und wer 1000 hat darf sich von den anderen war schicken lassen. Oder so…

    Kölle Alaaf!

  12. 12

    Bin ja mal gespannt auf wie viel Euro die Auktion noch steigen wird :)

    PS: Ich biete zwar nicht nen Besuch von 5 mal am Tag an und ein kommentieren jedes Beitrags, aber ich mache es umsonst :) Blog gefällt mir (grad entdeckt) und zu den Favoriten hinzugefügt :)

  13. 13

    Irgendwann gab es hier doch schon mal einen Podcast mit Werbung, oder?
    Dazu: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=8768262253

    Warum ich das unter diesen Artikel kommentiere? Weiß ich auch nicht. Passte thematisch immer noch am besten… – und außerdem war ich zu faul eine entsprechende Überleitung zu erfinden.

    *duck’n cover*

  14. 14
    Markus

    @ melly:

    Ob du das Geld so spendest oder über Umwege und damit noch dein Blog in einen mehr oder weniger großen öffentlichenn Focus rückst ist doch egal… finde die Aktion klasse! :)

Diesen Artikel kommentieren