12

Blogstock statt Podcast

Durch diesen Quatsch bin ich heute gar nicht zum Podcasten gekommen! Ich hab‘ ja oft betont, wie blöd ich „Stöckchen“ finde. Allein das Wort!

Aber da mich René trotz Kenntnis meiner Abneigung jetzt zum wiederholten Mal auffordert, mich mal nicht so zu haben, hab ich mich mal nicht so.

Es geht um Musik, genauer gesagt um Tracks.

1. Ein Lied aus deiner frühesten Kindheit
Bill Haleys „Rock around the clock“. Ohne ein Wort zu verstehen konnte ich den Anfang schon als Knirps mitsingen (Wann tuh ssrie-eklack for-eklack-erack), mein Vater ließ das auf seiner Revox hoch und runter hin und her laufen.

Und alle Lieder aus „Disneys Dschungelbuch“.

2. Ein Lied, das du mit deiner ersten großen Liebe assoziierst
Ich habe mit 12 oder so zu „I am sailing“ von Rod Stewart meinen ersten Blues getanzt. Blues, das stand in meiner frühen Jugend weder für schwarze Musik, die von Weißen geklaut und vermarktet wurde, noch für einen Gefühlszustand. Sondern dafür sich einem weiblichen Wesen bis auf 50 cm zu nähern, ihre Hände auf den Schultern zu spüren, die eigenen an ihre Hüften zu legen und dann stocksteif (no pun intended) hin und her zu wackeln. Im besten Fall zur Musik, im allerbesten, aber seltensten, im Takt.

Aber war das Liebe? Eher pure Leidenschaft!

3. Ein Lied, das dich an einen Urlaub erinnert
Klassenfahrt etwa 1974: „Kokain“ von Hannes Wader in der Lagerfeuer-Version unseres jugendlichen Begleiters. Wieder mal kein Wort begriffen, aber brav mitgegröhlt. Da spielt der Kerl uns Kindern Drogenlieder vor, muss man sich mal vorstellen! Später wurde er Punkrocker. Und ich auch. Sowas kommt von sowas. Hannes Wader ist schuld, dass ich so bin. Quasi.

4. Ein Lied, von dem du in der Öffentlichkeit nicht so gerne zugeben möchtest, dass du es eigentlich ganz gerne magst
Ich bin über 40, mir ist nichts mehr peinlich.

5. Ein Lied, das dich — geplagt von Liebeskummer — begleitet hat
„Sit on my face and tell me that you love me“ – Monty Python.

6. Ein Lied, das du in deinem Leben vermutlich am häufigsten gehört hast
„Jingle Bells“ in der Version von Frank Sinatra, Weihnachten vor zwei Jahren der Hit bei den Kindern. Leider bis heute, unabhängig von Jahreszeiten.

7. Ein Lied, das dein liebstes Instrumental ist
„Time is tight“ – Booker T. & The MG’s

8. Ein Lied, das eine deiner liebsten Bands repräsentiert
„Straight to hell“ – The Clash

9. Ein Lied, in dem du dich selbst wiederfindest oder in dem du dich auf eine gewisse Art und Weise verstanden fühlst
„He’s the greatest dancer“ – Sister Sledge

10. Ein Lied, das dich an eine spezielle Begebenheit erinnert (& welche das ist)
„You’ve got my number (why don’t you use it?)“ von den Undertones. Ich war 15, das Stück lief im Radio und ich musste meinen Eltern sagen, dass sie mal für drei Minuten still sein sollen, weil ich das Lied hören muss.

Und als ich gerade nach dem Release-Date der Single suchen wollte, spielte genau dieser Song auf der Undertones-Website.

Wahnsinnsgeschichte, ich weiß. Aber alles wahr, wirklich, nicht erfunden!

11. Ein Lied, bei dem du am besten entspannen kannst
Ich kann bei Musik nicht entspannen. Ehrlich. Ich muss immer zuhören, da kann man nicht entspannen.

12. Ein Lied, das für eine richtig gute Zeit in deinem Leben steht
„Jingle Bells“ in der Version der Spreeblickers.

13. Ein Lied, das momentan dein Lieblingssong ist
Immer noch „I Bet You Look Good On The Dancefloor“ – Arctic Monkeys. Und „Come On/ Let’s Go“ von Paul Weller.

14. Ein Lied, das du deinem besten Freund widmen würdest
Ich muss erstmal überlegen, wer das sein könnte.

15. Ein Lied, bei dem du das Gefühl hast, dass es außer dir niemand gerne hört
„Jump in the river“ – Sinéad O’Connor

16. Ein Lied, das du vor allem aufgrund seiner Lyrics magst
„Agadoo“ – Black Lace

17. Ein Lied, das weder deutsch- noch englischsprachig ist und dir sehr gefällt
„Fait moi mal, Johnny“ – Magali Noël (Text: Boris Vian)

18. Ein Lied, bei dem du dich bestens abreagieren kannst
„Wind of change“ – Scorpions. Wenige Songs machen mich aggressiver als dieser.

19. Ein Lied, das auf deiner Beerdigung gespielt werden sollte
„I’m easy“ – in der Version von Faith No More. Und „Always look on the bright side of life“ von Monty Python. Das sind zwei, aber wir werden ja genug Zeit haben, schätze ich.

20. Ein Lied, das du zu den besten aller Zeiten rechnen würdest
„London Calling“ – The Clash. Überrascht?

Jetzt muss ich das auch jemanden weitergeben, oder? Dann nehme ich Majo, der kann das zwar auch nicht ab, braucht aber nur überall „Pink Floyd“ reinzukopieren. Und Felix, der hat keinen Schimmer von Popmusik. Und Max, weil der gerade hier ist und ich keine Ahnung habe, was er gerne hört. Und Frank, der ist gerade gegangen und macht bestimmt nicht mit, außer ich behaupte, dass er bestimmt nicht mitmacht. Und an Thomas Knuewer, der das beste und lesenswerteste „Profi“-Blog derzeit schreibt (der aber leichten Punktabzug in der B-Note bekommt, weil selbst kleine Passfotos rechts oder links oben auf dem eigenen Blog verboten gehören und die Hand-am-Kinn-ich-bin-Denker-Pose dann gleich mit) und der mir gerade hiermit das Thema versaut hat, an dem ich seit zwei Tagen tippe, nämlich genau diesem, und schließlich kann er jetzt auch mal diesen Kinderkram mitmachen und die musikalischen Hosen runterlassen.

Die Frauen müssen aber auch ran. Frau Frank zum Beispiel, aber die scheint verreist zu sein, und bittersweetchoc, die wirft wenigstens vernünftigerweise nicht zurück. Oder hat die schon? Nee, hat noch nicht. Und dann noch Eva, weil wir immer noch keinen neuen „Termin“ ausgemacht haben und Hotel Mama, wenn die Gäste mal Zeit für sowas lassen.

Damn, ich muss dringend meine Blogroll machen.

12 Kommentare

  1. 01

    der aber leichten Punktabzug in der B-Note bekommt, weil selbst kleine Passfotos rechts oder links oben auf dem eigenen Blog verboten gehören und die Hand-am-Kinn-ich-bin-Denker-Pose dann gleich mit

    Bitte in Fett und größer. Und blinkend.

  2. 02

    „žAgadoo“ – Black Lace
    Dada Galore, oder wie?

  3. 03

    weia, dann mach ich mal meine strafarbeiten…

    und das mit dem termin geht näxte woche. bestimmt.

  4. 04

    Nächste Woche geht nicht. Übernächste! (Siehste, da geht das schon wieder los)

  5. 05

    Hervorragend! Soll ich meine Doppelbenachrichtigung als Druckmittel dann wieder aus dem Artikel rausnehmen? :))

  6. 06

    na gut. übernäxte.

  7. 07
  8. 08
  9. 09

    Ich mag „Jump In The River““¦

    Aber die Lyrics von Agadoo — „She showed me much more, not only to dance“?

  10. 10

    Jonny – sag mal hast du sowas wie last.fm ? Würd mal recht intressant sein was du sonst so ausser The Clash hörst ;)

  11. 11

    Pyrael, nee, nutze ich bisher noch nicht. Zu viel im Web, zu wenig Zeit…

  12. 12
    Programmiernutte

    Krass, bei mir wars auch Rock around the Clock. Vonner Original-45er-Single von Vadder.

Diesen Artikel kommentieren