14

Anleitung

Zielgruppe: Junge technik-affine Männer.
Produkt: Elektronische Spielplattform.
Werbemittel: Videoclip, Etat mittel bis hoch.
Media-Budget: Gering.

Lösung:

Produzieren Sie ein Video, das im TV und im Kino keine Chance hat, platzieren Sie es an einigen strategisch gut gewählten Stellen im Internet und verbreiten Sie (egal ob die Aussage stimmt oder nicht) die Meldung, dass der Clip nicht gezeigt werden dürfe.

That’s it.

Doch gut muss er trotzdem sein, der Clip. Und er ist es.

[via]

14 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Spreeblick ist also eine dieser strategisch gut gewählten Internetseiten?

  3. 03

    falsch.
    da ging es nicht ums budget
    sondern dass da jemand kalte füsse bekommen hat,
    das ding auf sendung gehen zu lassen.
    zwecks terroranschlägen und so…
    …und dann ist es wenigstens als
    i-clip veröffenlticht worden.

    greetz
    plysn

  4. 04

    Der Clip lief mal im TV. Mag mich grade nicht festlegen, ich meine aber es war auf MTV.

  5. 05

    schaedel, YouTube ist der bessere Verteiler. Blogs wie Spreeblick kommen ja dann auch, und völlig kostenfrei.

    plysn, ich mag ja solche Korrekturen gerne mit Quellenangabe, gibt es eine?

  6. 06

    der trick ist ja alt, den haben ja auch 1000 firmen schon zuvor gemacht (und, ohne jetzt plysn zu nahe treten zu wollen, offensichtlich funktioniert er nach wie vor). hauptsache die clips sind gut! (und der hier ist ja ne wucht) lustigerweise habe ich bei deinem post unter „media-budget:“ erst GEring gelesen, so wie der versicherungskonzern und mich gewundert was die damit zu tun hätten…hihihi

  7. 07

    Naja, zum Kommentar von Plysn braucht man nicht unbedingt eine Quellenangabe. Da gab es doch auch mal einen Nintendo Werbespot, wo ein Baby durch ein Fenster geschossen wurde (Quelle: Printausgabe XY der GEE). Der blieb dann auch mehr oder weniger in der Schublade. (Aber klar, sowas hyped erst recht).

    Übrigens gab es schon einmal einen lustigen (oder lausigen) Spot von Microsoft, der „unveröffentlicht“ blieb. Und zwar für die ultimative Spieleplattform „Windows 95“. Bill Gates himself tritt dabei per Bluescreen in einer Doom-Kulisse auf. Natürlich mit Schrotflinte in der Hand, die auch zum Einsatz kommt. Ich hoffe, das klappt mit Links in den Comments:

    http://www.reelsplatter.com/doommedia.html

    Sehr amüsant das ganze.

  8. 08

    hab ich aber auch schon vor monaten mal gesehen.
    aber immer wieder lustig das dingen :D

  9. 09

    Kannte es noch nicht. Nett. Doch, nett.

  10. 10

    @Johnny: Wäre es eventuell möglich, für die geplagten Operafan(atiker/s) wie mich grundsätzlich auch einen direkten Link zur Datenquelle anzugeben… Wäre supergut. Danke!

  11. 11

    Ja, hab ich auch schon im TV gesehen. Aber mir entgeht die Botschaft. Was hat XBox mit diesem Spot zu tun? Wegen XBox Live oder was oder wie?

  12. 12
    Name

    kennt jemand den namen der hintergrundmusik nennen? wo finde ich die?

Diesen Artikel kommentieren