10

Lass uns Freunde bleiben

Früher in der Schule gab es noch die Brieffreundschaften.

Das ging so: Jeder Schüler füllte einen Zettel mit seiner Adresse aus und warf ihn in einen Topf. Danach zog man einen Zettel aus einem anderen Topf, auf dem die Adresse eines anderen Kindes stand, meist aus dem sozialistischen Ausland.

Diesen Zettel musste man in die Hosentasche stecken wo er dann bei nächster Gelegenheit von Mutti mitgewaschen wurde und nicht mehr zu lesen war. Da auch andere Mütter Waschmaschinen hatten, bildete sich ein internationaler Konsens der Kinder: wir verstehen uns auch ohne Worte.

Heute geht so was natürlich viel einfacher, schneller und bequemer im Internet. Man hackt einfach eine zusammengewürfelte ICQ Nummer in den Instant Messenger und schon kanns losgehen:

10 Kommentare

  1. 01

    höhöh
    (was fürn messenger isn das?)

  2. 02
  3. 03

    du kennst aber auch wieder schicke sachen! danke!

  4. 04

    rofl. Du warst ja noch richtig gesprächig… Und adiumx ist wirklich sehr zu empfehlen, aber mac only, so weit ich weiß.

  5. 05

    btw. lese gerade bei Wikipedia ueber Apple:
    „Marktanteile weltweit 2005
    Computermarkt: 3,4 Prozent durch Macintosh-Computer“

    Wie sieht es in Deutschland aus, weil gefuehlsmaessig scheint mir der Anteil um einges hoeher.

    //Stephan,Linuxuser

  6. 06

    Deutschland war noch nie ein besonders starker Mac-Markt, die Marktanteile hier lagen meist knapp unter dem Weltschnitt. Das der Anteil höher erscheint liegt wahrscheinlich daran, dass zum einen Apple als Markt seit dem iPod einfach wieder mehr im Bewusstsein der Leute und der Medien ist. Und ausserdem die Mac-User gerne mal etwas ‚offensiver‘ Auftreten, wenn es darum geht den Mitmenschen zu erzählen, was für einen Computer man verwendet…

  7. 07

    Consumer Evangelism!

  8. 08
    Dagger

    hi ich wil auch ein chatfreund sein ;-)

  9. 09

    und vor allem rührt meiner Meinung nach der gefühlte Marktanteil da her, dass im Computer-affinen Umfeld einfach wesentlich mehr Leute Macs benutzen als auf dem „Lande“. Man gehe nur mal zu Vorträgen in irgendwelchen Open-Source-Läden oder in die Informatik-Fachbereiche der Unis… Wem sein Computer nicht am Herzen liegt, der ist wohl auch kaum bereit, 2000 Euro und mehr für ein Notebook hinzublättern. (Womit ich nicht sagen möchte, dass Macs an sich teurer sind, sondern nur, dass es möglich ist, sich teure Macs zu kaufen). Morena-Bar in Kreuzberg ist auch ein schönes Beispiel, Mac-Marktanteil mindestens 50%. ;-)

  10. 10
    nippler

    lol.. sehr schöner beitrag ….in dem sinne auf die ’neue‘ deutsch sowjetische freundschaft..;)..schröder machts vor..machen wirs nach..;)

Diesen Artikel kommentieren