11

Fliegenfänger und Krummbeine: Der Torwarttragödie zweiter Teil

Uns hat eine Mail unseres Lesers Simon Forster erreicht:

Hallo Mädels, hallo Jungs,

ich möchte gerne einen Vorschlag für den fooligan-Blog anbringen:
Nach Oli’s heutigem (gestrigem) Aprilscherz auf der Linie gegen den 1. FC Köln

vermisse ich einen entsprechenden Beitrag zu diesem höchst
diskussionsbedürftigen Thema. Unser “Luxusproblem” in der
Torhüterfrage sollte eine eigene Rubrik (welcher Art auch immer)
bekommen, in der man die tagesaktuellen Glanzgriffe der bekanntesten
deutschen Männerfreundschaft stets kommentieren kann. Vielleicht habt
ihr ja eine Idee.

Schwarz-rot-goldene Grüße,
Nr. 25

Das heißt zwar nichts anderes, als dass Simon fooligan nicht aufmerksam genug liest, aber bitte:
Hiermit ist die Kolumne eröffnet, hier könnt Ihr Eure aktuellen Beobachtungen notieren.

11 Kommentare

  1. 01

    das problem sehe ich weniger in den zwei patzern als in der tasache, dass er verletzt spielt. würde kahn vor einem wm-spiel passen, weil sein rücken zwackt? oder den hintern zusammen kneifen und deshalb nicht hüpfen können?

  2. 02
    Melotronix

    mit Sicherheit würde er nicht verzichten. Kahn hat eine überragende WM 2002 gespielt. Seinen beste Zeit ist aber vorbei. Er sollte erkennen, dass
    Lehmann einfach der Bessere ist. Wird schwer sein für einen Kahn mal in sich hineinzuhören und objektiv zu entscheiden. Das konnte schon sein Bruder Axel nicht. Er hat mal ein Spiel für die KSC-Profis bestritten und stolziert seitdem durch Karlsruhe wie ein Pfau, jeder Kamera nachjagend.

  3. 03

    das ist ja interessant. hier die spiele des axel kahn (rechts die spielminute, in der er eingewechselt wurde)

    09.05.1987
    Karlsruher SC – Vikt. Aschaffenburg 3 : 1 84
    18.04.1987
    SC Freiburg – Karlsruher SC 1 : 2 88
    04.04.1987
    Wattenscheid 09 – Karlsruher SC 0 : 3 88
    04.10.1986
    Alemannia Aachen – Karlsruher SC 4 : 0 63
    02.08.1986
    Karlsruher SC – VfL Osnabrück 1 : 2 46

  4. 04
    Peter Shilton

    so jetzt mal aufgeräumt mit allen vorurteilen und erleuchtung für die unwissenden!

    mal was grundsätzliches zum vergleich kahn vs. lehmann!

    punkt eins, die linie: beide auf starkem niveau aber kahn ist sicher noch ne nummer stärker in diesem bereich, auch wenn am samstag nur das rote blinklicht zur perfekten bahnschranken-immitation gefehlt hat!

    1:0 kahn

    punkt zwei, der strafraum! hier muss man fairerweise klarstellen das besonders bei flanken aus dem halbfeld lehmann auch mal am elferpunkt auftaucht und die situation klärt und generell beim hohen bällen sicherer wirkt und auch nicht jeden ball km-weit wegboxt, was immer ein risiko ist, sonder sicher abgreift!

    1:1

    punkt drei: mitspielen hinter der abwehr!

    das klassische argument für jeden lehmannfreund! aber hier muss ich enttäuschen, die geschichte das kahn mit dem fuss am ball deutlich schlechter ist, ist nur noch ein relikt aus früheren zeiten! mal ehrlich, wann sieht man kann mal so richtig blöd über den ball treten? im grunde nie, jeder rückpass wird sicher verarbeitet und nach vorne gebracht, mehr braucht man von einem keeper nicht zu erwarten! der ball hat über die mittellinie in den sogenannten tunnel rechts oder links zu kommen, das beherrschen beide auf hohem niveau! und bei den abschlägen aus der hand wäre sogar eher kahn zu favorisieren!
    also insgesamt sind beide auf gleicher höhe!

    2:2

    punkt vier: persönlichkeit und präsenz!

    das klassische kahnthema! klar, tendenziell wird kahn anderen teams mehr respekt einflößen, aber dass das nicht vor niederlagen schützt wissen wir auch, also ist eher der einfluss auf die eigene hintermannschaft entscheident! kahn ist führungspieler nummer eins! er hat alles durchgemacht, er wird in jeder situation sagen können: “komm, da haben wir aber schon andere sachen gemeistert” allerdings wird keiner von uns beurteilen können, mit wem die jüngeren spieler besser klar kommen, an kahn kann man aufschauen, bei lehmann kann man sich ausheulen! in diesem punkt also eher ein punkt für kahn, das is aber ansichtssache!

    3:2 für kahn

    so und jetzt darf jeder selbst entscheiden, welche punkte die wichtigsten sind! ich persönlich ziehe kahn vor, aber an lehmann würde die wm auch nicht scheitern!!

    sportlicher gruß

  5. 05
    Melotronix

    ok. Da war ich nicht 100 prozentig informiert. Täuscht aber über Tatsachen nicht hinweg. Nimmt man alle Minuten
    zusammen kommt er tätsächlich nicht auf ein komplettes Spiel.

  6. 06

    @Peter Shilton:
    Vielleicht irre mich ja auch, aber ich möchte dir zu deinem Punkt drei (”Mitspielen hinter der Abwehr”) widersprechen. Es ist ja eben nicht nur die Aufgabe des Torwächters (ein schönes Wort), den Ball nach vorne zu dreschen, sondern – besonders seitdem es den Libero in seiner Urform nicht mehr wirklich gibt – den Ball an die nebenstehenden Abwehrkollegen zu verteilen.
    Und in diesem Punkt sehe ich Lehmann vorne, da er im Vergleich zu Kahn ein besserer Passspieler (drei “s” hintereinander – sieht schon komisch aus…) ist.
    Und zu Punkt vier (”Persönlichkeit und Präsenz”) kann wahrscheinlich tagelang diskutieren, da Kahn nun mal polarisiert wie kein anderer und dieses bestimmt auch an den Kollegen nicht spurlos vorüber geht.

  7. 07
    Peter Shilton

    @ sepp

    ok, lehman kann vielleicht den pass punktgenauer schlagen! aber zum thema libero! da gibts zwei varianten, der lange pass in die tiefe und torwart kommt gegen stürmer raus, in der regel wählt da doch jeder die variante sicher klären, also ball nach vorne oder ins aus, das hat auch lehmann inwischen begriffe, der damit ja paar mal auf die nase gefallen ist, irgendwann in der champions leauge letztes jahr oder?
    zweite variante das klassiche mittel gegen die viererkette, der diagonale ball…hier kommt der torwart selten raus und wenn kommt der ball ins aus da man sich fernab des kastens lieber nicht auf spielchen einlässt, aber ok, wenn ich mein haus setzen müsste würde ich lehmann diesen ball schlagen lassen! wollte auch nur andeuten, dass von kahn in dieser beziehung keine gefahr ausgeht und dieses libero spiel des torwarts zu hoch bewertet wird, in der regel wird das spiel ja dann doch über die abwehrspieler eröffnet…

  8. 08

    @ melotronix
    wollte dich gar nicht widerlegen, insgesamt kommt er ja tatsächlich auf keine 90 minuten. vielmehr sollte sein spitzname “ab 80″ sein, weil er so oft nach der 80. minute eingewechselt wurde.
    @ Peter Shilton
    sehr sachkundiger kommentar und sehr schöner nick!
    vielleicht noch ein punkt:
    kahn hat wohl eindeutig die stärkere lobby hinter sich, was möglicherweise den ausschlag geben dürfte. zwar ist klinsmann stur, aber ob er es darauf ankommen lassen wird, die gesamte wm über von uli hoeneß angefeindet zu werden? zusätzlich gibt es dann einen wütenden titanen, der täglich in der bild schreiben wird, was für ein proteinarmer haufen da kickt.
    andererseits hat kahn schon im wm-endspiel trotz einer handverletzung weiter gespielt, wenn ich mich recht erinnere, war das auch seine entschuldigung für den aussetzer beim ersten tor.
    er stellt nicht gerade das mannschaftsinteresse vor sein eigenes.
    bevor jetzt kommt, dass niemand das mache: ballack hat sich mit seinem foul gegen südkorea geopfert.

  9. 09
    Ulfert

    Ich muss ehrlich sagen, dass mir dieses Gerede von wegen “Kahn hat uns ins Finale gebracht” doch ziemlich nervt. Gestern der Kalli auch schon wieder, “wir haben Olli viel zu verdanken dehalb macht euch nicht über ihn lustig”. Das ist ganze 4 Jahre her! 4 Jahre! Da können manche Mannschaften ihren gesamten Kader auswechseln, 3mal auf- und wieder absteigen oder ein Spieler eine komplette Karriere bestreiten!
    Es geht im Fussball immer um das hier und jetzt, denn sonst wäre Beckenbauer Trainer, Netzer Spielmacher und dann könnte Kahn nicht ins Tor weil da Toni Schumacher steht^^ Natürlich müssen wir im Rückblick auf die WM 2002 sagen: “Kahn war super”, aber deshalb hat er doch keinen Freibrief! Es muss um Leistung gehen, und da häufen sich bei Kahn in den letzten Jahren nunmal die Fehler, bei Lehmann nicht.
    soviel dazu

    Zu Lehmann: Er ist im Mitspielen mit der Abwehr deutlich besser, da er das in England schon seit 3 Jahren spielt (und nicht wie Kahn erst seit nem Halben Probehalber). Das betrifft auch die Anwesenheit als Anspielstation, nicht nur das Rauslaufen beim Angriff.

    In der Präsenz zeigt sich wiedermal, wie manipulierbar wir von den Medien sind, denn Kahn ist einfach öfter in der Zeitung, und schon nehmen wir Lehmann nicht mehr wahr. Auf dem Platz war das aber noch nie ein Problem, und durch die Trainingsphase vor der WM wird die Rolle als Antreiber von beiden Torhütern überzeugend ausgefüllt werden können. Es ist ja nicht so dass Lehmann irgendein unerfahrener Jüngling wäre, der noch nie mit Abwehrspielern geredet hat^^

    Um es nochmal zusammenzufassen: Kahn hat meiner Meinung nach seinen Zenit überschritten und versucht nun, noch bis zur WM durchzuhalten. Sein Argument (und das seiner Lobby) ist die tollen Leistungen in seiner Vergangenheit. Das halte ich für einen Fehler, denn der aktuell bessere Torwart ist Lehmann, und kein Pole wird vor Kahn in Ohnmacht fallen und den Torschuss versemmeln weil es Kahn ist. ;)

  10. 10

    Die Sache mit der Dankbarkeit sehe ich genauso, das ist bei Bernd Schneider auch der Fall, der zehrt immer noch von seinen guten Leistungen 2002. Das kann aber heute keine Rolle mehr spielen, that was then, this is now.
    Deinen letzten Punkt hat auch Sebastian Deisler in unserem Interview angesprochen: “Der Kahn gilt als großer, böser Torwart, das Problem ist: DIe Stürmer wissen es nicht mehr.”

  11. 11

    Entscheidung pro Lehmann

Diesen Artikel kommentieren