12

Eingabe-/Ausgabepinsel

Was sind wohl die besten Arbeitsplätze der Welt? Ich würde sagen: der legendäre Xerox PARC in Palo Alto und das Massachusetts Institute Of Technology. Würde ich sagen, wenn ich nicht das wunderbare Spreeblick Imperium mit der flexiblen Arbeitszeitregelung und der zukunftsicheren Altersvorsorge® kennen würde.



Was am MIT so toll ist?

Na die dürfen den ganzen Tag so ein geiles Zeug wie das hier basteln. Und kriegen auch noch Geld dafür!

12 Kommentare

  1. 01

    Hier gibt’s ’ne Altersvorsorge? Cool. Wo?

  2. 02

    Musste Tanja fragen. Die gibt dir auch einen Dauerlutscher.

  3. 03

    Danke, danke, endlich Science-Content auch bei Spreeblick! Toll! :)

  4. 04
    maace

    supergeil…

  5. 05

    das ist ja quasi: m.m. (max moosleitners interessantes magazin)
    grossartig, wie geil ist so ein teil. aber die musik müsste dann auch immer aus dem pinsel rauskommen…

  6. 06
    Lockengelöt

    Ich LIEBE so technick gedöns!
    Bleibt nur die Frage, ob das ne nette Spielerei bleibt, oder ob das ganze auch mal reel zum Einsatz kommt. Schöne Sache klar, aber bringt es uns irgendwie weiter, ausser ein paar schönen neuen Nerd-Kunstwerken.
    Oder glaubt ihr, dass das ganze toll weiterentwickelt werden kann, für medizinische, militärische oder gar humanitäre Zwecke?
    Ich weiß nich… aber ne tolle Spielerei ist es allemal!

  7. 07
    Dagger

    M it
    I mmensem
    T echnikaufwand

    Malen nach zahlen war gestern…

  8. 08

    Ehrlich gesagt, ist das gar nicht so aufwaendig. Interessant ist wie immer die Kombination und Integration von bekannten Technologien. Das ist in diesem Fall die Kombi aus Bild-Capture-Device (vulgo: Digicam) im Pinsel, einem Muster-Malalgorithmus (bekannt aus jedem besseren Malprogramm) und einem Touchscreen oder Smartboard.

    Und dazu wieder einmal sehr schön in Szene gesetzt.

    Ich find die Idee dieser below-the-line-Wissenschaftskommunikation ganz grossartig ;)

  9. 09

    ja ja mit medialab war ein schöner laden für hippe interdisziplinäre forschung, aber was wird kommen? noch mehr streamlined direkt verwertbare research killt die kreativität: http://www.noderecords.de/node3000/baumann/index.php?itemid=117

  10. 10
    Fabi

    Und klasse, daß die den Kindern gleich noch Fremdsprachen beibringen wollen mit dem Asterix-Buch ;o)

  11. 11

    Ah, den Pinsel kenn ich doch aus Österreich – vom Ars Electronica Center. Der war dort präsentiert worden. Ist sehr lustig, wenn man damit malt.

  12. 12
    Frank

    Stark. Das hätte ich jetzt gern als Autolack. Am Besten mit Augen. Oder Käfern. Und im Stau würde ich umschalten auf die frisch eingescannte / eingepinselte Morgenzeitung.

Diesen Artikel kommentieren