8

Frühstückszeitung

Da hab‘ ich mich für einen kurzen Moment heute morgen aber ganz schön erschrocken!

appel

8 Kommentare

  1. 01

    Lol, das der Chefe der Staatskanzlei abgelöst wird dagegen hab ich nix, aber wenns für Apple Aus wäre das hätte mich tatsächlich schockierend.

  2. 02

    aso, jetz kapier ichs erst^^
    ich dachte irgendwie an ingo appelT, weiß auch nich wieso
    aber apple wär echt schlimm

  3. 03

    Dabei hat Apple gegen die Beatles gewonnen.
    horch: http://www.heise.de/newsticker/meldung/72824

  4. 04

    Apples Untergang wird seit Jahren ohnehin überall prophezeiht. Dieses Gerücht ist sogar noch älter als Microsoft Windows.

  5. 05
    TriIIian

    cassi, genau das war auch mein erster Gedanke ;-)

  6. 06
    B.Sick

    Wollte gerade etwas über die Verwendung von „erschreckt“ und „erschrocken“ schreiben, aber da hat ja schon der erste Poster drauf aufmerksam gemecht.

  7. 07
    Alex

    Ich war total erschrocken, denn jemand hatte mich erschreckt.
    Richtig so ?
    Schlimm, wie schnell man manchmal an die Grenzen seiner Grammatikkenntnisse stößt, speziell, je länger der schulische Deutschunterricht her ist.
    In der deutschen Sprache gibt es ja auch unleidlich viele dieser
    „starken“ Verben, über deren Konjugation man immer wieder nachdenken muss, und vom völlig aus der Mode gekommenen Konjuntiv I
    fange ich jetzt mal nicht an, obwohl oft einiges für seine Verwendung *spräche*. ;-)

    MfG Alex

  8. 08
    Muss sein

    Wieso erschreckt? Wenn Appel (oder Apple) verschwindet, ist das zwar interessant, aber nicht schlimm. Ich persoenlich waere froh, weil zeitkritische Apple-Apps schlicht unmoeglich zu programmieren sind. Ich haette mehr Freizeit und weniger graue Haare.

Diesen Artikel kommentieren