2

Ja gut ich sachma Einigkeit

Für Stefan-Raab-Zielgruppen, Sarah Connor oder landeskundlich interessierte Gäste bei Freunden: wer den Text der bundesdeutschen Nationalhymne noch nicht kennt und diesen samt diverser Fußballweisheiten mal dringend ganz schnell erlernen möchte, kann das mit (Achtung Nachwuchs-Kreativpreis für Bandnamensgebung) The Beckenbauers musikalisch tun. Inklusive Video.

Wie schnuffig wir Deutschen inzwischen sogar beinahe den Kuschelfaktor kleiner flauschiger Hoppelhasen erreicht haben, erkennt man auch daran, dass wir (oder besser: große Teile von “wir”) diese Kollektivtexte vergangener Tage jetzt eher doof finden:

Wir alle stehen dann
Mutig für einen Mann
Kämpfen und bluten gern
Für Thron und Reich!

oder

Hoch Wilhelm! Nieder mit der Brut!
Und tilg’ die Schmach mit Feindesblut!

Stattdessen benutzen wir heute Wörter wie “Unterpfand”. Versteht zwar niemand, aber das ist in der Kirche ja auch nicht anders.

2 Kommentare

  1. 01
    eze

    Aber dass der ursprünliche Text zu unserer Nationalmelodie ganz anders ging, dass wisst ihr doch? Wenn nicht, http://www.football-crazy.de sagt es euch.
    leach und ab

  2. 02

    Nein, wussten wir total so gar nicht. Bei uns gehört es nämlich zu den vertraglich vereinbarten Autorenkonditionen, niemals die Wikipedia-Einträge oder deren Verwandte zu lesen, die wir hier verlinken. :)

Diesen Artikel kommentieren