14

15 34 mal getrennt

„žLove will tear us appart“ von Joy Division gehört wohl zu den Songs der Popgeschichte, die die meisten Coverversionen abgeworfen haben, neben Stairway to Heaven natürlich. Hier sind 15 34 davon.

update: Hier gibt’s noch 14 Coverversionen von Where is my mind.

14 Kommentare

  1. 01

    Erstmal vielen Dank für diesen Tip. Das ist großartig.

    Noch ein Tip zu Coverversionen. Die meisten Experten und Quellen stimmen dem Guinness Buch der Rekorde zu, daß der meistgecoverte Song „Yesterday“ von den Beatles ist. Laut einigen Quellen soll „Yesterday“ inzwischen bei über 3000 Coverversionen angekommen sein. (Quelle: http://www.coverinfo.de)

  2. 02
    stffn

    Gestern war der 26. Todstag von Ian Curtis. RIP

  3. 03
    rotor

    ahem, sehr geil – aber das erstaunlichste an der sache ist wie ich finde das mensch dort gleich alle songs hören und auch saugen kann – und wie der betreiber das möglich macht verstehe ich nicht!
    einfach augen zu und drauf los? ich meine was ist mit den labels, riaa, gema etc. die so eine schöne und tolle art kultur zu vermitteln durch ihre trägheit (und geldgeilheit) sonst immer verhindern?

    im spreeblick podcast sind ja nun auch immer die muskirätsel und das freimutige unauthrosierte hosten von songs aus „geschützten“ quellen scheint immer mehr um sich zu greifen.

    habe ich eine lücke verpasst durch die das geht oder ist das einem „neuen“ selbbstbewustein der „szene“ zuzuschreiben? und falls nicht sollte das vielleicht provoziert werden und der schritt zur mode erleichtert werden so das wir das alle bald wirklich können und dürfen oder, naja, oder was?

  4. 04

    Rechtliche Grauzone, faire Szene und bewusstes Provozieren – es wird alles sein. Grauzone, da die Betreiber der Blogs imho die Files nicht selbst hosten, sondern nur verlinken. Fair – da immer darauf hingewiesen wird, wo man den Künstler auch käuflich erwerben kann. Und Provokation ist immer toll, wenn sie so geschieht wie in den zahlreichen mp3-Blogs.

  5. 05

    Eine Lücke gibt es nicht, sicherlich nicht in Deutschland. Es gibt aber auch (noch) keinen verklagten MP3-Blogger. Es könnte sein, das die Musikindustrie aus den Erfolgen der Clap your hands say yeah und der Arctic Monkeys ein kleines bischen was gelernt hat und Toleranz walten läßt. Noch.

  6. 06

    15? Albern! Hier 261x „house of the rising sun“. Mit MP3s.

    http://kiv.pp.ru/cgi-bin/index-house

  7. 07

    „Eine Lücke gibt es nicht, sicherlich nicht in Deutschland.“

    Das ist soweit auch richtig. Allerdings werden oftmals dadurch ja auch Indiekünstler unterstützt und die sind im Gegensatz zu ihren „machtvollen“ Kollegen eher geneigt, Gnade vor Recht ergehen zu lassen und sägen nicht an dem Ast, auf dem sie sitzen. Mit Grauzone meinte ich auch eher die Tatsache, das man ja nicht als Contentanbieter auftritt, sondern lediglich einen Zugang schafft. Inwiefern dies rechtlich zu bewerten wäre, dürfte allgemeingültig noch nicht geklärt sein. Denn ansonsten wäre der Link oben auf die Inhalte, die Verweise auf urheberrechtlich geschütztes Material anbieten, schon rechtlich bedenklich.

  8. 08

    klasse. :)

    jetzt will ich noch ne Seite auf der alle Coverversionen von „The Letter“ von den Boxtops drauf sind… gibt bestimmt auch um die 20 schätze ich mal..

    und „I will survice“ damit kann man sich auch beschmeissen. Los wer stellt das zusammen?

  9. 09

    Gestern wurde in Arte’s Tracks über Bobby Hebb’s Hit „Sunny“ berichtet der an die 800 mal gecovert wurde. Die Grauziffer scheint aber um einiges höher zu sein..

  10. 10

    zerreißt mir immer wieder das herz, das lied, danach geht absolut nix mehr.

    gez. sentimentalblogger.

  11. 11
    Dagger

    Music was my first Love!

  12. 12

    15 Versuche. „New Order“ hat seinen Vorteil nicht nutzen können.

  13. 13

    444 mal „Help Me Make It Through The Night“

    http://www.kutwereld.nl/HELP.HTM

    P.S. gibt noch eine ganz schlimme Unbroken coverversion von „LWTUA“… und eine von Stanton-Miranda… die aber etwas besser…

Diesen Artikel kommentieren