1

Land der Ideen vs FC Deutschland 06

Wem die aktuelle Kampagne zur Weltmeisterschaft vorkommt wie eine Leistungsschau der Industrie, der muss sich gefallen lassen, dass man ihn fragt: ” Ja, aber was denn sonst?”
Wer mit 15 den Fußball nicht liebt, mag keine Kniekehlen, keine Waden und kein Herz haben, aber wer es mit 30 immer noch tut, der hat kein Hirn.

Eine WM, die hat mit Fußball soviel zu tun wie Mattel mit dem Gedanken der Emanzipation der Frau.

Das Bundespresseamt würde gerne den Fußball stärker in den Mittelpunkt rücken, was aber dem Welt-Fußballverband Fifa, der die WM selber vermarktet, nicht passt.

Als die Agentur Zum goldenen Hirschen ihr Konzept des FC Deutschland 06 vorstellte, wurde sie ausgebuht und ausgelacht.
“Aber da geht es ja um Fußball! In Amerika weiß man doch gar nicht, was das ist. Wieso sollte denn ein Ami eine Aspirin kaufen, nur weil wir ihm mit dem Scheiß hier kommen?!

Und außerdem macht Ihr doch Werbung für die Grünen. Ihr seid doch linksradikale Weltverbessererspinner. Wir müssen darstellen, was Deutschland in der Welt sein will. Wir müssen unsere USP unterstreichen und unser Brand in den Köpfen platzieren. Wir sind das Land der Chemiker und Ingenieure, wir haben mehr Patente angemeldet als Amerika Granaten über Vietnam abgeworfen hat. Wir sind das Land der Ideen. Wir wollen überdimensionale Aspirintabletten und Adidasschuhe in den Städten sehen. Wir wollen ein T auf dem Kölner Dom und in Dachau wollen wir eine Degussa-Skulptur

Das saß.
Scholz&Friends hatte das Konzept, das das Land brauchte.

Wir haben der Kampagne zugestimmt, weil sie vom Fußball weggerückt ist

sagte Peter Rauen (CDU), der Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag.
Die Goldenen Hirschen zogen sich waidwund in die Wälder zurück. Der Förster Wolfram Jütten half ihnen durch den Winter, wärmte sie an seinem Kamin. Eines Nachts spielte er ihnen auf seinem alten Dual-Schallplattenspieler Lieder seiner Jugend vor. Zufällig fiel ihm dabei eine Single aus dem Plattenregal entgegen, die er zur EM 1984 aufgenommen hatte. Damals war er Torschützenkönig des SV Hohndeich, doch nach dem Tor des Spaniers Maceda im letzten Spiel der Vorrunde schwor er dem Fußball ab und zog in die Wälder. Die Hirschen waren wie elektrisiert. Mit neuem Mut beschlossen sie, auf die Fifa und die Industrie zu pfeifen und ihr Konzept durchzuziehen. Payback is a bitch: Die Land der Ideen-Kampagne muss sich von amerikanischen Journalisten dafür auslachen lassen, dass sie Deutschland als ein Land der Ideen darstellt, die aus der Zeit von 1500 bis 1990 stammen. Und Deutschland hat mal wieder eine Gelegenheit ausgelassen, nicht mit heruntergelassenen Hosen vor der Welt dazustehen.

1 Kommentar

  1. 01

Diesen Artikel kommentieren