1

Spanien – Ukraine 4:0

Ukraine. Was erlaube Ukraine!? In diese Spiel, diese Spieler waren schwach wie eine Flasche leer! Haben keine Mut an Worten!

Die iberischen Sonnensöhne demontierten fix und elegant die fix und fertige Schwarzmeerflotte mit dem bisher höchsten Sieg dieser WM. Auf meinem gut versteckten Geheimnotizzettel hatte ich die Ukraine neben der Elfenbeinküste als meinen kleinen Geheimfavoriten gekritzelt. Boy was I wrong!

Die Ukrainer wirkten schon kurz nach der Hymne so, als hätten sie eine mit Krimsekt durchzechte Nacht oder wahlweise drei Jahrhundertspiele hinter sich. Wie mit unsichtbarem BDSM-Geschirr fixiert stand und keuchte die gelbe Nichtgefahr auf dem Platz. Spanien hingegen spielte mannschaftlich geschlossen, ohne Star-Allüren, hielt (Achtung schlaue Doppeldeutigkeit) den Ball flach und bot sehr schönen Fußball. Schewtschenko und seine Tschernobyls aber werden sehr froh sein, dass in Gruppe H mit Tunesien und Saudi-Arabien nicht gerade Teams vertreten sind, die man gemeinhin als Rolls Royce des Fußballs bezeichnet.

Vielleicht hätten Vitali & Wladimir Klitschko die entscheidenden Impulse geben können. Schneller und konditionell überlegener als die Ukrainer auf dem Platz wären sie mit Sicherheit gewesen. Klitschko jr. gebührt auch die Ehre der besten Zusammenfassung: “Die Ukrainer waren irgendwie müde, schlafsam, ich kann das gar nicht beschreiben genau.”

(Und um hier mal mit meinem Halbwissen aus Pro Evolution Soccer 5 zu glänzen: den von Beckmann “super Drehung” genannten Trick vor dem 4:0 nennt man im Fachjargon übrigens “Marseille-Roulette”. Da hätten sie einmal angeben können, Herr Beckmann!)

1 Kommentar

  1. 01

    ESPANA! HAHA!
    Also Ukraine fand ich überraschend schwach, aber dafür Spanien ´ne dicke Nummer. Mal schauen was die im Achtelfinale für eine Leistung abliefern.

Diesen Artikel kommentieren