15

Behindertengerechtes Live-Konzert

nizlopi

Das geht, und damit sind keine Rampen am Eingang gemeint, sondern die getanzte Simultanübersetzung in Gebärdensprache.

(Dank an Christoph, der’s bei FineFineMusic gefunden hat!)

15 Kommentare

  1. 01

    Es gibt ein Konzert von Pearl Jam während der 2000 Tour in St. Louis, MO, bei dem Eddie Vedder eine Dame (Kim) auf die Bühne bittet“¦ Da krieg ich immer Gänsehaut, wenn ich das auf DVD sehe. Hier bei Google Video:
    http://video.google.com/videoplay?docid=3209431406047684420&q=pearl+jam+fly&pr=goog-sl

  2. 02

    Tolle Sache! Bei kleineren Gigs wird es das in Zukunft sicher öfter geben, aber bei den großen Konzerten wohl leider nicht – ist zumindest meine Vermutung.

  3. 03

    Ein schöner Anlaß mal auf die wunderbare Evelyn Glennie hinzuweisen. Die hervorragende und weltweit ausgezeichnete Percussionistin, Komponistin und Unternehmerin besitz gerade mal noch 20% ihrer Hörfähigkeit. Sie nimmt Musik quasi nur noch als Vibration wahr.

  4. 04
    Giulia

    Die Idee ist gut, sieht zwar etwas komisch aus…zudem: Welcher Taube geht auf ein Konzert? Trotzdem gute Idee

  5. 05

    Ich hab‘ mehrere Jahre u.a. regelmäßig an der Kasse eines kleinen Musicclubs gesessen. Hörbehinderte waren überraschend oft im Publikum vertreten und ich meine damit ausdrücklich nicht die Musikredakteure diverser Tageszeitungen.

  6. 06
    Superlupo

    Das haben New Order doch auch schon mal in nem Video gemacht, wenn auch nicht durchgehend ;)
    http://www.youtube.com/watch?v=JrNVeaXkfZs

  7. 07

    @ Superlupo: New Order saßen auch an der Musikclubkasse? (scnr)

    Noch ein interessantes und erfolgreiches Theater und Musikprojekt von und mit Behinderten: http://www.station17.net

  8. 08
    Andrea

    Ganz großes Kino. Danke für den Link!

    @ Giulia: Ein gehörloser Bekannter von mir war schon auf Rolling Stones- und anderen Rock-Konzerten und hat in seiner Jugend genauso Songs aus dem Radio aufgenommen wie andere Jugendliche. Er ist allerdings auch nicht vollkommen „taub“; gehörlos ist ja zumindest im Alltagsgebrauch ein relativ schwammiger Begriff und schließt oft auch Menschen mit Hörresten ein. Und die könnten an solchen Konzerten durchaus Gefallen finden.

    In den USA sind gedolmetschte Großveranstaltungen schon gang und gäbe, hier steckt das alles noch sehr in den Kinderschuhen. (seufz)

  9. 09

    Habe selbst interressante Einblicke in die Gehörlosenszene (gesucht und) gefunden. Wer wusste, dass viele Eltern ihren gehörlosen Kindern die Gebärdensprache „verbieten“? In den meisten Schulen ist es mit Integration ebenfalls nicht weit her: Verbot!
    Da ist sowas schon ein Lichtblick. Was ich noch naheliegender fände, sind Gebärdendolmetscher am Theater. Das wäre mal was – aber zuerst muss die Integration gefördert werden – sowas hier hilft. Danke dafür und Gruß an alle Gehörlosen, die Spreeblick lesen.

  10. 10

    Schön, das in die Öffentlichkeit zu tragen. Ich erlebe viele alte und junge Patienten, die sich intensiver mit Musik auseinandersetzen, als normal Hörende. Sie eignen sich die Texte im Netz an, Lippenlesen von Textphrasen bei Videos, etc.

    @Boogie: Danke, dass Du mir Evelyn Glennie aus den Tiefen meines Gedächtnisses rausgeschaufelt hast. Werde ich gleich morgen mit einer meiner Patientinnen zur Motivation besprechen.

  11. 11

    ich glaube, ich erlebe gerade das erste mal, wie mich „user-generated-content“ rührt. es gibt einen kleinen anstoss und dann tragen die user die inhalte selbständig und freiwillig zusammen.

    ich weiß nämlich gar nichts über gehörlose und ihr leben. ich habe hier gerade etwas gelernt. spreeblick – mein ganz persönliche sendung mit der maus für erwachsene.

    gruß und danke – jens

  12. 12
    *ch*

    Menschen mit eingeschränlter Hörfähigkeit gehen wirklich oft auf Konzerte. Sie nehmen die Musik halt auf anderen Wegen intensiver wahr.

    Um den WM-Song-Komponisten zu zitieren: „Sie mag Musik nur wenn sie laut ist…“

    Die Gebärdendolmetscher kommen leider viel zu selten zum Einsatz. Tägliches Highlight ist die Tagesschau auf Phoenix.
    Wöchentlich im Fernsehen: „Sehen statt Hören“. Da erfährt man viel über die community

  13. 13

    [Ich habe hier kein Flash, kann das Video deshalb nicht sehen.] Es geht aber nicht um Die Tödliche Doris – Gehörlose Musik, oder? Ich habe die DVD noch nicht gesehen, klingt aber sehr interessant.

    [Wenn ich das Linkziel in „“ setzt, funktioniert der Link in der Vorschau nicht, weil das letzte “ mit als URL angesehen wird…]

  14. 14
    fewuwa

    tolle musik und eine ganz andere form musik, durch bewegungen und zeichensprache, aufzunehmen. tolles ding.

  15. 15
    Andrea

    Das geht übrigens auch mit Rap. :-)

Diesen Artikel kommentieren