47

Energie-Erzeugung in hübsch

powerflower.jpg

Die Kombination aus dem Atomium und sauberer Energiegewinnung, die dem ausgelatschten „žFlower Power“ eine ganz neue Bedeutung geben könnte.

(via)

47 Kommentare

  1. 01
    BeBo

    Das ist doch eine Montage, oder?

  2. 02

    Klar, ist eine Designstudie…

  3. 03

    ich wohne in der badischen kurpfalz. von daher mag ich spargel in der landschaft ganz gern. fast so gern, wie auf dem teller. aber so in blümchenform? hm. ach, man gewöhnt sich doch fast an alles… /,-)

  4. 04

    Ich finde Windkraftanlagen scheußlich. Wer schon mal in Nordfriesland unterwegs war, wird mir vielleicht beipflichten. Die Landschaftsverschandelung ist gewaltig, wenn man auf relevante Erzeugungsanteile kommen will.

  5. 05

    @Niels: Meine Rede. Aus dem Grund hat dieser Landstrich bei mir als Urlaubsort versch***en!

    Das hat in der dortigen Form nichts mehr mit umweltgerechter Energiegewinnung zu tun. Selbst die ökoligisch Gebildeten sehen in diesem Wildwuchs an der Nordseeküste mehr Schaden als Nutzen. Vom optisch ganz zu schweigen. Und ganz schlimm finde ich es, dass sie hier im Nordschwarzwald auch schon geplant haben und bauen wollten, aber glücklicherweise letztlich gestoppt wurden.

    Dafür wird wohl die ehemaligen Mülldeponie hier in 800m Entfernung in absehbarer Zeit ein Solarpark. Südausrichtung: Perfekt. Infrastruktur: Perfekt. Zerstörung des Landschaftsbildes: Vor 40 Jahren schon erfolgt durch die Deponie :-)

    Siehe http://blog.signal77.de/wp/signal77.de.kmz

  6. 06
    jochen

    ich finde winkraftanlagen auch scheisse und darum habe ich der atomindustrie angeboten ihren muell bei mir zu hause einzulagern. ist doch alles total sicher.
    gerne greife ich auch auf fossile brennstoffe zurueck. wenn die dann ausgehen kann man immer noch ueberlegen wie es weitergehen soll. hauptsache die aussicht ist nicht verschandelt.

  7. 07

    *Klugscheißermodus an*

    Energie kann nicht _erzeugt_ werden, sie kann nur _umgewandelt_ werden.

    *Klugscheißermodus aus*

    Windkraftanlagen sin nervig, hässlich und unnütz. außerdem kosten sie mehr, als sie bringen, und verschandeln einfach nur die Landschaft.

  8. 08
    Slart

    Wer glaubt denn heute noch an Radioaktivität. Das ist doch total out. Alles nur ne Erfindung der Grünen um in den Bundestag einzuziehen. Und überhaupt: was kümmern mich irgendwelche dubiosen Strahlen. Die tun doch keinem weh und sind vor allem nicht so hässlich wie diese furchtbaren Windkraftanlagen, die meine Lebensqualität massiv(!) einschränken.

    Was ich nicht sehe, gibt es auchnicht!!

  9. 09

    nee danke. lass mal. ich weiss gar nicht, was alle gegen die spargel haben. finde die teile haben gewissermaßen sogar was schickes.

  10. 10
    Jan(TM)

    Ich find Windkraftspargel doof, bei mir kommt der Strom aus der Steckdose!

  11. 11
    Nico

    Und irgendwann werdet ihr euch alle wünschen doch lieber ein wenig mehr die Landschaft verschandelt zu haben, als dieses Atomkraft nebenan, mit dem total sicheren Endlager direkt daneben. Aber dann ist es zu spät. Schade auch.

    In addition to that: Und die Burger die ihr bei McDonald’s kauft, schmeißt ihr wahrscheinlich aus dem fahrenden Auto, aber meckert über Landschaftsverschandelungen. Bäh.

  12. 12
    sunny3d

    Liebe Gruppe

    aber es geht doch um die Vögel, die durch die Anlagen zerstückelt werden – oder?

    s.

  13. 13
    jochen

    ach deshalb die roten streifen auf den rotorblaettern.
    aber sehen die denn die blinklichter nicht?

  14. 14
    Sebastian

    wenn ich darf, nehme ich solar-,wind-,wasser-kraft und weiteres gutes…

  15. 15
    oehi

    @Niels & Mario:

    bitte beachten: die gesamte Westküste Nordfrieslands ist seit Jahrhunderten von Menschenhand geformt worden.

    Neuerdings werden die Landschaften auch in Nigeria, Alaska, Sibirien von Menschenhand geformt. Zwecks Energiegewinnung. Zur Engergiegewinnung verändern wir unsere Atmosphäre durch Menschenhand. Demnächst soll der Meeresboden großflächig zwecks Energiegewinnung via Methangaseis durch Menschenhand geformt werden. Schön, wenn die Wertschöpfung für Energie zu meinen Lebzeiten außerhalb der deutschen Grenzen stattfindet. Wir haben auch sonst keine Probleme.

  16. 16

    Ich bin dafür, dass alles, was den natürlichen Horizont stört weggebombt wird! So auch alle Häuser, alles Straßen, alle künstlich angelegten Felder, alles das der Mensch geschaffen hat!

    Nur die Atomreaktoren und die schicken Schornsteine sollen stehen bleiben, die haben schließlich nix getan! Die armen Kleinen!

  17. 17

    Ich finde diese Windkraftanlagen auch ganz schlimm. Ich möchte daher den Opfern helfen, die Last von ihren Schultern nehmen:

    Ich biete euch, den Windrad-Geschädigten, einen Tausch an: Ich nehme Winrad, ihr nehmt Atomkraftwerk Biblis. Die elegante Kuppel passt farblich zum mitgelieferten Atommüll-Zwischenlager. Selten auftretende Kernschmelzen lassen sich mit einem feuchten Lappen leicht wegwischen.

  18. 18

    @Jörg: Wie weit hast Du es zum nächsten Windrad? Stell Dich mal in 500m daneben! Und jetzt nimm 10 solcher Windräder, die im Umkreis von 500m um Dein Schlafzimmer stehen, Tag und Nacht rotieren und achso sauberen Strom erzeugen. Ne Autobahn hat da den Vorteil, wenn Du dagegen jammerst, jeder stimmt in Dein Klagelied mitein! Motz gegen achso saubere Windenergie und die Öko-Spinner kommen aus ihren Baumhütten und tragen ihre Totschlagargumente im Eimer mit ran.

    Oder google mal nach Disco-Effekt und Windrad!

    Es hört sich ja sooo toll an, halten wir uns einfach ans St. Florian Prinzip!

    Was bin ich froh, keins dieser Teufelsdinger in meiner Nähe zu haben.

  19. 19

    @Mario
    Aber so’n schickes Atomkraftwerk wär toll, hm? Der Disco-Effekt kommt von innen. Und du siehst ihn nicht mal.

  20. 20
    Jan(TM)

    Isch abe gegoogelt:

    „Im Gegensatz zum Schattenwurf spielt der sogenannte „Diskoeffekt“ – Lichtreflexe an den Rotorblättern – heute keine Rolle mehr, denn schon lange werden auf die Rotorflächen matte, nichtreflektierende Farben aufgetragen.“ Quelle: Öko-Spinner Propaganda

  21. 21
    Slart

    @mario
    Diese „Öko-Spinner“ verschließen ihre Augen wenigstens nicht vor offensichtlichen gesellschaftlichen Problemen und ihr Horizont reicht weiter als bis 500 m vor die eigene Haustür.

    >kommen aus ihren Baumhütten und tragen ihre Totschlagargumente im Eimer mit ran.

    Wenn du wenigstens eigene Argumente hättest. Aber bis auf das übliche Rumgeheule („Die sind ja soo hässlich…“) kommt doch von deiner Seite garnichts.

  22. 22

    @Mario

    Ja, der Disco-Effekt ist fürchterlich. Die Gute Nachricht: Warte noch ein paar Jahrzehte, dann sorgt die Klimakatastrophe dafür dass die Mistdinger festfrieren.

    Google mal nach „neue Eiszeit“.

  23. 23

    Den Telespargel zum Windkraftspargel und Vattenfall kann wieder einpacken !

  24. 24

    Wenn das nächste AKW in die Luft geht, werden sich einige wünschen, Windräder gehabt zu haben. Aber da fliegt ja nix in die Luft, nee…die sind ja sicher! Sicher, sicher.

  25. 25

    Sommerloch ole \o/ ..

  26. 26

    Es gibt nichts, was nicht auch eine „andere“ Seite hätte.
    Und die Menschenhand, das ist vom AT an so … und was wäre es auch ohne diese, da wir ja hier nicht im Paradies leben??
    Wildwuchs! Hat einer schon mal einen Garten gesehen, um den sich keiner mehr kümmert? Da sind im Nu die dicken Brombeerranken da und nach einer Weile kann man ihn kaum mehr betreten. Das ist KEIN Paradies (für den Menschen!) Nur die Vernunft sollte eingeschaltet werden bei allem, was durch Menschen geschieht!
    Ich mag im übrigen beide nicht, Wind- und Atom … aber wir verbrauchen sehr viel und irgendwo her muss die Energie kommen! Das geht nur noch über Mega-Anlagen! Oder jemand hier, der freiwillig verzichtet? Ich kenne niemand, auch die sog. „Öko-Spinner“ fahren i.d.R. Autos und verreisen oft ebenfalls per Flugzeug oder lange Strecken mit dem Automobil. Chauffieren ihre Kids von Waldorf nach Musikunterricht und umgekehrt… Es ist nur so angenehm, ein „reines Gewissen“ zu haben, den „anderen“ gegenüber, jedenfalls, wenn man sich das einbildet, dass man soooo „gut“ sei ;-) Bin übrigens kein Burger-Verzehrer, da Vegetarian :-) Es gibt überall Fundamentalisten, nicht nur religiöse.Aber wie gesagt – verzichten will in Wirklichkeit keiner! Nur „klüger“ sein als der jeweils andere. Und bevor so ein AKW in die Luft fliegt, treffen uns vielleicht schon von den militanten Idealisten die Granaten ;-) Also, nicht dass ich für AKW bin, was ich sagen will, ist, dass alles seine Nachteile hat! Und man sich andere Überlegungen machen sollte …
    Ciao
    Diane

  27. 27

    Die hier (in manchen) Kommentaren hochgelobten fossilen Brennstoffe verschandeln die Natur übigens auch.

  28. 28
    heidrun

    _alle_ energieerzeugungs (äh, umwandlungs-) verfahren verschandeln die natur. ist nur die frage, ob man sich nicht vielleicht doch fragt, ob man was falsch gemacht hat, wenn alle 3 meter so’n ding steht, und man trotzdem nicht genug strom hat. also, windkraft is ja nun wirklich nicht das wahre. und der vergleich mit dem optischen störfaktor eines atomkraftwerks ist für’n arsch. (sagt eine, die trotzdem lichtblick-kundin ist, weil sie regenerative energien im allgemeinen unterstützenswert findet.)

  29. 29
    jochen

    wie sollen sich den die techniken entwickeln? man kann doch nicht so lange forschen bis man die effizienz so hoch hat das nur noch eine handvoll windraeder, ausserhalb jeglicher sichtweite aufgestellt, ausreichen.
    windkraft alleine wird es nicht reissen, aber einen teil beitragen kann sie schon.
    die jetzt aufgebauten anlagen sind der einstieg in den ausstieg, nicht das nonplusultra. es geht darum eine entwicklung einzuleiten die zukunftstraechtig ist. auch bei den fotovoltaikanlagen wird mit jeder entwicklungsstufe ein hoerer wirkungsgrad erreicht, aber wuerde man da nach noch effizienteren systemen forschen wenn sie gar nicht zum einsatz kaemen?

  30. 30
    heidrun

    windenergie ist _nicht_ zukunftsträchtig. solarenergie schon.
    „einen teil beitragen…“ dieser teil liegt meines wissens nach bei 2-3 prozent des energiebedarfs (man kann mich gerne korrigieren), und das bei einer schon recht beträchtlichen (und störenden) anzahl von windrädern…
    ich verstehe die leute wirklich nicht, die die dinger schick finden, und befürchte, das ist in 99 % der fälle eine reine trotzreaktion.
    man forscht bei den fotovoltaik-anlagen kräftig vor sich hin. und die subventionen für diese blöden windkraftanlagen sollten ma besser da rein fließen.

  31. 31
    martin

    Ich arbeite in der Windenergiebranche, kenn mich mit dem thema ganz gut aus, dass vorweg.
    zur Info: windenergie wird nicht subventioniert, es gibt nur einen per Gesetz (EEG) festgelegten preis den der Netzbetreiber für die kWh Strom bezahlen muss, der liegt bei ca. 8 – 9 ct. Bei solarenergie liegt dieser preis übrigens bei über 40 ct.
    WEAs sind effizient. die energie die zur Herstellung der selbigen verbraucht wird, kommt bei der stromerzeugung nach ca. 6 Mon wieder rein, und dann läuft eine WEA noch 19,5 Jahre….
    Der Wirkungsgrad (vom Energiegehalt des Windes bis zum Strom (hochwertige Energie!) liegt bei 30-40%.
    Ob WEAs schön sind, ist Geschmackssache, so wie Braunkohletagebaue z.B. in der Lausitz zwischen Berlin und Dresden. Die sind zwar spannend, aber schön glaub ich nicht…
    Zur Zeit wird in Deutschland ca. 10% des Stromes (nicht der Gesamtprimärenergie, also ohne Heizöl und Fahrzeugkraftstoff etc.) durch Windenergie erzeugt.

  32. 32
    jochen

    hier geht wirklich nicht um schoenheit.
    und wenn man sich das wetter in deutschland anschaut, dann muss man feststellen das fotovoltaikanlagen in unseren breitengraden einen verdammt hohen wirkungsgrad haben muessen um sich rechnen zu koennen.
    zusammen mit wind- und wasserkraft sowie biomasse bilden sie aber die zukuenftigen energiequellen. windkraft da auszuschliessen waere dumm.

  33. 33
    heidrun

    mmh… bei wind-energie.de steht 5,5 prozent für 2005.
    sie wird nicht mehr subventioniert, kosten werden auf die von dir beschriebene weise auf die stromverbraucher umgelegt.
    für ein dicht besiedeltes land wie deutschland ist diese form der energiegewinnung nicht geeignet. und der ästhetik-vergleich mit einem tagebau ist genauso unpassend wie der mit dem atomkraftwerk, da diese gemessen an der fläche der „verschandelten“ landschaft (jaja, ohne den super-gau) einfach mal wesentlich effizienter sind. man kann prima durch deutschland fahren, ohne einen tagebau oder ein atmokraftwerk zu gesicht zu bekommen, aber diese sirrenden windräder begleiten einen inzwischen überall. und das soll noch gesteigert werden?

  34. 34

    @Mario
    Wenn Windräder im Umkreis von 500m um dein Schlafzimmer stehen, dann hat wohl deine Kommune bei der Genehmigung und nicht das Windrad was falsch gemacht.
    Solch ein Windrad hat trotz seiner Häßlichkeit in der Landschaft auch den Vorteil, einem eben keinen radioaktiven Müll oder Staub und Qualm für den von ihm erzeugten Strom um die Nase zu pusten.

  35. 35
    heidrun

    ich finde es vor allem dumm, aus einer effizienten und entgegen emotional geladener behauptungen sicheren technologie einfach mal auszusteigen, ohne dass der ersatz schon weit genung entwickelt wäre. bevor jetzt alle ankommen: ich weiss, dass es ein atommüll-problem gibt, und ich glaube auch nicht, dass atomenergie das a und o der energieversorgung ist, sondern dass sie ersetzt werden muss, aber ich halte den ausstieg, wie er jetzt geplant ist, für kurzsichtig. aber das wird man ja dann noch früh genug zu spüren bekommen.

  36. 36

    „ich finde es vor allem dumm, aus einer effizienten und entgegen emotional geladener behauptungen sicheren technologie einfach mal auszusteigen …“

    Solange auch nur die geringste Möglichkeit für einen Unfall besteht, ist die Technologie nicht mehr sicher. Die Folgen die ein Atomunfall in einem dicht besiedelten Gebiet wie Deutschland hat sind so drastisch, dass Atomkraft kategorisch ausgeschlossen werden muss. Alles andere wäre vorsätzliche Tötung.

  37. 37
    martin

    Korrektur meinerseits, lt. http://www.wind-energie.de/de/themen/kosten/
    waren es 5% des Bruttostromverbrauchs die durch Windenergie erzeugt wurden.

  38. 38
    jochen

    @ heidrun: der ausstieg wird nicht innerhalb eines jahres vollzogen!

    es gibt stimmen die behaupten dass der ausstieg aus der kernenergie nur deshalb verzoegert werden soll damit der zeitpunkt ueberschritten wird bis zu dem man noch mit dem aufbau alternativer energieerzeugung den zukuenftigen energiebedarf gesichert haette (fossile brennstoffe werden knapp). soll heissen, wenn der zeitpunkt vorbei zieht ohne dass ein weg in eine kernenergiefreie zeit eingeschlagen ist, dann sind wir auch zukuenftig auf kernenergie angewiesen weil einfach der entwicklungsstatus und die verbreitung der oekologischen energiegewinnung nicht ausreicht fuer den energiebedarf.
    und wenn die betriebswirte in energiekonzernen mit akw-beteiligungen etwas gut koennen, dann bestimmt ausrechnen wie der groesste gewinn erziehlt werden kann und vermutlich spielt oekologie und die zeit nach der berechnungsperiode in dieser rechnung keine rolle.

  39. 39
    heidrun

    @ jochen:
    ach!

    das glaube ich wirklich nicht. atomenergie steht in der öffentlichkeit so schlecht da, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die alternativen nicht weit genug entwickelt werden können. es braucht nur mehr zeit. man kann ja auch was dafür tun: stromanbieter wechseln.

    betriebswirte sind übrigens dazu da, auszurechnen, wie der größte gewinn erzielt werden kann. in _jedem_ konzern. arbeitsplätze und so. das tut der ökologie selten gut, aber da kann man sich hier und auch in allen möglichen anderen bereichen an die eigene nase fassen. schließlich schreien ja auch sofort alle auf, sobald die strompreise steigen. und ich bin wirklich gespannt, wie das nach dem ausstieg aussieht.

  40. 40
    jürgen

    Lustig, wie ruhig und sachlich die Atomkraftgegner hier auf das erkennbar subjektive Problem mit der Optik eingehen…

    Ich selbst sehe zwar den Nutzen der Windenergie durchaus, aber es erschließt sich mir nicht ganz, warum man nichts gegen die Landschaftsverschadelung durch die WKAs sagen sollte. Schließlich werden Hochspannungsleitungen, Großkraftwerke usw. auch – und zu Recht – deswegen kritisiert.

    Nicht verstehen kann ich, warum WKAs immer noch weiß lackiert werden, so dass sie auch möglichst weit zu sehen sind. Was spricht denn gegen ein mattes Mittelgrau, wie es etwa die US-Luftwaffe seit einigen Jahren als Tarnschema für Flugzeuge verwendet? Dazu noch ein olivgrüner Mastfuß, und ein guter Teil der unhübschen Optik wäre abgemildert…

  41. 41
    martin

    @jürgen
    die verwendete Farbe nennt sich lichtgrau, den grünen, nach oben abgestuft heller werdenden Mastfuß gibt es bereits, ist allerding von einem hersteller, dem deutschen marktführer http://www.enercon.de patentiert, und kann daher nicht an allen wea umgesetzt werden.

  42. 42
    eykay

    kann das 68er grüne gemaule nicht mehr ertragen.diese leute glauben doch tatsächlich der energieverbrauch bleibt in den jahren gleich oder wird durch effektivere nutzung gesenkt. das gegenteil ist doch der fall. der energieverbrauch steigt stetig an. ist wohl in unserer lebenskultur so angelegt. wenn wind-,solar-,und wasserkraft unseren energiehaushalt decken sollten, würden wir wohl wieder in höhlen leben und keine grossfernseher zur wm kaufen.ich glaube, die kernfusion wäre eine sinnvollere idee, der man schon vor vielen jahren mit mehr nachdruck hätte nachgehen sollen
    zum schluss noch ein interessanter fakt:
    ca.10 jahre benötigt eine solarzelle neuester generation um die energie zu erzeugen, die für ihre herstellung erforderlich war.

  43. 43

    Endlich sind wir bei dem Höhlen-Argument… wurde ja auch Zeit.

    @eykay
    Soweit ich weiß, sind es schon lange keine zehn Jahre mehr, sondern deutlich weniger (3-4). Aber egal, ob es 3, 4 oder 10 Jahre sind, danach erzeugen die Anlagen Energie, ohne dass du welche hinzuführen musst. Bei den Kraftwerken mit fossilen Brennstoffen musst du nicht nur einmalig für den Bau Energie reinstecken, sondern laufend in Form der fossilen Brennstoffe. Und da beschwert man sich über die Energie-Amortisationszeit bei Solarenergie.

    An die ganzen Atomkraftverteidiger hier: Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, was wir machen, wenn in 40-50 Jahren das Uran ausgeht? Könnte auch schneller passieren, wenn China so weitermacht.

  44. 44
    jochen

    schade dass man diese diskussion nicht noch einmal vor dem hintergrund des stoerfalls in einem schwedischen atomkraftwerk anfang august fuehren kann. ob sie dann wohl anders verlaufen wuerde?

  45. 45

    Hallo Jochen,

    ich stimme Ihnen zu, auch ein bissel mehr Fakten könnten dies Forum gebrauchen:

    http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/28.07.2006/2683251.asp

    Sonnige Grüße
    David

  46. 46
    Thomas

    Cooles Design! Wird aber wohl ein zu aufwändiges Fundament benötigen, was die Kinstruktion unwirtschaftlich macht.

Diesen Artikel kommentieren