49

Das hat Spaß gemacht!

klinsmann

Das Lachen von Klinsmann, keine mimische Beckerfaust, sondern ein herzliches, glückliches, ungekünsteltes Lachen. Wie bei allen Spielern auch. So ungewohnt entspannt das Ganze. Klasse.

Herzlichen Glückwunsch an das Team!

49 Kommentare

  1. 01
    ~thc

    ja. es hat spass gemacht, bei diesem fussballfest (in den stadien und im ganzen land) zuzuschauen.

  2. 02

    Das habt ihr mit der WM sehr gut gemacht … umfassend … :-)

    liebe Grüße aus Wien

    Andreas.

  3. 03

    Jo, selten war der Ball so rund.

  4. 04
    Acid

    Ich fand’s nett, dass die Portugiesen beim 3:1 mitgeholfen haben. Daran sollten sich die Italiener morgen mal ein Beispiel nehmen!

  5. 05

    Das war ja einfach. Glückwunsch.

  6. 06

    Ist der Kram jetzt ENDLICH vorbei?

  7. 07

    vielvölkerball! herrlich. und morgen: allez les bleus.

  8. 08

    Niemals hätte ich gedacht, dass die Energie eines Mannes solche Kreise ziehen kann. Ganz großer Respekt!

  9. 09
  10. 10
    Acid

    Sicher, Platz 3 sucked
    …aber mal im Ernst: hätte „Schland“ (formerly known as Deutschland) den Titel verkraftet?
    Hätte ganz zum Schluss die Überheblichkeit gewonnen? Hätten wir uns ein 2. Loch in‘ Arsch gefreut und wären an inneren Blutungen gestorben?
    50.000 Tote nach Dauerkoma… das wäre mal ’ne Schlagzeile gewesen.

    Wer die Bilder nach dem letzten Spiel sah, wird vielleicht zu dem Schluss kommen, dass der 3. Platz ein gefühlter (und vielleicht auch verdienter) 2. Platz war. Ein echter 2. Platz wäre schmerzhafter gewesen. Das Spiel zeigte aber auch, dass „die Jungs“ auf die alle so stolz sind, nur relaxed spielen, wenn der Druck nicht so hoch ist. Was nicht heißt, dass sie schwierige Spiele nicht meistern können, das Match gegen Argentinien zeigte das. Es war ein tolles Spiel, aber eben alles andere als relaxed. Ein Angstspiel mit doppelter Zugabe. Allerdings war’s auch ein Heimspiel.

    Einiges durften wir während dieser 3 Wochen lernen:
    – man darf wieder mit Deutschlands Vereinsfarben auf die Straße, ohne dass irgendwer irgendeinen Verdacht schöpft und ohne dass ein gottverdammter Weltkrieg ausbricht. Naja, beim 3. Weltkrieg den 3. Platz zu machen, wäre auch suboptimal gewesen.

    – anders als im 2. Weltkrieg, ist der iTacker nunmehr unser Feind. Und zwar der einzige – alle anderen waren gut erzogen und ließen uns gewinnen. Die Portugisen vorhin halfen am aktivsten mit. (Danke, Senor Petit, ein 2:1 hätt’s auch getan, aber ein feiner Zug war’s trotzdem!)

    – Deutschländer sind nur bedingt veränderungsfähig. Ein Spiel mal aus der Offensive gegangen – aus der Traum. Das nächste mal bitte mehr Spontanität!
    Gegen Frankreich im Endspiel, das wäre GROSS gewesen! Die junge deutsche Mannschaft gegen die Altherren-Liga der Franzosen. OK, verloren hätten sie auch, aber mit mehr verdientem Respekt. Gegen die Schwalbenzüchter aus Pastaland abzuschmirgeln war „Worst Case“.

    – lieber feiern als nachdenken – einige widerliche Gesetze wurde während der WM verabschiedet. Ich fand es grotesk, als die Fans in Stuttgart Köhler und Merkel zujubelten. Das war der – mit Abstand – abstoßendste Moment der WM.
    Klinsmanns Mannschaft hat den „Bürokratenfußball“ beerdigt (schrieb die internationale Presse), ich habe meine Zweifel, dass eine Merkel, ein Köhler (oder wer auch immer in der sogenannten herrschenden Kaste) da auch nur ansatzweise nachziehen wird, um die alles erstickende Bürokratie im „Fast-Weltmeisterland“ zumindest auf ein ersträgliches Maß zu stutzen..

    – die Fans waren toll, selbst Holländer und Engländer. Unsere – heute – waren ganz besonders klasse. Figo zuzujubeln, das war eine Geste! Auf all den Bildern sieht man meist nur junge Fans – max. 25 Jahre alt, eher jünger. Da wächst offenbar eine neue, freundlichere Fan-Generation heran. Eine Jammer, dass gerade sie keine sonderliche rosige Zukunft hat.

    Alles in allem hätte es schlimmer kommen können. Nicht nur im Hinblick auf die Spiele. Es gab keine Toten, nur wenig Verletzte (wenn man den Medien glauben darf), Al Qaida sah von den gefürchteten Terroranschlägen ab, obwohl die deutschen Panzer in der Garage blieben.

    Wenn Frankreich morgen gewinnt, sag ich „Top ebayer, gerne wieder!“

    – eins könn(t)en wir noch lernen:
    „ward“ wird mit „d“ geschrieben, das hat mit warten auf 2010 nichts zu tun…

  11. 11

    jo das war echt herrlich – ich hatte ja auch gedacht nach dem italienspiel ist die luft irgendwie raus – aber klinsi ist son strahlemann – der nimmt uns alle mit auf seine wunderbare reise… dafür sollte man ihm einfach dankbar sein!

  12. 12

    Schade – es ist fast vorbei…

    ich „verlängere“ jetzt hier im Internet.

    Ach ja: den Portugiesen mit dem Eigentor laden wir zur Party ein!

    Und morgen sind wir für VIVE LA FRANCE…

    Also den Franzosen gönne ich den 2. Stern auf der Brust…

  13. 13
    jagila

    „Wir sind die wahren Weltmeister (zumindest der Herzen)!
    Und wir sind die besten Gastgeber überhaupt!
    Und was wir hier organisiert haben, das müssen andere erstmal hinkriegen!“

    Das dürfen wir doch mal sagen, in aller Bescheidenheit, wenn’s sonst schon keiner tut.

    Es darf weitergeWIRt werden. Zum Glück bin ich nicht Deutschland.

    Grüße,
    jagila

    PS Tut euch mal 15min Fanmeile an (ich war heute mal da). Was mir insbesondere auffiel, dass mittlerweile „Steht auf, wenn ihr Deutsche seid“ gesungen wird, früher hieß das noch „…, wenn ihr für Deutschland seid“ — eine bemerkenswerte Veränderung.

  14. 14

    So ist es schön, so ist es ok. Auf 2010! ;) Olé! Wir? Das finden wir oder jeder für uns selbst dann auch noch raus. Fußball ist nicht immer emotionsfrei (Randbewerkung für den Nicht-Fan). Wenn ich „Hau den weg“ schreie meine ich auch nicht, dass der gegnerische Spieler umgebolzt werden soll, sondern den Ball. Wir sind was jeder für sich als uns empfindet.

  15. 15
    Acid

    Sieh’s als Satire @020200 – „iTacker“ war auf die ganzen „iLife“-Produkte von Apple gewortspielt. Ist doch nicht (wirklich) böse gemeint.

    Und zu Sport und Politik: ich finde unsere Regierungsclowns haben auf dem Spielfeld nichts, aber auch gar nichts verloren! Und auf der Ehrentribüne auch nur dann, wenn sie ihre Karte selbst bezahlen.

  16. 16
    Jonis

    Klinsmanns lächeln und die Pfiffe als G. Mayer-Vorfelder vorgestellt wurde, das war schön :)

  17. 17

    Es war eine super WM, eine geniale deutsche Elf und mit dem Spiel gestern und den glücklichen Gesichtern von Klinsi und der Mannschaft ein sehr guter Abschluß. Platz 3 rocked und wir haben gefeiert als wäre es der erste Platz. Klinsi sollte auf jeden Fall am Ball bleiben!

    http://www.wittmaack.de/myway/pivot/entry.php?id=417

  18. 18

    Dachte ich auch – es war ein schönes Spiel, und ein dritter Platz für den Gastgeber ist meiner Meinung nach sogar besser als im Finale mitzuspielen. Man darf zwar zeigen, dass man Weltklasse spielt, sollte aber trotzdem bescheiden bleiben und nicht „der Welt“, die „zu Gast bei Freunden“ ist, den großen Titel abräumen.

  19. 19
    jagila

    @Lena: Ich bin Fußball-Fan, habe 10 Jahre im Verein gespielt und spiele immer noch regelmäßig. Bloß weil ich nicht auf nationale Kollektive stehe, heißt doch noch lange nicht, dass ich nichts mit Fussball anfangen kann ;-)

    Wir sind was jeder für sich als uns empfindet.

    Nee, Wir sind in diesem Fall alle die einen deutschen Pass haben („Steht auf, wenn ihr Deutsche seid“). So funktionieren Nationen nunmal, über Ein- aber auch Ausschluss.

  20. 20
    Steven

    Ich habe einen deutschen Pass und werde mich hüten aufzustehen weil ich ein Deutscher bin. Ich will kein Deutscher sein. Kann ich nicht einfach ein Mensch sein der auf der Erde lebt wie alle andern auch?

    >Nee, Wir sind in diesem Fall alle die einen deutschen Pass haben („Steht auf, wenn ihr Deutsche seid“). So funktionieren Nationen nunmal, über Ein- aber auch Ausschluss.

  21. 21
    Steven

    Ich habe einen deutschen Pass und werde mich hüten aufzustehen weil ich ein Deutscher bin. Ich will kein Deutscher sein. Kann ich nicht einfach ein Mensch sein der auf der Erde lebt wie alle andern auch?

    „Nee, Wir sind in diesem Fall alle die einen deutschen Pass haben („Steht auf, wenn ihr Deutsche seid“). So funktionieren Nationen nunmal, über Ein- aber auch Ausschluss.“

    So einen Stuß habe ich ja schon lange nicht gehört. Wie kann man nur so kleinkariert sein. Du bist ein Witz.

  22. 22

    … es gibt was besseres als „NATION“, sei mal angemerkt.

  23. 23
    matze

    @ steven: Meinungsfreiheit, kannst ja eine andere Meinung haben als jagila. Aber man muß doch nicht gleich beleidigend werden !-))

    War doch ein schönes Fest und es hat sich gezeigt,wie weit man mit McKlinsey kommen kann.

    Mir hat es gefallen und ich werde mic noch lange, lange, lange an dieses tolle Spiel gg. Polen erinnern.

  24. 24
    Christian Rosner

    Das Lächeln? Für mich schien einfach nur Freude, echte Freude. Freude über das Geleistete, Freude über den Gewinn des dritten Platzes, Freude mit und über die Mannschaft, Freude über die Fans und die Stimmung.

    Manche toben in solchen Situationen ekstatisch über den Platz, manche laufen (nur nach aussen) stoisch über den Rasen, manche lassen die Situation einfach auf sich wirken und geniessen. Und Klinsmann hat es gestern (nach meinem Eindruck) genossen.

  25. 25
    jagila

    So einen Stuß habe ich ja schon lange nicht gehört. Wie kann man nur so kleinkariert sein. Du bist ein Witz.So einen Stuß habe ich ja schon lange nicht gehört. Wie kann man nur so kleinkariert sein. Du bist ein Witz.

    Ist das dein Argument? Interessant, wie leicht man dich auf die Palme bringen kann, indem man was gegen Deutschland schreibt ;-)

    Ich habe mir im Übrigen gut die Hälfte aller Spiele angeguckt, und fand die WM auch eher toll. Ich fand halt aber dennoch ein paar andere Sachen bemerkenswert, als dass Klinsi gegrinst hat, statt Becker-Faust zu machen, und dazu gehören dann Sätze wie

    * „Wir sind die tollsten Gastgeber“ (das sagen wohlgemerkt die Gastgeber selber und nicht die Gäste)
    * „Wir müssen mehr über rechts spielen“ (sagt Jürgen Klopp, obwohl er gar nicht mitspielt)
    * hinzu kommt das Abdudeln des Schlager-Medleys am Ende, was wohl jeder Fußballfan, als absolute Zumutung empfindet (weil Fans normalerweise ihre eigenen Lieder haben ;-)

    anyway, the miesepeter goes offline :)

  26. 26

    So einen Stuß habe ich ja schon lange nicht gehört. Wie kann man nur so kleinkariert sein. Du bist ein Witz.

    Fragt sich, wer hier der Witz ist. Er hat Recht und du hast Unrecht. Dass du es nicht merkst, macht es nicht besser.

  27. 27
    Steven

    Ist zwar schon älter aber passt hier harrgenau:

    Ich bin geduldig, allzeit bereit
    ich warte nur, bis sie wieder anbricht meine Zeit
    ich warte nie Tot, ich halt´ mich versteckt
    bis man endlich wieder meine Nützlichkeit entdeckt
    ich leb´ in vielen Herzen fest verankert im Zorn
    durch jeden Türkenwitz wird ein Stück von mir geboren
    Massenarbeitslosigkeit haucht mir Leben ein
    ich fresse kleine Löcher ins Gewissen rein
    es fließt der Asylantenstrom,
    die Stimmung schwärzt sich braun
    die Sprüche in der Kneipe geben Kraft mich aufzubau´n
    bin Meister der Meagogie
    ich hasse klare Köpfe, liebe Massenhysterie
    den Geist den ihr gerufen habt
    den werdet ihr nicht los
    ich lege meine Samen in jedem warmen Schoß
    wendet euch nach rechts zum Sprung
    das alles mit dem neuen deutschen Schwung
    zieht euch schöne Kleider an
    tanzt meine Symphonie
    durch euer Beispiel zwinge ich
    die Zweifler in die Knie
    freut euch des Lebens
    bequem und angenehm
    die Endlösung
    gibt´s für jedes Problem
    tanzt nur weiter so
    bis der Wind sich dreht
    tanzt nur weiter so
    tanzt alles aus dem Weg

  28. 28
    Heinz K.

    Banane, Schokolade, Eierlikör. Ob nun im Crepe oder auf dem Eis ist dabei nicht so wichtig. Es ist immer ein Sieg des guten Geschmacks.

  29. 29
    Lockengelöt

    Ach ja das war schön. Ich mag große Menschenmengen nun wirklich nicht besonders gerne, aber diese Partys auf der Straße, sei es die Fanmeile, aufm Kudamm oder sonstwo, die waren IMMER so schön friedlich.
    gestern hab ich mit Mexikanern, Kroaten, Chilenen, Holländern (ja Holländern) und unseren zukünftigen Gastgebern aus Südafrika getanzt, gelacht und gesungen und alles extrem unverkrampft.

    Das werd ich so schnell nicht wieder vergesen!
    Ein tolles Fest!

  30. 30

    „Das werd ich so schnell nicht wieder vergesen! Ein tolles Fest!“

    *unterschreib*

    Ganz ehrlich, wenn mir jemand vor ein paar Wocher erzählt hätte, dass hier so eine WM- und auch Deutschland-Begeisterung ausbricht, wäre ich ziemlich skeptisch ob solch eines nationalen Trubels gewesen.

    Aber beim besten (oder auch schlechtesten) Willen: Was hier passiert(e), kann man de facto gar nicht mehr schlechtreden. Man kann es versuchen, klar. Wer aber auch nur ein bisschen tolerant(!) ist, der wird sich zumindest für all die Fußballverrückten und für Klinsmann & Co. einfach mitfreuen. Es soll doch hinterher keiner sagen können, die Türken wären die besseren Deutschland-Fans gewesesen! ;)

  31. 31

    Der Klinsmann ist einfach ein Fuchs!
    Ein Sieg zum Ende ist für die Stimmung in der Bevölkerung einfach besser, auch wenns vom Ergebnis her schlechter ist als der Vizeweltmeister vor vier Jahren.
    Da kann der gemeine Pöbel endlich nochmal die Sau rauslassen, hupend durch die Stadt immer im Kreis fahren, die extra aufgesparten Böller wegmachen und sich schlussendlich vollkotzen,siehe http://0700fabsen00.twoday.net/stories/2275818/

    anstelle sich die Augen rauszuheulen wie nach dem verlorenen Finale 2002.

    btw. hat jemand die italienische version von 54 74 90 2006 – 34 38 82 2006?
    is wohl von irgendnem frankfurter namens fap oder so.
    War gestern auf FRITZ zu hören, schwer witzig!

  32. 32

    Steven, René (der aus Kiel): Ganz ehrlich, ihr tut mir leid. Wer in den letzten Wochen nicht mitbekommen hat, dass das, was in diesem Land passiert ist, nichts, aber auch rein gar nichts, mit dumpfem Nationalismus zu tun hatte, sondern viel mehr mit einer ehrlichen – von mir aus auch kindlich naiven – Begeisterung, muss gedanklich schon ziemlich festgefahren sein. Schade. Vor der WM hätte man es wohl „typisch deutsch“ genannt.

    Natürlich sollten wir aufpassen, dass die Stimmung nun nicht von irgendwelchen Rechtsauslegern instrumentalisiert wird, aber eigentlich bin ich ziemlich optimistisch, dass das nicht gelingen wird.

    Günter Grass hat es in der SZ ganz gut getroffen (hier via SpOn, http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,425750,00.html):

    Die Fröhlichkeit, mit der Hunderttausende Menschen die schwarzrotgoldene Fahne schwenkten, sei „unverkrampft“ gewesen, sagte Grass der „Süddeutschen Zeitung“. Er hoffe jetzt, „dass sich die Politiker im Nachhinein zurückhalten, nicht auf dieser Welle mitreiten und das Ganze zu etwas stilisieren, was es nicht sein kann und nicht sein wollte“.

    jagila:

    „Wir sind die tollsten Gastgeber“ (das sagen wohlgemerkt die Gastgeber selber und nicht die Gäste)

    Komisch, ich habe das tatsächlich ausschließlich von Gästen gehört (Nicht nur aus Höflichkeit, denke ich). Und darüber hinaus tatsächlich eine Form von Gastfreundschaft erlebt, die ich in dieser nicht berechenden und offenen Art in Deutschland auch noch nicht oft gesehen habe.

    Nee, Wir sind in diesem Fall alle die einen deutschen Pass haben („Steht auf, wenn ihr Deutsche seid“). So funktionieren Nationen nunmal, über Ein- aber auch Ausschluss.

    Puh, da bin ich aber echt froh, dass die Afrikaner, Türken und Italiener(!) mit denen wir gestern hier Paderborn gefeiert haben, nichts von ihrem „Ausschluss“ wussten.

    Tut euch mal 15min Fanmeile an (ich war heute mal da).

    Was meine schlaftrunkenen Augen vorhin am Rande des Auftritts der deutschen Elf im Fernsehen gesehen habe, hat mich fast froh (benutzt man ja kaum noch, das Wort. Passt hier aber) gemacht und ziemlich gerührt. Dann konnte einem schon etwas feucht um die Augen werden, auch wenn einem Fußball sonst eher egal ist.

    Und naja, alkoholisierte Idioten sind nirgends ein schöner Anblick. Ich behaupte aber einfach mal, dass die Stimmung und die Menschen auf den meisten public viewings und Fanmeilen angenehmer waren, als auf einem handelsüblichen Schützenfest (keine Ahnung, ob ihr sowas in Berlin habt)

    Was mir insbesondere auffiel, dass mittlerweile „Steht auf, wenn ihr Deutsche seid“ gesungen wird, früher hieß das noch „“¦, wenn ihr für Deutschland seid“ „” eine bemerkenswerte Veränderung.

    Da irrst du, bzw. interpretierst ein bisschen viel rein, glaube ich.

    Einer der bekannteren Abwandlung des Village-People-Klassikers „Go West“ ist seit Jahren „Steh auf, wenn du ein Schalker bist“. Siehe dazu bei n-tv (http://www.n-tv.de/682347.html):

    Sonntag, 25. Juni 2006
    Steh auf, wenn du Deutscher bist
    Auf Schalke standen sie zuerst

    Zehntausende hielt es in der Münchner WM-Arena nicht mehr auf ihren Sitzen: „Steh‘ auf, wenn Du Deutscher bist“ oder „Steht auf, wenn Ihr Deutsche seid“, sangen sie am Samstagnachmittag und taten genau das -Aufstehen und der deutschen Nationalmannschaft zujubeln.

    Die Entstehung des Schlachtrufs wird in Deutschland den Fans des Fußballvereins Schalke 04 zugeschrieben, die damit auch den UEFA-Pokal-Sieg 1997 feierten. […] Ursprünglich wollten die Fans damals im Gelsenkirchener Parkstadion die Gäste der Ehrentribüne animieren, aufzustehen und sich an einer Welle zu beteiligen, die von der Nordkurve ausging. […]

    Nun kann man lustig rumpsychologisieren, Fangesänge auch als konstituierende Kampfgesänge deuten (gerade auf der Insel gibt es ein paar recht heftige Variationen) – aber große Politik wird im Stadion nicht gemacht. Keine bemerkenswerte Veränderung also, sondern eher selektive Wahrnehmung.

    kornecke: Türken sind, meiner bescheidenen Meinung nach, nicht selten die „besseren Deutschen“, wenn man auf „typisch deutsche Tugenden“ abstellt. Ich kenne sogar ein paar, die CSU wählen (Verstehe das, wer will ,).

    Letztendlich ist das aber alles egal. Entscheidend ist nun auf’m Platz. Schaun‘ mer einfach, was wir in den nächsten Wochen und Monaten aus dieser Stimmung machen können. Dass es auch ohne Stock im Arsch geht (selbst mit deutschem Pass), wissen wir ja nun.

  33. 33

    Gefeiert haben wir am Sonnabend ausgiebig. War richtig
    familiär laut und tröööötig.
    Vorher kam mir beim Rasenmähen noch die Idee mit:
    http://www.der-klinsi-report.de .
    Da ich selbst so etwas nicht umsetzen kann
    verschenke / verspende ich die Domaine (s).
    evtl. ist hier ja jemand, der einen guten Zweck
    zu seinem eigenen Nutzen unterstützen möchte.
    (Sorry für Werbung maching.)
    jo

  34. 34

    Manchmal habe ich mich in den letzten Wochen so gefragt, was denn der Fan einer deutschen Mannschaft nach dem Verständnis einiger rufen, bzw. welche Fahne er hätte schwenken sollen vor/während/nach den Spielen?

    Hymne, Fahne, Deutschland. In meinen Augen war da auch viel kindliches Ausprobieren dabei. Ein Abtasten und, ja vielleicht auch ein Brechen mit „žTabus“. Nur so wird etwas „žnormal“, was eben nichts anderes ist als normal bei einer WM. Das legt sich auch wieder.

  35. 35

    „Ganz ehrlich, ihr tut mir leid. Wer in den letzten Wochen nicht mitbekommen hat, dass das, was in diesem Land passiert ist, nichts, aber auch rein gar nichts, mit dumpfem Nationalismus zu tun hatte, sondern viel mehr mit einer ehrlichen – von mir aus auch kindlich naiven – Begeisterung, muss gedanklich schon ziemlich festgefahren sein.“

    Ich habe nie behauptet dass es etwas mit Nationalismus zu tun hat, und das hat auch sonst niemand hier. Es ist in der Tat kindlich-dumme, naive Begeisterung für ein bisschen Fußball, die nach zwei Wochen wieder völlig verschwunden sein wird. Und das ist auch gut so. Das ist nur ein Spiel. Was im letzten Monat veranstaltet wurde, wirkt auf Menschen die sich für den Kram nicht interessieren, durch und durch lächerlich und armselig. Leider merken es die Jubelperser selber nicht. Schade auch.

  36. 36

    * „Wir sind die tollsten Gastgeber“ (das sagen wohlgemerkt die Gastgeber selber und nicht die Gäste)

    Sehr komiscch, daß ich das von einigen Leuten mit denen ich geredet habe gehört hab. Und die waren komischerweise aus dem Ausland. Ein Schwede hat sich in meinem Weblog verewigt und seine Aussage war sehr positiv und selbst die Portugiesen auf dem Münsterplatz gestern sagten bei unserer kurzen Unterhaltung daß es sehr schön hier war und die Leute sie wirklich wie Freunde empfangen haben.

    Und wer das Flaggenmeer und die Gesänge und das Aufstehen bei der deutschen Nationalhymne für Nationalismus hält, hat denke ich weder gesehen, noch kapiert, was die letzten Wochen hier abging. Leider gibt es immer noch einige verknöcherte Zeitgenossen, die in jeder dieser Aktionen nach etwas Schlechtem suchen. Traurig.

    Komischerweise haben mein italienischer Hausmeister und meine Freunde und Bekannte (die aus Griechenland, Türkei, China, Polen, England, Kroatien, Slowenien & Dänemark) begriffen, was diese WM in Deutschland bewirkt hat. Vielleicht weil sie NICHT im Hinterkopf haben, daß man automatisch rechtsgerichtet ist, nur weil man eine deutsche Fahne schwenkt!?

    Die Portugiesin auf dem Münsterplatz gestern hat geweint wie ein Schlosshund. Aber als ich zu Ihr sagte (naja, eigentlich mußte ich eher schreien): „Hey. A fourth place is great and your team played very good. Congratulations. Your country can truely be proud of your team.“, meinte Sie nur, daß ich eigentlich recht hätte. Nicht mal eine halbe Stunde später waren die Tränen weg und sie hat kräftig mit uns gefeiert. Als wir gingen, meinte Sie: „Thank you a lot, my friends. Take care and hopefully we will meet again some day. And thanks for the nice time“. Ein gutes Gefühl und ein guter Tagesabschluss.

  37. 37

    René, du Miesepeter! Hast du schlecht geschlafen?

  38. 38

    Ob sich das alles geben wird? Es wird sicherlich wieder auf einen „Normalzustand“ zurückgehen, was die Flaggen angeht. Aber etwas gutes bewirkt hat es meiner Meinung nach auf jeden Fall. Natürlich gibt es immer Leute, die die Begeisterung nicht teilen, die Stimmung als „kindlich-dumm naiv“ bezeichnen und es als „lächerlich und armselig“ ansehen. Aber hey…Deutschland wird immer als das Land der Jammerer und Miesmacher bezeichnet…und ein paar Vertreter müssen wenigstens auch diese Fahne hochhalten.

    Während diese Menschen diese Fahne hochhalten, genieße ich lieber die neuen Freundschaften, die ich während der WM geschlossen habe.

    Jedem das seine.

  39. 39
    niko

    „It’s not over until it’s over…“ das gilt nach dem 3:1 nicht nur für die Spielkultur der Mannschaft sodern auch für Partykondition der Fans.

    Und alles friedlich, harmlos und scheinbar untypisch humorvoll.

    Die Vorlage von Klinsi wurde freudestrahlend verwandelt. Und unter http://www.two4F1.de macht der Salto auch vor Angie nicht halt.

    Schön das.

  40. 40

    Fahnen schwenken hin oder her

    Ein dickes Lob aus der Schweiz für die perfekte Organisation aus der CH, währe wohl noch länger geblieben aber das Portemonnaie sowie die Leber fanden dann aber doch es sei besser jetzt nach Hause zu gehen.

    Die Latte ist hoch gesetzt, chapeux

  41. 41

    Klar, wenn man den FIFA-Kommerz nicht teilt, ist man natürlich ein Miesmacher. Meinetwegen. Zückt eure Brieftaschen und lasst euch abzocken, damit ihr das GGF (Genuine Germany Feeling ™) genießen könnt, blockt Kritik grundsätzlich als Miesmacherei ab und denkt bloß nicht darüber nach. Denken ist ja viel schwerer als „SCHLAND!!!!“ schreien.

  42. 42

    Feines Fest gestern, heute wird Italien Weltmeister und Zidane wird gefeiert. Montag haben wir dann noch’n dicken Kopp und spätestens Dienstag wird’s uns dämmern, das wir ganz schön vermerkelt wurden.

  43. 43
    msc

    @René (der aus Kiel)

    Hauptsache, Du hast den Durchblick und die Gabe zum Denken.
    Ich freue mich lieber und feier noch etwas ;-)
    (Und alles, ohne mich abzocken zu lassen)

  44. 44
    matze

    @ renè man kann doch denken und die Hymne singen, oder?

    Wirf doch anderen Leuten nicht Pauschalismus vor und mach es selbst!

    Es gibt Leute, die den Kommerz NICHT mitgemacht haben.
    Es gibt Leute, die neue Freunde gefunden haben.
    Es gibt Leute, die feiern und trotzdem die Politik nicht vergessen!

    Wenn Du nur meckerst, ja, dann bist Du ein Miesmacher – und, meckerst Du nur über die WM?

    Ich finde die WM summa summarum super und mit Odonkor aber auch Asamoah kann man jedem dummen NPDler entgegentreten. Grad Odonkor!

    Ich frage mich allerdings auch, wo nach der WM das ganze Plastik bleibt.
    Bin aber auch froh, daß wir das Dosenpfand haben und daher nicht ganz soviel Müll.

    Ich meine, KAUM Hools, nahezu null NAZIS und Dönerbuden mit Deutschlandflaggen draußen und ganze Städte, welche sich brasilianisieren – ist doch geil!!!
    Dazu eine Bildzeitung, die fast völlig abgeschnitten war.

    Super!

  45. 45

    Oh Mann!!

    …und wieder diskutiert man sich zu Tode, da ruf ich lieber „Schland“ ohne nachzudenken und wenn ich deswegen in den Augen mancher Menschen/Blogger ein schlechterer Mensch bin dann kann und werde ich damit leben.

    Oh Mann!!

  46. 46

    Ich sag´s mal polemisch: Der Rattenfänger hat echt das ganze Land im Griff.
    Ich bin froh, wenn der falsche Tonnen-Jürgen seinen Wohnsitz wieder zu seinem Dauerdomizil macht. Frischer, junger Wind – ungekünstelt von mir aus – ist ja ganz schön. Aber er (der Wind und der, der ihn verbreiten möchte) muss auch ehrlich sein und jedem einzelnen seiner „Angestellten“ ihn die Augen sehen können. Das kann dieser aalglatte Sunnyboy auf keinen Fall.

  47. 47
    verwirrter

    Ich hatte Spaß an der WM. Ich habe Klinsmanns Stil gemocht. Ich habe die Fahnen gemocht. Ich habe sogar Frau Merkel als Repräsentantin auf den Rängen gemocht. Die Fanmeile. Das ungezwungene Singen der Nationalhymne. Die Menschen, die aus anderen Ländern stammen, und trotzdem zu „uns“ gehören.

    Ich fand das alles toll, ich werde das vermissen. Und ich habe keine Lust jetzt so lange rum zu differenzieren, bis ich was negatives finde.

    Dafür entschuldige ich mich bei euch, liebe Miesmacher.

  48. 48
    Rainer

    Danke, danke, dankejuergen.de

  49. 49
    Dagger

    Ich finde, das wir das ganze toll gemacht haben!

    Klasse Spiele hingelgt. Wir sind weitergekommena als gedacht, bester Torjäger, bester Nachwuchspieler, Weltmeister der Herzen… Was will man mehr?

    Kaum was passiert. Große, bunte Party und viele Menschen haben einfach nur gefeiert ohne Ende. Auch wenn die meisten davon noch nie ein Stadion von innen gesehen haben mögen.

    @Der Mann aus dem Plattenladen: Gut so!

    Dank an Klinsi!

Diesen Artikel kommentieren