40

Ganz toll, Computer, echt!

Wenn ich in meiner Textverarbeitung ein „ie“ statt einem „ei“ schreibe, bemerkst du das sofort und schlägst mir eine Korrektur vor. Wenn ich mich in einer Suchmaschine vertippe, dann weißt du gleich, was ich wirklich wollte.

Aber wenn ich in meinem Browser bei einer Webadresse versehentlich mal „,com“ statt „.com“ in die Tastatur haue, dann suchst du dich dämlich.

40 Kommentare

  1. 01

    Ach weißt du Johnny… Computer sind immer nur so schlau wie… ;) Wo wollteste denn hin?

  2. 02

    Woher soll der Computer wissen, was du willst? Das Komma ist ein gültiges Zeichen in einem URI:

    http://www.ietf.org/rfc/rfc3986.txt

  3. 03

    Hoch lebe Opera. Der kann das :P

    @René: aber nicht als gültiges Zeichen am Ende, bzw als Abgrenzung einer TLD.

  4. 04

    Heißer Tipp für dich: Opera.

    Der macht freundlicherweise aus solchen falschen Kommas Punkte und hat mir dadurch schon einiges an Nervenmaterial eingespart.

  5. 05

    wie sagte mein Lehrer doch immer: „Der größte Fehler sitzt vor dem Rechner!“ Und was soll ich sagen, im Grunde genommen hat er Recht, auch wenn wir Programmierer alles daran setzen um diesen möglichst zu kaschieren!

  6. 06

    Firefox kann das auch.

  7. 07

    Nope. Der sucht nach der URL mit dem Komma anstatt des Punktes bei Google und ruft das erste Ergebnis automatisch auf. Häufig ist dass dann die richtige Seite, aber nicht immer.

    Beweis: epson,de aufrufen –> weiterleitung zu epson.com
    epson.de aufrufen –> aufruf von epson.de

  8. 08

    Du hast recht, kurios. ^^

  9. 09
    BeBo

    genau so nervig ist es wenn das Misttding meint irgendeinem Fenster den Fokus zu geben, obwohl ich gerade dabei bin in einem anderen etwas einzutippen.. GRRR

  10. 10
    buliwyf

    „Programming today is a race between software engineers striving to build bigger and better idiot-proof programs, and the Universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning“.(Rich Cook)
    Opera ist halt nen Tick weiter. :)

  11. 11

    @René: aber nicht als gültiges Zeichen am Ende, bzw als Abgrenzung einer TLD.“

    Ein URI muss nicht zwingend eine TDL beinhalten. „blabbla,com“ wäre ein gültiger URI. Und den kannst du so auch lokal definieren. Woher soll also der Browser wissen, was du willst? Wenn er das automatisch täte, wäre es Bevormundung. Und das will auch wieder keiner.

  12. 12

    und obwohl das schon gesagt wurde muss ich es wiederholen: opera kann das, und bei mir wird diese automatische fehlerkorrktur des öfteren angewendet -> immer diese klavierhände-tastaturen.
    opera geht auch korrekt zu google wenn man ebend halt nur „google“ eingibt :)

  13. 13

    wenn aber der Name nicht aufgelöst werden kann…

  14. 14

    Wow was so eine Kommageschichte auslösen kann. Es ist doch nur ein Komma. Nichts weiter. Kein Punkt oder so. Nur ein Komma.

    Wenn man im Internet surft (sich aufhalten tut:-)muss man wissen wo man hin will.

    Es gibt auch sicherlich viele von euch die noch in den Browser das www eingeben. Wozu? Braucht doch keiner.

  15. 15

    Das stimmt leider so auch nicht ganz, da viele Nameserver-einträge dahingehend falsch sind, dass Aufrufe ohne das vorangestellte www einfach ins Leere führen, obwohl die Seite an sich existiert.

  16. 16

    Ich sagte ja schon man muss wissen wo man hin will.

  17. 17
    Hendric

    @knupperling
    Für manche Seiten ist das „www“ vorweg zwingend notwendig, da du sonst eine Fehlermeldung bekommst. Als kleines Beispiel fällt mir da radio1.de ein.

    Gruss
    Hendric

  18. 18

    Schon richtig…Beispiel: Ich war neulich für ein Geschenk auf der Suche nach diesem unsäglichen Glas-Dealer namens Leonardo (der Blaue mit den Wolken) und habe folgendes im Browser eingegeben:

    leonardo.de

    So weit, so gut…nur dass ich nicht wirklich weiterkam, weil ich keine Navigation hatte.
    Dann habe ich

    http://www.leonardo.de

    eingegeben und siehe da, ich hatte links eine ausgewachsene Navigation.

    Anderes Beispiel: Das überaus praktische Wörterbuch bei leo.org ist auch nur mit zusätzlichem www zu erreichen…zusätzliche 3 Buchstaben, die ich eingeben muss (und das sind bei der Adresse immerhin 33% der Arbeit ;-) )

  19. 19

    @Hendric
    Schon klar kenne ich das Problem mit radio1.de was du meinst aber doch eigentlich doof. Weil die Domain doch eigentlich radio1.de heisst und nicht http://www.radio1.de .

    Firefox zeigt mir dann die Seite aber trotz der kurzen Fehlermeldung an.

    Also wenn ich mal kurz Zusammenfassen darf. Dann ist das ganze kein Problem des Users. Das ist schon mal gut. Dann ist es ein Problem des Namenserers bzw. die Einträge sind falsch.

    Jetzt mal meine Frage. Warum sind die falsch? Wird das etwa mit Absicht gemacht oder ist das ein Versehen? Und wenn es mit Absicht gemacht wurde warum? Und wenn nicht warum wird so etwas nicht korregiert.

    Danke das mit den für die Hinweise.

  20. 20

    @knupperling
    Bei uns an der Uni musst du das www teilweise sogar bei den Subdomains eingeben, sonst wird das nichts mit dem Studieren.

  21. 21

    Es wird einfach gerne vergessen. Typischer Fall von Schlampigkeit bei der Einrichtung einer Domain bzw. eines Webhostings.

    Korrigiert wird es vielfach nicht, weil die User offensichtlich in weiten Teilen extrem leidensfähig sind und solche Fehler einfach nicht bemerkt werden. Wenns keiner sagt, wird es auch nie einer der Verantwortlichen merken.

  22. 22

    Probier doch einfachmal OPENDNS aus (Opendns.com) dann wird so ne falsch eingegebene URL auch gleich korrigiert!

  23. 23
    Stefan

    Irgendwas läuft hier falsch in den letzten Kommentaren:

    Die Domain ist „radio1.de“.
    Der Web-Server in der Domain heißt (zufällig) „www“.
    Also ist der vollständige Name des Host „www.radio1.de“.
    Dieser Host hat eine IP-Adresse und dafür gibt es einen DNS-Eintrag.
    Da wurde nix vergessen und war keiner schlampig.

    Alles, was darüber hinaus geht, unterstützt nur die Faulheit der Anwender. Man kann es auch Service nennen.

    Übrigens können auch Browser das „www“ ergänzen, mein Firefox tut das bei Bedarf.

    Gefunden hab ich noch: http://rfc.sunsite.dk/rfc/rfc2219.html

  24. 24

    Ach, das ist doch Unsinn. Das www als Subdomain oder sonst etwas zu betrachten mag zwar in der Theorie stimmen, in der Praxis jedoch nicht.

    Und du kannst von einem User genauso wenig verlangen, alle Servernamen durchzuprobieren, um „zufällig“ irgendwann auf www zu kommen.
    Sagen wir mal mein Server hieße knud. Und meine Domain lässt sich nur unter knud.domain.tld aufrufen. Sinnvoll? Nein!

  25. 25

    Danke. Hättest du es nicht gesagt, hätte ich es gesagt.

  26. 26
    Stefan

    Deswegen „Service“ bzw. eben kein Service, aber nicht Schlampigkeit oder gar falscher DNS-Eintrag.

  27. 27

    Wie würdest du es nennen, wenn bei den Zeitschriftenhändler deines Vertrauens plötzlich alles nur noch auf einem wilden Haufen angeboten wird und jeder muss sich seine Zeitschrift mühselig suchen?

    Nennst du das auch „Service“ oder „kein Service“ oder vielleicht doch „Schlampigkeit“?

  28. 28

    Wenn du mir einen Brief schicken willst und statt Wiederholdstraße nur Wiederhold schreibst, dann hast doch du einen Fehler gemacht und nicht der, der die Straße benannt hat. Nur weil sehr viele Straßen „straße“ beinhalten kann man das ja nicht einfach weglassen.

  29. 29

    Stimmt, aber der Brief kommt mit der größten Wahrscheinlichkeit trotzdem an. Was lernen wir daraus?

    Deutsche Post AG: 1
    Nameserver: 0

    ;-)

  30. 30

    :-P

    Ich krieg hier immer wieder Briefe, Zeitschriften und Postkarten, die völlig korrekt an einen Herrn im Haus adressiert sind in unseren WG-Briefkasten, weil einer hier grob ähnlich heißt. Aber wirklich nur grob. Das wäre dem Nameserver bei korrektem Namen nicht passiert.

    1 : 1

    :-)

  31. 31

    Aber da du bestimmt ein hilfreicher Nachbar bist, gibst du die Post auch an den wirklichen Empfänger weiter…mehr verlange ich von einem Nameserver ja auch nicht.

  32. 32

    Dauert aber unter Umständen nen Tag. Der hilfreiche Nachbar guckt vorwiegend abends rein, so dass der eigentliche Empfänger faktisch einen Tag später seine Post erst bekommt.

    Aber wir schweifen ab… :-)

  33. 33

    Och, unwesentlich…was war nochmal das Thema? ;-)

  34. 34

    Bestimmt irgendwas 2.0 ;-)

  35. 35

    Jop. namesavr beta. 2,0. :P

  36. 36
    Stephan

    Darf ich auch mal ein Thema anstoßen?
    Ich wundere mich schon lange, warum eine Eingabe von „http“ in der Suchleiste eine Weiterleitung auf SpOn ist.
    Das passiert zum Beispiel bei schlampigen (da haben wir es wieder) Nutzern, die Links setzen und den Doppelpunkt vergessen, also http//www.spreeblick.com, da wird dann http://http//www usw draus.

    Aber warum SpOn? Das ist wohl nur im Mozilla (Firefox) so, Opera hab ich nicht probiert.

  37. 37
    Stephan

    Schrieb ich eben Suchleiste? Ich meinte natürlich die Adressleiste.

  38. 38
  39. 39

    Mag jemand erklären, warum nun

    http://www.google.de/search?q=http

    als ersten treffer SpOn findet, und z.B.

    http://www.google.co.uk/search?q=http

    stattdessen die HTTP-Seite des w3c?

    Bei google.de taucht die w3c-Seite an ca. 63. Stelle auf, als erster auch nur ansatzweise relevanter Treffer. Da haben SpOn und Co. ja recht erfolgreich „optimiert“.

  40. 40
    Dagger

    Wenn ich bei Firefox „Sony Network Taiwan Limited.“ (mit Punkt aber ohne Gänsefüßchen) eingebe lande ich bei http://www.zeropaid.com/bbs/archive/index.php/t-11106.html. Okay, in dem Artiekl wird „Sony Network Taiwan Limited“ (ohne Punkt) erwähnt. Totzdem komisch, oder?

    Mein Postbote ist übrigens häufig zu blöd zum lesen und Post landet mal eine, mal 3 Etagen über mir …

Diesen Artikel kommentieren