11

Drarepartof metalicircusmothotherlik

sehr kleines ding

Das da oben ist ein Drarepartof metalicircusmothotherlik, und es ist eines dieser sehr kleinen Objekte, die uns durch’s tägliche Leben begleiten. Wie die Tabakkrümel in den Tastaturen von Rauchern. Oder der Papierrest in der Hosentasche, der leider nur noch die ersten beiden Ziffern der sehr wichtigen Telefonnummer preisgibt, die man irgendwann mal notiert hat.

Die Website und Datenbank des Medienkünstlers Brian Collier, treffend „Very Small Objects“ genannt und leider sehr nutzerunfreundlich umgesetzt, findet passende Namen für diese Dinge.

Vielleicht finde ich dort eine Bezeichnung für diese kleinen Fussel, die sich bis zum Abend immer in meine Bauchnabelvertiefung verirrt haben.

11 Kommentare

  1. 01
    Werz

    Moin,

    also wenn dir ein englischer Begriff fuer deine BauchnabelFusselBezeichnungsProblematik reicht, dann kann ich dir weiterhelfen:

    lint

    Ich bin damals in einem Artikel der „Weekly WorldNews“ das erste mal drauf gestossen. Ein Mann hat im Laufe seines Lebens mehrere Kilogramm an lint zusammengetragen, oder waren es mehrere hundert, mehrere tausend ….????

    es gruesst
    der Werz

  2. 02
    leo

    Douglas Admas „The meaning of liff“ bzw. „The deeper meaning of liff“ hat sich doch nun echt schon vor einigen Jahren diesem Problem angenommen.
    Auszug:
    Slubbery (n)
    The gooey drips of wax that dribble down the sides of a candle.

  3. 03
    ovit

    neulich las ich in einem blog, dass eine frau so verliebt war, dass sie affenähnliches verhalten aufwies und ihrem mann den lint am abend immer herausgepult hat. das finde ich seine sehr romantische vorstellung. leider weiß ich nicht mehr, wo es stand…

  4. 04
  5. 05

    „Lint“ tauchte gerne auch in alten Text-Adventure-Games auf, wenn ich mich recht erinnere… und „The Meaning Of Liff“ liegt natürlich auf meinem Bücherstapel.

  6. 06
    Ole

    Erinnert mich an die „Ode an einen kleinen grünen Kittklumpen, den ich eines Sommermorgens in meiner Achselhöhle fand“ von Grunthos der Aufgeblasene

  7. 07
    Thomas

    @ovit
    Stimmt, manche Frauen machen das als Service, sehr praktisch. Ich nehme an, das ist der so genannte Flusensiebreinigungsreflex.

  8. 08
    drexen

    Sehr praktisch, habe mich schon immer gefragt wie wohl diese Teile am Ende von Schnürsenkeln heissen, die verhindern dass sie wieder aufgehen. Oder wie dieses Teil am Reissverschluss heisst. Oder dieses Dings was man an der Kasse zwischen die Waren legt.

  9. 09

    Dt. Titel von „The Meaning of Liff“ ist „Der tiefere Sinn des Labenz“ – nur der Vollständigkeit halber.

  10. 10
  11. 11
    minni

    Bauchnabelfussel?

    Ich hatte mal einen guten Bekannten welcher diese über Jahre hinweg in einem eigens dafür im Bad abgestellten Glasbehältnis sammelte. Täglich.
    Unglaublich wie viel und vorallem was für eine bunte Mischung da über die Zeit zusammenkam. Mit der richtigen Filz- oder Spinntechnik hätte man sich locker mal so einen neuen Pulli zaubern können.

Diesen Artikel kommentieren