38

Flaches MP3

Ich habe, wie man merkt, gerade leider etwas wenig Zeit zum Tippen, aber wenn ich sowas hier sehe, kommt mir der Kaffee hoch.

Ja, es braucht den digitalen Medien angepasste Novellierungen der Urheberrechtesgesetze, ja, es braucht kreative Ideen. Aber juristische Lücken, bauernschlau gefüllt mit technischen Lösungen und Wikipedia-Inhalten, braucht es nicht. Denn sie werden zu noch mehr Kontrolle, noch mehr DRM und zu Gesetzesnovellierungen in von Netzbewohnern unerwünschte Richtungen führen. Garantiert.

[via]

38 Kommentare

  1. 01
    leo

    Hatte mich gerade auch beschäftigt, http://flatster.com will ähnliches anbieten. Massiver Gegenwind ist absehbar. Interessanter finde ich den Copycan-Ansatz über den Telepolis schreibt: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/23/23498/1.html
    Das sieht nach einem gesunden Zwitter aus Kommerzieller Distribution und Creative Commons aus, obwohl ich mir da im einzelnen noch ein paar Fragen stelle…
    So ganz neu ist das Prinzip nun auch wieder nicht, im Software Bereich hat es bereits ähnliche Projekte gegeben, die beispielsweise Binaries von OpenSource-Software verkauft haben, aber gleichzeitig gesagt haben, das alles frei wird, sobald ein bestimmter Betrag eingenommen wurde.

  2. 02
    leo

    Dass aktuelle Mainstream-Acts sich auf sowas in naher Zukunft einlassen, ist allerdings eher unwahrscheinlich…

  3. 03

    Ich mache mp3flat gerade im Selbstversuch: die Qualität ist wirklich unglaublich schlecht, 128kBit hin oder her — dass klingt wirklich flach.

  4. 04
    leo

    Das kommt hinzu. Rekompression gehört zu den übelsten Dingen, die man Musik antun kann…

  5. 05

    Also ich finde, solange man Musik über keine High End Geräte abspielt braucht man auch keine High End Qualität. Kommt halt immer auf den Zweck an. Keine Ahnung wie schlecht die Qualität da wirklich ist. Ich sehe das auch eher kritisch, Gesetzteslücken konsequent auszunutzen. Aber früher oder später hätte es wohl sowieso jemand gemacht…

  6. 06
    pausmann

    So ein Angebot gab es schon einmal, aber damals war das Ganze kostenpflichtig. Und das Design erinnert mich sehr an funpic.de … (Soll jetzt keine Werbung sein ;) )

    Noch was Passendes zu diesen Mp3-Anbietern: Spiral Frog soll ab Dezember ’06 anlaufen und man kann dort kostenlos Mp3s laden, da diese dann durch Werbung finanziert werden sollen. Leider gibt es noch keine Angaben zu Qualität und Auswahl. Siehe computerbase.de.

  7. 07

    Dieses „Aber früher oder später hätte es wohl sowieso jemand gemacht“¦“ erscheint immer als echtes totschlag Argument. Tatsächlich sollten wie aber lieber versuchen moralisch und integer zu handeln.
    Dazu gehört das Urheber von der Nutzung Ihre Werke profitieren sollten. Alles andere ist Abzocke. Und da hat Johnny wirklich recht.

  8. 08

    @pausemann: Deine Aussage ist so nicht ganz korrekt. Spiralfrog wird eben keine MP3s anbieten: „Nutzer von SpiralFrog werden vor dem Download eines jeden einzelnen Titels einen 90-sekündigen Werbespot erdulden müssen. Außerdem haben die Downloads eine begrenzte Haltbarkeit: Wer nicht mindestens einmal pro Monat zur SpiralFrog-Website zurückkehrt, dessen Songs werden vom Windows-DRM gesperrt – das gleiche DRM, das auch die Nutzung auf iPods unmöglich macht.Die maximale Nutzungsdauer eines Tracks soll angeblich bei sechs Monaten liegen. Auch das Brennen der Titel auf CD soll nicht gestattet sein.“ via musikwoche

  9. 09
    pausmann

    Ah ok, jetzt bin ich wieder nen Stück schlauer, danke ;)

  10. 10

    Ja und du machst es jetzt auch noch populär, kostenlose Werbung oder was!, gut heißen kann ich das aber nicht ;-)

  11. 11

    Ich glaub, Heise ist etwas größer als wir. :)

  12. 12
    flx

    Warum Gesetzeslücke? Verstehe ich das falsch oder handelt es sich dabei lediglich um ein Internetradio? Also wenn das so ist, dann kann ich wirklich nichts schlimmes daran finden. Wenn ich demnächst sowieso noch mehr für die GEZ wegen meinem Internet-PC bezahle, dann ist es doch völlig egal ob ich das eine oder das andere Radio einschalte. Oder gibt es da einen grösseren Unterschied?

    Cheers

  13. 13
    Alex

    Also so wie heise berichtet (nicht tp) ist es alles andere als klar dass das legal ist. Es gab ja auch online Videorecorder und da wurde entschieden dass es eben dann illegal ist wenn der Anbieter der Dienstleistung kommerziell handelt. Dein Freund darf dir das mal aufnehmen – aber eben kein professioneller Dienstleister.

    Eine Lücke würde ich das nicht nennen. Einigen wir uns auf „Sie hams halt mal versucht“ ;)

  14. 14

    Toll, die nehmen Radio auf. Im Radio läuft aber nur Scheisse. Ergo kann man da nur Scheisse runterladen. What’s the big deal then?

  15. 15

    @ Martin Zellerhoff: Willkommen in der Welt von heute ..

  16. 16

    Nunja. Wenn ein Song im Radio gespielt wurde, dann erhält der Künstler via GEMA ein durchaus anständiges Honorar dafür. Insofern bezweifle ich im Moment, dass dieser trickreiche Dienst tatsächlich jemand ernstlich schädigt. Der Kleinkünstler, der ohnehin kaum Airplay bekommt, wird damit eher nicht geschädigt.

    Ohnehin wäre es m.E. höchste Zeit, eine Kulturflatrate zu veranstalten, sodass sowohl der weitgehend freie Zugang zu Musik und Kulturgütern gesichert ist, aber auch die Vergütung der Künstler und Autoren.

    Wäre es nicht schön, wenn Künstler frei entscheiden könnten, welche Werke sie auf klassische Weise verwerten(z.B. über die unfaire GEMA) und welche Werke via Kulturflatrate?

    Wir Bürger und Künstler wären die Gewinner.

  17. 17
    leo

    Die GEMA agiert meines Wissens nur in Deutschland. In manchen Ländern wird hemmungslos im Rundfunk gesendet, ohne dass irgendwelche Gebühren gezahlt werden…


    Wäre es nicht schön, wenn Künstler frei entscheiden könnten, welche Werke sie auf klassische Weise verwerten(z.B. über die unfaire GEMA) und welche Werke via Kulturflatrate?

    Ja, das wäre sehr schön. Das ist eigentlich auch mein Hauptvorwurf an die GEMA, dass das nicht geht. :)

  18. 18
    Würstchen

    Tolle Sache,
    geheimes Tagebuch von Wolfgang Priklopil aufgetaucht…
    (Link gelöscht, passte nicht zum Thema)

  19. 19
    pahachowa

    @würstchen
    erstens verstehe ich nicht was das hier zu suchen hat und zweitens machen mich menschen, die solch einen humor haben nur wütend und traurig.

  20. 20
    pausmann

    OMG…
    Irgendwie passt das erstens nich hier rein und zweitens is das geschmacklos und irgendwie nicht witzig. Wie wärs mit löschen @johnny?

  21. 21

    @leo
    Das ist nicht korrekt. Ich Frankreich und Belgien z.B. gibt’s Organisationen wie die GEMA auch.

  22. 22
    leo

    @oliver: doch das ist korrekt. Ich habe ja nicht geschrieben, dass das in allen Ländern so ist, sondern in manchen Ländern… Sicherlich gibt es in den meisten westlichen Staaten Verwertungsgesellschaften wie die GEMA. Aber ich habe den dumpfem Verdacht, dass das auf Tuvalu oder auf den Seychellen anders aussieht. Wie sonst kann man sich erklären, dass die Filme die hier im Kino anlaufen in Marokko oder der Mongolei schon im Fernsehen laufen?

  23. 23

    OK.Dann hab ich’s falsch gelesen.

  24. 24

    Hallo,

    die Gema regiert sogar schon bei öffentlichen Veranstallungen, zb. auch bei Familienfesten wo sich die Beteiligten nicht kennen…

    Also Achtung …

  25. 25

    Lieber Teppi,
    super! Super, wenn wir uns damit zu fieden geben dann, wird Kunst irgendwann zum Hobby. Das man die Welt auch anders gestalten kann liegt ja in unseren Händen. Di sind doch echte Abzocker, die sich an der redaktionellen Arbeit Anderer und an den Künstlern bereichern.

    Mit all den Argumenten für Kultur Flatrate und … hat das doch garnichts zu tun. Und dass ist auch anders als File sharing, denn hier geht es letztendlich um harte finaziele Interessen. Wie auch immer ob der Plan aufgeht oder nicht ist dabei doch eigentlich egal. Es geht doch um eine wirklich unfaire Idee. Das verstößt zumindest gegen mein Gerechtigkeitsempfinden.

    Und um es wieder und wieder zu sagen Internet gelten auch keine anderen Regeln. Integer ist das nicht. Wir machen das auf jeden Fall anders. Da drehe ich doch lieber ein kleiners Rad.

    Martin

  26. 26

    @ MArtin .. Ich habe so geantwortet, weil ich glaube, dass die Leser hier nicht die primäre Zielgruppe darstellen. Moralpredigten gehören deshalb imho nicht hierher. Natürlich muss künstlerische Arbeit vergolten werden. Das dem nicht immer so ist, daran sind nicht nur sogenannte Raubkopierer oder Gesetzeslückensucher schuld. Die Musikindustrie hat sich da selbst ordentlich reingeritten. Das da jetzt eventuell wieder das Gesetz „angepasst“ wird, finde ich viel schlimmer, als den Tatbestand des Diebstahls künstlerischen Eigentums oder wie man das in Juristendeutsch auch immer benennen mag :-) ..

    Naja ok .. ich denke das Thema wurde schon zu genüge strapaziert.

  27. 27

    „Denn sie werden zu noch mehr Kontrolle, noch mehr DRM und zu Gesetzesnovellierungen in von Netzbewohnern unerwünschte Richtungen führen. Garantiert.“

    hey johnny, für mich bedeutet dein satz im umkehrschluss: wer immer schön brav ist, der hat nichts zu befürchten. glaubst du wirklich daran?

    glaubst du wirklich, dass die musikindustrie ihre lobbyarbeit für noch mehr scharfe gesetze zur wahrung ihrer interessen einstellt, wenn alle internetnutzer lieb und brav sind?

    ich hätte ein demaskierendes interview mit den betreibern der website oder eine kritische analyse dieses angebotes sinnvoller gefunden, als diesen beitrag.

    gruß und einen guten start in die woche – jens

  28. 28

    Ich wüsste jetzt keinen Radiosender wo Musik kommt die mir nur annähernd gefällt (ausgenommen Webradio).

    Ich glaub diese Mainstream-Radio-Mitschneide-Geschichte ist eh nur für Leute die auf Mainstream Musik stehen sich die aber nie kaufen würden.

  29. 29
    Aeris

    Gibts schon laenger, wurde auf der IFA massiv beworben: Tobit ClipInc. macht genau das gleiche und man hat laut aussage der Anbieter 9 Mio. Songs taeglich….
    deprimierend sowas.

  30. 30
    pausmann

    Ich denke, bei diesen Diensten werden nicht „normale“ Radios aufgenommen, sondern Solche, die dann z.B. auch ganze Alben abspielen, somit werden auch speziellere Wünsche erfüllt. Bin mir aber nicht ganz sicher, habe das nur mal wo gehört.

  31. 31

    Hallo, ich schneide Radiosendungen mit, weil ich Hörspiel-Fan bin. Wenn das ein kostenpflichtiger Dienst in professioneller Qualität zuverlässig erledigt, dann bin ich gerne bereit dafür Geld zu zahlen. Oft kommen Hörspiele auf verschiedenen Sendern zur gleichen Sendezeit. Ich habe mir deshlab schon den zweiten reVox-Tuner gekauft, fände es aber schick, wenn ich die für mich interessanten Hörspiele und Features ohne zusätzlichen Hardwareaufwand einfach aus dem Netz über einen wie dem von Johnny genannten Dienst laden könnte.

    Zum herunterladen von Musik finde ich einen solchen Service auch unggeignet. Ich finde das Radioprogramm in Deutschland jedoch hervorragend und interessiere mich für die (meist Wort-)Beiträge, die es eben nicht im Plattenladen zu kaufen gibt.

    Grüße aus Köln,

    garnixan

  32. 32
    mark

    naja, scheiß musik in scheiß qualität, aber halt technisch möglich und daher irgendwie auch nett… ich nutze dafür audio hijack pro, und schneide manuell streams mit, die mir gefallen. find ich völlig legitim, mir auch egal ob erlaubt oder nicht. Dank GEZ fühl ich mich sowieso geknebelt und verarscht, dann mach ich halt das beste draus.
    kann mir mal jemand sagen, was daran schlecht sein soll? entweder man gehört zu den menschen, denen die dort gehörte musik gefällt, der dann unter umständen auch geld für die komplette Produktion in guter qualität ausgibt, oder halt nicht, und dann ist damit auch nix verloren…
    früher hat man radio auf kasette aufgenommen, heute halt digital und automatisch. im prinzip das gleiche, nur halt fortschrittlicher, oder?

  33. 33
    Janis

    wollte nich angeblich amazon oder irgendso’n riese demnächst ne komplett kostenlose plattform machen, um apple das monopol zu nehmen?
    vllt habich da geträumt oder nurn gerücht, aber ich meinte das irgendwo aufgeschnappt zu haben, weiss da jemand was zu ? ^^

  34. 34
    Alex

    @mark(32)

    Darum geht es nicht. Wenn Du etwas mitschneidest oder Dein Kumpel Dir mal ein Fussballspiel aufnimmt ist das alles kein Problem und auch nicht illegal.

    Hier geht es darum dass eine Firma einen Dienst anbietet der Musikstücke aufnimmt und dir dann diese zusendet – kommerziell. Denn wer sich das mal genauer anschaut gibt es sehrwohl ein Bezahlmodell – das Ziel ist GELD damit zu verdienen.

    Also aufwachen – niemand will Privatpersonen verbieten sich etwas aus dem Radio aufzunehmen.

  35. 35
    mark

    ja, ok. eingesehen. ist ein unterschied ob privat oder kommerziell.

    aber an sich doch ne gute idee, zumindest, wenn was angeboten wird, was es so nicht auf cd/platte/mp3-aus-irgendnem-onlineshop gibt, oder? ich denk da zum beispiel an livesets aus clubs, konzerte etc… da bin ich dann auch bereit geld dafür zu zahlen, wenn die qualität stimmt; wie das dann mit der bezahlung der künstler ist, darum sollte sich dann halt die GVL oder wer-a.-i. dafür zuständig ist kümmern, aber das kann doch nicht das killer-kriterium für eine gute idee sein, oder?

  36. 36

    In dem Zusammenhang, weil SpiralFrog erwähnt wurde, lesenswertes von alt.pop Quasselkopf David Byrne.

  37. 37

    Abmahnanwalt RASCH unterliegt vor Gericht gegen http://www.flatster.com

    Das ist meiner Meinung nach bemerkenswert, denn wenn flatster oder ähnliche Dienste in Zukunft mehr und mehr Marktanteile erobern, dürfte es schwer werden, noch einzelne kleine User abzumahnen, die lediglich ihr Recht auf Anfertigen einer Privatkopie nutzen….

    Artikel dazu gibts hier:

    http://www.rasch-vs-djs.de/news.html

Diesen Artikel kommentieren