19

Kommunikationsphobie

In Pre-Handy-Zeiten kannte ich die Angst des Nachhausekommenden vor dem Anrufbeantworter. Die rot schimmernde Zahl auf dem kleinen LED-Display ließ mich genervt stöhnen, bedeutete sie doch nichts anderes als dass man die nächsten Minuten mit dem Anhören von Rückrufwünschen verbringen würde und die Stunden danach mit dem Erfüllen eben jener.

Ich hab dann meinen AB abgeschafft und alles war gut.

Heute stelle ich eine gewisse Unlust fest, mein Mailprogramm zu öffnen. Vielleicht sollte ich das auch abschaffen.

19 Kommentare

  1. 01

    mehr als mein mailprogramm nerven mich leute, die eine mailbox aktiviert haben aber diese grundsätzlich nicht abhören, ich stelle sowas generell immer aus, wer was wichtiges will, wird sich schon nochmal melden…

  2. 02

    „Jede wichtige Mail kommt zweimal“ – Weisheiten eines Bloggers mit Vergangenheit in der SW-Industrie

  3. 03

    @johnny, du hast doch aber noch einen anrufbeantworter bei deinem mobilfunkbetreiber (schoenes wort). oder hast du diesen auch deaktiviert?

  4. 04

    mp_464, den hab ich noch, überlege aber tatsächlich, ihn zu deaktivieren. Die Rufnummern-Übermittlung genügt ja eigentlich. Hier habe ich übrigens meine Einstellung komplett geändert: Während ich früher meine Nummer nie übertragen habe, nehme ich heute unbekannte Anrufe ungern an. :)

  5. 05

    also ich bin da sehr misstrauisch und eigen. unterdrueckte rufnummern werden bei mir generell abgelehnt bzw es wird nicht abgehoben. ich denke mir naemlich, wenn diese leute wirklich irgendetwas wichtiges von mir wollen, gibt es ja schliesslich auch noch den weg der sms oder des anrufbeantworters.

  6. 06

    @Jonny – kann ich verstehen.
    @Andreas – Hammer Spruch – ist notiert. (Aber funktioniert das auch mit Abmahnungen?)

  7. 07
    leo

    @Peter: Abmahnungen per Email würde ich generell ignorieren, bzw. für Betrug halten…
    Sehr hilfreich bei der Zurückeroberung der eigenen Zeit kann es sein, seine Emails nur noch einmal am Tag abzurufen. Allein schon, weil sich die Leute daran gewöhnen und einem nicht mehr 5 Mails am Tag schicken.

  8. 08
    Tim

    mir geht es mittlerweile mit meinem newsreader schon so. wenn ich den öffne und >600 ungelesene beiträge sehe, dann…
    @leo: das mit den abmahnungen per mail sag mal rainer sacht.

  9. 09

    „Glück mit Spreeblick. Liebesroman“ sehe ich gerade in den Amazon Anzeigen rechts. Eine neue Dimension der Kontextsensitivität?

  10. 10
    leo

    @tim: Dieser Anwalt verschickt seine Abmahnungen zwar per Email, kann aber im Zweifelsfall nicht beweisen, dass diese angekommen, angenommen und gelesen wurde. Bei einem Brief per Einschreiben sieht das anders aus. Bei einer email habe ich immer die Möglichkeit zu sagen, dass sie von meinem Spamfilter verschluckt wurde, was bei einer Email ohne Betreff und ohne Text, dafür mit binärem Anhang sogar recht wahrscheinlich ist. Ich habe keine Ahnung, wie ein Gericht in so einem Fall entscheiden würde, aber ein technisch sachkundiger Richter kann eigentlich nur zu einem Schluss kommen.

  11. 11

    Ich rufe meine Mails gern ab, aber sie kommen leider größtenteils aus Afrika.

  12. 12
    sunny3d

    und ich bekomme immer wieder mails von dieser hobbyhure casandra (so bezeichnet sie sich selbst) aus oldenburg, die sich mit ihren 115 e an meinem körper reiben will – ich will aber nicht, nein, nein, nein….

  13. 13
    Kleines Frühstück

    ich gehe seit einiger zeit überhaupt nicht mehr ans telefon. ich habe allerdings auch keine rufnummernanzeige. neben den nervtötenden anrufen meiner mutter, terrorisiert mich die telekom und irgendwelche callcenter.
    „guten tag, spreche ich mit …“ – bei dem satz würde ich am liebsten das telefon an die wand schmeißen!

  14. 14

    Oder mache es anders und lasse die Kommentare nicht mehr per Mail zustellen.

    Dann schauste nur noch ab und zu ins Dashboard und siehst die „vor Ort“.

    Geht doch darum, oder?

  15. 15
    westernworld

    @Kleines Frühstück, armes Kleines Frühstück.
    ich suche auch schon seit längerem das digitale gegenstück zu diesen putzigen schildchen die man in amerikanschen vorgärten findet – „armed response“. sowas sollte dann bei jedem im display aufleuchten der mir kommerziell das ohr abkauen will.

  16. 16
    Jan(TM)

    Viel frustrierender ist es nach Hause zu kommen, der AB blinkt nicht(nie) und nach dem löschen der Spammails ist das Postfach leer.

  17. 17

    Nen Anrufbeantworter hatte ich eigentlich nie, meine Mailbox ist ausgeschaltet (hin und wieder schafft es komischerweise trotzdem jemand draufzusprechen) und bei den Mails geht es mir inzwischen wie Johnny.

    Ach ja, und wenn’s an der Haustür klingelt, ist es in 90 % der Fälle (Werbe-)Post, Pakete für Mitbewohner, Besucher für Mitbewohner oder sonst irgendwas, was mich eher wenig interessiert.

    Briefe sind eigentlich auch nervig. Gut, heute sind meine aktuellen Studienbescheinigungen gekommen, die ich dringend brauche, aber sonst will nur das BAföG-Amt was (früher Unterlagen, heute Geld), es ist Werbung oder sogar handgeschriebene persönliche Briefe. Da wird dann erwartet, dass man handgeschrieben und persönlich zurückschreibt. Ich telefonier da lieber oder treff mich mit demjenigen.

    Ach ja… da kann man sich richtig schön reinsteigern. *g*

  18. 18

    „hin und wieder schafft es komischerweise trotzdem jemand draufzusprechen“

    Henning: Das ist wahrscheinlich ein Telekommunikations-Experte, der die Mailbox-Nummer direkt anruft.

  19. 19

    @niels
    Ja, das hatte ich auch einmal. Wenn ich dabei nochmal jemanden erwische… *grrr* ;-)
    Nee, irgendwie, wenn jemand in meiner Homezone anruft, ich aber nicht drin bin, dann passiert das manchmal. Ich hab schon mehrmals bei allen Möglichkeiten, die ich habe, jegliche Mailbox-Option abgeschaltet. Aber es ist auch schon länger nicht mehr passiert.

Diesen Artikel kommentieren