8

Audiomitschnitt: *iPod:youTube* – Das Internet und die Zukunft der Musik

Markus hat den Audiomitschnitt der Veranstaltung am vergangenen Dienstag, auf der ich auch was gesagt habe, bei netzpolitik zur Verfügung gestellt. Wie so oft: Danke, Markus!

8 Kommentare

  1. 01

    Und welcher Künstler bekommt jetzt 2 Euro pro verkauftem iTunes-Song?

  2. 02

    was (leider!) zu erwarten war, die industrie beharrt weiterhin auf ihrem schwachsinnigen drm. und dem verluste-rechenbeispiel vom herrn wie-hiess-er-noch-gleich-? kann man auch nicht unbedingt glauben schenken.
    ich finde die diskussion hat auch schoen gezeigt, wie die vertreter der musikindustrie (weitestgehend) alleine mit ihrer meinung dastanden.

  3. 03

    nicorola, an der Überprüfung der Richtigkeit dieser Angabe sind wir dran. Das wäre… ein Ding. :)

  4. 04
    peyote

    Ich sehe bzw. wünsche mir die Zukunft der Musik im Internet ja eher so in der Art wie auf http://www.jamendo.com . Dort gibt es die Musik unter CC und erstmal umsonst, wobei man allerdings auch freiwillig einen Betrag spenden kann.
    Ich habe die Seite erst heute entdeckt und finde sowas von der Idee her sehr gut als Alternative zu itunes DRM und Co.

  5. 05

    jaja! bitte der 1 zu 2 euro geschichte nachgehen! hörte sich doch sehr nach „snakeoil“ an. wer wirklich der hammer ;-) spreeblick, ermitteln sie!

  6. 06

    Bin auch voll und ganz der Meinung von Peyote. Jamendo ist für mich ein sehr viel versprechendes Projekt. Obwohl mittlerweile 1580 Alben online sind ist es immer noch recht unbekannt.(zumindest im deutschsprachigen Raum)
    Schade eigentlich.

  7. 07

    Der Spruch zur der Privatkopie am schluss hat mich irgendwie an das hier erinnert. Wenn ich mir eine CD kaufe möchte ich die auch auf meinem PC / mobilen Player / PDA / sonstwas hören können, das Beispiel mit der Sonnenbrille war schön Apfel-Birne-mäßig (aber um trotzdem darauf einzugehen: ich kann die Sonnenbrille auch an Freunde weitergeben, beim laufen tragen, beim autofahren tragen, …). Ich glaub einige Leute haben da nur ganz viele „Euro-Zeichen“ in den Augen, wenn man sich ein Musikstück für jedes Gerät neu kaufen müsste.

    Ich kauf mir ab und zu mal Vinyls, die Gründe dafür sind
    – ich will das die Künstler davon was haben
    – die (elektronische)Musik gibt es nicht oder nur selten überhaupt auf CD
    – würde ich einer CopyProtectedUnCD eine Vinyl sowieso vorziehen

  8. 08

Diesen Artikel kommentieren