27

Rot statt Böller!

kids

Wenn man eine ebenso großartige wie unnütze Idee hat, deren Umsetzung nach grober Schätzung in etwa das Jahresbudget einer Wuppertaler Gesamtschule verschlingen würde, dann sollte man sich guten Gewissens an die Marketingagentur irgendeines Großkonzerns wenden, dem es zwar nie an Geld, aber oft an Kreativität mangelt.
Immerhin, vielleicht verhilft man den Schülern zu einem unvergesslichen schulfreien Tag.
Zum Ausklang dieses nicht ganz so unvergesslichen Tages also: Werbung!

(Unbedingt auch das Making-Of ansehen!)

Gefunden habe ich diesen erhebenden Spot übrigens bei den erfreulichen Popnutten.

27 Kommentare

  1. 01
    Jan(TM)

    Hm, irgendwie find ich Blinkenlights kreativer – das war was zum rausgehen und Spass haben. Der Spot ist beliebig, die Musik ausgenudelt, die Effekte in vergleichbarer Form schon tausendmal gesehen – Inhalt: Draussen ist es trist, kalt und grau. Das bunte Leben erreichst du nur durch die neusten Sony Glotze – na danke.

  2. 02
    Gerd

    Tausendmal gesehen? Wo denn?

    Und was hat Blinkenlights damit zu tun? Völlig andere Kiste, darum geht es doch gar nicht. Genauso wenig wie über den Werbe-Inhalt.

  3. 03

    Die Farbe war angeblich umweltfreundlich, der Spot ist grandios, die Musik passend, den Effekt kannte ich noch nicht, viele Leute hatten Draussen beim Dreh (an dem ich unglaublich gern beteiligt gewesen wäre) jede Menge Spass, bunt finde ich auch gut und sobald der Laden hier läuft, werd ich mir die verdammte Glotze besorgen.

  4. 04

    I’ll quote you on that. :)

  5. 05
  6. 06

    Verstehe ich den Spot richtig, dass Sony Fernseher an die Menschen aus der neuen Unterschicht verschenkt?

  7. 07

    Nein Martin, Sony lackiert nur deren Wohnungen um!

  8. 08

    Mich erinnert das eher an Niki de Saint Phalles Self-Shooting

  9. 09

    So, ich will ja nicht immer meckern, aber ich bin in so nem Haus aufgewachsen und wenn da so ein Ronald-MacDonald-Kasper den Farbpinsel schwingt und meint, damit die Lebensqualität zu verbessern, dann meldet sich mein altes Unterschichts-Bewußtsein. Ach ja, und an GOTCHA muss ich auch denken.

  10. 10
    Jan(TM)

    Nichts Internet vs. Autos, das Hochhaus und die Art wie da Farben explodieren erinnert sehr stark an Blinkenlights.

    Slowmotion Explosionen sieht man ständig und ob das Farbe ist oder eine explodierende Weisswurst – seh da keinen Unterschied. Abgesehen davon das es von hier geklaut ist http://youtube.com/results?search_query=cola+mentos

  11. 11

    Martin, das war nich ernst gemeint von mir.
    Die haben natürlich nicht die Wohnungen der dort lebenden Menschen umlackiert, denn da wohnt längst niemand mehr.
    Die Haeuser sollten abgerissen werden und konnten also, ohne jemandes Mieltrecht zu beschneiden frohen Mutes bekleckert werden.
    Mannmann, wuchert mir hier die neue Ernsthaftigkeit entgegen?
    Bei dem Wetter?
    Ausgerechnet!

  12. 12

    Tanja, ich weiß, aber ich bin Künstler, Werber und wasweißichnochalles und ich kann nicht nur einfach genießen, sondern raster sämtliche Bezüge zur Realität durch. Ich hätte die Kinder mit Farbbeuteln da rein geschickt und gefilmt.

    So, und jetzt ein Lob: Danke, Tanja für die beiden Links :-)

  13. 13
    Jan(TM)

    Nochmal Werbung vs. Kunstprojekt. Werbung versteht sich selbst und sie ist Gebrauchskunst, muss sich also die gleichen Fragen wie normale Kunst stellen lassen dürfen und sie ist damit automatisch mit „normaler“ Kunst vergleichbar. Werbung sollte zumindest auch eine Verantwortung für die transportierte Botschaft haben. Ich will und kann die Bilder nicht von ihrer vom Künstler/Werber erdachten Bestimmung trennen.

  14. 14
    anfängerin

    ich bin geschockt von der unbeschreiblichen arroganz, die aus diesem spot spricht. das ist so was von abartig, zumindest als werbespot.

    abgesehen davon sind die bilder sehr interessant und beeindruckend.

  15. 15

    Ich hätte in den Comments zu diesem Werbespot nie so viel Hickhack erwaretet – und dass noch keiner die grandiose Überschrift „Rot statt Böller“ gewürdigt hat, finde ich auch bemerkenswert.

  16. 16

    Stefan, ich sitz‘ hier auch nur kopfschüttelnd… :)

  17. 17
    icke

    und icke. aber wieso nur?

  18. 18
    anfängerin

    „rot und spiele“ wäre auch sehr passend…

  19. 19

    Da dies ja ein „ernster Thread“ zu werden scheint:

    Die Blocks aus dem Spot sind ja noch halbwegs human, in Glasgow gibt’s noch viel schlimmere Gegenden. Sehr viele von denen wurden in den 60iger und 70iger Jahren gebaut um die alten Slums zu ersetzen. Ironischerweise wurden dabei diverse Fehler gemacht so dass viele dieser Siedlungen recht schnell zu Slums verkamen die auch nicht viel besser waren als die alten. Verschiedene dieser Tuerme wurden inzwischen „unfit for human occupation“ deklariert.

    So einige von diesen Siedlungen werden heute abgerissen und (hoffentlich) durch besser geplante ersetzt. Da Glasgow aber ziemliche Probleme mit Arbeitslosigkeit, Kriminalitaet und Verarmung hat wird sich zeigen wie erfolgreich das werden wird.

    Recht beruechtigt sind uebrigens die „Red Road flats“, hier gibt’s ein paar QuickTime Panoramen davon. Soweit ich weiss werden wenigstens Teile davon in den naechsten Jahren abgerissen. Wo allerdings dann die jetzigen Bewohner (meistens Asylbewerber) dann hinsollen entzieht sich meiner Kenntnis.

  20. 20
    Felix

    Grundgütiger…Tanja, ich mag den Spot. Danke für´s posten. (Auch wenn ich ihn zuerst bei der Anke G. gesehen habe.) Kennst Du den mit den Bällen? Find ich sogar fast schon besser:
    http://www.werbewunderland.de/download/_tv/bravia_bouncyballs.mov

    Schönes Wochenende! Nicht ärgern lassen! :-)

  21. 21

    Grundgütige, natürlich war der erste viel besser. Aber wie sagte schon bei youtube jemand so schön zum Gummiball-Spot: Das einzige, was ihn störe, sei, dass es bloß darum ginge, einen Fernseher zu verkaufen (jemand meinte sogar, ob es nicht Verschwendung von tausenden von Gummibällen wäre). (Einfach mal bei youtube nach „bravia“ googlen).

  22. 22
    Ron

    > sie müssen sich halt brüsten das das sharp lcd panel sehr super ist ..

    Klugscheißer! Das Panel ist nur der letzte Schritt, den das Signal in der ganzen Elektronik durchläuft. Die Signalverarbeitung davor, der Teil der bei Sony BRAVIA heißt, hat viel mehr Einfluß auf das spätere Bild.

    > zur werbung an sich „¦ waren das bleihältige farben ? „¦ unsere kinder
    > werden es der werbefirma danken in ein paar jahren „¦.. ;(

    Steht doch mehrfach auf der Website: Die Farben waren umweltfreundlich, hinterher wurde saubergemacht, blabla…

  23. 23

    superschöner spot, danke fürs posten!

  24. 24

    Also ich muss sagen, ich mag den Spot. Gefällt mir sehr gut. Ich hab *sowas* noch nicht gesehen, finde den Spot nicht beliebig. Und dass, obwohl ich Sony nicht mag und mir sicher keinen BRAVIA kaufen werde.

  25. 25
    Bob S.

    Die Ironie ist ja, daß man sich die Spots auf seiner billigen Kiste angucken und beeindruckt sein kann, ohne sich einen Bravia kaufen zu müssen …

  26. 26
    Dagger

    Fast so bunt wie das Leben!

  27. 27

    der spot ist schon überdurchschnittlich, reicht aber meiner meinung nach nicht an den flummies-in-san-francisco ran (schon wegen der musik, die man nicht schon 1000x gehört hat). für was geworben wird, ist mir eigentlich egal.
    ich finde, die farbwirkung geht ein bisschen in dem grauen einerlei der umgebung unter. und was mich etwas wundert, auch wenn sonst fast alles an den häusern, wiesen und panoramen nachträglich bearbeitet wurde: an einer stelle ist an der tür eines hauses noch ein hakenkreuz zu sehen…

Diesen Artikel kommentieren