5

Videoblog über Menschenrechtsverletzungen

human rights video blog

Während hierzulande die einen ihre Leser losschicken um Prominente beim Pinkeln zu fotografieren und die anderen ihre Leser losschicken, um die zu fotografieren, die ihre Leser losgeschickt haben, hat sich die Menschenrechtsorganisation WITNESS mit Global Voices zusammengetan, um in einem Videoblog Menschenrechtsverletzungen zu dokumentieren.

Nicht ohne die nötigen Richtlinien und mit Fingerspitzengefühl und Respekt könnte der Human Rights Video Hub eine Plattform schaffen für diejenigen, deren Leid für den täglichen Nachrichtenwahn nicht spektakulär genug scheint.

5 Kommentare

  1. 01

    Ob das weltweit und überregional etwas bringt?

  2. 02

    Kann es, glaube ich.

  3. 03
    matze

    Danke für den Hinweis.
    Das tolle, da kann ja auch schnell mal was aus china oder so eingestellt werden. (Sicherlich gibt es auch irgendwann irgendeinen Betrug oder Manipulation.)

    Jedenfalls gut, daß man mal sieht, wie im Irak gefoltert wird, wo deutsche Staatsbürger widerrechtlich festgehalten werden usw.

    Das ist wohl Amnesty 2.0

  4. 04
    apfelbaum

    Wird es. Viele kleine Schritte führen zum Ziel. Je mehr die Leute sich selbst informieren können, und nicht auf Nachrichtenagenturen und große Blätter angewiesen sind, desto mehr werden sie sich ihr eigenes Bild zusammenkleistern. Das jetzt auch so langsam das Bildnachrichtenmonopol des Fernsehen fällt, ist doch super. Man kann Fernsehnachrichten auch ohne auf einer Strasse liegende verbrannte Kinderschuhe machen. Sondern ernsthaft.

  5. 05

    Ich bin ganz sicher, dass das ein guter Weg ist, um mehr auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam zu machen.

Diesen Artikel kommentieren