15

Viel gelacht, viel gezittert, viel gelernt

Die erste TRACKBACK-Ausgabe ist über die FRITZ-Bühne gegangen und war nach nochmaligem Durchhören nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. Und Besserwerden ist ja immer Pflicht.

Den Ablauf kann man hier lesen und hier hören.

15 Kommentare

  1. 01

    mal was anderes: ihr seid eurer zeit voraus :)

  2. 02
    Heinz K.

    Ich fand die erste Sendung schon gut. Stelle es mir auch wirklich schwierig vor, eine Sendung zu machen, bei der die ganz unterschiedlichen Vorerfahrungen der Hörer berücksichtigt werden. Ich glaube, das ist euch gelungen. Kann auch ruhig Standard werden, dass die Links zu Titeln ein paar Tage später kommen. Wers sofort will, kann sie sich auch selbst zusammensuchen. Einige Stücke sind ja richtige Perlen. Schon allein dafür hat es sich gelohnt.

  3. 03

    *lächel* Ich hätte ja nicht gedacht, dass ein so alter Sack noch so nervös sein kann. Glückwunsch zur ersten Show ,)

  4. 04

    sehr schön. auch die vorleserei.

  5. 05

    man man Johnny… was war los? Warst Du so nervös, weil Du nach acht Jahren wieder hinterm Mikro standst oder weil Du nicht wußtest, ob die Sendung ankommt? Zu letzterem kann ich nur sagen: Es ist doch öffentlich rechtlich, da sind doch die Quoten egal!! ;) (Ironie Tags bitte selber setzen).

    Zum Ende hin hast Du Dich ja gefangen. Wenn mir eine konstruktive Kritik erlaubt ist: Der Podcast sollte anders gestaltet werden. Wenn es rechtlich geht, dann wäre es schön, soviel wie möglich der originalen Sendungsstruktur beizubehalten (ok, wetter und verkehr sowie nachrichten und werbung können raus), sprich möglichst die Musik mit drin lassen. Es hat mich heute schon sehr irritiert, wenn ein paar Takte Musik angespielt wurden und anschließend gleich wieder Sprache kam. Dasbricht so mit den Hörgewohnheiten und macht den Podcast unnötig unruhig. Finde ich.

    Ansonsten schönes Konzept und mit schönem Horizont umgesetzt. Als technikvertrauter Selbstblogger möchte man die eine oder andere Erklärung zwar lieber zugunsten von anderen Inhalten missen, aber das ist wohl durch das Quellmedium Radio nicht möglich.

    Achso: Keine inhaltliche Kritik, sondern eher ne Frage: Kann man am Sendeplatz noch was drehen? Samstags 18 Uhr ist eher suboptimal, da man Samstag abends ja meist andere Sachen im Kopf hat als Radio hören (auch wenns schade ist).

    Gruß
    Robert

  6. 06
    Georg

    Habs auch gestern auf Fritz gehört. War auch erstaunt, dass der Johnny so nervös ist. Hat er doch eigentlich keinen Grund zu: Er spricht über Sein Metier und hat doch auch Erfahrung mit Radio bei Fritz. Inhaltlich war es toll. Hatte leider nicht genug Zeit alles zu hören.
    trotzdem: Very nice, weiter so!

  7. 07

    Das erste Mal nach „Musik für junge Leute“ auf NDR 1 in den 80ern, dass ich wieder bewusst eine Radio-Sendung (bzw. ihren Podcast) höre. Toll!

  8. 08

    Robert, Georg, die Nervosität hatte viele Gründe, u.a. technische. Denn gleichzeitig mit drei Rechnern und einem Pult hantieren, an dem ich nur einmal geübt hatte, ist nicht so einfach. Und wenn dann gleich zu Beginn ein paar Dinge nicht so sind, wie sie sein sollten, kann das schonmal nervös machen… :) Falls das nicht klar ist: Ich „fahre“ die Sendung selbst. Würde ich da nur sitzen und ablesen, wäre das was anderes.

  9. 09

    Johnny, dass du die Sendung fährst hat ja niemand bezweifelt! Ich fands nur… (ist niedlich zu komisch so von mann zu mann? ;)), naja… niedlich! ;) Ich bin immerhin u.a. mit Deinem Soundgarden aufgewachsen. Und da isses schon ein wenig „eigen“ wenn man dann Deine Stimme wieder auf der alten Frequenz hört und dann biste so nervös als würdest Du das zum ersten mal machen ;)

    Versteh das nicht falsch, ich denke jeder hat Verständnis, dass diese Sendung etwas anderes ist als ein wöchentlicher Soundgarden, auch wenns damals noch CDs gab und keine MP2 Datenbänke, aus denen man die Musik abfahren kann… Und wenn dann noch drei Computer verkabelt werden müssen… Du machst das schon! :)

  10. 10

    Naja, euer Grundvertrauen in mich ehrt mich, aber es ist schon ein ziemlicher Trip, nach acht Jahren wieder dort zu stehen… auch emotional.

    Aber: Das wird schon. Keine Sorge. ;)

  11. 11

    Ich fands ganz gut. Es ist ja auch die erste Sendung, also noch viel Entwicklung drin.

  12. 12

    Robert: Das hat schon so seinen Grund warum da manchmal die Musik angespielt wurde und dann sofort wieder Sprache kam. Hat doch Johnny auch dezent angesprochen, das ist das große G, das will das so.
    Ad Astra

  13. 13

    Prospero: Jo, das hab ich gelesen. Und ich verstehe die Hintergründe auch :) Ist mir vorher nur nicht so bewußt gewesen. Aber nun als ich es gehört habe, ist es mir doch aufgefallen.

  14. 14
    bat

    ich war überrascht, was der don alphonso doch für eine angenehme stimme hat.

  15. 15
    Marcus

    Erstmal den obligatorischen Glückwunsch zur Trackback-Idee. Ansonsten kann ich Robert in allen Punkten nur beipflichten.
    Habe Deine Chaosradio Moderationen stets gerne gehört – Holgi ist natürlich ein würdiger Nachfolger. Schade, dass Chaosradio nicht ‚gevotet‘ (Scheiss Denglisch – was habt ihr gegen ‚bewerten‘?) werden darf. Ich bin über Chaosradio zum Podcast-Junkie geworden und halte es nach wie vor für einen der feinsten Beiträge zur ‚Podosphäre‘ – ja ich weiss, ist eine normale Radiosendung und es geht hier um selbst gestrickte Inhalte…

    Also: ich fand Dein Trackback-Debüt o.k. The Clash et.al. finde ich zwar grausam, aber das bleibt einem im Podcast ja erspart :p
    Ihr kamt insgesamt schwer aufgeregt und aufgedreht rüber, was man so gar nicht von Deinen sonstigen – auch öffentlichen – Auftritten gewohnt ist. Der Sendeplatz ist in der Tat suboptimal…

    In diesem Sinne sind wir gespannt auf die nächste Sendung…

    Marcus

Diesen Artikel kommentieren