193

StudiVZ-Spendenaktion

dariani humor
Bild: Ausschnitt, Quelle

Es gibt sie überall, nicht nur, aber auch in Deutschland, die Menschen am Rande der Gesellschaft, die dringend unsere Hilfe benötigen: Drogenabhängige, Obdachlose, mittellose Alleinerziehende, Hartz-IV-Empfänger, junge Unternehmensgründer.

Einer von ihnen ist Ehssan Dariani und er benötigt dringend unsere Unterstützung. Sie braucht nicht finanzieller Natur zu sein, keine Sorge, denn Geld hat Dariani als einer der Gründer von StudiVZ vermutlich genug, sein Unternehmen wird schließlich u.a. von den Jamba-Gründern und der Holtzbrinck-Gruppe unterstützt und sollte sich das Gerücht als wahr herausstellen, dass StudiVZ inklusive Nutzerdaten in diesen Tagen für, na schätzen wir mal ins Blaue hinein, so etwa 100 Millionen Dollar an das große Vorbild Facebook verkauft wird, sollte sich Herr Dariani mindestens eine neue VideoKamera leisten können.

Nein, an Geld fehlt es Ehssan Dariani (Motto lt. OpenBC-Profil: „Lebensqualität bedingt brillante und loyale Getreue“) nicht, wohl aber an fast allem anderen. Meine Bitte daher an alle, die diesen Text lesen:

Helft dem Jungen! Spendet, was ihr habt, schickt, was ihm fehlt. Als da wären:

  1. Gute Ideen
    Unternehmer, auch solche mit Auszeichnung, leben von guten Ideen. Das müssen nicht zwingend eigene sein, also schickt Herrn Dariani bitte einfach Internet-Adressen zu, das reicht.
  2. Humor
    Humor kann man nicht kaufen, und wenn man sich zu oft den Untergang angesehen hat, denkt man vielleicht, das „Dritte Reich“ wäre eine Komödie auf SAT1 gewesen. Im schlimmsten Fall beginnt man sogar noch sich mit Helge Schneider auf eine Stufe zu stellen und schlechten Geschmack mit der Rettung der Einstellung der Deutschen zu ihrer Vergangenheit gleich zu setzen. Wirklich gute Witze (gerne aber auch Geschichtsbücher) also bitte direkt an Herrn Dariani senden, dankeschön!
  3. Stil
    Ehssan Dariani ist jung, hat viel zu tun und kommt daher nicht oft an die Sonne. Tagsüber sucht er Kontakte zum weiblichen Geschlecht in öffentlichen Verkehrsmitteln zu erzwingen, seine Abende muss er mit jungen Frauen, die scheinbar ohne gewisse Substanzen seine Präsenz nur schwer ertragen können, auf Toiletten verbringen. Frauen nennt Dariani im Allgemeinen „Chicks“, vermutlich ein Resultat von zuviel MTV-Konsum. Ich weiß nicht, ob man jemandem Stil, Anstand und Respekt zuschicken kann, hat da jemand eine Idee oder ist das sowieso aussichtslos?
  4. Musikgeschmack
    Schickt bitte einfach irgendeine CD, die ihr nicht mehr braucht.
  5. Eine schnellere PR-Abteilung
    Damit der Mann sich nicht in meines Erachtens fadenscheinigen Argumenten verstricken muss, bevor ihm jemand scheinbar einen besseren Text diktiert. Alternativ wären auch eigene Eier möglich.
  6. Einen neuen Fotografen
    Man muss doch nicht immer Leute nehmen, die auch die Kumpels angestellt hatten. Sieht doch blöd aus. Neue Shirts wären auch gut.
    studivz jamba

Also: Bitte helft dem jungen Mann. Damit er in Zukunft ein wirklich wertvoller Bestandteil der Gesellschaft werden mag, vielleicht sogar echte Freunde, unter Umständen sogar eine nette Freundin findet und ganz eventuell sogar… erwachsen wird.

Dankeschön!

Anmerkung: Ich wüsste ohne Dutzende von Bloggern nicht, wie schlecht es um Ehssan Dariani wirklich bestellt ist. Unter anderem haben die Texte folgender Blogs meine Augen und mein Herz geöffnet:

Kasi-Blog
Basicthinking
YAMB.BETA²
BlogDoch
Blogbar
Medienrauschen
turi2
Blogpiloten (die gar nicht so schlimm sind, wie ich ursprünglich gedacht hatte, sorry dafür!)
Und viele mehr…

193 Kommentare

  1. 01

    erster, also ich bin zunächst zurückhaltender. ich werde mich erstmal mit der these des „digitalen maoismus“ beschäftigen. vielleicht wird ja da und hier einer wieder einmal durchs dorf gejagt.

  2. 02

    Lasst den armen Kerle doch in Ruhe! Kindergarten!

    .
    .
    .
    .
    .

    Habe aber herzlich gelacht!

  3. 03

    Und just ist die Seite mal wieder in Wartungsarbeiten — vielleicht ja schon zu viele Leute, die sich da abmelden wollen?

  4. 04

    Ach so: Mal wieder großartig geschrieben, Johnny. (Autorenlob ist ja generell ne wichtige und unterschätzte Sache. So.)

  5. 05

    Ich jage niemanden. Ich finde es gibt Dinge, die es zu kommunizieren gilt, z.B., wenn Leute als Vorzeige-Unternehmer auch von der Politik herumgereicht werden, die ich persönlich als mehr als zwiespältig empfinde. Der Unternehmergeist, der sich hier zeigt, ist einer, der mir nicht gefällt. Und: Wir reden hier nicht nur von der Blogosphäre, das Thema ist auch in den klassischen Medien eines.

  6. 06

    Einbecker, dankeschön, wenigstens Autoren wissen das sehr zu schätzen. :)

  7. 07

    „gesellschaftlicher wert“ + moral + medium = attention

  8. 08

    @johnny: das will ich dir auch nicht unterstellen. und die blogosphäre, wenn es sie mal in deutschland wirklich geben wird (1% der deutschen bloggt erst), wird eine weitere emanzipation bedeuten. ich sage ja nur, ich persönlich weiß noch zu wenig, als dass ich mir eine meinung bilden könnte und ihr nach auch reagieren wollte. ich beobachte.

  9. 09

    albert, na daher ja auch die 800 Links da oben. Um sich selbst einen Eindruck verschaffen zu können. :)

  10. 10
  11. 11

    ja, einige von diesen links sind mir ja auch schon bekannt. ich habe selbst schon was dazu geschrieben, vor paar tagen. bisher finde ich die einstellung von basic am besten. zwar schelte, aber eine väterliche schelte. soll heißen, dariani ist vielleicht tatsächlich noch sehr jung.
    (gleich kommt sunny3d und haut mir dafür auf den deckel)

  12. 12

    Schade, dass die Führung so verrucht erscheint. Denn im VZ selbst sind (logischerweise) sehr viele, sehr interessante Leute unterwegs, die gerade in Fachgruppen unglaubliches Fachwissen einbringen. Man reiche mir eine neue Plattform, nenne sie bitte nicht 2.0 und man lade alle Fachwissen-Habenden ein. Und sei es nur für die Nikon FM2 :)

    Aber schön zusammengetragen, mal sehen, wann der Herr Dariani reagiert. Und wie. Vielleicht mit einem Einlog-Verbot für Spreeblickleser? ;)

  13. 13

    Albert: Was „die Blogosphäre“ betrifft, sollte man mit Pauschalisierungen generell vorsichtig sein. Natürlich wird da so manche Sau vorschnell durch’s Dorf gehetzt und manches Mem viel zu einseitig und oberflächlich behandelt. Das ist ein Problem (und imo auch ein Verantwortung), über das jeder Blogger einmal nachdenken sollte.

    Auf der anderen Seite darf man aber auch nicht den Fehler machen Blogs automatisch mit (dem Idealbild von) Journalismus gleichzusetzen, nur weil es Blogger gibt, die journalistisch arbeiten oder zumindest ernsthaft recherchieren.

    In ersten Linie sind Blogs persönliche, rein subjektive Betrachtungen. Das ist nicht schlecht, das ist sogar richtig gut. Vom Leser verlangt es allerdings mehr als eine reine Konsumentenhandlung.

    Johnny: Bedankt. In den letzten Tagen kam ich mir tlw. selber ein wenig fremd vor. Aber das ist wohl ein grundsätzliches Problem, wenn man auf Dinge stößt, die man eigentlich nicht wahrhaben möchte.

  14. 14

    Er hat ja, nach vielen Wochen, in seinem Blog jetzt mit einer Entschuldigung reagiert.

    Und für die, die nicht verstehen, worum es hier geht: Der Mann könnte in den nächsten Tagen evtl. Multimillionär werden. Scheinbar durch, das behaupten nur böse Zungen, die ich hier frei aus dem Gedächtnis zitiere, ein Konstrukt aus Diebstahl und Lügen. Wie gesagt, natürlich sind das nicht meine Worte. Ob man jemanden an die Spitze eines solchen Unternehmens stellen sollte, der mit schlechten Nazi-„Witzen“ und öffentlicher Belästigung von sich reden macht, ist ebenso in der Diskussion wie die Frage nach dem Datenschutz bei StudiVZ. Mal so als kleine Klartext-Zusammenfassung.

  15. 15

    jo, ich hab mich da lange rausgehalten, ich hatte noch nie das Gefühl, dass ich irgendwas „mitmachen“ müsste. Aber so langsam hat sich u.a. durch deine Arbeit, die ja noch von vielen anderen Quellen bestätigt wird, so viel unglaubliches Zeug angesammelt, dass ich dazu nicht mehr den Mund halten wollte. Ich sehe das nicht als persönliches Problem, sondern als gesellschaftliches, mir wäre das alles völlig wurscht, wenn solche Unternehmensleiter nicht mit Auszeichnungen versehen werden würden und als tolle Entrepreneure gelten würden. Gute Unternehmensführung zeichnet sich in meinen Augen eben nicht nur durch schnellen Verkauf aus.

    Es ist das gleiche Spiel wie bei alando/Ebay. Es funktioniert noch einmal.

  16. 16

    An Alando musste ich auch gleich denken. Da hatte es ja auch so riiiiesige Nutzerzahlen gegeben, binnen wievielen Monaten? Drei?
    Die Parallelen zu Alando/Jamba/studiVZ sind schon beeindruckend. Unabhängig wie man diesen konkreten Fall bewertet, eine Frage:
    Sitzen wir wieder auf einer riesen Blase?
    OpenBC/Xing bald an der Börse, StudiVZ bald „in den“ Staaten.
    Bald gibt es wieder Pink-Slip Partys. Wetten?

  17. 17
    dré

    Der Verweis auf Helge war definitiv unter der Gürtellinie! Zu solchen Juppies fällt mir echt nix mehr ein…

  18. 18

    @jo: diese subjektivisumskritik bezogen auf das kollektiv kann ich überhaupt nicht verstehen. die kritiker gehen immer wieder von einem absoluten wissensbegriff aus. leute die sagen wikipedia ist scheiße, behaupten geleichzeitig, das, was man da liest, ist absolut, sollte absolut sein. aber doch das gegenteil ist der fall und zwar überall, wo wissen ist. WISSEN IST IMMER ITERIMSWISSEN. mal ganz dick für die kritiker aus diesen reihen. ist doch klar, dass ich nicht einfach zitiere, egal wo es steht, ob es im brockhaus, oder im etymologischen wörterbuch steht, in ein paar jarhen wird da was anderes stehen. ich finde diese so sich selbst gern gesehene wissensgesellschaft sollte sich mal bewußt machen, dass wir einen neuen wissensbegriff brauchen.

    @studivz-vorkommnisse:
    also jetzt mal ganz ehrlich. ich will keines falls studivz verteidigen aber trotzdem, ich glaube dariani, wenn er sagt, dass er als iraner-deutscher ein besonderes verhältnis zur deutschen vergangenheit hat. man muß sich diese typisch deutsche perspektive mal aus der perspetive eines iraners der in deutschland lebt vorstellen. ich weiß, dass es den habitus der „kritischen elite“ stört, wenn sowas vorkommt, was vorgekommen ist. und da wachen ja ganz schnell die moralprädiger auf. man muß sich aber mal die absurde situation vorstellen eines in deutschalnd lebenden iraners, der sieht, dass die gesellschaft ihre vergangenheit verurteilt, aktuell aber den in deutschland lebenden ausländern fast überhaupt keine lebenschancen bietet. wie zynisch muß man da denn werden? man schaue sich doch einige andere startup unternehmen an. sevenload oder spreadshirt. diese unternehmer haben es trotz hiesiger gesellschaftlicher verhältnisse geschafft.

  19. 19
    y

    Schon ein super wiederlicher Kerl – wenn man sich die Videos anschaut.

    Ich finde es aber auch nicht wirklich toll wenn man jemanden mit seinem openBc Profil an den Pranger stellte (wie schon öfters auf Spreeblick geschehen) – hast du deshalb deinen Account gelöscht Johnny? – http://www.spreeblick.com/2006/10/24/das-asoziale-web/ – doch wie kommst du nun an die Links?

  20. 20

    Lol … großartig geschrieben Big J ;-)

    Also schlecht kanns dem guten Ehssan Dariani, allerdings nicht gehen; zumindest wenn man der heutigen Pressemitteilung glauben dar – „Online-Studentengemeinschaft bricht alle Rekorde“. Nach der soll StudiVZ täglich um „10.000“ Mitglieder wachsen … da könnte der der Ehssan den Kasten doch locker verscherbeln. Allerdings frag ich mich wo die ganzen Studenten herkommen.

  21. 21

    man möge meine position als eine position eines advocatus diaboli betrachten und dadurch die spaltung zwischen gut und böse überwinden.

  22. 22

    In den USA gibt es mancherorts diese furchtbare „Boys will be boys“-Attitüde, bei der man besonders den ‚Siegertypen‘ (Footballstars, erfolgreiche Studenten, Kinder gutbetuchter Eltern u.ä.) Vergehen mit einem Augenzwinkern durchgehen lässt wie man es bei jedem anderen nicht getan hätte.
    Bei dieser Geschichte hier enttäuscht es mich sehr vielerorts eine ähnliche Mentalität zu sehen, der „arme erfolgreiche Jungunternehmer“ der Frauen mit Kameras belästigt und die Videos davon ins Netz stellt und einen Umgang mit deutscher Geschichte an den Tag legt über den man schon bei Teenagern entsetzt wäre. Tut mir leid, unter dummen Jungen versteh ich was anderes, besonders wenn der betreffende Junge schon 26 Jahre alt ist und Mitbetreiber einer Firma die teilweise sehr persönliche Daten hunderttausender Menschen verwaltet. Wie alt muss jemand denn noch sein bis es nicht mehr OK ist sowas abzuziehen? (Disclaimer: Ich bin jünger als ED und m.E. nicht besonders reif für mein Alter)

  23. 23
    dogfood

    @albert: „zwar schelte, aber eine väterliche schelte. soll heißen, dariani ist vielleicht tatsächlich noch sehr jung.“

    Wie alt muss denn jemand sein, um zu merken was man da gerade in der Öffentlichkeit abgibt? 

    Es gibt immer wieder Dinge, die grenzwertig sind, Unfälle die mal passieren können.  Man mag es Ehssan abnehmen, dass er kein Rassist/Faschist ist, allerdings zieht sich durch nahezu allen Bemerkungen in seinem Blog oder bei StudiVZ ein EXTREM unappetitlicher Führer-Slang, egal ob in privaten Blogeinträgen oder in öffentlichen „Hilfe“-Texten zu StudiVZ. In diesem Fall ist es eine derartige Ansammlung von Klopsen, dass m.E. die Person ungeeignet ist, ein Unternehmen zu führen oder mit sensiblen Daten umzugehen. Geschweige denn, von Journalisten als Vorzeigeunternehmer durch die Web2.0-Manege geführt zu werden.

    Der Zeitpunkt für „väterliche Schelte“ bei einem 26jährigen Akademiker, kommt einige Jahre zu spät.

    Ehssan ist insofern für mich ein „déja vu“, weil ich bereits vor einigen Wochen bei der Germanblogs-Geschichte dachte: „das geht eigentlich nicht“. Wie jemand so schattig umnachtet sein kann, und als bezahlter Blogger 1:1-PR-Texte aus seinem Haus bei germanblogs abstellen kann, ohne Disclaimer, ohne nix, ist jenseits meiner Vorstellungskraft.

    Da war für mich ein Punkt erreicht, wo ich mich frage: wo hakt es bei denen? Mangelnde Selbstreflektion? Keine Werte? Kein Ethos was in der Kommunkation koscher ist, was nicht? Kein Nachdenken bevor man agiert?

    Ist es Zufall dass der „Fall Wolff“ und der „Fall Ehssan“ in so kurzer Zeit geschahen? 

  24. 24

    geringes Selbstvertrauen + schneller und großer Erfolg = Überheblichkeit und Allmachtsgefühl

    Ich denke, dass ED in den letzten Wochen massiv kompensiert hat.

  25. 25

    albert, ich finde auch, dass man Nazis durchaus auch veräppeln sollte. Aber ich sehe nicht, wie eine Geburtstagseinladung im Stil und unter der URL „Völkischer Beobachter“ das tun sollte.

    Zum Thema OpenBC: Die Profile sind nicht geheim. Der Nutzer selbst bestimmt, was andere sehen können. Wie bei StudiVZ. Ich habe, wie auch im von dir verlinkten Artikel geschrieben, meinen OpenBC-Account gelöscht weil ich ihn nicht brauche. Mein Name steht dafür in der Wikipedia, falls du etwas über meine Biografie wissen möchtest, und ich habe hier etwa 3.500 Artikel geschrieben, die einiges über mich sagen.

    Zum Thema „an den Pranger stellen“: Was glaubt ihr denn, wofür sich die Öffentlichkeit interessieren sollte, wenn nicht für Unternehmer, die nach eigener Angabe mit vielen Millionen Nutzerdaten hantieren? Es gibt eine Verantwortung, der sich Unternehmen stellen müssen, was sag ich, es gibt sehr viel Verantwortung. Und natürlich rückt man als Mitgründer in die Öffentlichkeit und muss sich mit Kritik auseinandersetzen, denn das sind keine Privatangelegenheiten mehr, sorry. Und wenn jemand seine Belästigung von Frauen selbst (!!) ins Netz stellt, kann ich nicht nachvollziehen, wer hier wen an welchen Pranger stellen soll.

  26. 26

    an die „kritische elite“: das ist das problem: http://de.wikipedia.org/wiki/Institutionalisierte_Diskriminierung#Institutionalisierte_Diskriminierung

    alles andere ist identitätsarbeit.

  27. 27

    Oh Gott, jetzt ist das auch schon hier Thema… Hilfe ;-)

    Ich war mal auf der Seite da, und wundere mich etwas: Die haben ja gar keine weiteren Infos im Impressum zum „Datenschützer“ (Beauftragten?). Den braucht man doch in Betrieben ab 10 Mitarbeitern, oder irre ich mich. In Zeiten, wo Stoffel schon falschgesetzte Bindestriche (ab/an)mahnen, ist das risikoreich…

    just my 0,02 euro

  28. 28

    bezogen auf meinen beitrag(18): ich mein natürlich interimswissen, das n fehlt da noch.

  29. 29
    Acid

    6. Einen neuen Fotografen

    Wenn es ein bisschen was kosten darf, übernehm ich das.
    Dann klappt’s auch mit der kleinen Freundin!

  30. 30
    Sylvan

    Ich erinnere mich gut an mein erstes Zusammentreffen mit dem guten Mann und zwar Anfang dieses Jahres auf dem Webmontag im „newthinking store“ in Berlin (http://www.webmontag.de/doku.php?id=16.01.2006_berlin), auf dem er StudiVZ bewarb vorstellte.
    Er war mir dort schon, naja, sagen wir „unangenehm“. Besonders schön war der Moment, in dem er auf die von Tim Pritlove vorgestellte OpenSource Konferenzsoftware „Pentabarf“ (http://www.pentabarf.org) – v. a. für den Chaos Communication Congress entwickelt – reagierte und fragte, welchen Markt es denn dafür gäbe, wie man diese bewerben würde, was sie koste, etc.
    Es war ihm garnicht klarzumachen – auch von Tim nicht -, daß es dabei nicht um Kohle scheffeln geht, sondern um ein kollektives Projekt, das Leuten helfen und die Arbeit erleichtern soll.

  31. 31

    bitte ankreuzen: welchem milieu würdest du, liebes lohas dariani einordnen:
    * konservativ gehobenes milieu
    * kleinbürgerliches milieu
    * traditionelles arbeitermilieu
    * traditionsloses arbeitermilieu
    * aufstiegsorientiertes milieu
    * technokratisch-liberales milieu
    * hedonistisches milieu
    * alternatives milieu
    welches milieu setzt auf ökonomisches, kulturelles oder symbolisches kapital?

  32. 32

    ich habe mir das jetzt mal alles durch gelesen.
    fragwürdiger typ, ebenso dieses webangebot von ihm.
    als ich die videos gesehen habe dachte ich nur noch:
    warum hat dem noch keiner in die fresse gehauen?

  33. 33

    wir deutschen haben dann doch moralisch gesehen die kurve gekriegt. unsere kinder prangern ihre opas an, weil sie weggeschaut hatten und unsere eltern schieben den ali und den ivan auf die hauptschule ab.

  34. 34
    martin_

    Well Don ;)

  35. 35
    Sebastian

    Bin ich eigentlich der Einzige, dem auffällt, dass studivz immer nur von registrierten Usern spricht? (Sowas kann man prima fälschen!)
    Warum sagen die nicht wie viele „Visits“ / „Pi“ die haben.
    Also ich vermute ja, dass die meisten Leute sich einmal registrieren und dann nie wieder dort sehen lassen.

    Grüße
    Sebastian

  36. 36

    super Eintrag Johnny. Schön, dass einem jemand das alles mal in einem Eintrag zusammenfasst. Meine Meinung über dieses Portal, habe ich schon etwas länger, aber dieser Eintrag bestätigte sie mir nochmal.

    mfg Xe54

  37. 37

    Hmm, ich verstehe vielleicht die Ironie von Johnny’s Artikel nicht. Kann mir das irgendwer erklären? Ich lese zwischen den Zeilen irgendwie Neid und Missgunst heraus.
    Ja, StudiVZ ist ein Klon von Facebook. Das war Alando auch. Aber die Zeit war günstig und die Samwers haben viel Geld verdient. Im April 2000 ist die Blase geplatzt und seit dem wurde mit solchen Klons nicht mehr viel verdient. Bis jetzt. OpenBC ist das deutsche LinkedIn. Der Börsengang und die China-Expansion macht die Jungs reich. StudiVZ und der angebliche Verkauf an Facebook wird dann wohl auch unseren Ehssan Dariani reich machen. Ist doch klasse! Einer von Tausenden hat somit das Unmögliche geschaft, in Deutschland mal wieder mit einem Internetunternehmen reich zu werden. Egal was er privat vielleicht für Defizite hat (die die Öffentlichkeit eigentlich auch nix angeht), ich freue mich über so eine Entwicklung. Klar wird auch diese Blase 2.0 (habe ich das grade wirklich geschrieben?) platzen, der YouTube Deal ist ja schon mal die erste große Vorbereitung. Wir dürfen gespannt sein wie lange es noch dauert, aber bis dahin gilt: Gründet euch wund!!!

  38. 38

    7. einen Rechtsanwalt der sich im Internet auskennt

    Ich sehe gerade in deren Impressum steht der beruehmt-beruechtigte 1998iger Hamburger Landgerichts Linkdistanzierungs Bloedsinn. Das ist doch wohl nicht deren Ernst, oder?

    (Fuer die, die’s nicht wissen, hier ein recht langer Text warum dieser Disclaimer Unsinn ist, und ein ganzer Haufen Links zum Thema)

  39. 39

    Ja da stimme ich Ihnen zu dem Dariani fehlt so eininges, was er nicht haben kann, aber vielleicht hat er es auch nie gewollt ideen und charakter zu haben. I ch denke er wird wohl der Typ vom Mensch sein , den Geld glücklich machen kann.

  40. 40
    dossi

    kann mir jemand erklären wieso „seine“ domain voelkischer-beobachter.de auf titanic-magazin.de forwardet? :P

  41. 41

    Der Spiegel nimmt die zahlreichen Vorlagen gern auf. Wie Johnny schon sagte: Es ist nicht nur ein Internetthema. Zumindest jetzt nicht mehr.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,448340,00.html

  42. 42
  43. 43
    ~thc

    tja.

    wie man an den beispielhaften videos sehen kann, ist DA ein sehr netter mensch. das ist nicht weiter verwunderlich – in meinem persönlichen weltbild sind beruflicher erfolg in dieser form und persönliche defizite in dieser form korreliert.

    wenn wir in der lage wären, videos von „privaten“ momenten anderer „führender“ persönlichkeiten der deutschen wirtschaft (oder ähnliche geschmacklosigkeiten wie die völkische einladung) im web zu verlinken, wir würden aus dem kotzen gar nicht mehr herauskommen.

    die sind aber meist älter und gerissener und bezahlen einen stattlichen stab von leuten (und/oder schweigegelder), damit so etwas eben nicht im web landet.

    DA ist einfach noch etwas jung und ungeschickt. das wird schon.

  44. 44
    espe

    die samwer-serie hier nochmal der vollständigkeit halber:
    ALANDO – JAMBA – MYVIDEO
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/80216

  45. 45

    @Sebastian: Sebastian

    Ich halte die Zahl der registrierten Benutzer ebenfalls für nicht sonderlich aussagefähig. Allerdings kann man ihnen den Erfolg nicht absprechen, habe eine kleine Alexa-Recherche gemacht: sie sind die 15. meistbesuchte Seite in Deutschland und haben schätzungsweise etwa 3 Millionen Page-Views pro Tag (etwa die Hälfte von dict.leo.org, die nach eigenen Angaben 175 Millionen Page-View pro Monat haben).
    Es ist mir allerdings ein Rätsel, dass ausgerechnet Studenten sich so arglos darauf einlassen, persönliche Daten freizugeben. Ich dachte, das wäre nur mit amerikanischen Teenagern möglich…

  46. 46

    Habe ichs übersehen? Oder hat SPON wieder mal keine Inspirationsquelle genannt? :)

  47. 47

    @Tom: Die Gerüchteküche sagt, dass dieser Artikel (in seinen Grundzügen) schon seit mehreren Tagen in der Schublade lag. Stand in einem Kommentar bei rebellmarkt. Wo auch sonst :)

  48. 48

    komisch, komisch. wollte eben meinen Account löschen, weil ich sauer bin, dass immer andere mit ihren Ideen viel Geld machen und dabei auch noch Arschlöcher sind. Ja, ich bin neidisch. Davon abgesehen ist die StudiVZ_Seite andauernd offline oder total langsam… aber vielleicht sollte ich mich auch einfach bei den Jungs bewerben, dadurch einen Teil vom Kuchen abzubekommen.

    Neid ist destruktiv…

  49. 49
    proletensau

    Ich glaube ich fänds gut, wenn der Link zu der Dame auf dem WC nicht aktiv wäre. Jetzt sehen das ja noch mehr!

  50. 50

    „Es ist mir allerdings ein Rätsel, dass ausgerechnet Studenten sich so arglos darauf einlassen, persönliche Daten freizugeben. Ich dachte, das wäre nur mit amerikanischen Teenagern möglich“¦“
    das ist nicht dein ernst!

  51. 51

    check 1: also die beiden videos sind wohl das harmloseste, was ich jemals gesehen habe. diese beiden videos sind einfach nichts. entschuldigt bitte, aber was sollen diese videos beweisen?

  52. 52

    check 2: openbc, alles ganz normal keine auffälligkeiten. stinknormaler student. würd ich jetzt aus seinem profil lesen

  53. 53
  54. 54

    Manueller Trackback, weil meine irgendwie nie durchkommen hier… :-/

    Ehssan Dariani und das StudiVZ

    Seit Wochen ist es schon Hauptthema in den Blogs, ganz besonders bei Basic Thinking, wo ich täglich mitlese. Heute hat es nun Spreeblick erreicht und sogar schon SPIEGEL online und die Frankfurter Rundschau. Ehssan gibt nun allerdings auch selbst inzwischen Fehler zu.

    Ich schätze, da sind einige Investoren nervös geworden. […]

  55. 55

    @ albert: naja, dass der typ ein nerviger kindskopf mit ner schlimmen stimme ist.
    kleiner kommenatr am rande: ich find die videos in kombination mit diesem „ich-als-iraner-in-deutschland“-gejammer (denn nach gejammer hört es sich wirklich an, auch wenn ich ausländerfeindlichkeit nicht schönreden möchte) ziemlich unglücklich, denn er erfüllt da in der u-bahn ganz brav das alte blöde klischee.

    so richtig doll über ihn aufregen mag ich mich trotzdem nicht, mit solchen leuten bin ich zur schule gegangen (huhu malte!). als vorbild hingestellt werden muss er trotzdem nicht gerade. und peinlich ist er.

  56. 56
    proletensau

    @Henning

    … und ich schätze mal, das senkt den Preis.

  57. 57

    check 4: http://bumi.wordpress.com/2006/10/03/studivz-in-original-facebook-farben/

    copycat, ja klar. das machen viele. wieso soll man sich der ideologie hingeben und glauben, man müsse mit was originellem geld verdienen? copycat-prinzip ist überall. nicht nur in der geschäftswelt.

  58. 58

    Also wenn ich ein Mädl wär und irgendein Nerd mit der Digicam (oder Handycam) labert mich am Klo nieder, wie ich die Party finde, würd ich auch sprachlos in der Gegend rumtaumeln. Die Videos sprechen mit Sicherheit gegen den Filmer und nicht gegen die gefilmten Frauen.

    Das Witzige ist ja, dass der Typ da auch mit der zu erwartenden Riesensumme vermutlich noch immer der bemitleidenswerte Nerd sein wird, der er jetzt zu sein scheint.

    Und ad vertrauliche Daten ins Netz stellen. Ich gehe immer davon aus, dass Daten, die ich ins Netz stelle nicht mehr vertraulich sind, egal was in den Privacy Statements irgendwo steht.

  59. 59

    aaaah! er nennt erich kästner und juli in einem atemzug! vielleicht reg ich mich doch ein bisschen auf. macht gerade spaß.

  60. 60

    albert, alter checker, für dich ist es also das normalste der Welt, wildfremde Menschen mit der Videokamera zu belästigen und deine Erfolge anschließend stolz im Internet zu präsentieren?

    Na, dann wundert mich Rest deiner Analyse auch nicht weiter.

  61. 61

    @albert:

    „check 3: http://www.gruenderszene.de/?p=71
    nix negatives“

    Das überrascht mich nicht. gruenderszene.de ist „mein (Lukasz Gadowski) neues Blog, welches ich in deutscher Sprache und mit dem Thema Gruenderszene fuehren moechte.“.
    http://www.gruenderszene.de/?p=1

    Und Lukasz Gadowski ist Privatinvestor bei StudiVZ
    http://ecommerce.typepad.com/exciting_ecommerce/2006/09/spreadshirt_ins.html

  62. 62

    check 5: http://www.blogbar.de/archiv/2006/11/15/708/

    ja stimmt, im privaten: geschmacklosigkeit, kann man sagen.

    zitat 1 Dariani:
    „Ich hätte nichts dagegen diese Einladung zu veröffentlichen, da sie in bester Absicht entstand und nichts zu verbergen da ist. Ich sträube mich allerdings dies zu tun, da es sich um eine PRIVATE Einladung handelt und diese private Angelegenheit nicht Gegenstand der Öffentlichkeit sein darf“

    da hat er recht, das war dann wohl seine privatsphäre. pech für ihn, dass seine private geschmacklosigkeit rauskam.

    zitat 2 sichelputzer:

    „Hintergrund der nagelneuen Töne: StudiVZ und ihre Investoren brauchen dringendst mediale Ruhe für den bevorstehenden Verkauf. Vor ein paar Wochen waren Dariani und seine Gründerkollegen in den USA bei Facebook.com, also der erfolgreichen Studentencommunity, deren Design sie kopiert haben. Das Ziel war ein sogenannter Quick Flip, ein schneller Verkauf des rasant gewachsenen Unternehmens an Facebook.com, und damit in etwa das, was den Investoren der Samwer-Brüder mit Alando bei Ebay gelungen ist.“

    also das ist doch wohl spekulation und auch so moralisch überhaupt nicht verwerflich. „sogenannter quick flip“ klingt mir eher nach bullshit-bingo, als nach irgendeinem wissenschaftlichen, oder geschäftlichen kontext, den das wörtchen „sogenannter“ vortäuscht.

    zitat 3 sichelputzer:

    „Die Community muss wissen, ob sie solche Typen an der Spitze haben will. Und jeder von Euch, die Ihr das lest, muss sich fragen: Warum gebe ich solchen Leuten Verantwortung über meine Daten. Wenn Euch der Nazidreck da oben nicht gefällt, wenn Ihr nicht wollt, dass irgendein US-Monopolist alle verfügbaren Daten über Euch sammelt, jenseits allem, was in Deutschland eigentlich erlaubt ist, wenn Ihr Eure Rechte durchsetzen wollt -“

    also das nenn ich persuasive polemik. das hat nichts mit „informieren zu tun“

    zusammenfassung: auch dieser beitrag ist eher als „negativ campaignig“ zu verstehen. sehr interpretativ geschrieben.
    negativ ist eben die geschmacklosigkeit, stimmt.

  63. 63

    check 6: http://www.studivz.net/blog/?p=76

    ok. das ist seine richtigstellung, die sollte sich jeder selbst durchlesen. das ist sein wort. jetzt weißt man aber, woher johnny oder malte die anregung fanden einen post über helges hitler-film zu machen.

  64. 64

    check 7: http://www.studivz.net/blog/?p=43

    ok. kritik entweder am marketing die band „im juli“ da einzubinden, oder aber kritik an der musik. hat überhautptnichts mit mit den vorwürfen zutun. ich kann da nichts anstößiges finden, es sei denn man hält so eine marketingstrategie für schlecht.

  65. 65

    check 8: http://www.studivz.net/blog/?p=78
    gut. schonwieder seine worte, die sich jeder selbst durchlesen sollte. ich möchte ihm nicht irgendwas reinlesen.

  66. 66

    ich stelle bis jetzt fest, dass das ganze entweder ein riesen-werbegag ist, bei dem (dann werd ich auch spekulativ)einige blogger einfach mitverdienen, oder aber dass darian einfach geschmacklos ist, was seine freizeitaktivitäten angeht. oder einfach beides.

    aber spekulativ will ich nicht sein und erinner einfach mal vorsichtshalber an jaron lanier und seine theorie des „digitalen maoismus“ die meisten links in dem artikel sind einfach nur informativ. sie sind aber keine beweise für irgendetwas. gruß advocatus diaboli

  67. 67

    albert, der mann hat eine menge fehler gemacht und diese einladung war keine private einladung. irgendwie tut der mir leid, das ist schon alles und geld wird er sowieso verdienen. als ob jeder jungunternehmer immer gleich die kostabischiene fahren müsste. american psychos.
    achja und zum helge – eintrag – ich bin mir sicher, dass johnny da ganz andere quellen hat, das nennt man understatement.

  68. 68

    @marcc: ich weiß. aber was beweist das denn?

    außerhalb der „achse des bösen stehende“ advocatus diaboli

  69. 69

    @heidrun: für mich sind diese videos ganz normale videos, hab studentenparties erlebt (auch oft von linken asta-anhängern veranstaltet) da war das verhalten wirklich krass.

    so ist das eben, in diesem land haben ausländer kaum eine lebenschance, aber das ganze land regt sich auf über den „völkischen beobachter“ und gleich jeder weiß, was das überhaupt für ein blatt war, aber keiner schert sich darum, dass überproportional viele jugendliche ausländischer herkunft auf der hauptschule landen. deswegen sind für mich solche debatten auch immer identitätsdebatten, also beschäftigungen mit sich selbst. wirkliche zustände der heutigen zeit interessiert die moralprediger doch garnicht. warum stellen sich diese kinder der bürgerlichen „kritischen elite“, die ihre opas als faschisten beschimpfen, nicht vor die hauptschulen? weil solche leute wie dariani auch hätte sein können sie in solchen fällen überhaupt nicht interessieren.

  70. 70

    @ albert: ganz einfach, du bist auch keine frau, da ist das kein wunder, dass es dich nicht stört.
    klar sind die videos nicht wahnsinnig schockierend, aber wenig geschmackvoll. und ja, auch „linke“ können nerven, darum gehts doch nicht.

    „in diesem land haben ausländer kaum eine lebenschance“. das wäre mir neu.
    ich finde auch nicht, dass diese ausländer-diskussion so gut hier hinpasst, auch wenn wir zwei uns da sicher in einigen punkten einig werden würden. aber hier kommst du teilweise rüber, als müsste man dariani gut finden oder wenigstens halb so schlimm, einfach weil er iraner ist. oder als ob sich sein verhalten dadurch rechtfertigen würde. tut es nicht. er ist trotzdem daneben.
    und was der typ von „Seit meinem 6. Lebensjahr in Deutschland …
    bis… jedoch meist nicht ganz im Zentrum der sozialen Gemeinschaften stehend.“ hier http://www.studivz.net/blog/ aufs larmoyanteste schreibt, ist mir genauso gegangen. das geht auch mit „der richtigen hautfarbe“ ganz gut.
    also: so what!

  71. 71

    Sehr schöner Text Johnny!

    Danke.

    (Kann wohl keiner so gut zusammenfassen und verpacken wie du.)

  72. 72

    @heidrun: das ist doch keine sexistische frauenbelästigung. hör mir bloß damit auf, sonst muß ich hier gleich zwischen maskulin und feminin unterscheiden.

    „in diesem land haben ausländer kaum eine lebenschance“: ich weiß nicht, ob du was von den pisa-studien usw. gehört hattest und ich weiß nicht, ob du mitbekommen hast, dass der un-sonderberichterstatter munioz in deutschland war, um das bildungssystem zu kritisieren und damit die geringen chancen für kinder mit migrationshintergrund.

    und ob das was damit zu tun hat, weil es hier um unsere doppelmoral geht und weil es bemerkenswert ist, dass sehr viele unternehmensgründer, z.b. lukasz gadowski, ibrahim evsan und eben auch dariani gründer sind, die ich in diesem zusammenhang, ja als vorbilder sehen möchte, die es trotz dieser gesellschaft, es soweit gebracht haben. aber ich vermute, heidrun, ohne dir etwas schlechtes zu unterstellen, ich verumte, dass du in deiner schulzeit garnicht mitbekommen hast, dass es solche typen wie die gibt. und dass so ein vorfall passiert, das kann ich mir nur mit einem anwachsenden zynismus erklären, der entsteht, wenn man als ausländer sieht, dass die vermeintlich guten wohl über ausländerfeindlichkeit schimpfen, auf der anderen seite sie auf die haupt und sonderschulen abschieben. das ist der zynismus. man scheißt dann nämlich auf diese elitären werte.

  73. 73

    albert, mir kommen zweifel auf. zum einen hat dariani das abitur gemacht und auch studiert – man kann da wirklich nicht von einem problematischen migrationshintergrund sprechen. wahrscheinlich hat er genauso wenig mit sonderschülern zu tun wie du – aber das ist eine andere frage, die nach einem anderen bildungssystem – was hier nicht passt, denn dariani hat definitv eine gute ausbildung bekommen. ich finde seine einstellung – also alles was ich auf seinem blog gelesen habe – größenwahnsinnig. und ja, solche typen kenne ich auch. höchstwahrscheinlich wacht er gerade jeden tag ein stückchen mehr auf. so, wie ich das die letzten tage mitbekommen habe.

  74. 74

    ja, einer von 1000 schafft es, macht abitur und studiert, wird erfolgreich und macht dann sowas. warum? es ist der zynismus, der entsteht, den hast du auch, wenn du den „heimlichen lehrplan“ durchschaust und brav mitziehst, irgendwann kommt es, früher oder später.

  75. 75

    ich mein, was willst du ihm als iraner unterstellen, er sei ein neofaschist? wie lächerlich ist das denn. und in diese richtung wird von den mitlauf-bloggern argumentiert. das muß man sich erstmal auf der zunge zergehen lassen.

  76. 76

    nein, er ist unternehmer und kein komiker. da gibt es auch keinen heimlichen lehrplan. einen lehrplan schon. ich glaube sogar mitnichten, dass er ein zyniker ist – dafür hat er keine zeit.

  77. 77

    es geht nicht darum, ob er zyniker ist und für zynismus braucht man keine zeit, es ist eine einstellung zur welt.
    er ist unternehmer und kein komiker. was soll das denn für eine argumentation sein. er ist unternehmer und kein komiker. das ist doch polemik für anfänger. entschuldige bitte.

  78. 78

    na darum geht es doch hier – HILFE FÜR ANFÄNGER

  79. 79

    und dann schaue man sich doch den artikel im spiegel an von dr. christian stöcker im spiegel online:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,448340,00.html

    Problem 1: Die Geschäftsmethoden. Am 1. November machte der Blogger Robert Basic darauf aufmerksam, dass zum Beispiel die Domains Unister.at oder StudyLounge.co.uk von den StudiVZ-Machern registriert wurden. Sowohl Unister als auch StudyLounge sind Konkurrenzangebote von StudiVZ. So etwas wird im Netz gar nicht gern gesehen – „Domaingrabbing“ ist das Schimpfwort für derartige Methoden.

    seien wir doch ehrlich, da geht es doch um lobbyismus, nichts andreres. seit wann gibt es denn in der onlinewelt solche gesetze? dann wohl doch „heimlicher lehrplan“ im geschäftsleben.

  80. 80

    Ehm. Nun ja, werter Albert: Da gibt es das Markenrecht, und dieses Markenrecht sagt, dass jemand, der unter einer Marke auftritt (und diese registriert), das alleinige Recht an dieser Marke hat. Abgeschwächt davon existiert das Urheberrecht, das widerum besagt, dass dies auch ohne Registrierung nicht unbedingt legal ist.

    Auch wenn sich das ganze juristisch vielleicht alles nicht zu belangen ist (außer, falls geschehen, die Datenweitergabe entgegen Datenschutzbestimmungen und obiges Domaingrabbing), so ist das alles doch nun wirklich das Zeug von jemandem, mit dem man befreundet sein will. Den man als Geschäftspartner will. Dem man Awards oder 100 Millionen Euro gönnt. Und gönnen nicht im Sinne von nicht neiden, sondern gönnen. Und: Die Einladung war jedenfalls nicht privat, sondern sehr öffentlich unter der keineswegs geheimen Adresse zu finden.

    Check Wasauchimmer: Was bitte haben Don, Johnny, Jo und die anderen falsches behauptet? Alles Tatsachen und Meinungen, mit Links hinterlegt (die Links, die Du anführst, liefern sie ja auch selbst — sollen sie noch ein Fullquote anhängen, um nicht als tendenziös zu gelten?), genau das sind Blogs. Und die journalistische Arbeit machen die anderen ja auch so langsam, wie es scheint.

    P.S.: Polemik. (Und Sexismus… und… ach, lassen wir das.)

  81. 81

    Danke Albert.

    Wenigstens einer, der sich nicht am Scheiterhaufen2.0 Beta die Finger waermt.

    Mir hat sich beim Lesen des Artikels von Johnny auch nicht so ganz erschlossen, warum man einen guten Musikgeschmack braucht (Wer definiert diesen?) oder keine weissen T-Shirts mit Aufdruck tragen darf, weil andere das auch schon gemacht haben und sich bloss nicht mit 2 anderen und einem Computer ablichten lassen, um Erfolg haben zu duerfen.

    Naja wenn noch einer Holz brauch zum Nachlegen – dank Google findet Ihr sicher noch mehr.

    Er hat mit der Einladung einen Fehler gemacht. Hat sich dafuer entschuldigt (Vielleicht nicht perfekt aber dann half ja die PR-Abteilung nach). Er hat einen Dienst kopiert und verdient damit nun seine Broetchen, was vollkommen legitim ist. Was Ihr daraus macht ist mehr als mies und mit dieser Art komme ich nicht klar.

  82. 82

    @einbecker: ich habe nichts gegen den spaß einer schönen figurativen polemik, denn nichts anderes machen wir ja alle, wenn wir diskutieren und überzeugen. aber dann bitteschön nicht so billig. ich glaube, dass da einfach ein paar blogger nicht eingeladen worden sind und jetzt ihren frust auslassen.

    und jetzt gucke dir bitteschön ganz genau an, was du mir unterstellst:

    „Check Wasauchimmer: Was bitte haben Don, Johnny, Jo und die anderen falsches behauptet? Alles Tatsachen und Meinungen, mit Links hinterlegt (die Links, die Du anführst, liefern sie ja auch selbst“

    damit unterstellst du mir, ich hätte behauptet, don, johnny, jo und die anderen behaupten was falsches. das behaupte ich nämlich nicht.

    ich sage nur, dass diese links nichts behaupten und dass die einzige wirklich relevante tatsache in diesem vorfall ist, dass dariani diesen „völkischen beobachter“ verändert hatte und etwas moralisch nicht haltbares damit gemacht hat.

    ich stelle aber auch fest, dass links manchmal für tatsachen verkauft werden, so nach dem motto, der ist böse ich habe das da gelesen. und wenn man sich die links genauer anschaut, stellt man fest, dass es eine interpretationssache ist. oder noch schlimmer ist, wie manchmal durch verlinkung meinungen und gerüchte zu tatsachen gemacht werden.

    dem wollte ich entgegentreten und habe mir die links angeschaut und stelle einiges für mich fest.

  83. 83

    albert: Möchtest du mir die plumpe Nummer mit dem „nicht eingeladen“ gewesen (zu was überhaupt?) und „Frust ablassen“ evtl. erklären? Die ist nämlich richtig billig, im Grunde das Neidargument in anderem Gewand.

    Ich kann mich da aber auch gerne nochmal zitieren:

    Zudem hatte ich erhebliche Bedenken, welche Auswirkungen eine Veröffentlichung zum damaligen Zeitpunkt auf die Diskussion haben würde. Mir ging es bei der Geschichte nie um „žDarianis Kopf“, eine „žTreibjagd“ oder den – reichlich naiven, ist aber hier und da zu lesen – Vorwurf, das StudiVZ „žzu Fall bringen“ zu wollen.

    Und nein, neidisch bin ich auch nicht (natürlich wäre ich gerne unverschämt reich, wer wäre das nicht? Wenn mich das Schicksal allerdings zwingen würde, zum Ausgleich Menschen mit einer Videokamera zu belästigen, verzichte ich gern.).

    Hätte ich damals bereits den kompletten Screenshot veröffentlicht, hätte sich die Diskussion auf den „Nazi Dariani“ konzentriert.

    Das allerdings wollte ich – im Rahmen meiner Möglichkeiten – vermeiden. Einmal, weil der Vorfall nicht nur Dariani betraf, sondern das StudiVZ und alle Gäste, die damals geschwiegen haben.

    Zum anderen, und das ist der Punkt, der mich wirklich nachdenklich gemacht hat, das Problem nicht etwa eine rechtsextreme Gesinnung zu sein schien, sondern – schlimmer – eine grenzenlose ethische Beliebigkeit sowie der Mangel an Haltung und Taktgefühl (von D. selbst als insanity und non-pc-humor euphemisiert).

    Zusammen mit dem fehlenden Respekt vor der Privatsphäre anderer Menschen (U-Bahn-Video) und einem auch sonst reichlich irritierenden Sozialverhalten fraglos Dinge, die mich doch sehr zweifeln lassen, ob Dariani 1.000.000 Datenprofile vermarkten sollte ,(

    ***

    Wo wir gerade beim Thema sind: Welches von den oben gelisteten Blog unterstellt Dariani Neofaschist zu sein, weil er Iraner ist? Oder auch nur (Neo-)Faschist? Was möchtest du mit dieser impliziten Unterstellung bezwecken?

    ***

    und wenn man sich die links genauer anschaut, stellt man fest, dass es eine interpretationssache ist.

    Was du durch deine „ist doch cool, ist doch harmlos, ist doch normal“-Beweisführung oben ja hinreichend dargelegt hast?

    Erheiternd ,) Oder richtig billige PR.

  84. 84

    Mal wieder ein manueller Trackback…

    StudiVZ: News, Kritik und Bashing

    Ich wollte mich aus der Sache eigentlich raushalten und hatte daher auch nur ganz grob berichtet, aber irgendwie habe ich nun doch das Gefühl, mal meine Meinung rausposaunen zu müssen. Außerdem gibt es Neuigkeiten im Blog vom StudiVZ.

    […]

    Ich hab mir eben die Diskussion bei Spreeblick durchgelesen und auch so einige andere Blogbeiträge. Vieles wird zu Recht kritisiert, aber es wird meiner Meinung nach auch überzogen. Die Sache mit der Geburtstagseinladung im Stil der Nazizeitung „Völkischer Beobachter“ […]

  85. 85

    es gibt keine impliziten unterstellungen von meiner seite aus. weder an die links da oben, noch an irgendwelche anderen. mir liegt es aber an einer anderen sichtweise auf die dinge. und mein inneres sträubt sich dagegen, manipuliert zu werden. ich beziehe mich hier nicht auf die links in diesem beitrag. ich beziehe mich auf das, was ich inzwischen überall gelesen habe. stell dir vor, ich habe mir ein persönliches bild gemacht.
    aber ich finde es wirklich problematisch, dass man in blogs zitate und links anführt für irgendwelche beweise, die ganz oft keine sind.
    was ist bitteschön „grenzenlose ethische Beliebigkeit sowie der Mangel an Haltung und Taktgefühl“, was soll das denn sein? ich empfehle uwe pörske: plastikwörter: http://de.wikipedia.org/wiki/Plastikwort

    und sätze wie „gäste, die damals geschwiegen haben“ guck dir mal an, wie du damit tatsachen schaffst, die vielleicht keine sind. das macht die berühmte große billige zeitung auch so. damit suggerierst du, dass es da was zu verschweigen gab.ich als außenstehernder muß aber sagen, dass solche sätze viel mit deiner wahrnehmung zu tun haben. und auch wenn es was zu verschweigen gab, ich als leser bin über sowas stinkesauer, weil ich bei sowas immer an manipulation des lesers denken muß.man suggeriert damit sehr viel.

    haha, ich hab mir schon gedacht, dass das pr-argument kommt.ja, laß uns doch james bond spielen. mein name ist albert, advocatus diaboli-albert, ich bin der agent der pr macht, für vieles. und weil ich was gegen doppelmoral in der gesellschaft habe, die ich schon da oben offenbart habe, mache ich pr für chancengerechtigkeit in der gesellschaft mit guerillia-taktiken und instrumentalisiere dich grad.

    oder ich mache pr für eine künftige qualitativ hochwertige blogosphäre, weil ich die kritik des „digitalen maoismus“ gelesen habe.

    weißt du, warum herr werner in der politischen bge-debatte soviel bewirkt? weil er außerhalb des politischen systems in das system argumentativ eingreift und es perturbiert. verstehe mich einfach als „advocatus diaboli“, der sich von wirklichen tatsachen und argumenten überzeugen läßt, aber auf suggestion, „negativ campaingning“ und plastikwörter allergisch reagiert.

  86. 86

    und zwar egal, gegen wen es gerichtet ist.

  87. 87

    Genau *lächel* ,)

    Als moving target bist du gar nicht so schlecht, albert. Allein, es ist doch ein wenig ermüdend (wofür ich dir dankbar bin, ich müsste nämlich so langsam mal ins Bettchen).

    Schön, dass du nochmal den „Digitalvisionär“ Jaron Lanier einbringst, das macht Ehssan ja auch gern (Verdammt, die Rudel sind mir ,)

  88. 88

    verstehe mich einfach als „advocatus diaboli“, der sich von wirklichen tatsachen und argumenten überzeugen läßt, aber auf suggestion, „negativ campaingning“ und plastikwörter allergisch reagiert.

    Wirkliche Tatsachen und Argumente findet du im Spiegel und in der FR wenn du der Blogosphäre und Johnny nicht traust. Sorry, aber es gibt Fakten – die Einladung z.B. kann man sich bei der Blogbar ansehen – und es gibt Dinge, die Tatsachen sind, so z.B. offenbar auch der Versuch unbeliebtes Bildmaterial verschwinden zu lassen aber dabei im Blog zu vergessen die Kommentare zu löschen – das alles miteinander multipliziert dann noch der Tonfall im Blog plus dem eventuellen Verkauf an Facebook – das letztere ist bestimmt nur ein übles Gerücht, klar, sicher.
    Tut mir Leid, das Umgehen mit Nazimaterial zu Zwecken der Satire, der Ironie und der tieferen Bedeutung bedarf eines enormen Taktgefühls – ob Helge Schneider das besitzt bleibt abzuwarten, Harald Schmidt jedenfalls wäre jemand der sowas kann – und dieses Taktgefühl hat der Gute offensichtlich nicht, denn die lasche Entschuldigung kam auch um etliches zu spät.
    Du magst gerne der Advokat des Teufels sein aber auch der würde wohl nicht an den eigentlichen Fakten – den Videos, der Einladung, dem Stil des Blogs, etlichen StudiVZ-Gruppen – rütteln. Mag sein dass das für dich alles addiert nur ein „harmloser dumme Jungen-Streich“ ist. Das ist er aber nicht: Der Gute ist ein Unternehmer und hat dementsprechend Verantwortung – und wenn er damit nicht umgehen kann ist es unsere Pflicht und Schuldigkeit ihn daran zu erinnern. Und wer mit braunem Dreck spielt darf sich nicht wundern wenn was hängenbleibt.
    Ad Astra

  89. 89

    ja ich weiß inzwischen, die rufe sind sehr laut deswegen muß ich wohl auch alles doppelt sagen, auf zitate und verlinkungen habe ich inzwischen keine lust mehr. alles phrasen, plastikwörter, die ich bis jetzt gesehen habe und sehr viel suggestion und polemik. die einzige tatsache, die ich als solche und relevante betrachten würde, ist wie gesagt der bearbeitete „völkische beobachter“. und was man mit so plastikwörtern machen kann: „Dabei sind sie eine Art „žSchlüssel zu vielem, sie öffnen riesige Räume. Sie infizieren ganze Wirklichkeitsfelder und sorgen dafür, dass die Wirklichkeit sich auf sie, als ihren Kristallisationspunkt, zuordnet“ zitat wikipedia.

    achso, und diese „traditionellen medien“-hinweise, fr und spiegel online, das ist für mich inzwischen auch heiße luft geworden. ich hab ja in der diskussion selber auf welche verwiesen. da werden ja nur blogger zitiert. das ist dann tatsächlich eine reine autistisch veranstaltung. ich warte wirklich gerne auf argumente. und, ich habe auch nicht gesagt, dass ich johnny und der blogosphäre nicht traue. hilfe ich rutsche ja rein in die „achse des bösen“.

    in diesem sinne, wünsche ich allen eine geruhsame nacht.
    advocatus diaboli

  90. 90

    da werden ja nur blogger zitiert. das ist dann tatsächlich eine reine autistisch veranstaltung.

    Soso. Dass Richard Meusers beim StudiVZ-Pressekontakt Tilo Bonow ein Schuldeingeständnis erster Klasse abgeholt hat (zu dementieren gab’s offenbar nichts), passt jetzt nicht so recht, hmm?

    „Herrn Dariani tut es leid, dass einige seiner Handlungen missverstanden wurden. Es wird ihm nun bewusst, dass er durch das zunehmende öffentliche Interesse eine besondere Verantwortung trägt“, wurde auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE mitgeteilt.

  91. 91
    Monika

    Danke Johnny
    für diesen Artikel!

  92. 92

    jetzt komm mal runter, albert. du bist kein advocatus diaboli, sondern ein moralapostel. (folgende kommentare etwas off-topic und polemisch)
    „das ist doch keine sexistische frauenbelästigung. hör mir bloß damit auf…“ ich sage nicht, dass sein verhalten in der u-bahn nicht (leider) normal wäre, aber seine videos sind sexistisch, ja. und er erfüllt, wie gesagt, genau das klischee, gegen das er sich in anderen zusammenhängen wehrt. das ist doppelmoral.
    wie oft passiert dir das denn so, dass du auf diese art und weise in der u-bahn belästigt wirst? nie? ach. vielleicht, weil du ein mann bist? lass dir mal von den armen unterprivilegierten hauptschülern im bus zwischen die beine greifen, da kriegst du auch mal ne andere sicht der dinge.
    und, glaub mir, ich habe mitbekommen, dass es „typen wie ihn“ gibt (dieser satz bezieht sich ausdrücklich nicht auf den vorherigen – man kann ja nie wissen)

    „ich mein, was willst du ihm als iraner unterstellen, er sei ein neofaschist? wie lächerlich ist das denn.“
    es ist lächerlich, dariani zu unterstellen, er sei neofaschist, aber sicher nicht deswegen, weil er iraner ist.
    wie lächerlich bist du denn, dass du von iranischen antisemitismus nichts mitbekommst.
    kleine empfehlungen:
    http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_99/25/21b.htm
    http://www.matthiaskuentzel.de/contents/ahmadinejads-antisemitismus-und-der-gegenwaertige-krieg
    ich würde es dir ja gönnen, dass die welt so einfach ist, aber der größte schwulenhasser, dem ich persönlich begegnet bin, war ein unterprivilegierter schwarzer in ungefähr meinem alter, der mit faktischer rassentrennung in den von dariani so gelobten usa aufgewachsen ist. soviel zu positiven voruteilen.

    so, jetzt kommen wir mal ein bisschen runter und wieder zum thema.
    dariani wird hier nichts unterstellt als stillosigkeit, mangelnde originalität, merkwürdiges geschäftsgebahren, schlechte formulierungen und andere kleinigkeiten. darüber wird sich lustig gemacht. dabei wird darianis ungeschicklichkeit ausgeschlachtet. das ist legitim. und es wird sich dagegen gewehrt, dass solche leute als vorbilder gelten und preise zugesteckt kriegen.
    und das finde ich sehr richtig.
    ich sehe einfach nicht ein, warum ich einen schmierigen, augenscheinlich nicht besonders hellen „geschäftstmann“-typen mit fragwürdigen geschäftspraktiken deswegen okay finden muss, weil er aus dem iran stammt. nö. man kann sicher darüber diskutieren, ob das alles so dermaßen ausgeschlachtet werden muss (wobei wir ja fröhlich daran teilnehmen), aber auf dieser (ausländer-)schiene ganz bestimmt nicht.

  93. 93

    @Nr. 55 (Vincent Dackel):

    Wenn du dich bei StudiVZ abmelden möchtest, musst du zusätzlich noch §6 der AGBs beachten. Du musst dich nämlich noch einmal zusätzlich per EMail an StudiVZ wenden, damit sie deine Daten aus ihrer Datenbank löschen. Mit „Account löschen“ ist das nicht getan.

    Und dann darfst du dich auch nicht wundern, wenn du die Antwort bekommst dich gefälligst zu rechtfertigen:

    „Hi,

    wieso willst du uns denn schon wieder verlassen? Ist doch so schoen gruschelig bei uns. :)

    Ich würde mich freuen wenn du mir zurück schreibst und mir erklaerst was dir nicht gefaellt, vielleicht koennen wir ja das studiVZ noch verbessern.

    Alles wird gut, im StudiVZ“

    (Siehe in den Kommentaren an der Blogbar. Ab Kommentar 66.)

    Denen scheinen die Daten ihrer User wohl sehr ans Herz gewachsen zu sein.

  94. 94
    proletensau

    Hör mal albert, die Jungs aus meiner Kolonne meinen, du wärst nicht irgendein advospakus miracoli sondern der albert, der den albert produziert. die meinen, du solltest mal wieder runterkommen und nicht die halbe Nacht mit hyperventilieren verbringen. Sie glauben, dass du dringend Freunde brauchst, damit du im realen Leben erfährst, dass sich nicht alles in postmoderner Beliebigkeit auflöst. Haltung ist keine Frage der Definition. So, Pause vorbei. Ik jeh arbeeten.

  95. 95
    useeme

    Ach kommt, vergesst so langsam die Peinlichkeiten des E.D. konzentriert euch doch lieber auf die Datengruschelei.

    – fragt euch, wie eine Firma mit 50 Mitarbeitern, die angeblich im Monat zwischen 10 und 100k Kosten produziert, Gewinn erwirtschaften will, wenn sie „dezent Werbung“ schalten will.
    – fragt euch, welche Ziele die Investoren langfristig haben
    – lest die AGB genau durch, fragt euch warum es dort seltsame Gummiparagraphen gibt
    – stellt fest, dass es in diesen Bedingungen immer mal wieder (kosmetische) Korrekturen gibt
    – und sucht nach den Benachrichtigungen, die euch in solchen Fällen als Nutzer zustehen
    – wundert euch, warum es keinen Datenschutzbeauftragten gibt
    – wundert euch weiter, warum ihr trotz Abmeldung mit euren Daten weiterhin in den Datenbanken gespeichert bleibt
    – seid überrascht, dass es den gesetzlichen Grundsatz der „Datenvermeidung“ gibt (also nur das, was wirklich nötig ist, ist zu erheben) und fragt euch, warum ihr mit E-Mails und persönlichen Ansprachen von euren Campus-Propagandisten gedrängt werdet, so viele Daten wie möglich anzugeben
    – überlegt, warum trotz Hochhalten des Schutzes eurer Daten (laut Eigenaussage des VZ) es keine gesicherte Verbindung gibt (https), die eure Profile schützt
    – überlegt euch, warum die coole Gruschel-Bude dieses Wort als Wortmarke beim Patentamt angemeldet hat (https://dpinfo.dpma.de/)

    aber, Datenhygiene, das ist ja sowas von Leben 1.0…

  96. 96
    Malte

    @ Albert und Heidrun
    zu dem Punkt der sexuellen Belästigung:
    Eine Belästigung ist es zunächst doch wohl unstrittig. Oder wer ließe sich in der Bahn gern eine Kamera vor die Nase halten und bedrängen: Lächel mal! Los!? Und recht unzweideutig ist diese Belästigung geschlechtlich motiviert. Denn Männer werden ja wohl nicht befragt. Strafrechtlich nicht im relevanten Bereich. Geschenkt. Würde jemand das allerdings mit meiner Freundin machen, hätte er mit gezielter Gegengewalt zu rechnen. Das würde ich dann auch erledigen. Als Advocatus Amicae.

  97. 97

    danke, malte. mal ein mann, der’s blickt.
    ich kenn so viele männer, die sowas egal finden, aber noch jahre später aufs reisserischste davon erzählen, wie sie mal von einem schwulen angebaggert wurden.

  98. 98

    ich bin übrigens sowieso mal für ein gender-thema hier bei spreeblick. das nur am rande.

  99. 99

    Ach so, sorry. Ich dachte das wär so klar, dass wir da nicht weiter drüber reden müssten, aber das das sexistischer Müll ist, kann auch ich vollkommen und völlig unterschreiben.

  100. 100

    Warum stört es eigentlich keinen hier, dass bei denen alles mit Vor- und Nachnamen passiert? Oder kümmert sowas heutzutage keinen mehr?

  101. 101
    Simon

    Ich bedanke mich für den netten Blogeintrag.
    Ich dachte schon, dass ich der einzige sei, der diese neue (und ganz super-duper-mega) Internetplattform, es gibt ja noch nicht genug, kritisch betrachtet.

  102. 102

    Oje! Ich gestehe zuerst einmal: Etwa bei Kommentar #60 habe ich das Querlesen abgebrochen.

    Nun aber mein Senf:
    1. Ich bin Nutzer des StudiVZ und schaue da auch annähernd täglich rein. Ich finde die Idee (von wem sie denn nun auch ist…) gut und hab in den letzten Monaten auch einige Leute „wiedergetroffen“, von denen ich sicherlich sonst nicht so schnell wieder etwas gehört hab. Ob ich die meisten davon vermisst habe oder nicht, ist eine andere Geschichte. :-)
    Wie die Leute da mit ihren Daten umgehen ist so ne Sache, aber am Ende hat es jeder selbst in der Hand was er von sich Preis gibt.

    2. Das Blog des StudiVZ ist ziemlicher Müll – das war mir schon klar als ich die ersten Einträge da gelesen hab. Auch wenn ich bestimmt nicht viel Talent hab, ich bin ein besserer F-Blogger :-) Die Einträge waren zu lang, behandelten mehrere Themen gleichzeitig und viele Einträge (z.B. die Klovideos) waren einfach nur dämlich. Bei anderen (z.B. dem Juli-Artikel) hat man die PR geradezu aus dem Display tropfen sehen.

    3. Herr Dariani machte auch auf mich oberflächlich keinen sehr sympathischen Eindruck. Die Kombination „Texte im Blog + StudiVZ-Profil“ erzeugte bei mir ein leichtes „Och-ne“-Gefühl. Aber das ist sicherlich Geschmackssache.

    4. Die Einladung im (nennen wir es mal) „Nazi-Style“ ist schlichtweg blöd, dumm, dämlich – mir fehlen ein wenig die Worte. Ich bin durchaus Ironie und Sarkasmusfähig, aber das geht dennoch zu weit. Über Faschos lustig machen und sie zu veräppeln (wie Johnny schreibt), ist völlig OK – aber dann muss unmissverständlich klar sein, das man dies tut. Und das ist nun mal nicht der Fall.

    Herr Dariani schädigt durch sein Auftreten und Handeln (mit dem er wohl hauptsächlich sich selbst profilieren will – siehe Klo) in meinen Augen den Ruf seiner Firma StudiVZ und schießt sich damit ins eigene Bein. Hier sollten eventuell auch seine Kollegen sich ein paar Gedanken machen.

  103. 103

    Dariani unsympathisch?

    Nein, finde ich nicht, auch auf die Gefahr hin, mit diesem Statement hier im Blog auf Ablehnung zu stoßen. Ich finde zwar, dass Ehssan — auch als Person — mitunter überdreht ist, zu Übermut neigt und leider allzu schnell in Gefahr gerät, nassforsch zu sein. Seine Anbaggereien sind jedoch m.E. eher etwas linkisch und verraten eine überspielte Schüchternheit, ja, auch wenn mir das im Moment vielleicht niemand glaubt, sogar Respekt für Frauen. Ich bin mir sicher, dass Ehssan Dariani als Person eigentlich ganz nett ist.

    Er ist nicht einfach ein Abzocker, sondern will mit seinem ganzen Herzen etwas wirklich Positives bewegen, z.B. für Studenten oder für seine Mitarbeiter. Er ist meistens sogar richtig nett. Er möchte Menschen zusammenbringen und etwas auf die Beine stellen. Ganz so übel ist das nicht.

    Das ändert aber nichts daran, dass es zur Datenkrake StudiVZ mit ihren übelst nutzerverarschenden AGB nur eine sinnvolle Empfehlung für Studies gibt: ABMELDEN !! Nicht vergessen: Abmelden immer inkl. Abmelde-Email!

    Jedem, der sich darüber Gedanken macht, womit StudiVZ (bzw. Facebook der künftige Besitzer) Geld verdient, sollte das ziemlich klar sein.

  104. 104
    schroeder

    Die beiden anderen „Wunderkinder“ aus den 90ern, Lars Windhorst und/oder Kimble Schmitz, sind noch gut in Erinnerung. Unschön das alles. Aber, dass der Gesellschaft ausgerechnet „Jungunternehmer“ als tadellose Vorbilder dienen müssen/sollten, halte ich für eine allzu romantische Idee. Dafür gibt“™s doch Schweini & Poldi jetzt.

  105. 105
    useeme

    Genau, die kicken auch wenigstens reale Bälle ;-))

  106. 106

    Zitat StudiVZ: “
    Hm, was macht ihr eigentlich mit meinen Daten?

    Nichts. Die deutschen Datenschutzgesetze gehören zu den strengsten der Welt und selbst die übertreffen wir in manchen Bereichen. Uns ist das natürlich sehr wichtig, es gibt da also keinen Grund zur Sorge.“

    Genau, in „manchen Bereichen“… disgusting.

  107. 107

    Ein paar Dinge kommen mir hier in den Sinn:
    1. Ihr mischt euch massiv in das Privatleben einer Person ein, die ihr überhaupt nicht mögen müsst. Sie geht euch überhaupt nichts an. Ich mag auch nicht was ich von dem Kerl da sehe, aber was geht mich das an?
    2. Spreeblick will hier meiner Meinung nach auf einen Skandal Zug aufspringen. Ich finde hier nichts eigenes recherchiertes… wieso ist das hier euer Thema Johnny? Die Erklärung aus deinem Kommentar 5. kauf ich dir so nicht ab. Da taucht irgendwo Jamba und Spiegel Online auf… deswegen schreibt ihr darüber.
    3. Die ganzen Verkaufsspekulationen und Verstöße gegen den Datenschutz sind bis hierher reine Spekulation, ist das richtig? Vielleicht hab ich was übersehen, aber das ist alles ausgedacht von anderen Bloggern, richtig?
    4. Diese besagte Einladung finde ich ebenfalls nicht lustig. Aber nur weil ich sie nicht lustig finde stell ich mich nicht hin und behaupte sie wäre in ihrer Absicht zweifelhaft. Er erklärt doch in seinem Blog wie es gemeint war. SO und nicht anders ist es also aufzufassen.
    5. Müssen ausgerechnet hier „kompetente“ Urteile über Filme gefällt werden, die ihr nicht gesehen habt?

    Manchmal hab ich das Gefühl dass euch allen (Spreeblick) der Erfolg und die Tragweite eurer Plattform hier, selbst zu Kopf steigt. Ich kann mir vorstellen, dass es eine Gratwanderung ist. Das hier hat mir keinen Spaß gemacht zu lesen. Vielleicht beim nächsten „Skandal“ wieder.

  108. 108

    Ich habe in den letzten Tagen in diversen Blogs die ganze Geschichte zumindest in groben Zügen mitverfolgt und muss sagen, ich finde es ziemlich peinlich, was Herr Dariani sich da geleistet hat. In dem Moment, wo man kein unbekanntes Gesicht mehr ist, weil man ein Unternehmen repräsentiert, sollte man sich – egal ob 20 oder 50 – darüber im Klaren sein, dass es gewisse Verhaltensregeln gibt, die man einhalten sollte, wenn man seriös wirken möchte. Andererseits ist schlechte Publicity oftmals erfolgreicher und interessanter als Marketingstrategien, weil die Leute sich gerne über irgendwen das Maul zerreissen. Das war schon immer so und wird wohl auch immer so sein.
    Letztendlich muss Herr Dariani dait leben, dass er wohl von einer Menge Leuten nicht mehr ernst genommen wird.
    Was das Thema StudiVZ als Datenkrake angeht, so denke ich, ist das das schlimmste an der Sache.
    Doch ich bin mir ziemlich sicher, dass das StudiVZ mit dieser Taktik nicht alleine dasteht. Die anderen Fälle passieren bloss hinter den Kulissen und unbemerkt von der Öffentlichkeit.
    Ich bin gespannt, welche Enthüllungen noch folgen werden.

  109. 109
    useeme

    1. Die Gründer von TrojaniVZ StuVZ sind schon lange keine reinen Privatpersonen mehr. Sie wollten mit aller Macht in die Öffentlichkeit, sie kamen mit aller Macht in die Öffentlichkeit. Man könnte auch sagen: „Personen der relativen Zeitgeschichte“. Alles, was gezeigt / verlinkt / gesichert wurde, war öffentlich zugänglich. Nicht mehr, nicht weniger.

    2. Das da oben ist keine Story, das ist ein Kommentar / Glosse / whatever. Wer verbietet Johnny, das zu schreiben? Es ist ausserdem nicht der erste Artikel dazu auf Spreeblick.

    3. Der MeineGlotze-Deal war zuerst auch nur eine Spekulation, und? Lies in der Blogbar nach, welche Indizien gesammelt wurden, und jetzt das Puzzle zusammensetzen. Man stehe zu DonAlph, wie man mag – aber, er würde sich nicht soweit raushängen, wenn er keine Infos hätte, sonst wäre er wegen Geschäftsschädigung / Rufmord dran. Die Investoren-Beteiligung wurde abgestritten, bis es nicht mehr ging. Der angedachte Verkauf wird bislang noch nicht mal dementiert…

    4. Stimmt. Die Einladung war niemals „in ihrer Absicht zweifelhaft“. Sie war ganz unzweifelhaft bescheuert ;-)

    5. Irrelevant, da nichts zur Sache beitragend…

  110. 110

    Da hier immer wieder vom Abmelden die Rede ist, mal wieder der Link zum äußerst nützlichen T5F (einem Formbrief, der die relevanten Paragraphen aus dem Datenschutzgesetz zusammenfaßt). Bei nicht adäquater Reaktion auf diesen Brief kann man sich dann an den Landesdatenschutzbeauftragten wenden. Der hilft gern.

  111. 111

    Der Grund, warum hier jetzt erst etwas zum Thema erscheint ist, dass ich fast zwei Tage lang nur gelesen habe – dazu hatte ich vorher nicht die Zeit. Dass das Ganze ein Thema ist, das auch Spreeblick kommunizieren sollte, liegt doch wohl auf der Hand, nur wollte ich mir selbst einen Eindruck verschaffen, der sich nicht nur aus der Quelle von zwei, drei Blogs nährt. Das habe ich getan, daher der Artikel (der vor dem bei SpOn erschien, nur der Vollständigkeit halber).

    Ich finde es auch immer sehr schwer, wie weit man Leute direkt „angehen“ sollte, ich mag nicht in den Verdacht von Rufmord oder Denunziantentum geraten, denn daran habe ich kein Interesse. Ich beziehe mich mit meiner Meinung direkt auf das, was der junge Mann selbst öffentlich gemacht hat, seine eigenen, offiziellen Eingeständnisse waren der letzte Punkt an dem mir klar wurde, dass hier nichts „von Bloggern“ erfunden wurde. Zumal die meisten derjenigen, die sich in ihren Blogs mit dem Thema beschäftigt haben, sehr vertrauenswürdig und vorsichtig sind (da ich ihre Arbeit schon lange kenne, schätze ich das so ein).

    Vor allem bitte ich darum sehr differenziert zu lesen: Ich mag nicht berurteilen, ob Herr Dariani eigentlich ein netter Kerl ist. Das mag sein, ich kenne ihn nicht persönlich. Ich als einzelne Person jedoch kann sehr wohl meine Meinung darüber äußern, dass ich sein öffentliches Verhalten als Geschäftsführer eines Unternehmens, das auf Vertrauensbasis Nutzer aquiriert, als eklig empfinde. Ich rufe trotzdem sehr beabsichtigt und natürlich mit einem Augenzwinkern zu Spenden und zu nichts anderem auf, ich habe mir sehr viel Gedanken um den Ton des Postings gemacht und bitte diesen auch zu beachten.

    Und ja, ich halte es für wichtig zu sagen, dass es Leute gibt, die sich sehr genau ansehen, wie sich gefeierte Jungunternehmer selbst darstellen.

    Nennt mich Moralist, nennt mich altmodisch, mir egal: Gesellschaftliche Herausforderungen und Probleme haben großräumige Zusammenhänge. Hier ist ein junger, erfolgreicher Mann, der ebenso wie damals die Samwer-Brüder als gesellschaftliches Vorbild für andere junge Menschen gefeiert wird. Trotz, in diesem Fall, „nicht so schlimmer“ Videos, trotz „ungeschickter“ Nazi-Dummheiten gelangen sie in die Presse, in die Award-Verleihungen, ins Fernsehen und an sehr, sehr viel Geld und damit auch Macht. Und irgendwo anders setzen andere, noch viel, viel jüngere Menschen ihre Mitschülerinnen unter Drogen und filmen sie mit ihrem Handy bei Vergewaltigungen. Und ernten ebenso Ruhm durch hunderttausende Downloads und applaudierende Kommentare in entsprechenden Foren. Und nochmal woanders rufen große Zeitungen ihre Leser dazu auf, heimlich Promis zu fotografieren. Hat alles nichts miteinander zu tun? I beg your pardon!

    Ich kann es achselzuckend akzeptieren, wenn dies alles jemanden nicht interessiert, wenn das Leute „nicht so wild“ finden, wenn alles „normal“ wird oder wenn man „schon schlimmeres“ gesehen hat. Muss ich aber nicht, denn mich kotzt es an. Und da Spreeblick ein Blog ist, unter dessen Artikel ein jeder Autor seinen Namen setzt, kann ich, wie jeder andere auch, diese meine Meinung äußern. Man muss diese Meinung nicht teilen und kann sie hier in Frage stellen oder diskutieren, was ja auch getan wird.

    Danke für die insgesamt gesittete und spannende Diskussion übrigens!

  112. 112
    Viktoria

    auszüge von spiegel.de http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,448340,00.html

    „Umstrittene Geschäftspraktiken, Zweifel am Datenschutz, dubiose Nazi-Witze und unflätige Videos: Die Studenten-Community StudiVZ kämpft mit enormen Problemen – äußerst unpassend angesichts aktueller Verkaufsgerüchte. Mitgründer Dariani gibt zu: „Ich habe viel Mist gebaut.
    Ehssan Dariani fleht fast um Gnade. Er „habe zweifelsohne viel Mist gebaut“, schreibt der Mitgründer des Online-Studentennetzes StudiVZ in seinem Unternehmens-Blog. „Einige Aktionen und Verhaltensweisen von mir waren nicht in Ordnung und falsch.“ Sein Umgang mit manchen Bloggern, Partnern und Journalisten sei „völlig unangemessen und unprofessionell“ gewesen. „Ich möchte mich für die entstandenen Irritationen ehrlich entschuldigen.“

    Anlass für die öffentliche Bitte um Ablass: umstrittene Geschäftspraktiken, Arroganz, eine dubiose Nazi-Satire – und auf Toiletten gedrehte Videos von Fremden. Die Entschuldigung ist der vorläufige Höhepunkt eines beispiellosen Dramas um jene ungemein populäre Internet-Community, die am 11. November gerade ihren millionsten Nutzer willkommen hieß und um die sich aktuell Verkaufsgerüchte ranken. Da kommt es mehr als ungelegen, dass gerade ein „Hagel an Kritiken“ auf sie niedergeht, „wie es kritische Blogger treffend beschrieben haben“ (Dariani)………“

  113. 113

    Verstehe die Aufregungen um diese Plattform nicht. Ist doch nichts besonderes. Auf digitalpoint krieg ich so ein Socialscript für 30 Dollar. Was machen die 50 Angestellten eigentlich den ganzen Tag dort? Entwicklet wird dort ja wohl nicht viel.
    Hab gerade mal reingeschaut dort (trash-mail.de ist Dein Freund)
    Ganz schön langweilig.
    Hat ungefähr das Flair von einem mit Noppenlinoleum ausgelegten Seitenflur in einem Nebengebäude irgendeiner langweiligen deutschen Studentenstadt.
    Dann lieber Myspace mit ehrlichem Porno Spam, gefakten Profilen und schlechten Bands. Irgendwie ist es da bunter und nicht so klinisch sauber und nur Studenten – GÄHN!!! Noch nicht mal sein Profil kann man layouten. Keine Glitzerschrift und blinkende GIFs.
    Welche Werbende soll sich eigentlich um die ganzen abgebrannten Studenten kloppen? Die meisten haben eh keinen großen Freundeskreis und sind so als Multiplikatoren ungeeignet…

    FAZIT: 1.000.000 User die dort Mitgleid geworden sind weils zu der Zeit nichts besseres gab. Wer den Laden aufkauft ist gut beraten die komplette Crew auszutauschen und das Script zu erneuern. Erst dann kann man die Millionen User ausmelken.

  114. 114
    matze

    Danke Johnny nochmal für die Pointierung.
    Es geht nicht um Neid sondern um Vorbildfunktion.
    Wenn jemand wie der StudiVZ Macher als reicher Großkotz sich verhalten darf, wie er es als armer Großkotz nicht dürfte, stimmt etwas nicht.

    Das gehört zu Recht angprangert.

    Die nächste Sache, er veröffentlich Videos von anderen Menschen im Internet, hat er dazu deren Erlaubnis?

    Finde StudiVZ als Idee ja auch gut, aber schon der Einstieg der Jamba-Brüder macht mich sehr sekptisch.

    Das läuft bestimmt später auf einen Mix aus MAX, Neon und Junge Karriere hinaus.
    Bestimmt gibt es bald die ersten Ms und Mr StudiVZ Wahlen nebst Bildern.

  115. 115
    Viktoria

    @ jan: is son studentenhype aus amerika, nach dem motto „hier findet die zukünftige elite sich“

    u.a. bei spiegel.de findest du seit wochen sachen darüber, das dieses portal genau wie das us-vorbild die kontaktbörse für zukünftige geschäftlich- sowie private beziehungen der akademiker ist/wird.
    sozusagen das was die after-work-party in mitte in den 90ern war ;)

  116. 116
    Viktoria

    @matze: die bilder/filmchen mit titeln wie „partygirl mitte//wc“ sind ohne der jeweiligen erlaubnis on bzw. überhaupt deren wissen gemacht wurden (z.b. heimlich über/unter die trennwände der toilettenkabienen)….überings filmt und photographiert er wohl auch gerne in der u-bahn.

  117. 117

    haha, pornodarstelleragentur… das werde ich auch mal probieren.

  118. 118

    Viktoria: Der WC-Clip wurde nicht über eine Toilettenwand gefilmt, sondern aus nächster Nähe unter penetranten Hinweisen auf den Akt des Filmen.

    (Letzteres hatte durchaus Fetischcharakter. Zum Thema gibt es auch einiges an wissenschaftlicher Literatur, z.B. Roger Odin zur Psychologie/Pathologie des Familienfilms und der von der Kamera in der Hand des Patriachen ausgehenden Gewalt/Dominanz inkl. immanentem Technikdeterminismus. Jaja, wieder das Nerdargument).

    Besonders geistesgegenwärtig/zurechnungsfähig schien mir das weibliche Objekt der Begierde freilich nicht zu wirken.

  119. 119
    Anke

    „Besonders geistesgegenwärtig/zurechnungsfähig schien mir das weibliche Objekt der Begierde freilich nicht zu wirken.“

    Die Gefahr der Wiederholung in Kauf nehmend: Und dann ist es okay, solche Filmchen ins Netz zu stellen?

  120. 120

    anke: nein absolut nicht!!!

  121. 121
    westernworld

    erinnert mich stark an solche symphatieträger wie die gebrüder hoffa.

    ich will mich kurz fassen und ihm einfach einen angenehmen autounfall wünschen.

  122. 122
  123. 123

    Ich möchte nur betonen, dass ich keines der in Kommentar 65 (#comment-243834) genannten Zitate von mir gegeben hatte. Das war „Don Alphonso“ in der Blogbar.

  124. 124

    westernworld: nein, tu das nicht – das ist schlecht für das karma.
    ich wünsche ab jetzt allen menschen gutes.

  125. 125

    also das nenn ich meinungsvielfalt in der blogosphäre. kaum kommt einer und argumentiert um der sache willen mit „argumenten die die gegenseite vertreten, ohne selbst zur gegenseite zu gehören
    als „advocatus diaboli“ also und schon wird die ip-adresse oder sonstwas gesperrt. das find ich wirklich nicht gut. ich habe mich nicht unhöflich verhalten. auch bin ich nicht von irgendeiner pr-agentur oder sonst was. ich bin einfach nur z-blogger. und ich finde die art hier überhaupt nicht mehr gut, weil es nicht um die sache geht, sondern um was anderes, was es auch sein soll. übrigens einige anderen blogger habe meine ip-adresse ebenfalls gesperrt. jawohl laß uns auf den zug aufspringen und für die wahrheit und gerechtigkeit kämfpen.
    euer advocatus diaboli

  126. 126

    im digitalen maoismus ist deine meinung eine ip-adresse, sammelst du mit deinem blog symbolisches kapital, hast du was zu sagen, bist du niemand, wird womöglich deine ip-adresse gesperrt.

  127. 127

    albert, vielleicht hat deine hartnäckigkeit, die du in allen ehren zu halten hast, einige andere genervt. ich muss mich auch gerade rumschlagen mit meinen verbalen entgleisungen und hoffentlich trägt mir das niemand nach.

    schon komisch. aber trotzdem hätte ich nie im leben videos veröffentlicht, in denen frauen zu sehen sind, die nicht gefilmt werden wollen.

  128. 128

    Lasst den armen Jungen doch endlich in Ruhe.

  129. 129
  130. 130

    Ich würde niemals Links von Frauen auf meinem Blog veröffentlichen, denen ich meine anzusehen, dass sie ungewollt gefilmt wurden und sich sicherlich dafür schämen. Soviel zum eigentlichen Moralverständnis bezüglich dieser Videos! In diesem Artikel ist wenigstens noch der harmlosere verlinkt, aber die Blogs die am puschen dieses „Skandals“ beteiligt sind findens doch grad toll das verlinken zu können.
    Mich dürft ihr auch Moralist, und auch altmodisch nennen, ist mir nämlich auch egal. Wenn ich sehe wie sich ein Mob auf eine einzelne Person stürzt, und das auch noch ein waschechter „Skandal“ in Kleinbloggersdorf ist, geh ich erstmal einen Schritt zurück und bilde mir MEINE Meinung. Und was hier zusammengetragen wurde ist dünn wie ich finde.
    Die jungen Damen in den Videos halten euch ganz bestimmt für die guten, ganz bestimmt!

  131. 131

    albert, weder du noch andere sind hier gesperrt oder sonstwas. also bitte vorsichtmit solchen vermutungen. deine IP interessiert mich nicht. sollte sie?

  132. 132

    …ihr werdet alle noch dumm kucken, wenn der herr larifani, nein dariani, also wenn der sein geld kriegt und dann endlich rüber machen kann in die staaten. dann wird er mit seinem geld dafür sorgen, dass ihr da nicht auch hin dürft. und er ganz allein die schönen tollen neuen frauen ausprobieren kann und wegschmeißen, wenn sie nicht funktionieren.

  133. 133
    y

    ich dachte gestern auch gesperrt zu sein – war ich nicht?

  134. 134

    macsepp: es geht nicht um irgendeine person, sondern um einen unternehmer, mit demnächst sehr viel geld, bzw. macht. es geht also um sehr viel mehr, als wenn jemand mich an den pranger stellen würde, was ich aber auch aushalten müsste. ich glaube, bzw. bin ich mir sicher, mit den anderen kommentatoren im rücken, das niemand ihm wirklich „böses“ unterstellt, aber es geht um haltung, um dieses schöne wort noch einmal zu benutzen, bzw. um einige sachen die bei studivz so nicht akzeptabel bleiben können für die nutzer.

  135. 135

    Wie, das funktioniert wieder? Ich warte jetzt seit 2 Monaten, dass sich die Seite aufbaut!!!

  136. 136

    Genau die „Haltung“ bitte ich nochmal zu überdenken. Ihr vertretet auch eine Haltung. Vielleicht möchte mich jemand überzeugen und mir einen Hinweis bzw. einen Beweis liefern, dass es sich bei dem Verkauf an „Facebook“ und den Verstoß gegen Datenschutzrichtlinien um mehr als Blogger Spekulationen handelt. Ansonsten gibt es nämlich nichts unternehmerisches. Er hat eine Idee geklaut und sie in Deutschland vermarktet. So läut das meistens, oder nicht?

    Ich verstehe sehrwohl wie es in diesem Artikel und in den meisten Kommentaren gemeint ist. Ich symphatisiere keineswegs mit Herrn Dariani. Nur sehe ich Lücken in den angegebenen Teasern Gute Ideen – Humor – Stil – Musikgeschmack – Eine schnellere PR Abteilung – Einen neuen Fotografen

    Gute Ideen:
    Haben die wenigsten, z.B. die wenigsten Hersteller diverser MP3 Player und auch eines uns bekannten Betriebssystems! An diesem Punkt wirds eigentlich erst interessant an dem die Geschichte mit dem Verkauf des Unternehmens, und damit die Weitergabe der Daten wirklich auf öffentlichen Fakten beruht. Wie ich schon schrieb, ich bin nicht Sherlock, zeigt sie mir.

    Humor:
    Humor definiert ihr nicht! Die Leute haben unterschiedlichen Humor. Ich finde Dany Levys Film witzig, soweit ich was davon gesehen, bzw. bearbeitet habe. Die Einladung finde ich deplaziert und misslungen, aber sie galt nicht mir! Wartet… euch auch nicht!

    Stil:
    Hier will ich überhaupt nichts verteidigen. Nur kann man ja wohl nicht jeden hier runtermachen, der so ist oder? Steht bis hierher nur bedingt in Zusammenhang zu den ersten zwei Punkten. Die Datenschutzverletzung ist immernoch Spekulation und Humor ist immernoch jedem seine eigene Sache.

    Musikgeschmack:
    Teile ich auch nicht mit Johnny! Ja und?

    Eine schnellere PR Abteilung:
    Die Artikel auf StudiVZ – BBC sind so auch erstmal nur per Spreeblick-Definition fadenscheinig. Das greift natürlich jeder gerne als seine Meinung so auf.

    Einen neuen Fotografen:
    Ist wohl nur so als Gag-Ergänzung zum Sticheln ganz lustig. Die Wiedererkennung ist unverkennbar… aber pff.. egal oder? Auf sie mit Gebrüll!

    Bis hierher meine Kritikpunkte am werteangebenden Maß unserer Gesellschaft.
    Ach… ich glaube die Mädels die ihr in den YouTube Videos schön hochpuscht halten euch immernoch nicht für die Guten. Aber ich mag mich auch völlig irren.

  137. 137

    ich geh jetzt kniebeuge machen, um meine lachmuskeln zu kränken. danke macsepp für die selbstentlarvung. und übrigens – ja frauen haben spaß an sex – aber meist nur mit intelligenten männern.

  138. 138

    Da komm ich nicht mit, sorry. Wenn du nicht einfach nur dumm machen willst, erklärst dus mir sicherlich. Ich hab mich inwiefern entlarvt? Und ja was? Ich habe dieses Frage nicht gestellt!

  139. 139
    Ray

    StüdiVZ und das soziale Netz.

    Hallo Leute,
    ich möchte im folgenden Mal eine Idee erläutern die uns mit paar Freunden bei einem Kasten Bier durche Birnen gegangen ist:)
    Zunächst einmal schliesse ich mich der grundsätzlichen Meinung an, dass das „Verhalten“ von studivz – besonders in Anbetracht der „professionellen“ Unternehmung – ganz schön daneben ist.
    Mich freut es echt zu sehen das die Bloggergeschmeinschaft sich in D zu einem geschlossenen Rückgrat des Landes gebildet hat…nicht nur aufgrund dieses studivz Happenings.
    Es bleibt leider die Befüruchtung das die Moral der Geschichte den Verkaufswert von studivz drückt, aber mehr auch nicht. Ich halte es nicht für richtig, das Leute – und dazu gehören auch diejenigen die für JAMBA verantworlich sind – auf Basis einer kopierten Idee mit uns studis Kasse machen. Dies war übrigens schon vor dem Skandal meine Meinung.

    Die SudiVZ jungs haben also eine Idee aus Amerika in Deutschland einfach umgesetzt.

    Aber hey – wir sind hier nicht in Amerika.

    Und hier genau setzt unsere Idee an: Warum kann ein soziales Netzwerk nicht auch im deutschen Sinne sozial sein?
    Wir kopieren jetzt also das StudiVZ und nennen es z.B StüdiVZ Foundation (gegen kopieren sollten die Jungs nichts haben). Geben der Sache eine schicke Farbe. Für eine rudementäre Version braucht eine kleine truppe von Codern vielleicht 2 Wochen.
    Gehen wir davon aus das man mit geschickter Werbung im Jahr gutes Geld umsetzt. Dieses Geld kommt in einem Topf, von dem erstmal die Kosten abgedeckt werden. Dann bezahlt man den Mitarbeitern eine faire und gute Summe, (die üblichen Jahresgehältern entspricht). Der Rest wird durch die „Foundation“ an die Studis weitergegeben. In Form von Parties, Sponsoring und sonstigem Kram den die Asta z.B nicht gebacken kriegt. That*s it. Eine solche Community würde wesentlich sexier sein und jeder hätte was davon.
    Also bei meinem Freundeskreis (und der ist nicht klein), hat die Idee schon überwältigendes Feedback bekommen. Was denkt ihr??

    cheers,

    *Ray

  140. 140

    Ray: Ich denke es krankt an der fundamentalsten Sache: Wie willst Du die von Dir beschriebenen Umsätze generieren? Hätte StudiVZ nicht die ebenso kritisierten Geldgeber im Rücken, wäre es wohl nicht möglich gewesen, so schnell so groß zu werden. Und diese Leute wollen ja irgendwann auch wieder ausgezahlt weren (möglichst mit Gewinn). Dein Finanzierungsmodell beschreibt die Ausschüttung der Gewinne zu sicher lobenswerten Zwecken und jeder Asta würde sich freuen. Nur: Woher sollen diese Gewinne kommen? StudiVZ generiert doch auch keine Einnahmen, sondern wird von den Investoren gestützt. Diese werden Dir aber wegbrechen bzw. ausbleiben, wenn Du kein Refinanzierungsplan hast, durch den diese wiederum zu Gewinn kommen. Im Prinzip ist der Kauf durch Facebook ja auch StudiVZ’s einzige Chance ohne Werbung zu schalten schnell zu Geld zu kommen.

    Nette Idee also aber wird nicht klappen, meiner Meinung nach. Und schon gar nicht, weil Du ja quasi jeden Studenten aus dem StudiVZ überzeugen müßtest, sich dann auch in der Foundation anzumelden… Und ich bezweifle das das geht :)

    Der Zug ist einfach mal abgefahren und StudiVZ war halt als erster da. Genau wie keine Videoseite nochmal so einen hohen Preis erzielen wird, wie Youtube…

    my 2 cents

  141. 141
    jana

    schade, dass albert jetzt durchdreht:

    http://www.studivz.net/blog/?p=76#comment-3711

    viele grüße,
    jana

  142. 142

    IRANER nehmen se in den Staaten nicht mehr, ist doch AXIS OF EVIL. Obwohl mit nen paar Milliönchen ist man dort ja nicht mehr Evil sondern Kapitalist…

  143. 143

    …und bei dem öffentlichen Geltungswahn des jungen Gründers werden wir wohl noch Jahrelang verfolgen können was er denn so treibt.

  144. 144
    Viktoria

    @jo: wenn die damen das wissen bzw. und wichtiger einwilligen wäre das ganze an sich ok, aber offenkundig (und durchaus, zumindest in berlin meiner erfahrung nach, mode) wußten die meisten der damen nichts davon und das ist, meiner ansicht nach, auch der springende punkt.

    wenn es alles nach absprache wäre kann er von mir aus auch in seine unterhosen pissen, die sich übern kopp ziehen und auf seine visitenkarte drucken (durchaus auch fetisch im zusammenhang mit Golden Showers / NS) ;)

  145. 145

    Hallo!

    Es wird hier niemand gesperrt. Es wurde auch niemand gesperrt. Falls mal Kommentare nicht durchgehen, sind sie aus welchen Gründen auch immer im Spam hängengeblieben oder was weiß ich. Da ich nicht 24 Stunden an der Kiste sitze, werden sie dann manchmal nicht sofort wieder freigeschaltet. Bei 300 Kommentaren am Tag entgeht mir auch mal was, sorry.

    Aber: Es ist niemand gesperrt. Und schon gar nicht jemand, der das in den Kommentaren (!) behauptet. Get a life.

  146. 146
    Heide Hilde

    lange habe ich gezögert in diese Diskussion einzusteigen, da ich schon das Vergnügen hatte E.D. persönlich kennen zu lernen und nicht ganz sicher bin, ob mir die nötige Distanz für ein objektives Statement fehlt.
    Die Essenz an der ganzen Misere hat Jonny zusammengefasst und auch ich möchte in die moralische Kerbe hauen:
    Mich kotzt an, dass es eine Schar junger erfolgreicher Unternehmer gibt, die ihr Handwerk erlernt haben, aber nicht gelernt haben welche Verantwortung sich mit Unternehmertum verbindet. Deren soziale Defiziete sich in dubiosem Elitedenken ausdrücken, in Denkmustern die Menschen nach Kosten-Nutzen-Schemata klassifizieren, die Frauen als Statussymbol bewerten, die ,vorsichtig ausgedrückt, einen politisch zweifelhaften Humor haben.
    Tragisch ist dass, wenn man (StudiVZ) nicht realisiert, dass private Daten ein Gut sind das man nicht vermarkten kann, wie Autos und Häuser; die mangelende Wertschätzung und der unsensible Umgang mit diesen Daten und den Personen dahinter.
    Ich zweifle, dass man die moralische Komponente der Diskussion bei StudiVZ überhaupt begreift und es sich bei den Entschuldigungen nicht um einen notwendigen wirtschaftlichen Akt handelt?

  147. 147

    …gutes wort, zum schluss.

  148. 148
    y

    johnny sorry aber der eine Kommentar von mir hatte dich etwas geärgert(openBc link) , danach konnte ich keine Kommentare mehr schreiben – ich habe es drei mal probiert. Zufall – oder haltet Ihr mich für jemanden der Werbung(Spam) für eine Business Netzwerk macht?

    Was anderes, wenn jetzt wirklich die StudiVZ Blase platz. Dr Deal mit Big FaceBook nicht zustande kommt. Tatsächlich die Mitglieder von StudiVZ den Netzwerk den Rücken kehren – dann haben wir bald 50 neue Arbeitslose die in den Berliner Cafés rum hängen.
    Alles wegen dieses spät Pubertären Ehssan Dariani, oder ist es doch diese andere Moral des Mittleren Ostens die wir einfach nicht verstehen können/wollen?

  149. 149
    guido

    ich verstehe nicht so ganz, warum nun gerade die „jungen erfolgreichen unternehmer“ ein brechmittel sein sollen, warum gerade ihnen der mangelnde vorbildcharakter so sehr zum vorwurf gemacht wird. wer sind denn ihre vorbilder, von wem lernen sie? es sind ackermann, hartz, siemens-vorstände, vw-aufsichtsräte, …
    ich habe nichts gegen diese spreeblick-stellungsnahme einzuwenden, es ist tatsächlich nicht nett, was da passiert, und da kann man schon mal mit ’nem augenzwinkern draufhauen. aber grund sich daran aufzuhängen, sich mit anderen verbal zu prügeln und ein moralisches kräftemessen zu veranstalten, ist es eigentlich nicht.

    die die dem unternehmen ihre allzu persönlichen daten geschenkt haben, haben evtl. pech gehabt, können aber auch noch hoffen. vielleicht ist der nächste stern am jungunternehmerhimmel jemand, der die idee des „löschens meines peinlichen internetlebens“ aufgreift und uns von unseren fehlklicken befreit.

  150. 150
    Meldet euch ab

    Ich kann nur allen Nutzern raten, meldet Euch ab. Wie der junge Vorzeigeunternehmer mit dem Recht am eigenen Bild von anderen umgeht, ist ein deutliches Zeichen für seine Einstellung gegenüber den Persönlichkeitsrechten und somit auch dem Datenschutz.

    Da können seine Beteuerungsversuche kein Vertrauen schaffen, zumal in den AGBs der Datenschutz nicht verbindlich verankert ist.

    Darüber hinaus überzeugt mich auch nicht der Hinweis auf die harten deutschen Datenschutzgesetze. Dem Betreiber einer solchen Seite sollte der Datenschutz von sich aus ein inneres Bedürfnis sein, ohne dass überhaupt eine gesetzliche Bestimmung dazu existieren müsste.

    Also meldet Euch ab!

  151. 151
    schroeder

    Fazit: Kinder sind erst niedlich und unschuldig. Irgendwann sind sie Studis. Dann fallen sie unangenehm auf. Gründen Blogs und Kontaktbörsen und noch mehr Blogs, wollen ständig reich und/oder berühmt werden, drehen schlechte Filme für’s Hinternet, machen Blödsinn, wissen alles besser, müssen sich ständig entschuldigen, verteilen persönliche Daten und wollen die aber später wieder zurück haben. Es spricht so einiges für die Kinderlosigkeit.

  152. 152
    avision

    Ätzende Jungunternehmer gab es schon immer. Bedenklich finde ich eher dass soviele Studenten mitmachen. Technisch ist das Portal nix besonderes. Da sollten sich doch eine handvoll IT-Studenten finden die das ruckzuck nachbauen.
    Wenn alle blind konsumieren oder überall mitlaufen brauchen wir uns nicht wundern. Ausserdem sollte man es nicht dem Unternehmer vorwerfen dass die Politik und andere so unreflektiert sind und ihn als Vorbild hinstellen.

    Auch ärgert mich dass sowas disskutiert wird weil es sich um eine Onlineplattform handelt. Schaut euch mal Nachwuchspolitiker und Jungunternehmer in „klassischen“ Feldern an – da ist und war dass schon immer so.

    Das ist eben der Nachteil von Communities – jeder will dabei sein. Das Übel wird eben ausgeblendet. Mit diesem Verhalten hat man solche Vorbilder verdient.

  153. 153
    avision

    Und noch eine Anmerkung: Ich möchte nicht wissen wieviele die hier kritisieren wie dort mit den Daten umgegangen wird, die GoogleToolbar installiert haben und einen Gmail Account ihr Eigen nennen.

  154. 154

    Technisch ist das Portal nix besonderes. Da sollten sich doch eine handvoll IT-Studenten finden die das ruckzuck nachbauen.

    Wohin sowas führt, sieht man eindrucksvoll am Beispiel StudiVZ.

  155. 155

    avision: Tatsächlich kann man an Gmail ganz ähnliche Dinge kritisieren (mögliches Tracking von Communities und Themen in sozialen Netzen, etc. Hee, darauf basieren fast alle 2.0-Geschäftmodelle).

    Deine Relativierung macht die Fehler des StudiVZ (und vieler Nutzer, zugegeben) aber keinen Deut besser.

    Das StudiVZ entwickelt sich zur Zeit geradezu zu einem fast Musterbeispiel, was man als Unternehmer alles falsch machen kann, und was in diesem Bereich bereits grundsätzlich falsch läuft.

    Was viel wichtiger/interessanter ist: Ein Großteil aller deutschen Studenten ist mehr oder weniger direkt betroffen. Einen größeren Lerneffekt kann ich mir nicht vorstellen. Auch wenn einige ihre Naivität teuer bezahlen werden.

  156. 156
    avision

    Echte Fehler sind es erst wenn StudiVZ auch wirklich mit spürbarem Mitgleiderschwund bezahlt. Und da habe ich so meine Zweifel.

    Hoffen wir mal auf den Lerneffekt.

    Wie schon angedeutet: Mich über die Macher aufzuregen fällt mir schwerer als über die Mitläufer die das System tragen.

    Aber um ganz ehrlich zu sein: Ich glaube dass relativiert sich bald alles von selbst – Web2.0 und die seltsamen Blüten die sich um dieses Kunstwort entfalten.

    Hoffentlich wird bald individueller Content wieder wichtiger als dieser allgegenwärtige Community-Hype.

  157. 157
    iggy

    Vielleicht wird besagter junger Mann mal irgendwann solche selbstverliebten Texte in Internet stellen koennen.

    http://www.ef-magazin.de/ef67-seaberg-sexy.pdf

    sehr amuesantes Magazin fuer Leute die beim Wixen an sich selber denken

  158. 158
    Momo

    Wer mal wieder richtig laut lachen möchte, für den gibt es hier einen neuen StudiVZ-Screenshot.

  159. 159
    Thomas

    Das schrieb ich gestern zum StudiVZ BLOG und die dortige Klarstellung zum Datenschutz… es wurde natürlich NICHT freigegeben (weiß nicht wen ich dort direkt beleidige oder ähnliches)

    URL zur ihrer „Klarstellung/Schönrederei/Lüge!“
    http://www.studivz.net/blog/?p=80

    Mein (nicht freigegebenes) Kommentar:
    „Allein eine Änderung der AGB wäre nötig, um ALLE Nutzerdaten an dritte Firmen zuverkaufen/weiter zugeben oder sonstwas damit anzustellen.

    Dafür ist lediglich eine kleine Rundmail an alle Mitglieder nötig „Bitte akzeptieren Sie unsere neuen AGB innerhalb von (z.B.) 2 Wochen, oder löschen Sie Ihren Account“. Ich denke 98% Ihrer Kunden würden dies ohne darüber nachzudenken bestätigen und ihren Account nicht löschen (obwohl es wohl besser wäre, für ihre Daten).

    Es ist absoluter Schmarn wenn Sie hier eine 100%ige Sicherheit versprechen das Ihr Unternehmen NIEMALS Daten herrausgeben wird und KANN (laut Gesetzgebungen).

    Die Datenschutzbestimmungen in Deutschland, haben NICHTS mit dem Willen einer Firma zutun, wenn diese die Daten (laut ihren AGB) an dritte verkaufen möchte oder eine bestehende Regelung einfach ändert, innerhalb einer gesetzlichen Frist.

    Das gleiche gilt für einen eventl. Verkauf Ihrer Plattform oder ähnlichem.
    Also versprechen Sie Ihren KUNDEN! doch bitte nicht das blaue vom Himmel.

    Alles was Sie versprechen können und müssen, ist das Sie die Daten laut Ihren JETZIGEN AGB`s, nach den Datenschutzgesetzen in Deutschland schützen müssen.

    Mit Ihren Erklärungen rutschen Sie immer weiter in eine Ecke, die Sie mit genau diesen „Erklärungen/Entschuldigungen/Schönrederein“ verlassen möchten ;)“

  160. 160
  161. 161
  162. 162

    Um studivz ises ja jetz ruhiger geworden.. nach dem sie nimmer so kindisch im eigenen blog bloggen.

  163. 163
    Real

    Ihr spinnt…
    StudiVZ ist eigtl. cool, um leute kennen zu lernen die man irgendwann mal aus den augen verloren hat.

  164. 164

    @Real
    Das stimmt. Das ändert aber nichts daran, dass es auch eine Menge berechtigter Kritik an den Gründern, Managern und anderen Verantwortlichen bei StudiVZ gibt.

    Leute wiederfinden oder neue kennen lernen ist ja auch kein Alleinstellungsmerkmal vom StudiVZ, sondern das wesentliche Element aller Social Networks. Je mehr Leute drin sind, desto besser funktioniert das. Das StudiVZ sticht in dieser Hinsicht klar hervor, weil sie es geschafft haben, geschätzte 90 % einer bestimmten Zielgruppe (Studenten) in ihr Network zu kriegen. Eigentlich ist das StudiVZ doch vor allem wegen der Leute interessant, nicht wegen der Plattform an sich. Die ist im Prinzip austauschbar.

  165. 165

    Warum hat der Spreeblick eigentlich noch nicht auf Kaioo (http://www.kaioo.com/) geschaut, wenn er doch auch StudiVZ kennt?

  166. 166
  167. 167

    tach erstma.

    wieso müssen blogs immer so… negativ sein…?

    ich weiss jetzt nicht auf welchen grundlagen du diesen typen kritisierst, vieleicht weil er studivz gegründet hat..
    und sauer bist das studi so faxxen macht vonwegen AGB’s dies das und weil dun problem damit hast…

    NA UND…?

    ich find studi auch dumm besonders weil da 99% der user nicht studiert, hab mich aber vor kurzem wieder angemeldet gehabt, hab aus gut glück namen alten zeiten (kindergarten, grundschule) eingegeben und sie auch gefunden dort?!

    weisst du wie sehr studi mein leben bereichert hat innerhalb einer woche?
    ich habe mit sovielen leuten wieder kontakt die ich vieleicht nie wieder gesehn habe!
    Wegen studi VZ ist das internet BOMBE, genauso wegen p2p, youtube, emails…
    es entwickelt sich ständig weiter!

    es ist einfach tatsache besonders heutzutage: wer im internet aktiv sein will bzw foren, chats etc. nutzen will (WIEDER ein punkt wieso das internet bombe ist, kommunizieren in echtzeit auf ALLE mögliche Arten und weisen WOOOOW) MUSS private daten preisgeben und damit rechnen das sie missbraucht werden.

    kein bock drauf?
    geh nicht ins internet!

    du musst dich doch nicht bei studiVZ eintragen wenn du kein bock auf die hast aber mach nichts klein was groß ist…

    das sind alles bomben unternehmer die fett kohle scheffeln weil sie eine intelligente idee hatten und die gut umsetzen und vermarkten konnten.. RESPEKT!

    natürlich sind die agb’s teilweise lächerlich und krank und dumm und hirnrissig…
    na und… das ist die Bibel schon seitdem es sie gibt und jeder arsch glaubt dran…
    soll ich deswegen die christen verurteilen?!
    oder JESUS?!? oder GOTT??? ^^

    naja keine ahnung wieso ich wieder soviel schreibe

    fazit: studiVZ IST bombe! weil dort die halbe (deutsche) welt einfach mal vertreten ist und wenn du weisst wie du suchst sogar deine erste große liebe aus der 7ten klasse wiederfindest um mit ihr ein, zwei worte zu sagen die vieleicht noch unausgesprochen geblieben sind und einen über die Jahre noch im unterbewusstsein öfters beschäftigt haben oder keinnnnn plaannn mann seid doch einfach nicht so negativ und seht mal auch die guten seiten, denn ALLES hat seine guten und schlechte seiten…

    außer rechtsradikale scheiße

  168. 168

    hab jetzt gesehn es gibt ne eigene webseite zu sachen studivz:
    http://vauzettblog.de – der artikel zum datenschutz im mobilen plauderkasten ist wirklich gut!

  169. 169

    Schade, dass ich leider fast 5 Jahre zu spät diesen Artikel entdeckt habe.
    Trotzdem toll verfasst, macht weiter so ;)

  170. 170

    Es ist sicher, daß die Not ist groß. In der Wirtschaftskrise sind die schwächsten am stärksten zu leiden haben. Wie das Sprichwort sagt: die Zeit, ein großes für Abmagern und magere ist tot.

Diesen Artikel kommentieren