31

Berlin Calling

elvis simonon
Links: Nicht Paul Simonon. Rechts: Paul Simonon.

Es ist kein Geheimnis, dass ich The Good, The Bad And The Queen grandios finde. Umso mehr freue ich mich also (was die Untertreibung des Jahres sein könnte), dass ich morgen Abend, wenn die Band in Berlin gastiert, Paul Simonon treffen werde, der immerhin für die tiefen Töne des Spreeblick-Motto-gebenden Clash-Klassikers verantwortlich und außerdem noch Cover-Boy des dazugehörigen Albums ist.

Das Ergebnis des Interviews wird selbstverständlich hier zu hören und lesen sein, falls jemand Fragen hat, die ich mitnehmen soll: Immer her damit!

31 Kommentare

  1. 01

    Neid!

    Obwohl: Nein, Du bist schon der richtige dafür. Die Band würd ich allerdings schon auch gern hören…

    (Was Fragen angeht: Vielleicht spielt der gute ja nen Special-Intro ein?)

  2. 02

    And now for something completely different, damit er sich nicht ueber die ewig gleichen Fragen zu The Clash aergern muss:

    – ManU or Chelsea?
    – Rugby League or Rugby Union?
    – Blair/Brown or Cameron?
    – Lager or Ale?

    ;-)

  3. 03
    Malte

    wie fühlt man sich, nachdem man das erste tor bei einer wm geschossen hat?
    nachdem, was ich so mitbekommen habe, ist das so, als würde ich morgen darth vader interviewen. viel freude!

  4. 04

    Holst du mir ein Autogramm?

  5. 05
    ber

    Auf den Pressefotos (die im Theater/Kinosaal) sieht es immer aus, als ob er eine Nasenverletzung hat oder so ein Klemme gegen das Schnarchen trägt. Kannst ja mal fragen, was da passiert ist.

  6. 06

    Stefan, ich versuch’s. „Für Stefan in Liebe“? ;)

    ber, das mit dem blauen Auge und der Nase wollte ich auch fragen, ich vermute Extreme-Posing. :)

    Armin, leg ich ihm so hin, versprochen. :)

  7. 07

    Super, ich bin schon sehr gespannt auf Deine Befragung – und bin sicher, dass Dir die richtigen Fragen einfallen werden. Viel Spaß auf dem Konzert und bei dem Interview.

  8. 08

    Hmmm,
    frag ihn doch mal, was er von der Nouvelle Vague-Version von „The Guns of Brixton“ hält.

    Und was er glaubt, ab welchem Alter man auf der Bühne lächerlich wirkt.

  9. 09

    Nouvelle Vague hab ich auch schon aufm Plan, aber das letzte hat ja nichts mit dem Alter zu tun. Sondern mit Stil. Guck dir mal die Livevideos der Band an, die posen jeden 18-jährigen von der Bühne. :)

  10. 10

    ich würde gerne wissen, wieviel er für ein gramm koks zahlt. ;)

  11. 11

    Kokser bewegen sich anders.

  12. 12

    Lass dir eine ID einsprechen: „Hello, this is Paul Simonon, and I live by the river“.

  13. 13
    jochen

    hat er den bass vom london calling cover wirklich kaputt gemacht?

  14. 14

    Johnny, da bin ich ja mal gespannt (#2 iVm #6). Wenn Du die Antworten hier veroeffentlichst wuerde ich auch meine Antworten preisgeben. Muss ich mir nur noch erst gut ueberlegen…

  15. 15

    Ich glaube „Neid“ trifft das Gefühl gerade ganz gut, das ich empfinde. Ja… ja, würde ich mal so sagen.

    ZACK und schon läuft das Album wieder..

  16. 16

    Johnny: Alles ist okay, ich melde mich dann wg. der Anschrift :)

    Ansonsten hoffe ich, dasses den totalen audio-visuellen Overkill danach gibt. Fotos, Audio, Video sind noch das mindeste

  17. 17

    Dann gibt’s ja bald wieder nen Podcast. *duck*
    Viel Spaß! ;)

  18. 18

    Stefan, mal sehen. Ich versuche ja immer, ein Gespräch hinzubekommen, manchmal sind da zu viele Geräte hinderlich. Und ich halte so ungern eine Videokamera auf Leute, denen ich lieber direkt ins Gesicht sehen möchte.

    jochen, den hat er auf den Boden gehauen vor Wut, konnte aber repariert werden und dürfte noch immer der sein, den er auch jetzt spielt.

    Ein weiteres Bild aus der Serie von Pennie Smith hier (runterscrollen).

    Philipp, ja. :) Und danke!

  19. 19

    Wie er Damon Albarn und Joe Strummer vergleichen würde?

    Welchen heutigen Bands er zutraut, dereinst den Status zu erreichen, den The Clash heute haben.

    Ob er beim Malen auch mal einen Pinsel so stilvoll zertrümmert hat wie damals seinen Bass. Naja, jedenfalls kann man aus seiner Malerei etwas machen, mir fällt bloss auf die Schnelle nichts ein.

    Lass ihn über die Rolle und den Einfluss von Musik auf die Gesellschaft damals und heute philosophieren.

    Und unbedingt: ob ein zweites Album geplant ist…?

  20. 20
    Erik

    … bin auch da (nicht beim Interview) … bin gespannt …

  21. 21

    … und schon heute abend in köln. wenn auch ohne interview ;) ich geniesse einfach.

  22. 22

    Paul Simonon was really into his bass, and wanted to be a better bass player. I remember him chatting with Sting about bass playing, and it was almost like he didn’t want to be caught by the rest of the Clash.“

    Sach mal, Paule, ist das wahr was Stewart Copeland da im VH1 Interview erzählt hat? Du und Sting? Kannst du dem nicht mal sagen, das der sich wegen der Reunion von The Police nicht so zieren soll?

  23. 23
    DieterK

    Frag‘ ihn mal, ob er den Bass wirklich „aus Wut“ zertrümmert hat, oder ob es, genau wie bei dem „Auto-Destruktions-Acts“ der Who, nur eine einstudierte Pose war, bei der irgend ein altes Schrottinstrument dran glauben musste:)

  24. 24

    frag ihn doch bitte wie bei the clash die erste auftritte entstanden sind und wo sie da gespielt haben.
    würd mcih interressieren.

    Und wenn du ganz viel spaß haben willst frag ihn welche kondom marke er verwendet ;)

  25. 25

    @ DieterK:
    Auch wenn’s leicht off topic ist: Pete Townshend hat, ob einstudierte Pose oder nicht, keine „alten Schrottinstrumente“ in die Tonne gekloppt. „It“™s no Stradivari, it“™s a fucking Fender from the production line!„, so Townshend. Und oft waren es auch fucking Gibsons, ebenso vom Fließband (obwohl zu Hoch-Zeiten der Who der Handarbeitsanteil bei den Gibson Gitarren bauartlich bedingt höher war, als bei Fender, es waren trotzdem Instrumente von der Stange. Oftmals auch durchnummeriert, was schön zu sehen ist bei einigen Konzertausschnitten in der „The Kids Are Alright“ Who Doku).

    Da fällt mir doch noch ’ne Frage für Paule ein: Hätte er sich vorstellen können den Platz von John Entwhistle einzunehmen, wenn Townshend ihn gefragt hätte?

  26. 26
    A C

    Auf Einslive.de (Webradio) läuft heute Abend (jetzt gleich um 22:00 Uhr) ein Livekonzert der Band !!!

  27. 27

    … und hier die bilder und ein bisschen gewürfelte buchstaben dazu:
    http://www.pl0g.de/wordpress/2007/02/08/a-album-called-the-good-the-bad-the-queen/

    G-E-N-I-A-L

  28. 28

    Man müsste mal eine Aufstellung von all diesen Covers machen. Oder gleich eine Ausstellung …

  29. 29
    DieterK

    @Boogie
    Du hast völlig recht, The Who haben weder sich noch ihr Material geschont. Aber sie haben auch nicht jedes Mal neue Instrumene zertrümmert, sondern Drums und Gitarren wurden repariert. Und genau wie Townshend aus musikalischen Gründen unterschiedliche Gitarren benutzte, hatte er für das effektvolle Finale spezielle Instrumente. Auch der Verstärker, in den er seine Gitarre rammte, war auch immer/meistens der selbe.

    Obwohl das Mod-Image der Who eine Erfindung der Manager war (und Keith Lambert sogar behauptete, Auto-Destruction wäre seine Idee gewesen), so waren sie doch authentischer („žWhatever that means“, wie Prince Charles sagen würde) als The Clash. (Was nichts an deren musikalischer Qualität ändert!)

    @Johnny
    In diesem Zusammenhang fallen mir noch eine paar Fragen an Simonon ein: Stimmt die Geschichte (Burchill/Parsons 1978, The Boy Looked At Johnny, S.55f) über die Lederjacke von Bernie Rhodes, auf der Strummer, Jones und Simonon mal herumtrampelten, als Rhodes gerade den Raum verlassen hatte? Hatten The Clash wirklich Angst vor ihrem Manager? Und was ist eigentlich aus Kozmo Vinyl geworden?

  30. 30

    So, alles notiert, drückt mir die Daumen, dass die Herren gute Laune haben!

  31. 31
    Samuel

    nur filmen darf man die nicht!

Diesen Artikel kommentieren