53

Immer mehr Deutsche haben Angst vor Broder

Gerade noch rechtsstaatliche Vorsichtsmaßnahmen können Sie erlernen, wenn Sie hier klicken.

53 Kommentare

  1. 01

    Ich mag Broder… schoen zynisch

  2. 02
  3. 03

    Ja. Auch ich habe Angst. Und das durchaus berechtigt, wie ich meine:
    http://www.henryk-broder.de/r2/content/foto_des_tages/images/dirtyhenryk.jpg

  4. 04

    @ philipp

    hast du dann auch angst vor clint eastwood oder arnold schwarzenegger?

  5. 05

    Matou: Arnold Schwarzenegger, ja. Ganz gewiss.

  6. 06
    Acid

    Einen vom Schlage Broders in jeder Redaktion und ich würde wieder Zeitungen abonieren und mir möglicherweise sogar einen gottverdammten Fernseher kaufen.
    Naja, man kann nicht alles haben und so bleibt’s eben beim Lesen.

    Demo:
    Kurz bevor das Jahr um ist, rufen „kritische Verbraucher“ ihre Mitbürger auf, keine Böller zu kaufen und statt dessen Brot in die Hungerregionen der Dritten Welt zu schicken. „Brot statt Böller!“ heißt die Aktion, die zeitlich mit dem Auftritt von Miss Sophie und ihrem Butler zusammenfällt. – Eine völlig bekloppte Forderung, weil die meisten Böller in der Dritten Welt hergestellt werden, wo Tausende von Arbeitsplätzten an der Kracher-Produktion hängen.
    (…)

    mehr davon

  7. 07
    Martin

    Die Tatsache, dass er einen sarkastischen und phantasievollen Schreibstil hat kann mich nicht dafür entschädigen, dass Broder in meinen Augen ein rassistisches Schwein ist.

  8. 08

    Broder hat ohne Zweifel Talent und kann sehr pointiert schreiben. Leider darf man ihn nie zu irgendeinem Vorgang lesen, wenn das Thema auch nur am Rande etwas mit Israel, Judentum, Amerika, Krieg oder Riesenhühnern zutun hat. Dann dreht er völlig am Rad und schreibt eigentlich seit zehn Jahren dasselbe austauschbare Geblare. Das er das Internet nicht kapiert hat, mag man ihm nicht vorwerfen, da steht er in der guten Majorität der politischen und wirtschaftlichen Entscheider. Das er einem auf den Sack geht, halte ich ihm, wie den meisten Medienschaffenden viel eher eher vor.

    Schon älter aber auch noch nicht schlecht geworden: Der Alarmschrei zu Broder http://www.alarmschrei.de/index.php?p=94

  9. 09
    Chrisfried

    Broder, der mit dem „chronischen leisen Unbehagen in der magengegend“? Ja, der ist ganz ganz schlimm!

  10. 10

    der typ war wahrscheinlich allet andere als nüchtern, als er diese merkwürdige these aufgestellt hat… :rolleyes:

  11. 11
    westernworld

    herr broder erinnert mich immer mehr an die wiederauflage der lange totgeglaubten nische löwenthal – die älteren werden sich erinnern.
    im übrigen möchte ich mich inhaltlich den ausführungen von
    batz#8 anschließen.
    auf jeden fall ist herr broder jede woche aufs neue ein guter grund den spiegel nicht zu kaufen.

  12. 12

    Ich find Broder und seine arrogante Einseitigkeit zum Kotzen.

  13. 13

    Spreeblick ist ganz schön anders geworden, seit Malte hier mitschreibt – weniger Gadgets, weniger Bloggerbuzz, aber deutlich mehr komplexe politische Themen. Pädophile, Abmahnwahnsinn, Immigranten, RAF – und jetzt auch noch Broder. Ich find das super :-).

  14. 14

    Dann bin ich wohl infiziert: Habe 3 (in Worten: drei!) Bücher von Broder gelesen und mag ihn immer noch.

    @ Batz: Menschen, die von sich behaupten, das Internet verstanden zu haben sind mir ähnlich suspekt wie z.B. Männer, die als Frauenversteher gelten.

  15. 15
    Altra

    Was ist so super daran, einen mäßigen lustigen Kalauer zu verlinken? Naja, vielleicht ist daran so super, dass man hier noch mal betonen kann: Keiner kommt an Broder ran. Ich liebe seine arrogante Einseitigkeit.

  16. 16

    Ich mag Broder. Nicht unbedingt seine Ansichten, aber seine polemische Schlagfertigkeit. Kegonnt zu ärgern ist auch ein Talent.

  17. 17
    heidrun

    ich finde polemik super, aber nur ohne diese kleine, widerliche, grüne häme und den neid, die bei dem bisschen, was ich von broder kenne, gerne mal durchscheint. erinnert mich an maxim biller – und den finde ich vollkommen furchtbar.

  18. 18
    Malte

    @ Simon
    Und dann auch noch so komplex behandelt („rofl, guck mal da!“) ;)

    Tatsächlich hat Broder ein Problem, das viele Autoren irgendwann bekommen: Er sitzt im Fernsehen zwischen Anwälten und einem Innenminister, kann weder mit der strafrechtlichen noch mit der politischen Ebene besonders viel anfangen und steigert sich dann, um Gehör zu finden, in die abstruse Ebene.

    Ich muss das zwischen all den Anwälten und Innenministern hier auch oft machen.

    Ich finde, dass es ihm nicht gerecht wird, ihn als rassistisches Schwein zu bezeichnen. Mal klingt er wie Otto Schily, im nächsten Moment wie Xaver Kroetz und zwischendrin ist er tatsächlich witzig.

    Seine Beteiligung an der allgemeinen Panikmache ist das, was ich an ihm ablehne.

    Ich habe ganz deutlich mehr Furcht vor meinen Beschützern als vor der vielbeschworenen Bedrohung seitens des Islams.

  19. 19

    Vor’m grohssen Broohder (guttural ausprechen, ähnliche wie „Bonker“) sollte man sich auch fürchten…

  20. 20

    @Malte (19): Also ich finde, ein Kommentar muss nicht lang sein, um gut zu sein. Ganz im Gegenteil.

    Zu den Broder-Grabenkämpfen sage ich lieber nichts… Ich kenne mich nicht aus, und ich finde ich das Thema Israel/USA/Islam/Deutsche Verantwortung auch einfach zu langweilig. Noch dazu löst es regelmäßig Troll-Schlachten aus. Und da muss ich dann auch nicht mitmischen.

  21. 21
    Jan Bökemann

    @Kommentar 3:
    Gibt es inzwischen eigentlich beim „Spiegel“ irgendeine Wette, wer sich am häufigsten mit einer großen Knarre fotografieren lässt? Vergleichbar den Fernsehjournalisten, die von den Kollegen eine Kiste Bier bekommen, wenn sie ein möglichst außergewöhnliches Wort in ihre Moderationstexte schmuggeln?
    Oder ist das so ein Mackerladen, dass man nicht mehr mit dem Porsche beeindrucken möchte, sondern mit dem Kaliber der Dienstwaffe?
    Im zweiten Teil von diesem Mattzusek-Kuturjournal, das Johnny hier neulich verlinkt hatte, sah man ja auch schon Spiegel-Kulturchef Matthias Matussek mit einer Pistole (bei 01:27):
    http://www.youtube.com/watch?v=7vssTQweNgE
    Sehr seltsam, das alles. Andererseits könnte ein Duell zwischen Matussek und Broder ganz spannend werden…
    :-)

  22. 22

    War gestern bei Mauschelberger – mit rotem Jacke und Fahne drauf – wirkt auf mich wie ein CIA Agent in aktiver Rente!

    Na jedenfalls hate er etwas wichtiges zu sagen „Das der Rechtsstaat der Sache nicht mehr her würde und das es dazu schon etwas „Anderes“ Bedarf“ ob der die Muselmanen der den Terrorismus meinte – den es ja zum Glück nicht gibt – jedenfalls bei uns – war mir nicht ganz klar!

    Ich glaube man muß dann sein Buch kaufen muß, um das „Andere“ zu verstehen!

    Das Andere ist irgendwie Illegal aber kommt vom Staat – vielleicht wie Irak oder Guantanmo?

    Bei jedem Neozazi – na gut die sitzen nicht bei Mauschelberger – hätte man geschrien – „Staatsfeindliche Äußerungen“ – mit Recht – aber Mauschelberger rekelte sich nur etwas – der Wiederspruch vom amtlichen Außenministerverteidiger war so schwach – das er besser geschwiegen hätte!

    Die Figuren sitzen dort aus welchen Grund?

    Hätten ja gerne den Typ auch eingeladen von der Innitative in Berlin gegen die Moschee – na ja – hätten – aber was regen sich die Leute auf?

    Leute sollen die Klappe halten und sich daran gewöhnen das ihre Zeit vorbei ist!

    Dürfen aber nun im Krieg sein – in Afgahnistan und die Deitschen kümmerts´ nicht – brauchen erst eine Gedenkstätte für die zukünftigen Toten im Bendlerblock!

    Sollen alle auch mit Namen hin – für alle die sich in der Geschichte verewigen wollen.

    Wenn die in Gaza, alle im Meer baden gehen und daran versaufen, dann trägt der Typ warscheilich eine Blauwweiße Mütze und singt La Paloma!

  23. 23
    Altra

    „Ich kenne mich nicht aus, und ich finde ich das Thema Israel/USA/Islam/Deutsche Verantwortung auch einfach zu langweilig.“ (Simon, Kommentar 21)

    Warum findest du es dann so super, dass Broder hier auftaucht? Und überhaupt: Warum findest du es dann so super, hier anscheinend Politisches zu lesen?

    Ich finde ja das Thema Gott/Die Welt/Das Ganze/Wir/Jetzt/Kapitalismus auch total überschätzt.

  24. 24

    aua, finger verbrannt.
    ich kenne dieses „post hin und her“ von broder (was malte als: manchmal ist er witzig verlinkte) und ich finde es auch amüsant. dennoch:
    hier wird mit zweierlei mass gemessen, denn das der werte herr zu einer tendenziell rassistischen islamophobie neigt, macht ihn zu einer unperson. finde ich. und muss jedes mal erschüttert feststellen, das man ihn trotzdem noch engagiert. (an dieser stelle erspare ichz mir mühsame vergleiche…)

    es stimmt: er schreibt brilliant, kotzt sich zu dies und das und jenem immer so richtig schön aus und selbst seine internetkritik konnte ich nur müde belächeln. aber supporten kann man den aus o.g. gründen mal so ganz und gar nicht. und wenn man nur ein bischen auf seiner seite liest, wird einem kotzschlecht. da hilft auch das vermeinltich lustige zur-schau-stellen seiner kritiker nichts: hier geilt sich jemand an sich selber auf. ganz aua. kohlscher altersstarrsinn vermutlich.

    und wer sich nur zu gern von p.i. und konsorten supporten lässt, der hat irgendwas nicht richtig verstanden.

  25. 25

    @Altra (24): Ich mag die Meta-Diskussion. Und ich mag politische Themen. Nur dieses spezielle Thema (Israel usw.) mag ich eben nicht so gerne. Alles klar?

  26. 26
    alex

    Ein Blick auf die Linkliste von Broders Seite lässt einen doch stellenweise erschaudern…

  27. 27
    westernworld

    @nilz#25 was ist p.i. -google war nicht mein freund und meine enzyklopädische allgemeinbildung bringt mich auch nicht weiter. );-)

  28. 28
    Malte

    er meint politically incorrect, dieses blog vom rechten rand der toilette.

  29. 29

    @westernworld: die Abkürzung für „Politically Incorrect“ – in diesem Falle ein gleichnamiges Blog. Außerdem wohl unter rechten gerne verwendeter Euphemismus für ihre rechtsgerichtetheit. Zum betreffenden Blog schau Dich doch u.a. mal bei Stefan Niggemeier um. Oder mach Dir selber ein Bild.

  30. 30

    Malte: das war zugegeben kürzer und schneller ;)

  31. 31
    Malte

    ist mein job :)
    aber inhaltlich zwillinge

  32. 32

    Ich muss von Broder nichts lesen. Sein Schreibstil kann seine Aussagen nicht wettmachen.

  33. 33

    Ich liebe Herrn Broder!

    Ich finde, seine Art zu polemisieren (die ihre Wurzeln vielleicht auch in seiner politischen Vergangenheit hat) ist eine wohltuende Abwechslung im ganzen Gerede über Konsens, falsch verstandener Toleranz und geheuchelter Sympathie für den „Islam“ in Teilen unserer heutigen Gesellschaft. Wenigstens wagt er es, eine klare Meinung zu haben und konsequent kundzutun. Diese mag man teilen oder auch nicht. Dass dann einige gerne die Keule „Rassismus!“ schwingen, beweist eigentlich, wie wenig wir über das Thema „Islam“ wissen, wie wenig wir uns damit beschäftigen wollen und wie sehr wir vollkommen ratlos vor unseren hausgemachten Problemen stehen, mit denen wir konfrontiert sind und in Zukunft noch weiter werden.

  34. 34
    danielj

    Er wagt es also, eine klare Meinung zu haben und diese konsequent kund zu tun, soso… und das ist für sich genommen eine prositive Eigenschaft?

    Mir fallen so einige Personen ein, auf die das auch zutrifft…

    Und wer bitte sind denn diese „wir“, Oliver? Das königliche Wir?

  35. 35

    Seine Artikel sind immer sooooo vorhersehbar!

    Gute Israelis, liebe Amerikaner, böse Araber, dumme Deutsche, …

  36. 36

    „Wir“ sind gemeinhin Du und ich. Verrätst Du uns auch noch, wer diese „so einige Personen“ sind, die Dir da einfallen?

  37. 37

    @Markus (36): Heißt das nicht mittlerweile offiziell „Dhimmi-Deutsche“? Wenn wir schon am rechten Toilettenrand schnüffeln?

  38. 38

    Okay, sorry, back on irgendwas:

    eine wohltuende Abwechslung im ganzen Gerede über Konsens, falsch verstandener Toleranz und geheuchelter Sympathie für den „Islam“ in Teilen unserer heutigen Gesellschaft.

    Hm. Auch hier genau die Nachfrage, die meiner Ansicht nach kommen muss: wen meinst Du? Falsch verstandene Toleranz und geheuchlte Symypathie findest Du hier bei Spreeblick meines Erachtens weder ggü. „dem Islam“ noch ggü. „dem Katholizismus“, „dem Christentum“ oder „Scientology“. Warum eigentlich Islam in Anführungszeichen? Wenn Sie – wie in einer von mir verstandenen Demokratie durchaus üblich – nur in Teilen vorherrscht: welche Probleme tauchen dadurch auf?

    Wie steht das in einem Zusammenhang mit dem, was „wir“ angeblich über „den Islam“ wissen? Wo siehst Du gegenüber Broder eine „Rassismus-Keule“? Es würde mich wirklich mal interessieren, keine rhetorische Frage. Vor allem aber würde mich auch interessieren, wie Du hausgemachte Probleme an eine Religionsgruppe koppeln kannst, in einem zumindest offiziell säkulären Staat. immer noch keine Ironie enthalten. Bitte.

  39. 39
    oehi

    Bravo, Diaet!
    Du machst deutlich,was Herrn Broder auszeichnet:
    Die polemische Schärfe des eigenen Arguments mit dessen inhaltlicher Stärke zu verwechseln. Und sich anschließend selbst für einen tollen Hecht zu halten. Tatsächlich erreicht er lediglich die gedankliche Tiefe einer Plakatwand. Es lohnt nicht, Herrn Broder zu beachten.

  40. 40
    danielj

    Hallo Oliver,

    findest Du nicht daß es ziemlich mieser Stil ist die stillschweigende Zustimmung der Masse für sich in Anspruch zu nehmen? Warum schreibst Du von „wir“ wenn Du Dich meinst?

    Und was die Personen angeht – David Irwing beispielsweise hat eine klare Meinung zum Holocaust und tut diese gerne und konsequent kund. *Meine* Bewunderung hält sich allerdings in Grenzen, aber vielleicht siehst Du das ja anders.

  41. 41

    @danielj Die dialektische Erdung – Ohne Wir kein Du – auch kein Ich!

    Es bedarf übrigens keinen „David“ Irwing – wenn die Kritik noch viel tiefer geht!

    Das Leute dies Thema hassen verstehe ich aber gut!

    Es wird uns aber bestimmen als auch bedrohen!

    Das ist aber hier nicht der Ort für Ausführlichkeitden!

    Der permanente Angriff auf das „Wir“ solltet ihr mal hinterdenken!

  42. 42
    danielj

    @winfried aus chemnitz
    Ich verstehe weder, was Du meinst wenn Du behauptest daß es keines D. Irvings bedürfe noch weiß ich, warum Du hier Hass ins Spiel bringst; wer oder was uns bedrohen und bestimmen wird ist mir auch eher unklar. Vielleicht wäre ein wenig mehr Ausführlichkeit doch angebracht.

    Und das „wir“ greift hier niemand an (was auch immer das wieder heissen mag); aber von wir zu reden und damit so zu tun als ob stillschweigende Zustimmung herrscht ist miesester Stil.

  43. 43

    Das eigentliche Problem, das Broder hat (und mit vielen Deutschen teilt) ist doch, dass er der Religionszugehörigkeit eines Menschen eine Funktion zuweist, die total seinen Charakter bestimmt – allerdings das auch nur im Falle des Islam. Patriarchalisch-Autoritäre Familienstrukturen gibt’s aber überall, religiösen Fundamentalismus auch (-> Evangelikale Christen!), nicht nur die Hauptschulen mit hohem Migrantenanteil bringen Jugendlichen keine Perspektive mehr und islamistische Prediger nutzen exakt die gleichen Mechanismen wie „herkömmliche“ Sekten, um neue Mitglieder anzuwerben.

    Neulich stieß ich in einem Blog auf die Meinung, wir sollten die Moslems doch nicht mehr aushalten müssen, weil ein türkischer Familienvater irgendwo in Deutschland seine Familie grausamst hinrichtete. Viele generalisieren solche Einzelfälle und sehen darin sinnbildlich die moralische Verderbtheit (oder was auch immer) einer ganzen Religionsgruppe. Ich konfrontierte den Blogger dann mit Links zu Zeitungsartikeln, in denen bei ähnlichen Fällen deutsche Familienväter ähnliche Familientragödien verursachten.

    Die Islamdebatte wird nicht zuletzt deswegen so hysterisch geführt, weil sie einen Katalysator darstellt, die eigentlichen Probleme zu verdecken. Denn da müssten wir uns alle mal an die eigene Nase packen. Migrationsgeschichte, soziale Ungleichheit, Ausgrenzung. Integration funktioniert eben nicht wie Assimilation: Eine Bereitschaft, sich auf den anderen einzulassen muss auf beiden Seiten vorhanden sein. Broder hingegen ist meines Erachtens „typisch deutsch“ (Entschuldigung…), weil er sich Bücherweise ein Urteil über „den“ Islam, genauer: „den“ Moslem erlaubt, obwohl er an anderer Stelle zugibt, gar nicht so richtig Ahnung vom Islam zu haben. Diejenigen, die versuchen sich ein differenziertes Bild zu schaffen, sind daher immer bloß Gutmenschen auf der Suche nach Argumenten für – in seinem Sinne – falsche Gedankengebäude.

    Einen lesenswerten Artikel über Henryk M. Broder gibt es übrigens in der jungen Welt vom 17.1.: http://www.jungewelt.de/2007/01-17/020.php

    Eine Aufstellung seiner „gelungensten“ Polemiken ist – leider nicht mehr im Original, aber noch im Google Cache – online: http://209.85.135.104/search?q=cache:L52Uj8KTTesJ:www.wolfgangmoser.de/broder.htm

  44. 44

    Hallo Daniel,
    warum sollte es „mieser Stil“ sein?

    Ich behaupte (und das schließt auch immer ein, dass ich mich irren darf und kann), dass wir „wenig wir über das Thema „Islam“ wissen, wie wenig wir uns damit beschäftigen wollen und wie sehr wir vollkommen ratlos vor unseren hausgemachten Problemen stehen, mit denen wir konfrontiert sind und in Zukunft noch weiter werden.“

    Dies ist meine Interpretation einer Realität, die Du nicht zu teilen brauchst, und hat (in meinen Augen)nichts mit einem „miesem Stil“ gemein.

  45. 45

    Broder ist dumm wie Brod.

  46. 46
    anfängerin

    wenn dieser tagesspiegelartikel repräsentativ für dieses brod ist, dann versteh ich nicht, wie irgendjemand hier ernsthaft der meinung sein kann, dass es gut („phantasievoll“) schreibt…

  47. 47
    danielj

    Hallo Oliver,

    und wie kommst Du dazu, dies über mich zu behaupten? Oder über sonst jemanden, der hier liest oder schreibt oder den Du aus sonstigen Gründen als Teil dieses „wir“ betrachtest? Wenn Du über Dich schreibst solltest Du „ich“ sagen, nicht „wir“.
    Dein „wir“ ist eine rhetorische Bremse; Du nimmst einen Konsens in Anspruch, für den es keine Grundlage gibt und entziehst damit einer evtl. Diskussion die Grundlage.

  48. 48
    westernworld

    @anfängerin#47

    herr broder hat sich in den letzten jahren, speziell seit 9/11 sehr zu seinem nachteil entwickelt. er war schon immer ein sehr eitler
    und zu apodiktischem geschwätz neigender journalist und autor, aber in den letzten jahren hat er sich zusehends zum amokläufer
    gemausert.

    will sagen er war früher besser. manchmal scheint das heute noch durch.
    er hat auch ein wenig das problem das er älter aber nicht weiser wird.
    doch die welt mit ihrer exponentiell zunehmenden komplexität entzieht sich seinen unterkomplexen und mit ideologischen apriori aufgeladenen deutungsmustern zusehends.

  49. 49

    @danielj: Ich denke, ein empirisches „Wir“ ist drin. Trotzdem halte ich Winfrieds Kommentare für wirres Zeug. ;)

  50. 50
    Germanasty

    Wer ist Broder ?

  51. 51
    westernworld

    @Germanasty germanasty

    guckst du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Broder

    broder ist auch namensgeber des gleichnamigen broderline-syndroms – scnr

Diesen Artikel kommentieren